Welches Mainboard für i5-3550

Diskutiere Welches Mainboard für i5-3550 im PC Kaufberatung & Co Forum im Bereich Computerprobleme; Hallo zusammen, da ich mir mit meinem PC-Aufrüsten ist nun die Nachfolgegeneration da - die Ivy-Bridge. Meine Hoffnung war ursprünglich, dass nun...

  1. #1 BooWseR, 19.06.2012
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.2012
    BooWseR

    BooWseR Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Hallo zusammen,

    da ich mir mit meinem PC-Aufrüsten ist nun die Nachfolgegeneration da - die Ivy-Bridge. Meine Hoffnung war ursprünglich, dass nun der Preis der Sandy in den Keller geht, aber irgendwie war das Gegenteil der Fall. :confused:

    Nunja, für 2 Euro mehr darf es auch gern statt dem 2500 der 3550 werden. Nimmt sich Leistungsmäßig nicht viel und ich spar auchnoch Strom.

    Doch welches Board nehm ich jetzt dazu? Ich würde gerne unter 100 Euro bleiben, das ging mit den Asus P8P67 Boards auch ganz gut. Doch ist die Rev. 3.1 die ich mir ursprünglich ausgesucht hatte vom Markt verschwunden. :confused:

    Find sie zumindest nichtmehr. Außerdem habe ich geteilte Meinungen über die Kompatiblität zu den Ivy gelesen. Es gibt wohl BIOS Updates, aber hab ich da ein Nerv für? Ein BIOS Update endet bei mir immer in einer Katastrophe. :p

    Neues Flaggschiff ist ja nun die 77er Reihe. Auch wenn ich hier für ein Z bezahle, was ich nicht brauche, bietet die Reihe doch immerhin 4 USB 3.0, die ich ebenfalls nicht brauche. Aber es ist neu und damit wäre ich zumindest schonmal Up-To-Date. :D

    Da ich, wie gesagt, unter 100 Euronen bleiben wollte kommt hier nur ASRock, Gigabyte und MSI in Frage. Auch wenn eure Meinung hier über ASRock nicht die Beste ist, punktet es bei mir ganz klar mit seinem schwarzen Design. :)

    Klick mich! :)

    Nett ist hier auch PCI 3.0. Hab zwar nur eine 2.0 Karte, aber wer weiß, was die Zukunft so bringt. Außerdem unterstützt es RAM-Geschwindigkeiten bis zu 2800MHZ. Wow. :rolleyes:
    Aber im Ernst: Mit der neuen Ivy-Technologie, bringt da nun endlich ein schnellerer Takt als 1333 einen merklichen Unterschied?

    Und so btw.: Als Ram wollt ich das hier reinkloppen, G.Skill passt doch sowieso überall, oder? :)
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. #2 BenniDeadlift, 19.06.2012
    BenniDeadlift

    BenniDeadlift Hat immer Rückenschmerzen

    Dabei seit:
    27.01.2012
    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    0
    Mit dem AsRock Pro 3 machst du nichts verkehrt.
    Die H77 Version ist auch gut:
    ASRock H77 Pro4/MVP, H77 (dual PC3-12800U DDR3) | Geizhals Deutschland

    Über das Msi G43 hört man auch viel gutes!

    Der Unterschied von 1333 auf 1666 ist recht minimal.
    Test: Welchen RAM für Intel
    Anders sieht das bei nutzung der integrierten Grafik aus.

    Lass das nicht die anderen hier hören ;)
    Ansonsten:
    Corsair Vengeance Low Profile schwarz DIMM Kit 8GB PC3-12800U CL9-9-9-24 (DDR3-1600) (CML8GX3M2A1600C9) | Geizhals Deutschland
    G.Skill RipJaws DIMM Kit 8GB PC3-12800U CL9-9-9-24 (DDR3-1600) (F3-12800CL9D-8GBRL) | Geizhals.at Deutschland
    Corsair XMS3 DIMM Kit 8GB PC3-12800U CL9-9-9-24 (DDR3-1600) (CMX8GX3M2B1600C9) | Geizhals Deutschland
    Tuen sich vom Preis ja auch nicht viel. Ich würde somit gleich zu 1666greifen. Das ist ja auch die offiziell von Ivy maximal unterstützte Bandbreite.
     
