Schutz vor Online-Überwachung

Diskutiere Schutz vor Online-Überwachung im Alles für den Einsteiger Forum im Bereich Computerprobleme; Hallo, ich wäre gerne anonymer im internet unterwegs. Ich möchte nicht paranoid erscheinen, aber es soll ja sogar so sein, dass sich in manchen...

  1. FXXX

    FXXX Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.01.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,


    ich wäre gerne anonymer im internet unterwegs. Ich möchte nicht paranoid erscheinen, aber es soll ja sogar so sein, dass sich in manchen (Überwachungs-) Augen JEDER verdächtig macht der Tor benutzt. D.h. eventuell wird man danach u. U. automatisch totalüberwacht, und das muss nun wirklich nicht sein. Und ich habe Tor schon öfter benutzt, bevor ich wusste dass mich das automatisch „verdächtig“ macht, und ich alleine aus diesem Grund schon große Probleme folgen können.

    Um doch noch ein bisschen vor der Überwachung geschützt zu sein nutze ich kostenlos den vpn-dienst protonVPN. Und danach erst starte ich Tor. Tor alleine soll ja auch nicht soo sicher/ anonym sein. Nun habe ich gelesen dass auch der VPN-Dienst gehackt oder sonstwie infiltriert sein kann. Schlimmer noch: weil ich zuerst den VPN anmache und dann erst Tor, „weiß“ und sieht der VPN-Dienst alles was ich mache. Ich würde gerne von euch wissen, was genau das heißt, also wie viel weiß der VPN-dienst dann von mir. Sagen wir ich logge mich auf einer erotikseite im memberbereich ein. Dann kennt der VPN-dienst meine echte IP-adresse, und er weiß, dass jemand mit meiner IP über Tor diese seite besucht. Und er weiß dann wohl auch was ich dort alles anklicke. D. h. der VPN-Dienst sieht wirklich alles was ich mache, also quasi so, als würde ein VPN-Mitarbeiter direkt neben mir sitzen und wirklich alles sehen? Speichert der VPN-Dienst in der Regel auch etwas, also z. b. welche IP-Adresse welche Seiten besucht hat? Gibt es vielleicht bessere (nicht extrem schwer umzusetzende) Möglichkeiten der Überwachung zu entgehen?? Und was ist eigentlich mit dem Internetservice-provider, inwieweit kann der mich überwachen? Danke
     
  2. Anzeige

    Schau mal hier: Schutz vor Online-Überwachung. Dort wird jeder fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. jhkil9

    jhkil9 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.11.2012
    Beiträge:
    638
    Zustimmungen:
    18
    Ja, Stecker abziehen und nicht mehr online gehen. Egal welchen Dienst du verwendest, deine Daten werden erfast. Wie sollte es sonst Möglich sein eine Verbindung herzustellen? Woher sollte dein Anbieter wissen, welcher Nutzer sich mit welcher Webseite verbinden will? Das ist wie beim telefonieren. Wenn du eine Nummer wählst, muss dein Provider wissen, wenn er mit welcher Nummer verbindet. Sonst könnte niemand mehr telefonieren.
     
  4. #3 BooWseR, 15.01.2019
    BooWseR

    BooWseR Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Deutschland
    Willkommen im Forum :)

    Die meisten Seiten nutzen erstmal eine HTTPS Verschlüsselung, das bedeutet, dass die Kommunikation zwischen Client (dir) und Server (Webseite) verschlüsselt ist. So kann man theoretisch sehen wohin man sich verbindet, aber nicht was man auf der Seite macht. Und auch nichts manipulieren.

    VPN Verbindungen sind auch nochmal verschlüsselt. Das heißt selbst wenn der VPN Anbieter die Verbindungen speichern würde, dann wüsste er so theoretisch nicht, was du sendest und empfängst. Wobei man auch hier aber wieder jemanden "vertrauen" muss, dass auch alles funktioniert. Das heißt die beste Möglichkeit ist noch immer das TOR-Netzwerk.

    Es stimmt, dass in manchen (wenigen) Ländern die Benutzung solcher Dienste unter Strafe steht, aber Deutschland gehört nicht dazu. Auch ist der Dienst, richtig konfiguriert, noch immer sicher. Man müsste quasi das gesamte Internet kontrollieren um die Route durch das TOR-Netzwerk zurückverfolgen zu können.
    Das Genick brechen können dir Programme, welche eine Verbindung am TOR vorbei eine Verbindung aufbauen und so deine richtige IP-Adresse verraten. Oder du machst auf andere Weise auf dich aufmerksam. Ich habe neulich erst einen Beitrag gesehen, wo ein paar nette Anekdoten erzählt wurden, wie Hacker oder Kriminelle sich enttarnt haben, bzw. überführt wurden. Kann man sich mal anhören >

     
  5. FXXX

    FXXX Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.01.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    Hallo, danke für die bisherige Hilfe.

