Wie archiviere ich meine Videos und Fotos möglichst zukunftsicher?

Dieses Thema im Forum "PC Kaufberatung & Co" wurde erstellt von Mannimanaste, 01.10.2013.

  1. #1 Mannimanaste, 01.10.2013
    Mannimanaste

    Mannimanaste Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.01.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    Da abzusehen ist, dass es irgendwann keine Laufwerke mehr geben wird, die MiniDV Video-Magnetbänder abspielen können (MiniDV Camcorder bekommt man fast keine mehr...), möchte ich meine jetzt ca. 50 MiniDV Bänder mit digitalen Videos so zukunftssicher wie möglich archivieren.

    Bislang habe ich jedes Band über DVin meines Festplattenrekorders auf die dortige Festplatte überspielt, und den Inhalt von dort mit dem Festplattenrekorder auf DVD gebrannt.

    Da auf dem PC der Inhalt einer MiniDV Kassette nach übertragen mit FireWire (stirbt auch aus... Win7 hat gar nicht mehr für alle FireWire Karten Treiber parat...) rund 14 GB Speicherplatz belegt, wird ersichtlich, dass die Daten beim Brennen auf DVD (normale Rohlinge mit 4,7 GB) vom Festplattenrekorder stark komprimiert wurde.
    Ich will das Rohmaterial aus Ausgangsmaterial aber ohne Qualitätsverlust 1:1 sichern!

    Also dachte ich als nächstes an zwei große externe Festplatten (je 2 oder sogar 3 TB, es kommen ja künftig noch mehr Videos dazu, wenn auch wohl bald nicht mehr aus einer MiniDV Cam, sondern einer SD-Card Cam). Aber wenn man so die Kundenrezessionen auf Amazon zu diversen externen Platten ließt, bekommt man den Eindruck, dass dies wohl doch nicht der richtige Weg ist (Platten lassen sich nicht aus Gehäuse ausbauen, haben plattenseitig exotische Stecker, werden teilweise nach kurzer Zeit am PC nicht mehr erkannt, usw.).

    Daher meine Frage, wie ich für die geplante Datensicherung bezüglich der verwendeten Hardware am besten vorgehen sollte, damit ich meinem Sohn nicht irgendwann später mal erklären muss, dass die ganzen Videos und Fotos seiner Kindheit aus technischen Gründen leider verloren gingen...!

    Grüße,
    Martin
     
  2. AdMan

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. Sigi

    Sigi
    Moderator

    Dabei seit:
    14.08.2008
    Beiträge:
    8.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schillsdorf
    Wenn Du eine Festplatte kaufst und diese in ein externes Gehäuse einbaust, kannst Du die Platten natürlich wechseln. Würde ich nicht vorschlagen, denn die externen Gehäuse sind nicht so schrecklich teuer. Und die Stecker sind auch im gängigen Format zu haben.
    Oder Du überlegst, die Videos professionell auf DVD sichern zu lassen. Aber wie lange gibt es noch DVD-Laufwerke?
    Schwierige Frage.
     
  4. #3 xandros, 01.10.2013
    Zuletzt bearbeitet: 01.10.2013
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    25.885
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Aussterben wird IEEE-1394 dann doch nicht so schnell. Dafuer ist die Marktdurchdringung der Schnittstelle zu hoch.
    Dass Windows 7 nicht fuer alle Firewire-Karten Treiber mitbringt ist normal und auch gar nicht die Aufgabe des Betriebssystemes. Fuer die Treiber ist immer noch der Hardwarehersteller verantwortlich und nicht Microsoft. Wenn also fuer eine bestimmte Karte keine passenden Treiber fuer Windows 7 existieren, dann ist das die Schuld des Kartenherstellers..

    Beim Brennen sicherlich nicht. Die Brennprogramme schreiben exakt die Daten auf die DVD, die sie schreiben sollen. Einige Programme beherrschen jedoch das Konvertieren von Videodateien von einem Format in ein anderes, was beim Brennen mit verschiedenen vorgefertigten Szenarien automatisch vonstatten geht. Z.B. wenn man das Material als VCD oder SVCD auf CD schreibt, wird automatisch das passende Containerformat gewaehlt, damit die Standalone-Player das Video auch abspielen koennen. Bei DVD ist das pauschal identisch. (Das muss man allerdings nicht nutzen.)
    Platztechnisch gesehen ist BluRay eine Alternative zu DVD. Und die Brenner/Medien sind inzwischen auch erschwinglich.

