Wer ist euer Lieblingsphilosoph?

Dieses Thema im Forum "Philosophie Forum" wurde erstellt von profalety, 24.07.2006.

  1. #1 profalety, 24.07.2006
    profalety

    profalety Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.04.2006
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Schreibt mir doch bitte fuer welchen Philosophen ihr euch besonders interessiert und warum. Es muss nicht euer Lieblingsphilosoph sein, sondern vll. nur jemand der euch in einer gewissen Lebensspanne weitergeholfen hat oder von dem ihr bestimmte Gedankengaenge genial findet.

    Schreibt was ihr an diesem Philosophen am eindrucksvollsten findet und waere nett, wenn ihr auch kurz was allgemeines ueber ihn schreiben koennt, damit man ihn, sollte man ihn nicht oder kaum kennen ihn trotzdem einordnen kann.

    Ich werde mich dann im Laufe der naechsten Tage anschliessen und etwas ueber Platon oder Nietzsche schreiben, je nachdem ob einer von beiden schon von einem anderen vorweggenommen wurde. Wobei zwei verschiedene Ansichten zu einem Philosophen zu hoeren bestimmt auch interessant ist.

    Am besten schreibt ihr am Schluss noch, welches Werk von ihm euch am tiefsten beeindruckt hat.
     
  2. #2 mamamiamilan, 26.07.2006
    mamamiamilan

    mamamiamilan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    31.05.2006
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    0
    Hallo profalety,

    ich finde dein Idee mit der kleinen Diskussionsrunde supi. Ich denke aber, einige fühlen sich etwas überfordert und vielleicht hättest du dir speziell einen Philosoph herausgesucht, über den man denn hätte seine Meinungen austauschen können!!

    Hmm..., ich habe darüber nachgedacht und besonders über die Frage, welches mein Lieblingsphilosoph ist, doch kann ich dir irgendwie nicht so wirklich eine Antwort geben. Zum einen, weil ich gar nicht so viel über einige weis, um sie vergleichen zu können und zum anderen, weil mich bisher, die von denen ich ein bisschen Wissen habe, jeder in mind. einem Punkt zum Nachdenken gebracht hat und meist immer irgendwo ein kleines bisschen "Wahrheit" drin steckt. Sprich, es steckt überall ein Grundgedanke dahinter und genau dieses macht es interessant, da man diesen Grundgedanken verstehen möchte, wenn du verstehst....

    Es gibt einige Themen über dich mich gerne mit dir unterhalten würde unter anderem auch über Nietzsche. Ich hatte ja schon vor kurzem ein ganz kleines und kurzes Statement zu ihm abgegeben und zwar, dass ich ihn sehr radikal in vielen Dingen finde. Doch trotz allem ist dieser Mann ein Genie gewesen, trotz das er in der Klappse gelandet ist und auch dieses kann ich mir sehr gut erklären. Genie und Wahnsinn liegen nicht weit auseinander, aber mehr dazu später.

    Jemand sagte mal über ihn:

    "Im Bergwerk dieses Denkers ist jedes Metall zu finden: Nietzsche hat alles gesagt und das Gegenteil von allem.“, Giorgio Colli

    Dieses ist in meinen Augen das zutreffenste, welches man über ihn je feststellend sagen kann!!


    Ein anderes interessantes Thema wäre auch der Koran. Über ihn würde ich mich auch gerne mit dir unterhalten, doch müssten wir uns Schritt für Schritt erstmal an ihn heran tasten und lesen und Stück für Stück durcharbeiten, um überhaupt erst interpretieren zu können. Ich kenne ein paar Stellen, aber noch nicht den ganzen. Auch er gehört für mich irgendwo zu einer Lebensphilosophie und gerade seine Manigfaltigkeit macht ihn so faszienierend.

    Hier mal ein Ausschnitt und mich würde deine Interpretation an diesem Zitat sehr interessieren, ob du sie genauso verstehst wie ich oder anders!!


    "Gott verbietet euch nicht gegen jene, die euch nicht des Glaubens wegen bekämpft haben und euch nicht aus euren Häusern vertrieben haben, gütig zu sein und redlich mit ihnen zu verfahren; wahrlich Gott liebt die Gerechten."


    In diesem Sinne

    erstmal bis später

    deine mamamiamilan
     
  3. #3 Brain_Death, 26.07.2006
    Brain_Death

    Brain_Death Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Einen wunderschönen guten Morgen,

    Aslo mein persönlicher Lieblingsphilosoph ist Epikur.

