Welches Linux für Einsteiger?

Dieses Thema im Forum "Linux Probleme" wurde erstellt von 4genesis, 11.03.2009.

  1. #1 4genesis, 11.03.2009
    4genesis

    4genesis Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    10.03.2009
    Beiträge:
    28
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    bin ziemlich neu in der Linux-Welt. Habe bis jetzt nur ein paar mal mit ner Live-CD (UBUNTU und KDE) in die Linux Welt geschnuppert.
    Es gefiel mir ganz gut. Nun zu meiner Frage.
    Gibt es ein Linux, welches sich besonders für Einsteiger eignet?
    Welche Bücher erklären verständlich das Wesentliche, Datenträgerbezeichnung usw.
    Welcher Kernel ist zur Zeit der Aktuelle, gibt es auch 64bit Varianten, wie unterscheide ich zwischen 32 und 64bit?
    Ist es sinnvoll Linux auf einer USB-Festplatte zu installieren?(Ja, ich kann vom USB-Gerät booten) Kann ich es dann einfach von einem zum anderren PC mitnehmen?

    Danke für's erste
     
  2. AdMan

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. #2 helidoc, 11.03.2009
    helidoc

    helidoc killed by a black pudding
    Moderator

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bluemchenwiese
    Ein Buch für einen ersten Einstieg wäre zB Michael Kofler "Linux - Installation, Konfiguration, Anwendung"

    Für tiefergehende Grundlagen: Steffen Wendzel/Johannes Plötner "Linux: Das distributionsunabhängige Handbuch"

    Beim Koflerbuch ist Fedora9, openSuse 11 und Ubuntu 8.04 auf DVD dabei - die alle drei für Einsteiger geeignet sind. Mandriva und Mint würde ich noch als sehr einsteigerfreundlich einstufen. Aber wenn du mit Ubuntu schon gute Erfahrungen gemacht hast, warum bleibst du nicht einfach erstmal dabei?


    Weiterhin solltest du die zugehörige Webseite der von dir genutzen Distribution besuchen. Dort findet sich fast immer eine Dokumentation und sonstige Hinweise.

    Besonders gut ist das ubuntuusers-wiki, dort werden dir auch die ganzen Grundlagen erklärt. Auf alle fälle lesenswert, auch wenn du nicht Ubuntu benutzen willst.



    [quote='4genesis',index.php?page=Thread&postID=719497#post719497]
    Welcher Kernel ist zur Zeit der Aktuelle[/quote]

    Der letzte stable Kernel hat die Versionsnummer 2.6.28.7, das soll dich aber nicht weiter interessieren. Die meisten Distributionen patchen den verwendeten Kernel und stellen diesen den Benutzern bereit, du musst dich also nicht selbst drum kümmern. Wie du den Kernel und den Rest des Systems aktuell hälst, wird in der Dokumention deiner verwendeten Distribution erklärt.

    [quote='4genesis',index.php?page=Thread&postID=719497#post719497]
    gibt es auch 64bit Varianten, wie unterscheide ich zwischen 32 und 64bit?[/quote]

    Für dich interessant wären "i386" für gewöhnliche Intel x86-basierte 32Bit Systeme, bzw. "amd64" für AMD64 & Intel EM64T, also die 64-Bit Version für einen gewöhnlichen PC. Viele Distributionen bieten auch noch für weitere Architekturen an. Hier zB eine Liste von Debian. Lass dich von der Vielfalt nicht verwirren.
     
  4. #3 PC-Gerry, 11.03.2009
    PC-Gerry

    PC-Gerry Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    15.09.2007
    Beiträge:
    3.627
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dortmund
    Hey,
    Ubuntu und Suse sind sehr gut geeignet wie bereits gesagt. Markt und Technik, www.mut.de bieten sehr gute Bücher an, rund um EDV.
    Davon habe ich auch welche, auch von Linux.
    Gruß
     
  5. #4 stockcarpilot, 11.03.2009
    stockcarpilot

    stockcarpilot
    Moderator

    Dabei seit:
    20.06.2008
    Beiträge:
    4.123
    Zustimmungen:
    6
    Ort:
    NRW
    Hallo

    Habe mir vor 2 Wochen auf einen alten 1000Mhz Celeron PC Ubuntu 8.10 installiert. Erst zum ausprobieren als Live CD. Als er alles erkannt hat wurde er fest auf die alte Festplatte installiert.
    Da Linux für mich Neuland war, bin ich erstaunt wie einfach alles ist. Ein zweiter PC war sehr hilfreich da ich sofort nachschauen konnte, wie etwas funktioniert.
    Zu Ubuntu gibt es eine ganze Menge Infos im Netz. Ubuntu hat schon fast alles dabei was man an Programmen benötigt. Ich kann es auch nur empfehlen.

    Gruß stockcarpilot
     
  6. #5 suse_l1nux, 21.03.2009
    suse_l1nux

    suse_l1nux Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.03.2009
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    Guten Abend

    Ich kann auch Ubuntu oder openSuSE empfehlen.
    Habe mit beiden Erfahrungen gemacht. Alle ziehmlich einfach zu bedienen. Diese Seite könnte dich als Linux User dann bestimmt interesieren.
    Solltest du dich für openSuSE entscheiden bekommst du in diesem openSuSE Forum auch sehr gute Hilfe.


    Grüße
     
Thema:

Welches Linux für Einsteiger?

Die Seite wird geladen...

Welches Linux für Einsteiger? - Ähnliche Themen

  1. Dateien von Linux vServer auf Google Drive hochladen?

    Dateien von Linux vServer auf Google Drive hochladen?: Hallo, ist es eigentlich irgendwie möglich, dass man Dateien direkt von einem vServer (Linux, verbunden eben mit putty) auf sein Google...
  2. Linux Heimserver für Remote zugriff

    Linux Heimserver für Remote zugriff: Hallo, da ich auf der Uni viele verschiedene Linux Distributionen benutzen muss, habe ich mir überlegt dass es sehr hilfreich wäre wenn ich die...
  3. kein einsteiger, sondern zusteiger :)

    kein einsteiger, sondern zusteiger :): hallo alle! ich dachte, das wäre das unterforum wo man sich vorstellt als neuer user. aber mit einsteiger ist anscheinend was anderes gemeint....
  4. OpenVPN Verbindungsproblem unter Linux Mint

    OpenVPN Verbindungsproblem unter Linux Mint: Guten Morgen Leute =) Ich habe folgendes Problem. Ich bin dabei OpenVPN auf meinem Laptop einzurichten. Ich habe auch schon die ganzen Zertifikate...
  5. Ordnerbilder ändern (Linux&Windows)

    Ordnerbilder ändern (Linux&Windows): Hi Leute, ich hab ein selbst gebautes NAS hier welches mit Linux betrieben wird. Wenn ich über meinen Windows 8.1 Rechner darauf zugreife...