    Ich habe jetzt vereinfacht 2 Möglichkeiten:

    Möglichkeit 1: Ich nutze VPN (NordVPN ist kostenlos und soll gut für anonymität sein) und Tor.


    Oder Möglichkeit 2: Ich nutze Tails und KEINEN vpn, aber auch hier wieder Tor. (TAILS ist ein live-Betriebssystem das auf anonymität ausgelegt ist, es speichert gar nichts, wenn man es wieder startet sieht es so aus als würde man das erste mal benutzten, aber wie gesagt, man kann in Tails KEINEN vpn nutzen.). D. h. bei Möglichkeit 2 wird auf den VPN verzichtet, so dass sich aus meiner Sicht die Entscheidung auf die Frage konzentriert: Wie sicher ist es Tor OHNE VPN zu nutzen?


    Mein Anliegen ist: ich möchte bestimmte Seiten besuchen und keiner soll sehen was ich dort gemacht habe und auch nicht, dass ich die Seiten besucht habe.


    Würdet ihr mir Möglichkeit 1 oder 2 empfehlen?

    danke
     
  6. #5 xandros, 20.01.2019
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.635
    Zustimmungen:
    196
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Nö, man braucht nur ein paar Nodes innerhalb von Tor und die angebliche Anonymität ist Geschichte. Dass Tor knackbar ist, wurde bereits durch die Behörden mehrfach in der Praxis gezeigt. Alternativ reichen auch Sicherheitslücken im verwendeten Webbrowser, die für eine Protokollierung ausgenutzt werden können. Alles schon passiert....
    Wer glaubt, dass Tor sicher sei, der lebt in einer Traumwelt.
    Natürlich kann der VPN-Anbieter als ein Ende einer Ende-zu-Ende-Verschlüsselung sehen, welche Daten man da schickt. Wie sollte sonst die weitere Bearbeitung erfolgen können, wenn der VPN-Anbieter nur verschlüsselte Daten sehen kann? Da laufen sämtliche Anfragen doch ins Nirvana.

    Der Seitenbetreiber weiss es und die beteiligten Knoten auf dem Weg von deinem Rechner zu der abgerufen Seite wissen es auch. Mit Tunneln wissen es ebenfalls verschiedene Stellen, selbst wenn nicht so viele wie bei Klartextübertragungen. VPN ist daher auch keine Lösung für dich.
    Anonymität im Internet ist ein Wunschdenken, dass sich schlicht nicht erreichen lässt. Man kann es nur für unbedarfte Augen extrem erschweren. Wenn du nicht willst, dass irgendjemand herausfindet, dass du bestimmte Webseiten nutzt, bleibt dir letztlich nur eine Option: Lass es sein! Was du nicht nutzt, kann dir auch nicht nachgewiesen werden. So einfach ist das.
     
    jhkil9 gefällt das.
  7. FXXX

    FXXX Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    14.01.2019
    Beiträge:
    4
    Zustimmungen:
    0
    ist das wirklich sicher???? habe das anders gelesen. ich dachte "ich" wäre eins der Enden der verschlüsselung und der Anfang wäre woanders, bei Tor oder der zielhomepage oder so. Oder der VPN ist eins der enden, weiß aber trotzdem nicht was genau ich auf welche Seite mache. Das ist DIE frage die über pro oder contra vpn entscheidet. Danke
     
  8. #7 BooWseR, 21.01.2019
    Zuletzt bearbeitet: 21.01.2019
    BooWseR

    BooWseR Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    923
    Zustimmungen:
    20
    Ort:
    Deutschland
    Du brauchst schon deutlich mehr als nur ein "paar Nodes". Zumal kannst du nie sicher sein, welche Node die erste war, da du lediglich einen verschlüsselten Datenstrom empfängst und weitersendest. Du müsstest schon richtig viele Nodes kontrollieren um sagen zu können, wer da was gesendet hat.
    Bei Sicherheitslücken gebe ich dir Recht, die können eine Gefahr darstellen. Wer jedoch immer auf dem neusten Stand ist und so wenig Software wie möglich nutzt kann auch diese Gefahr deutlich reduzieren.
    Und ich habe es "in der Praxis" noch nicht gesehen. Ich weiß, dass die NSA versucht neuronale Netze zu trainieren um eine Erkennung zu ermöglichen, aber ich bezweifel, dass sie da schon große Sprünge gemacht haben. Außerdem, welche Ermittlungsbehörde sagt denn "Nein, das TOR ist komplett sicher, mach dort jede Straftat die du möchtest, wir können dich nicht verfolgen!" - Natürlich will man den User verunsichern. Und schau dir doch mal die Geschichten der richtig großen Fische aus dem Darknet an. Niemals wurden diese Menschen über eine Rückverfolgung über das TOR-Netzwerk hochgenommen? Warum haben sich die Behörden so viel Mühe gemacht, wenn man doch "mit ein paar Nodes" die Anonymität Geschichte sein lassen kann?