    Wenn die Daten langfristig sicher sein sollen, dann wirst du mit einer HDD nicht hinkommen, sondern wenigstens ueber doppelte Datensicherung oder ein RAID-Verbund aus mehreren Platten nachdenken muessen. Letzteres laesst sich ueber NAS-Systeme relativ leicht bewerkstelligen. Die Geraete werden mit 2 oder mehr Festplatten ausgestattet und speichern die Daten je nach Konfiguration dann parallel auf mehreren Laufwerken. Faellt eine Platte aus, sind die Daten noch auf den verbleibenden Platten vorhanden. (Beispiele: Buffalo Terastation, QNAP, WD Sentinel, Thecus, Synology, Seagate Business Storage, Plextor PX-NAS, Netgear ReadyNAS, ...)
    Generelles Problem bei der Datensicherung: Kein Medium ist unendlich haltbar. Weder CD/DVD noch BluRay, HDD oder Magnet-/LTO-/AIT-Baender halten ewig und haben alle ihre spezifischen Aufbewahrungsvorgaben fuer ein moeglichst langes Leben.

    - CD-R 5-10 Jahre
    - DVD bis 30 Jahre (vermutet)
    - BD bis 50 Jahre (laut Labortests)
    - GMD (gepresst!) mehr als 1000 Jahre lt. Herstellerangaben
    - HDD 2-10 Jahre je nach taeglicher Betriebsdauer
    - Magnetbaender (LTO/AIT) 30+ Jahre

    Genau genommen muss man sich also regelmaessig seine gesicherten Bestaende betrachten und entscheiden, ob man das Medium weiterverwenden kann oder austauschen muss - voellig egal welche Technik man benutzt.
     
  5. #4 gamer97, 01.10.2013
    gamer97

    gamer97 Profi-Noob ;)

    Dabei seit:
    17.04.2011
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Am sichersten ist es, wenn du mehrere Datenträger gemischt einsetzt.
    Ich würde alles auf aktuellen SATA-Festplatten speichern (am besten Seagate), je mehr desto sicherer.
    Aber vorher würde ich die HDDs ausführlich testen, wenn sie 6 Monate ohne jegliche SMART-Fehler laufen, sollten sie EIGENTLICH relativ lange halten.
    Nachdem du die Daten darauf gespeichert hast, würde ich die Festplatte allerdings nicht unnötig drehen lassen - normaler Verschleiß.

    Zusätzlich noch alles auf DVDs speichern, und wenn das Geld es zulässt auch auf Magnetbändern (Laufwerk dafür kostet einiges).
    Probieren kannst du noch diese M-Discs, die sollen angeblich 1000 Jahre halten ...

    Und natürlich alles alle paar Jahre erneuern.
    Dann sollten die Daten eigentlich relativ sicher sein.
    Und vergiss nicht, einen Mediaplayer für die Files mit abzulegen, wer weiß welche Formate später genutzt werden.
     
  6. #5 Mannimanaste, 01.10.2013
    Mannimanaste

    Mannimanaste Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.01.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo xandros,

    vielen Dank für die ausführliche Antwort! :)

    noch zwei Anmerkungen und eine Frage:

    Ich hatte eine Karte eingebaut, die erst funktionierte, und nach einem Jahr Pause plötzlich nicht mehr funktionierte und im Gerätemanager mit Fragezeichen gezeigt wurde. Beim Versuch den Treiber neu zu installieren verschwand die Karte ganz aus dem GM. Also dachte ich sie sei kaputt und kaufte eine andere von EXSYS. Diese hatte wie wohl alle FireWire-Einbaukarten keinen hauseigenen Treiber auf Datenträger dabei, und Win7 fand keinen passenden Treiber dafür. Bei meiner Web-Recherche las ich dann vielfach die Aussage, dass Win7 mit einem der letzten Updates einige FireWire Treiber entfernt hätte, weil die kaum noch gebraucht werden.
    Ich kaufte dann noch eine andere, diesmal für den PCI-Express Steckplatz (natürlich auch ohne hauseigenen Treiber), und glücklicherweise fand Win7 sofort einen passenden Treiber dazu.


    Beim Brennen mittels meines Festplattenrecorders kann ich vorher wählen, wie viele Filme ich auf die DVD brennen möchte, und je nachdem wird eine Komprimierungsstufe angezeigt, bzw. ob es zu viele Daten für eine DVD sind.

    Ich hatte es bisher so verstanden, dass NAS ein kleiner hausinterner Server für mehrere PCs ist, und RAID eine Verbund zweier oder mehrerer Festplatten, auf welche alle zu speichernden Daten redundant gespeichert werden. Den NAS hausinternen Server bräuchte ich eigentlich nicht, oder? Ich habe lediglich einen PC und einen Laptopp (Obwohl ich inzwischen ein Smartphone habe, telefoniere ich hauptsächlich damit).

    Grüße,
    Martin
     
  7. #6 Mannimanaste, 01.10.2013
    Mannimanaste

    Mannimanaste Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    31.01.2008
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke für Deine Hinweise und Tipps!

    Neulich sagte mir jemand, dass man die Archiv-Festplatten zwei mal im Jahr für kurze Zeit richtig arbeiten lassen sollte, damit die mechanischen Teile beweglich bleiben.

    Danke für diesen interessanten Hinweis! Hatte ich noch nicht gehört, liest sich aber sehr plausibel und interessant. Allerdings werde ich da noch auf die Bluray M-Discs warten, damit auch wirklich was drauf passt.

    Auch dieser Tipp scheint mir sehr wichtig. Nur -- wie macht man das? Einfach die Installationsdatei des Players (beispielsweise VLC, oder weißt Du einen besseren?) mit auf den Datenträger brennen?

    Grüße,
    Martin
     
  8. AdMan

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  9. #7 gamer97, 01.10.2013
    gamer97

    gamer97 Profi-Noob ;)

    Dabei seit:
    17.04.2011
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Sachsen-Anhalt
    Das kann ich mir gut vorstellen ...

    Media Player Classic ist sehr gut, aber VLC geht auch. MPC braucht nicht mal unbedingt eine Installation, sollte also sicherer sein. Ja, einfach die Installationsdatei mit drauf brennen.
     
  10. #8 Leonixx, 02.10.2013
    Leonixx

    Leonixx
    Moderator

    Dabei seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    18.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NIX DO
    Ablegen kannst du z.B. die Portable Version vom VLC. VLC media player Portable - Download - CHIP Online
    Diese muss nicht installiert werden, sondern wird sofort ausgeführt.

    Halte diesen eh für besser, als der Windows eigene Mediaplayer, da das Programm nie große Probleme bereitet mit unterschiedlichen Formaten.
     
Thema:

Wie archiviere ich meine Videos und Fotos möglichst zukunftsicher?

Die Seite wird geladen...

Wie archiviere ich meine Videos und Fotos möglichst zukunftsicher? - Ähnliche Themen

  1. Gibt es eine Möglichkeit, alte Spiele auf neuem System zum Laufen zu bringen?

    Gibt es eine Möglichkeit, alte Spiele auf neuem System zum Laufen zu bringen?: Hallo! Ich hab ein paar alte Spiele, wie Pizza Syndicate, Speed Demons, Simon The Sorcerer, etc., die natürlich alle nicht für neuere Windows...
  2. Jumbo-Frames nicht möglich?!

    Jumbo-Frames nicht möglich?!: Moin Leute, da ich aktuell einen Bericht schreiben muss über die Effizienz der verschiedenen PMTU und Buffersizes, wollte ich aktuell mal meinen...
  3. Mögliche Erweiterung / Nutzenmaximierung meines aktuellen Systems

    Mögliche Erweiterung / Nutzenmaximierung meines aktuellen Systems: Hallo erst mal :) Ich suche für mein momentanes System eventuelle Erweiterungsmöglichkeiten. Ich bin momentan noch Schüler und habe...
  4. Kann das Programm Data Recovery Pro gesperrte Fotos frei machen?

    Kann das Programm Data Recovery Pro gesperrte Fotos frei machen?: Hallo. Ich möchte fragen ob jemand schon irgendwann das Programm Data Recovery Pro benutzt hat? Auf meinem PC sind alle dateien und Fotos von...
  5. Problem mit Fotos bei win 10

    Problem mit Fotos bei win 10: Hallo zusammen, wenn ich Fotos von der Kamera auf den PC übertrage, landen sie alle in einem Ordner unter 12-2015. Ist ja gut und schön , aber...