  4. #3 BooWseR, 19.06.2012
    BooWseR

    BooWseR Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Danke erstmal für die schnelle Antwort. :)

    Eine H Alternative wäre natürlich die bessere Entscheidung, da mein Prozessor so oder so gelocked sein wird. Das einzig profitable wäre dann die Grafikunterstütztung die der H ja auch hat.

    Die 2 USB 3.0 würden mir auch reichen, hab glaub ich kein Gerät was diesen Anschluss unterstützt.

    PCI 3.0 ist auch abwärtskompatibel, oder? Wäre ja sonst ziemlich doof.

    Das der Unterschied von 1333 zu 1600 minimal ist, dacht ich mir, doch ist jetzt immerhin einer vorhanden. Bei Sandybridge war von 1333 bis 2400 ein Unterschied von 0 vorhanden. :D

    Den Test den du mir reingepostet hast ist zwar ganz nett, aber nicht wirklich hilfreich. Ich lese immer nur i7. Der i7, genau wie der i5-3570K haben die 4000 Grafiklösung in sich drin, fragt sich, ob bei der 2500 ebenfalls ein merklicher Unterschied entsteht.

    Auch meine G.Skill haben eine 1600 Variante, aber 5 Euro sind 5 Euro. Mag im ersten Moment nicht viel erscheinen, aber wenn ich bei jeder Komponente nochmal 5 rauflege bin ich irgendwann bei 100 Euro. Und das ist schon wieder 'ne Nummer.
     
  5. #4 BenniDeadlift, 19.06.2012
    BenniDeadlift

    BenniDeadlift Hat immer Rückenschmerzen

    Dabei seit:
    27.01.2012
    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    0
    Du benutzt ja eine seperate Grafikkarte. Also kann es dir eigentlich egal sein ob 1333 oder 1666. Ja Pcie ist abwärtskompatibel.
     
  6. #5 BooWseR, 19.06.2012
    BooWseR

    BooWseR Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Achso, ok. Und wieder 5 Euro gespart =)

    Aber du schreibst immer 1666. Ich find immer nur 1600. Ist es das gleiche? Und wenn kein merkbarer Unterschied besteht, warum betitelt Intel den dann als neuen Standard? Werden Unterschiede kommen, evtl. mit neuen Updates?
     
  7. #6 xandros, 19.06.2012
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.070
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Kompatibel sind die Chipsaetze der Cougar-Point-Serie (Intel 6 Series fuer Sandy-Bridge) zu den Ivys schon, nur unterstuetzen sie eben nicht die volle Funktionsfaehigkeit. Das laesst sich auch durch ein BIOS-Update nicht beheben - lediglich dass die Prozessoren vom Mainboard nutzbar sind.
    Umgekehrt sind die Chipsaetze der Panther-Point-Serie (Intel 7 Series fuer Ivy-Bridge) zu den aelteren Sandys voll kompatibel.
    Ja.
    Der im Prozessor integrierte Speichercontroller ist offiziell eben nur fuer HT-Taktraten von 1333MHz ausgelegt. Und laut Intel sind die gelockten Prozessoren nur ueber Workarounds uebertaktbar, wodurch die Taktrate maximal 5-7% des gesamten Systems angehoben werden koennte -> sofern alle anderen Komponenten das ohne Fehler mitmachen. Darueber hinaus wird das System instabil und schaltet ab. (Anders sieht es bei den offenen Prozessoren mit angehaengtem K aus. Und das gleiche Verhalten ist auch bei den Ivys wieder der Fall....)
    Technisch gesehen ist der Unterschied schonmal enorm.
    der i5-2500 enthaelt mit Intel HD 2000 (2nd Generation) eine Grafikloesung, die gerade mal 6 "Ausfuehrungseinheiten" (graphics execution units) besitzt. Der i5-3570 mit Intel HD 4000 (3rd Generation) hingegen besitzt deren 16! Auf einem Mainboard mit H-Chipsatz macht sich das auch fuer den Anwender bei Verwendung der integrierten Grafik bemerkbar. Wird eine separate Grafikkarte verwendet und die Grafikeinheit des Prozessors wird als Grafikbeschleuniger verwendet (H- und Z-Chipsaetze), geht natuerlich der Unterschied fuer den Anwender beinahe unter - spuerbar ist das nicht mehr, messbar aber in jedem Fall.
     
  8. #7 BenniDeadlift, 19.06.2012
    BenniDeadlift

    BenniDeadlift Hat immer Rückenschmerzen

    Dabei seit:
    27.01.2012
    Beiträge:
    1.485
    Zustimmungen:
    0
    Du hast recht, ich hab das mit den 1666 einfach von den 1333 übernommen. Richtig ist 1600 :D

    Naja, weil es halt der neue Standard ist für Ivy Bridge. Ist denen doch egal ob die Performance Unterschiede minimal sind.
     
  9. Anzeige

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  10. #8 xandros, 19.06.2012
    Zuletzt bearbeitet: 19.06.2012
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.070
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Weil das bei Intel der aktuelle Standard der Ivy-Bridge-Prozessoren fuer die HT-Taktrate ist.
    Bei AMDs Bulldozer-Serie liegt das hingegen bei 1866MHz (Modellabhaengig), die Phenom II-Serie arbeitet ebenfalls mit 1333MHz wie die Intel Sandy-Bridges.
    "Neuer Standard" ist somit hersteller- und produktbezogen zu betrachten.
    Ja, schon..... betrifft aber zunaechst weniger die Anwender als vielmehr die Entwickler.
    Das geht dann in Richtung OpenCL (nicht OpenGL!) und DirectCompute, wo derzeit ein Feature noch deaktiviert ist (Lizenzen fehlen noch!), welches ueber ein Treiberupdate aktiviert werden wird.
     
  11. #9 BooWseR, 19.06.2012
    BooWseR

    BooWseR Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Also lohnt es sich die 5 Euro in ein 1600 MHZ Ram Modul zu investieren?!

    Du hast die Frage nicht richtig verstanden. Das der Unterschied von 2000 zu 4000 enorm ist, ist mir klar. Auch das der von 2500 zu 4000 enorm ist, lässt sich vermuten. Doch war mit 2500 hier nicht der Prozessor gemeint, sondern die Grafikeinheit der i5 Ivy Prozessoren im Bezug auf die Wahl des Ram Modules.
    Der Test hat das Zusammenspiel von 1066 bis 2400 MHZ Speichertakt mit den 4000 beleuchtet, nicht mit den der 2500.

    Da ich aber schon eine anständige Grafikkarte besitze (560ti), erübrigt sich im Grunde die Frage aber schon wieder.

    Bei dem Interview, unten auf der Seite, hört sich das aber anders an. :confused: Ich werde aber wohl dann zur H77 greifen, damit müsste ich ja auf der sicheren Seite sein.

    Nun stellt sich mir nur noch die Frage, gerade an dich xandros, wo du doch selten ein gutes Haar an ASRock gelassen hast, ob diese sich bei der 77er Reihe wieder sehen lassen können.
     
Thema: Welches Mainboard für i5-3550
Die Seite wird geladen...

Welches Mainboard für i5-3550 - Ähnliche Themen

  1. Brauche eine neu cpu und neues mainboard

    Brauche eine neu cpu und neues mainboard: Hi da ich zur zeit etwas unter Zeitmangel leide und mein Spiele-Rechner sich verabschiedet hat brauch ich einen neues board und cpu. Grafikkarte...
  2. Prozessorupgrade - i5 vs. i7 vs. Ryzen

    Prozessorupgrade - i5 vs. i7 vs. Ryzen: Moin Leute, nach Jahren des Wartens soll es nun endlich Zeit für ein Prozessor-Upgrade sein. Im Vergleich zu meinem Q9300 ist jeder der heutigen...
  3. SATA 6,0Gb/s HDD in SATA3,0Gb/s Mainboard

    SATA 6,0Gb/s HDD in SATA3,0Gb/s Mainboard: Hallo, ich bin neu hier und habe auch schon eine Frage. Nachdem ich in meinen PC eine neue Festplatte eingabaut hatte, mußte ich feststellen dass...
  4. Was ist eure Fachmeinung zu ASRock Mainboards?

    Was ist eure Fachmeinung zu ASRock Mainboards?: Hallo zusammen, ich würde gerne herausfinden, wie ihr ASRock als Marke für Motherboards findet. Es wäre super, wenn ihr für eine Minute (wirklich...
  5. Modding von Mainboard und CO

    Modding von Mainboard und CO: Hallo Leute Ich wollte mal was fragen. Habt ihr schon mal ein Mainboard um-lackiert ? Da mir die standard farben nich gefallen würde ich meines...