    Wenn ich über mein VPN auf dieses Forum zugreife, kommuniziere ich über HTTPS. Das heißt die Daten kann nur der Server und ich lesen. Du behauptest jetzt, dass der VPN Anbieter quasi einen "Man in the middle" machen kann und die Daten lesen? DAS halte ich für ein Gerücht. Hast du Beweise für deine Theorie?

    TAILS sagt dazu:
    https://tails.boum.org/blueprint/vpn_support/#index1h1
     
  9. #8 xandros, 21.01.2019
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.635
    Zustimmungen:
    196
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Im Worst Case braucht man genau zwei Nodes!
    Siehe oben. Der Georgetown University hat es gereicht, einen einzigen Server im Tor-Netzwerk über 6 Monate zu protokollieren, um damit knapp 80% der Anonymität aufzuheben. Ein Tor-Server ist weissgott nicht viel. Mit höherem Aufwand wurde die Chance zur Deanonymisierung auf rund 95% in weit kürzerer Zeit geschätzt. Was eine Universität, die das rein aus wissenschaftlichen Gründen mit den ihr verfügbaren und doch recht geringen Mitteln schafft, sollte gegen einen Geheimdienst, der auf nahezu unerschöpfliche Ressourcen zurückgreifen kann wie ein Kind im Sandkasten wirken.
    Ich nenne mal nur drei Schlagworte, zu denen sich jeder selbst die Informationen suchen kann.
    PRISM, Operation Onymous, XKeyScore
    Die Anonymität aufzubrechen ist nicht unmöglich und es wurde bereits mehrfach getan.

    [
    Die HTTPS-Verbindung hast du auch dann, wenn du ohne VPN auf das Forum zugreifst.
    Wenn du über ein VPN gehst, dann kommunizierst du erst einmal mit dem beteiligten Knoten des VPN-Anbieters über einen verschlüsselten Tunnel. Die darüber ausgetauschten Daten kann der VPN-Provider lesen. Das hat mit der Kommunikation mit dem Zielserver noch gar nichts zu tun. Wenn du über diese Verschlüsselte Verbindung dann nochmals mit dem Zielserver verschlüsselte Daten austauschst, dann hast du natürlich recht. Das war aber in den vorangegangenen Texten nicht explizit genannt. Und da heute immer noch Kommunikationen via HTTP durchgeführt werden, gehe ich nicht automatisch vom Idealfall aus. Unabhängig davon: Selbst wenn der VPN-Provider deine HTTPS-Sitzung nicht im Klartext lesen kann, so hat er deine sowie die IP des Zielservers. Für Aussenstehende wird hier nur eine bereits verschlüsselte Verbindung über das VPN-Netzwerk nochmals verschlüsselt, aber keine Anonymität geboten.
     
Thema:

Schutz vor Online-Überwachung

Die Seite wird geladen...

Schutz vor Online-Überwachung - Ähnliche Themen

  1. Schutz vor Trojanern/ Hackingangriffen/ Ausspähen

    Schutz vor Trojanern/ Hackingangriffen/ Ausspähen: Ich möchte anonymer im Internet unterwegs sein. Wichtig ist, dass keiner sieht was ich im Internet mache, und vor allem: keiner unbefugt Zugriff...
  2. Internetabbrüche und langsames Laden von Online-Videos

    Internetabbrüche und langsames Laden von Online-Videos: Guten Abend! Vielleicht kann mir ja hier jemand weiterhelfen. Seit einigen Tagen habe ich ein Problem mit meiner Internetleitung. Ich kann kaum...
  3. online oder offline Wertpapiere kaufen

    online oder offline Wertpapiere kaufen: Tag liebe leut, ich möchte jetzt ein Wenig Geld in Aktien anlegen. Dafür benötige ich ein Depot. Jetzt die Frage soll ich mir lieber eins offline...
  4. Let's Plays & Online Gaming als Beruf!?

    Let's Plays & Online Gaming als Beruf!?: Hey Leute, wisst ihr etwas mehr dazu, inwiefern online Gaming tatsächlich zum Beruf werden kann? Die Internetwelt zeigt ja mit vielen...
  5. Online Casino

    Online Casino: Cao, Ich würde gerne ein bisschen wetten und habe gedacht mich so an eine Online Casino Seite anzumelden. Nur weiss ich nicht auf welche Seite,...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden