Supportverarsche, was kann man noch machen!

Dieses Thema im Forum "Off-Topic" wurde erstellt von Newbo, 20.08.2010.

  1. Newbo

    Newbo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.08.2010
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Salut zsamme,

    Nun braucht es leider fachliche Hilfe bei einem Streit mit einem "grossen Computerhersteller".
    Wir fühlen uns ziemlich vera****t und hoffen nun auf fachliche Hilfe für's weitere Vorgehen.

    Vor mittlerweile einem 3/4 haben mit ein kleines Netbook bei einem grossen Fachhändler hier in der Schweiz gekauft.

    Nach kurzer Zeit ist uns aufgefallen, dass der Lüfter des Gerätes sehr laut arbeitet (trotz CPU-Auslastung <5%) und so für uns - Studenten in der Bibliothek - leider unbrauchbar ist.
    Gegencheck mit einem typgleichen Gerät eines Freundes: Dort bekommen wir den Lüfter trotz voller CPU-Auslastung nicht hörbar zum Laufen.
    Also beim Verkäufer angerufen...der schickte uns direkt zum Hersteller...

    Telefonsupport: BIOS-Update, Systemcheck... -->

    Klare Sache: Lüfter kaputt (half übrigens zu dem Zeitpunkt noch nichts, einzuwenden, dass der Lüfter normal klingt, einfach zu hochtourig läuft).

    1. Reparatur: Lüfter austauschen, System neu drauf...

    Netbook kommt zurück...gleiches Problem...

    2. Reparatur: siehe erste Reparatur

    Netbook kommt zurück...gleiches Problem...

    Telefonsupport...Beschwerdeabteilung..."Wir können Ihnen nicht helfen, solange Sie uns nicht 3mal die Chance zur Reparatur gegeben haben."

    3. Reparatur: BIOS-Update, Systemcheck...

    Netbook kommt zurück...gleiches Problem...

    Telefonsupport: Beschwerdeabteilung...kann leider nichts machen, solange die technische Abteilung keine Reparatur auslöst...

    Technische Abteilung: lässt sich mit dem Telefon an das Netbook halten, führt nochmals ein BIOS-Update durch...
    Erklärt das Gerät für technisch in Ordnung und den Lärm für "im Rahmen".

    Beschwerdeabteilung: "Da können wir Ihnen auch nichts mehr anbieten, Gerät ist ja ok."


    Was können wir da jetzt noch machen? Wir sitzen auf mehreren 100SFR Telefonsupportkosten, welche vermieden hätten werden können, hätte man uns von Anfang an aufgeklärt, dass das Gerät nunmal so laut ist. Ebenfalls wären wir dann sofort zum Händler gegangen und hätten das Gerät gegen einen anderen Typus umgetauscht.
    Das ist nun - nach einen 3/4 Jahr hin und her - natürlich nicht mehr so einfach möglich.


    Wie sieht hier die Rechtslage aus?? Was kann man da noch machen?
    Kann ein Hersteller das Gerät erst für defekt erklären, es 3mal versuche zu Reparieren (ist ja jedes Mal wirklich auch etwas gemacht worden) und es dann - wenn er unter Zugzwang ist - für "works as designed" erklären?

    Würde mich über fachliche Antworten und Hilfe freuen...

    viele Grüsse und schonmal vielen Dank

    Thomas
     
  2. Lotus

    Lotus Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    17.02.2007
    Beiträge:
    2.428
    Zustimmungen:
    0
    Tut uns leid Thomas, aber wir sind alle keine Rechtsanwälte und können dir deswegen dazu auch nichts konkretes raten. Du solltest dich einfach mal mit einem Rechtsanwalt in Verbindung setzen der sich auf Computerrecht oder ähnliches spezialisiert hat.

    Das was dir wiederfahren ist, ist natürlich eine Schweinerei, aber ich denke dass du da nicht viel machen kannst... Du müsstest jetzt nachweisen können, das andere Geräte desselben Typus "deutlich" leiser sind, als deine... höchstens dann hättest du vllt eine Chance.
     
  3. #3 Leonixx, 20.08.2010
    Leonixx

    Leonixx
    Moderator

    Dabei seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    18.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NIX DO
    Wenn du noch die genaue Kaufanzeige hättest, dann sichern als Beweis. Durchlesen ob dort etwas über die Lautstärke steht. Vermutlich wirst du aber schlechte Karten haben, da dir niemand zusichert wie laut das Gerät im Betrieb ist.
     
  4. Newbo

    Newbo Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    20.08.2010
    Beiträge:
    0
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank für die Antworten.

    Aber wie kann es sein, dass man erst ein Problem/Fehler erkennt...dieses/n versucht zu reparieren (zweimaliges Austauschen des Ventilators, Austauschen des CPU-Kühlers) und dann das Gerät für "in der Norm" erklärt?
    Spätestens, wenn das Gerät das erste Mal zur Reparatur kommt muss die Vertragswerkstatt doch erkenne, dass es in Ordnung ist und nichts reparieren und damit dem Kunden die Chance geben, anderweitig zu agieren.

    Für mich ist es nicht nachvollziehbar und nur als Hinterlist zu interpretiere...
    "Wir tauschen 3mal Billigteile aus, um Ruhe zu haben und erklären das Gerät dann für "works as designed".


    Haben wir da gar nichts mehr in der Hand? Egal wie man es dreht...sollte das Gerät wirklich defekt sein, ist es eine Schw****rei...sollte es in der Norm liegen, ist es eine Schwe****rei!

    Würde mich freuen, wenn vielleicht trotzdem jemand etwas zu der Rechtslage weiss, oder Erfahrungsberichte hat, wie man mit einer solchen Sachlage umgeht.

    Thanks und viele Grüsse

    Thomas
     
Thema:

Supportverarsche, was kann man noch machen!