Sie geht mir nicht aus dem Kopf

Dieses Thema im Forum "Liebeskummer Forum / Herzschmerz" wurde erstellt von wirrkopf, 20.03.2007.

  1. #1 wirrkopf, 20.03.2007
    wirrkopf

    wirrkopf Guest

    Kann man sich in jemanden so verlieben, dass die Gefühle selbst nach zwei Jahren noch immer da sind? Ich hab das hingekriegt. Irgendwie muss ich das mal niederschreiben, sonst verfolgt mich das noch mein ganzes Leben. Vielleicht eine Geschichte für alle, die sich in schüchterne Männer verlieben :).

    Ich weiß nicht, wie sehr sie mich gemocht hat, aber zumindest so sehr, dass sie mich eines Abends spontan regelrecht abgeküsst hat und immer gesagt, dass sie mich unglaublich gerne hat. Aber so etwas sagt sich leicht...

    Irgendwie hab ich das Talent, dass mich zwar alle Leute fürchterlich gern haben, ich ständige und überall neue Bekanntschaften schließe und auch alle Mädchen mich immer unglaublich süß finden - aber ich schaff es kaum, wirklich engere Freundschaften mit anderen Menschen zu schließen. Liegt vielleicht daran, dass bei mir ein paar Dinge im "frühen" Leben schief gingen. Weiß ich nicht, ist vermutlich auch egal.

    Nun ja, so kommt es, dass ich bald 23 werde und seit zwei Jahren einer verpassten Chance hinterhertrauere. Aber es ist irgendwie viel mehr, als nur eine verpasste Chance. Es geht um die Person, die ich so arg vermisse. Ich kannte sie schon aus meiner Schulzeit und irgendwie haben wir uns schon immer ganz gerne gehabt - so rein freundschaftlich. Irgendwann sagte sie sogar mal zu mir, dass sie es total toll fände, jemand wie mich als Freund zu haben...

    Ich bin glaub ich zu merkwürdig, um jemals eine Beziehung hinzubekommen. Ich bin ziemlich verträumt. Ich kann zwar lange Texte schreiben, lange Vorträge halten und so ein Zeug - aber Smalltalk läuft nicht. Im Moment des Geschehens bin ich immer irgendwie "wo anders". Ich bin nie ganz bei den Dingen, die mich umgeben. Ich bin vielzusehr damit beschäftigt, meine Umwelt zu beobachten und genau zuzuhören, was die Menschen um mich herum sagen. Mich beeindrucken aber auch die vielen Formen und Farben und Geschichten, die hinter jedem Gegenstand stecken. Auf Parties habe ich daher immer die Wahl: rumsitzen oder zudröhnen. Damit wird man zwar zum Held mancher Party aber Saufen ist auch nur überspielte Unehrlichkeit.

    Wie dem auch sei. Ich bin längst in eine andere Stadt gezogen, habe viele neue Leute kennengelernt. Aber den Gedanken an SIE werde ich nie los. Sie war so fürchterlich freundlich zu allen Leuten und hatte etwas ganz Einmaliges in ihrem Blick. In den wenigen Tagen, in denen wir zufällig wirklich viel miteinander zu tun hatten, war mein Leben so ganz anders. So, als würde man von einem Schwarz-Weiß-Film in einen Farbfilm laufen.

    Es kam dann aber ein anderer dazwischen, der schließlich nicht so langsam war wie ich. Ihre Beziehung mit dem Typen hat auch nicht lange gehalten und sie war auch nicht sehr glücklich damit. Ich war entgültig verwirrt und irgendwann hat man sich nicht mehr sehen können (Ich musste in eine andere Stadt).

    Ich hab also versucht, von ihr loszukommen. Aber irgendwie bleibt sie immer in meinen Gedanken. Immer wieder taucht sie in meinen Träumen auf und es vergeht kein Tag, an dem ich nicht wenigstens einmal an sie gedacht hab. Seitdem ich sie kennengelernt habe, scheint mir alles so unwichtig, was ich mache und irgendwie habe ich das Gefühl, mich nur noch durch mein Leben zu schleppen. Wenn ich etwas schönes erlebe oder sehe, muss ich immer an sie denken und finde es schrecklich, dass ich es nicht mit ihr teilen kann. Ständig erinnert mich alles an sie. Und der Gedanke, dass ich sie eines Tages wiedersehen könnte, gibt mir immer wieder neue Kraft.

    Ich frag mich oft, was ich damals falsch gemacht habe. Irgendwie gelingt es mir auch nicht mehr, jemand anderes kennzulernen. Ich bin irgendwie noch viel distanzierter geworden. Ich bin schließlich komplett in eine andere Stadt. Angeblich wegen den tollen Studienchancen dort - aber vielleicht auch, um meine Probleme hinter mir zu lassen. Ich komme nur noch sehr selten in meine Heimatstadt. SIE scheint noch da zu sein, wie ich zufällig von ein paar alten Freunden gehört habe.

    Einmal, vor einem halben Jahr, habe ich sie kurz wieder gesehen. Ich konnte sie nicht einmal begrüßen, ihr nur zulächeln. Sie hat mir zugewunken, mich sogar kurz angesprochen. Aber ich konnte kaum einen Satz rausbringen. Ich war danach tierisch verzweifelt.

    Oft fasse ich mir an den Kopf und frage mich, warum ich mich immer so dumm anstelle - warum ich so bin wie ich bin. Warum ich mich nicht ändern kann, obwohl ich genau weiß, was ich anders machen muss und mir alle Leute ständig sagen, ich solle mehr aus mir herausgehen. Ich kann es nicht. Ich weiß auch nicht warum.

    Ich lebe in meiner eigenen Welt und SIE ist wie der Mond, den ich täglich sehe, aber nie erreichen kann. Es ist eine Welt, voller Träume und Märchen, in der ich lebe und eine Welt, die sich nur schwer mit der Welt da draußen vereinbaren lässt.
     
  2. angy

    angy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    09.10.2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    hallo du
    ich bin vielleicht gerade dabei, den selben Fehler zu machen, wie du damals. ( siehe mein Thread gleich über deinem)

    Du hast ihr damals deine Gefühle nicht eingestanden weil du vielleicht auch in eine Art Traumwelt geflüchtet bist und Angst hattest in einer anderen Realität zu erwachen.
    Du hast ihr nie gesagt, wie es wirklich um dich steht - aber du hast es dir sicher immer vorgenommen. Aber sie kann dir nun mal nicht ins Gehirn gucken. Vielleicht leidet sie ja genau so unter der Sache wie du .
    Das musst du herausfinden.
    Du weißt doch, wo sie wohnt. Also was hält dich noch davon ab, sie auf ein Eis einzuladen- ganz ungezwungen, unter Freunden und dann komm auf den Punkt und sage ihr , wie es dir geht.
    Nur so kannst du mit der Situation lernen, umzugehen. Es ist doch nicht ausgeschlossen, dass es für euch eine Chance gibt, ihr seid beide reifer geworden. Und falls du gegen eine Wand rennst , dann hast du es einfacher, endlich abzuschliessen. So kann es doch nicht ewig weitergehen, dass du für dich still und alleine leidest.
    Mach dich selber von diesen Gedanken frei und das geht, denke ich, nur wenn du tacheles redest. Oder schreibe ihr einen Brief und gib ihn ihr wenn dir das Reden nicht so leicht fällt. Aber triff sie wieder.
    Ich wünsche dir ganz viel Glück
    liebe Grüße angy
     
  3. #3 Wirrkopf, 20.03.2007
    Wirrkopf

    Wirrkopf Guest

    Es ist seltsam. Die Sache, die mich am meisten daran hindert, mit ihr einmal zu reden, bin ich selbst. Ich glaube, wenn ich sie einfach so anrufen würde, dann wäre das schon sehr eigenartig. Es wäre nicht so, wie ich mich normalerweise verhalten würde.

    Normalerweise kriege ich es kaum auf die Reihe, mich von mir aus mit Freunden spontan zu verabreden. Ich habe irgendwie immer den Eindruck, dass ich den Leuten aus dem Weg gehen muss, weil ich ihnen ohnehin nur auf die Nerven gehen kann. Egal ob bei ihr oder jemand anderes, immer begleitet mich dieses komische Gefühl. Es ist weniger die Angst, dass jemand "Nein" sagen könnte, als die Angst, jemand spontan auf die Nerven zu gehen.

    Ich weiß im Grunde, dass das meistens völlig grundlos ist. Ich saß schon in einem Hörsaal, wo massenhaft Leute drinnen saßen, mit denen ich mich gut versteh, aber ich hab mich lieber abseits hingesetzt, weil ich in dem Moment den Eindruck hatte, ich geh den Leuten doch nur auf den Keks. Ich hab mich dann die ganze Vorlesung deswegen fürchterlich einsam und traurig gefühlt, konnte kaum dem Stoff folgen und es gab dafür eigentlich keinen Grund.

    Und das Schlimme daran ist, dass so jede gute Gelgenheit auf schöne Erlebnisse immer wieder verstreicht und ich mich irgendwie selbst einsam mache. Ständig setze ich mich da mit einem Problem auseinander, das gar keins ist. Nur weil ich so fühle. Ist irgendwie absurd. Aber an seinen Gefühlen und Verhaltensweisen kann man vermutlich nichts ändern, selbst wenn man genau weiß, dass sie falsch sind.

    Sie anzurufen oder irgendwas zu arrangieren, das wäre wohl das Beste. Wenn ich nur wüsste, wie ich das hinbekomme. Naja, jetzt hälst du mich vermutlich für ganz Ga-Ga :). Danke aber trotzdem für deine Nachricht...
     
Thema: Sie geht mir nicht aus dem Kopf
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sie geht mir nicht aus dem kopf

Die Seite wird geladen...

Sie geht mir nicht aus dem Kopf - Ähnliche Themen

  1. PC geht ohne Vorwarnung aus

    PC geht ohne Vorwarnung aus: Hallo zusammen, mein PC schaltet sich zu unterschiedlichsten Zeiten (aber täglich mind. einmal!), unabhängig vom aktuellen Vorgang, einfach ab....
  2. Nach Fehler beim Flashen geht gar nichts mehr

    Nach Fehler beim Flashen geht gar nichts mehr: Hallo zusammen, ich hoffe dass mir jemand von euch weiterhelfen kann. Es geht um Folgendes: Ich habe ein DraginTouch Y88X, das ist ein ganz...
  3. PC geht nach wenigen Sekunden aus

    PC geht nach wenigen Sekunden aus: Hallo zusammen, eins vorweg: Ich habe die Suchfunktion verwendet und auch schon Google benutzt [IMG] Ich habe hier einen PC eines Bekannten...
  4. Computer stürtzt plötzlich ab und geht nicht mehr an

    Computer stürtzt plötzlich ab und geht nicht mehr an: Hi leute hab ein rießen problem, Mein pc ist vorhin abgestürtzt ohne das überaupt was kam, als hätte jemand den stecker raus gesteckt. Als ich...
  5. Kassetten digitalisieren als mp3 speichern geht nicht!?

    Kassetten digitalisieren als mp3 speichern geht nicht!?: Hallo zusammen, ich hoffe mal das Thema ist hier richtig... Ich habe vor Kassetten zu digitalisieren. Habe auch schon was günstig geschossen was...