    Begründung:
    Nicht nur die gegenteilige Meinung die über ihn verbreitet wird finde ich interessant, sondern auch seine Lehren, da ich zu großen Teilen seine Meinung teile. Außerdem interesiere ich mich insgesamt sehr für die Antike, man könnte sagen es ist mein Lieblingszeitalter.

    Allgemeines: Epikur lebte im antiken Griechenland. Seine Feinde redeten sehr schlecht über ihn, insgesamt ist er einer der meistverschmähtesten Philisophen der Antike. Sie behaupteten von ihm er hätte eine übergroße Neigung zum Liebesgenuß und trinke und esse zuviel, angeblich müsste er sich auch dreimal am Tag übergeben. Seine Jünger und Gefolgsleute wehren sich strikt dagegen und behaupten das Gegenteil, er trinke ab und zu sonst aber nur Wasser, außerdem esse er in Wahrheit garnicht so viel. Also die Meinungen über ihn gehen weit auseinander.

    Seine Lehre:
    Er befürwortet die Lust und begründet dadrauf sogar den Sinn des Lebens. Damit ist aber nicht nur grobe Lust gemeint sondern das Gespräch, das Anhören von Musik, das Betrachten von Kunstwerken und besonders das Philiosophieren. Die wahre Lust besteht für ihn aber nur bei dem Gleichmaß der Seele, die Philosophie stellt für ihn gleichzeitig ein Heilmittel für die Seele da. Auch soll sich der Philosoph zurückziehen, so stellen für ihn Reichtum und Ehre keine Versuchung mehr da. Trotzdem ist er kein Eremit, sondern hat Freunde. Hier zwei sehr schöne Zitate von ihm
    "die Fähigkeit, Freundschaft zu erwerben, ist unter allem, was Weisheit zum Glück beitragen kann, bei weitem das wichtigste."
    "Die Freundschaft umtanzt den Erdkreis, uns allen verkündend, dass wir zum Glück erwachen sollen."
    Er stützt sich bei der Meinung über den Aufbau der Welt auf die Lehren des Demokrit (diese besagen, dass alles aus kleinen Teilchen(Atome) besteht, die sich zusammen verhaken und wieder auflöse und dadurch die Welt bilden).Die Götter stellt er an den Rand, er sagt sie wären Bewohner zwischen den Welten, die den Menschen nicht gefährlich werden könnten. So räumt er alle Gefahren des Lebens aus. Doch eins bleibt noch, der Tod. Er sagt:
    "wenn wir sind ist der Tod nicht, und wenn der Tod ist sind wir nicht."
    die Teilchen, die das menschliche Individuum gebildet haben zerfallen, sowohl die Teilchen des Körpers als auch die der Seele. So nimmt er die Angst vor dem Jenseits.

    Ich finde es im Allgemeinen sehr spannend, wie er alles was die Sorglosigkeit in Gefahr bringt einfach ausräumt und sogar fast noch angenehm macht. Achso und wenn jetzt jemand mit Zenon kommt könnte das sehr lustig werden^^. Demnächst werde ich vielleicht noch etwas über Marx schreiben, der auch zu meinen Lieblingsphilosophen gehört und den die meisten hier wohl eher kennen.
     
  4. #4 profalety, 26.07.2006
    profalety

    profalety Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.04.2006
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    hi
    ich bin nur auf einem sprung hier im icafe.
    werde in den naechsten tagen ausfuehrlicher stellung nehmen.

    danke schon mal fuer die beitraege.

    @mama
    die idee hinter diesem thread war, das man eine kleine uebersicht der philosophen bekommt, etwas dazulernt und durch andere sichtweisen ueber einen philosophen den man selber mag seinen Horizont erweitert.

    Brain Deaths Beitrag finde ich hervorragend. So hatte ich mir das vorgestellt. Am besten nutzen wir diesen Thread nur fuer Beitraege dieser Art um ihn moeglichst uebersichtlich zu halten und wenn wir dann ueber etwas konkret reden moechten (Nietzsche, Koran), dann oeffnen wir dafuer einen neuen Thread. Ueber Nietzsche und deinen Koranbeitrag werde ich dann in den naechsten Tagen einen Thread erstellen.

    Hier also wenn moeglich bitte nur eigene Beitraege ueber den eigenen Lieblingsphilosophen und fuer den rest einen neuen Thread. Thx :)
     
  5. #5 LESTARDO, 27.07.2006
    LESTARDO

    LESTARDO Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.03.2006
    Beiträge:
    1.155
    Zustimmungen:
    0
    leider habe ich mich zuvor viel zu wenig mit philosophie und speziell mit philosophen beschäftigt, sodass ich leider deine frage nicht beantworten kann...

    sry :)
    greetz LESTARDO
     
  6. #6 Brain_Death, 27.07.2006
    Brain_Death

    Brain_Death Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2006
    Beiträge:
    647
    Zustimmungen:
    0
    Also profalety ich würde vorschlagen, wir fangen mit der Antike an und arbeiten uns chronologisch durch. Also werde ich mir jetzt Tahles zur Brust nehmen, da er ja sozusagen der erste Philiosoph überhaupt ist. Vielleicht könnte man den Thread auch umbennen in Übersicht aller Philosophen, da wohl die meisten auf Grund fehlender Kenntnisse keinen Lieblingsphilosoph haben. Das ganz könnte man dann ja auch zu den wichtigen Themen tun, da so eine Übersicht im Philosophie teil ja sehr interesant ist.

    [align=center]Thales[/align]

    Vorwort:

    Thales zählt als erster Philosoph überhaupt, obwohl er nicht von allen als solcher anerkannt wird. Jacobus Bruckerus geht sogar bis zu den Engeln und Dämonen zurück, allerdings kommt er am Ende zu dem Schluss dass diese keine Philosophen gewesen sein konnten. Insgesamt zieht er den Schluss, dass es erst Philosophen geben konnte, als nicht mehr alle Menschen sich um das nackte Überleben kümmern müssen, so dass sie Zeit haben über andere Dinge zu philosophieren. Es ist natürlich nicht gesagt, dass Thales der erste Philosoph sein muss, aber er ist der erste von dem Berichtet wird ein solcher zu sein. Jemand behauptet sogar, dass die Philosophie am 28 März 585 v. Chr beginnt, als Thales eine Sonnenfinsternis vorher sieht.

    Allgemeines und Lehren:

    über Thales Leben ist nicht all zu viel bekannt. Die meisten Geschichten sind eher Legenden, wie z.B. die, die beschreibt wie er alle Olivenpressen aufkauft die es gibt, da es eine sehr ertragreiche Ernte gab. So vermietet er alle Pressen zu enorm hohen Preisen. Oder die Geschichte, dass er als er die Sterne beobachtet in einen Brunnen fällt und ihm sagt, dass er wissen will was am Hinmel ist, was aber zu seinen Füßen ist übersieht er. Dies ist für ihn sehr peinlich. Wenn man das ganze zusammenfast, heißt es, dass die Philosophie einem im Alltag nichts bringt, es ist nichts praktisches. Wenn es aber um die höheren Dinge geht, stehen die praktisch orientierten Menschen nicht mehr so gut da, die vorher über den Philosophen gespottet haben, denn nun liegen sie sozusagen im Brunnen. Thales versucht das Wesen der Dinge zu erkunden und woher alles kommt. Er sagt dazu, dass alles aus dem Wasser komme, diese Aussage macht ihm zu einem Materialisten. Allerdings sagt er dann noch dazu "alles ist voll von Göttern". Nun wird nichtmehr alles aus einem Stoff erklärt, der Mensch soll einsehen, dass es das Wesen der Dinge ist , dass in ihnen göttliches waltet. Dies sind zwei völlig gegensätzliche Aussagen, über die noch bis heute philosophiert wird. Ist alles aus einem materiellen Stoff oder aus einem göttlicheren tieferen Stoff gemacht? Allerdings lehrte Thales nicht beide Lehren, die ja völlig gegensätzlich sind. Aristoteles begründet es darauf, dass Thales vom Okeanos redet, dieser Fluss ist laut den Mythen der Beginn allen Lebens. Also meint Thales hier mit Wasser nicht das materielle Wasser also H2O sondern die mythische Mächtigkeit des Ursrünglichen. Um nochmal alles komplett zusammenzufassen : In allem Wirklichen waltet ein göttlich wirksames, von ursprünglicher Mächtigkeit wie die Urströme des Mythos und alles durchdringend wie das lebenerhaltende Wasser. Dieses ist ein sehr wichtiger Punkt zum Verstehen der Philosophie. Er sagt aus, dass alles auch etwas Hintergründiges besitzt. Besonders die Götter, denn alle Götter versinnbildlichen nur einen hintergründigen Berich des Lebens. Dieses ist sozusagen Philosophie, die Hintergründigkeit in Allem herrauszufinden. Dies ist die Aufgabe der Philosophie. Doch dies ist schwierig, denn wie sieht man die Hintergründigkeit im Geboren-werden und Sterben? Wie soll man annhemen können, die solcherart zerissene Wirklichkeit gründe im Göttlichen, das wir uns doch als ewig und dem Widerstreit des Entstehens und Vergehens enthoben denken? Wie kann das Ewige Grund des Vergänglichen sein? hier liegt sozusagen der Schwerpunkt der antiken Philosophie.Thales beantwortet die Frage dass das Vergängliche aus dem Ewigen kommt mit dem Wasser. Wasser ist immer Wasser zeigt sich aber in verschiedenen Formen (Eis, Dampf, Meer) genauso ist es auch mit dem Göttlichen. Es ist ewig, wandelt sich immer wieder, aber es ist immer im selben Ursrung. Hiermit befasst sich ein Schüler des Thales, Anaximander. Tahles und Anaximander begründeten später die miletische Schule.

    [align=center]Anaximander:[/align]

    Er meint, dass es sich im Grunde mit Menschen verhält wie mit Wasser. allerdings ist der Tod nicht zufällig. Er ist die Buße für unsere Schuld. Es geht um die Schuld, dass ein Ding versucht länger im Dasein zu verharren als sein Maß ist. Damit verdrängt es andere Dinge und versperrt den Raum. Seiner Meinung nach ist das ganze Leben solch ein Kampf ums Dasein. Aber da es sich verschuldet muss es aufhören zu existieren um neuen Platz zu schaffen. Allerdings geht es nicht unbedingt um die Schuld des einen Dinges zum anderen Ding sondern eher die Schuld der Unendlichkeit gegenüber. Denn wenn etwas immer da ist kann die Unendlichkeit ihre schöpferische Natur nicht ausüben, dies ist die hintergründigere Idee des Anaximander.


    Natürlich gibt es viele Philosophen, die noch andere Lösungen für die Frage des Tieferen der Welt gefunden haben. Und vielleicht hab ich euch auch etwas näher gebracht, warum Thales als erster richtiger Philosoph angesehen wird.

    Hier noch eine weitere Geschichte zu Thales an dieser Stelle vielen Dank an profalety den ich hier zitiere: Thales hat die Hoehe einer Pyramide bestimmt, indem er den Schatten eines Stabs gemessen hat, wenn dieser genauso gross war wie der Stab selber und dann eben den Schatten der Pyramide gemessen hat und hat er so einen rueckschluss auf die hoehe der pyramide ziehen können.
     
Thema: Wer ist euer Lieblingsphilosoph?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. lieblingsphilosoph

    ,
  2. nietzsche lieblingsphilosoph metall

    ,
  3. euer lieblingsphilosoph

    ,
  4. lieblingsphilosophen,
  5. das Buch mein lieblingsphilosoph,
  6. lieblingsphilosoph epikur,
  7. mein lieblings philosoph epikur,
  8. lieblingsphilosophie,
  9. wer ist euer lieblingsphilosoph?,
  10. lieblingsphilosoph nietzsche,
  11. wer ist euer lieblings philosoph,
  12. eure lieblings philosophen,
  13. mein lieblingsphilosoph,
  14. lieblingsphilosoph grund,
  15. metal nietzsche lieblingsphilosoph,
  16. lieblingsphilosoph nietzsche metal foren,
  17. nietzsche lieblingsphilosoph metal forum,
  18. nietzsche lieblingsphilosoph metal,
  19. nietzsche lieblingsphilosoph metal foren,
  20. wie finde ich meinen lieblingsphilosoph
Die Seite wird geladen...

Wer ist euer Lieblingsphilosoph? - Ähnliche Themen

  1. Wer wartet auch gespannt auf die neuen Nokia Smartphones?

    Wer wartet auch gespannt auf die neuen Nokia Smartphones?: 2017 sollen ja Smartphones von Nokia auf den Markt kommen, die uns, laut Ankündigungen, umwerfen sollen. Ich habe bislang noch mein heiß und innig...
  2. Wer nutzt Netflix?

    Wer nutzt Netflix?: Ich bin am Überlegen, ob ich es mir zulege oder nicht. Wie sind denn eure Erfahrungen damit? Wie oft kommen neue Serien/ Filme ins Programm und...
  3. Wer oder was ist JS.Agent?

    Wer oder was ist JS.Agent?: Sehr geehrte Sicherheitsexperten des Modernboards, ich bin etwas verunsichert. Ich habe, rein routinemässig, mal wieder eine vollständige...
  4. Wer besitzt einen Kamin?

    Wer besitzt einen Kamin?: Hallo! Mein Mann und ich wünschen uns schon lange einen Kamin, allerdings besitzen wir kein riesiges, sondern eher normal großes Wohnzimmer. Wäre...
  5. Wer kann mir ein Profilbild erstellen?

    Wer kann mir ein Profilbild erstellen?: Hallo, ich suche jemanden der mit ein Profilbild erstellen kann, nähere Infos würden dann kommen :D Am besten per PN oder Skype melden: EurenikZ