Rezepte-Ecke

Diskutiere Rezepte-Ecke im Off-Topic Forum im Bereich Allround Forum; Hallo Modernboardler, auch ein PC Noob, Gamer oder Hacker muss mal etwas essen. Deswegen haben wir uns entschlossen, einen Thread zu eröffnen,...

  1. #1 Leonixx, 16.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 16.07.2012
    Leonixx

    Leonixx
    Moderator

    Dabei seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    18.905
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NIX DO
    Hallo Modernboardler,

    auch ein PC Noob, Gamer oder Hacker muss mal etwas essen. Deswegen haben wir uns entschlossen, einen Thread zu eröffnen, in dem jeder leckere Rezepte posten kann, die den Magen füllen und Freude bereiten.

    Wir bitten darum, keine Rezepte aus anderen Webseiten zu kopieren, sondern eure eigenen Rezepte hier zu posten.

    Na dann, Essen ist die schönste Nebensache im Leben. Lasst es krachen!

    Eurer MB Team

     
  2. #2 Leonixx, 16.07.2012
    Leonixx

    Leonixx
    Moderator

    Dabei seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    18.905
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NIX DO
    Parmesannudeln
    Zeitaufwand ca. 15 Minuten

    250 g breite Bandnudeln
    ein ca. 3x3cm großes Stück Butter
    Parmesan
    Salz
    Pfeffer

    Wasser aufsetzen für Bandnudeln. Eine Schüssel mit zusätzlichem Sieb bereitstellen.
    Parmesan reiben (frischer Parmesan) und bereitstellen. Butter in einen kleinen Topf geben und langsam erhitzen bis eine gebräunte Butter entsteht.

    Nudeln im Sieb abschütten und dabei das Kochwasser in der Schüssel auffangen. (So bleibt die Schüssel heiß)

    Dann Kochwasser aus der Schüssel schütten, die Bandnudeln rein, die gebräunte Butter darüber und mit Parmesan, Salz und Pfeffer vermischen, je nach Geschmack.

    Schon ist die Mahlzeit fertig. Dazu ein frischer grüner Salat.



    Leonixx Lieblings-Salatdressing
    Zeitaufwand ca.10 Minuten

    100g Joghurt (1,5%)
    1/2 Teelöffel Senf
    2 Esslöffel Olivenöl
    dunkle Aceto Balsamico Creme
    1/2 Teelöffel Honig
    Salz
    Pfeffer

    Zuerst Joghurt in eine Schüssel geben. Dann Senf, Olivenöl, Aceto Balsamico Creme und Honig zu einer cremigen Masse rühren. Danach Salz und Pfeffer dazu. Wenn das Dressing zu dick werden sollte, dann füge ich immer noch ein bisschen Gemüsefond dazu, um es glatt zu rühren.

    Dazu zum Beispiel Salatherzen kleinschneiden. Reicht schon und benötigt keine zusätzlichen Kräuter. Wenn man da ganze noch etwas in die griechische Richtung bringen will, dann kann man einfach ein bisschen Fetakäse mit der Hand reinbröckeln. Schon hat man einen echt leckeren Salat.
     
  3. #3 GamingPhil, 16.07.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16.07.2012
    GamingPhil

    GamingPhil Berufsmäßiger Modder

    Dabei seit:
    16.10.2010
    Beiträge:
    679
    Zustimmungen:
    0
    Klingt beides gut!
    Ich Poste nachher mal meine nudelsauce...
    Mfg
    EDIT:
    So, hier:

    Nudelsauce (z.B. zu Leonixx Parmesan-Nudeln)
    Zeitaufwand max. 10min

    eine Dose Tomaten (500g glaub ich)
    1/2 EL Olivenöl
    1/2 Zwiebel
    1 Zehe Knoblauch
    (evtl. 2-3 frische Tomaten)
    Paprika süß
    Salz, Pfeffer
    1-2 Priesen Kräuter der Provence
    (evtl. Cayenne-Pfeffer - Achtung scharf!)

    Man schneide zunächst Zwiebeln und Knoblauch klein und brate diese in einer Pfanne an, bis die Zwiebeln glasig werden.
    Dann kommen die Tomaten aus der Dose dazu, man lässt das ganze etwas köcheln und gießt immer wieder etwas Wasser hinzu.
    In der Zwischenzeit können frische Tomaten geschnitten und dazugegeben werden.
    Nun benötigt man etwas Gefühl und einen guten Geschmackssinn...
    (Ich kann leider keine Mengenangaben machen, ich mach das "nach Gefühl")
    Nun noch mit Salz, Pfeffer, Paprika, Kräuter der Provence, evtl. Cayenne-Pfeffer (maximal 1 messerspitze!) und/oder Pizzagewürz abschmecken.
    Dann noch etwas Kochen lassen, sodass die Sauce dicker wird, fertig!

    PS: Das Rezept reicht für 2-5 Personen, je nach Zurückhaltung/Gemeinschaftsgefühl...
     
  4. Sigi

    Sigi
    Moderator

    Dabei seit:
    14.08.2008
    Beiträge:
    8.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schillsdorf
    Fängt ja lecker an :)
    Jetzt mein allerliebstes Lieblingsgericht..

    Nudeln mit Filetstreifen in Sahne
    Für 1 Person

    Zubereitung: 15 – 20 Minuten

    150-200 g Rinderfilet
    1 Zwiebel
    2 Champignons
    Parmesan
    Senf
    Cognac
    Sahne
    Brühe (Pulver)
    Salz, Pfeffer


    · Zwiebel in etwas Öl andünsten und die geschnittenen Champignons dazugeben.
    · Aus der Pfanne nehmen.
    · Filetstreifen schnell in Butter anbraten und zur Seite stellen
    · Neue Butter in die Pfanne (wenn es zu wenig ist)
    · Senf dazu rühren und mit Cognac ablöschen.
    · Etwas einkochen lassen
    · 1 Becher Sahne dazu geben und reduzieren lassen.
    · Geriebenen Parmesan (etwas 2 Esslöffel)
    · ganz wenig Gekörnte Brühe (Teelöffel-Spitze - für den Geschmack)

    Nudeln nach Wahl und Geschmack kochen. Ich nehme am liebsten die Spaghettini N°3 von Barilla (kochen nur 5 Minuten)
    Die Nudeln bitte n i e mit kaltem Wasser abschrecken (!!!!) sondern abgetropft in die Pfanne geben und in der Soße drehen.

    Guten Appe!
     
  5. #5 Leonixx, 16.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 16.07.2012
    Leonixx

    Leonixx
    Moderator

    Dabei seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    18.905
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NIX DO
    Sesam Laugenknödel
    die immer gelingen

    Zeitaufwand ca. 30 Minuten
    Reicht als Beilage für 4 Personen

    4 Laugenweck
    2 Eier
    100ml Milch
    ca. 100g Mehl
    Salz
    Pfeffer
    Semmelbrösel
    Sesamsaat

    Wer schon immer Probleme mit Serviettenknödel hatte, hat hier ein Rezept das immer gelingt.

    Laugenweck in kleine Würfel schneiden. Milch mit Salz und Peffer in einem Topf erhitzen. Laugenwürfel in eine Schüssel geben und mit der heißen Milch übergießen.
    Mit einem Kochlöffel vermischen (Nicht quetschen sondern locker unterheben). Kurz einziehen lassen.

    Dann die Eier dazu und Masse weiter vorsichtig vermischen. Als nächstes langsam das Mehl unterheben, bis eine feste, leicht klebrige Masse entsteht.

    Topf Wasser mit Salz aufsetzen. Wasser nicht kochen lassen, sondern soll nur leicht sieden. Hände mit Wasser benetzen und Teigkugeln mit ca. 3cm Durchmesser formen. Teigkugeln in das siedende Wasser setzen und ca. 20 Minuten bei milder Hitze gar ziehen lassen. Aus dem Wasser nehmen und auf einem Teller abkühlen.

    Paniermehl mit Sesamsaat mischen. Teigkugeln halbieren oder vierteln und OHNE Ei in der Sesampanade wälzen, bis alles schön bedeckt ist. Klebt auch so an.

    Dann Pfanne aufsetzen mit einem Stück Butter die Sesamlaugenknödel bei milder Hitze ca. 10 Minuten kross braten. Sehr leckerere Beilage zu Fleischgerichten.
     
  6. #6 Leonixx, 16.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 16.07.2012
    Leonixx

    Leonixx
    Moderator

    Dabei seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    18.905
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NIX DO
    Curry Putenstreifen mit Kürbis und karamellisierten Karotten

    400g Putenfleisch
    100ml Gemüsefond
    150ml Sahne
    150ml Kondensmilch (4%)
    ca. 200g Kürbis
    1 Zwiebel
    3 große Karotten
    Zucker
    Butter
    Salz
    Pfeffer
    1 Teel. Curry

    Zeitaufwand ca. 45 Minuten

    Zwiebel klein schneiden. Putenfleisch in ca. 2cm dicke und 4 cm große Stücke schneiden (größere Stücke bleiben saftiger und trocknen nicht aus).Kürbis in kleine Würfel schneiden (1x1cm) Pfanne mit Butter aufsetzen. Wenn die Butter geschmolzen ist dann ca. 1 Teelöffel Zucker dazu und leicht ankaramellisieren lassen. Dann die Kürbiswürfel dazugeben und durchschwenken, bis die Würfel leicht bräunlich werden.

    Kürbiswürfel aus dem Pfanne nehmen und zur Seite stellen. Putenstreifen in die heiße Pfanne geben und scharf anbraten, damit Röstaroma entsteht. Dann Zwiebeln dazu und ebenso leicht kross anbraten. Jetzt die Kürbiswürfel wieder dazugeben und das Ganze mit Gemüsefond (geht aus notfalls Gemüsebrühe), Sahne und Kondesmilch ablöschen, so dass die Putenstreifen fasst voll bedeckt sind.

    1 Teelöffel Curry und Salz dazugeben (Pfeffer erst zum Schluss. Je länger Pfeffer mitkocht desto schärfer und unangenehmer wird er. Deshalb immer kurz vor Ende mit Pfeffer würzen)

    Bei milder Hitze (Stufe 1 -2) langsam kochen lassen, bis die Soße selbst bindet. So ca. 25- 30 Minuten.

    In der Zwischenzeit Karotten schälen, in lange 1cm Streifen und anschließend in Rauten schneiden. Topf mit einem Stück Butter aufsetzen, 1 Teelöffel Zucker dazugeben. Dann Karottenrauten in den Topf geben und bei milder Hitze langsam braten. Die Karotten sollen im eigenen Saft gar werden. Auf keinen Fall durchkochen sondern bissfest braten.

    Wenn die Curryputenstreifen mit Kürbis fertig sind, dann gegarte karamellisierte Karotten unterheben und servieren. Dazu passen entweder Kartoffel oder auch Bandnudeln.
     
  7. #7 HardwareJongleur, 17.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.2012
    HardwareJongleur

    HardwareJongleur Hifi-Friend

    Dabei seit:
    10.12.2011
    Beiträge:
    986
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Kräuterbutter
    Schmeckt sehr lecker zum Fleisch

    -250 Gramm Butter
    - eine prise Petersilie
    - eine prise Basilikum,
    - eine priseThymian
    - eine prise Oregano
    - 1tl Salz
    - eine Prise Pfeffer
    - 2-4 zehen Knoblauch ( nach geschmack ändern)



    Als erstes lässt ihr die Butter für eine halbe Stunde so stehen. ( damit sie weicher ist)
    In der Zeit wo die Butter weicher wird, hackt ihr die Kräuter und die Knoblauch zehen klein.
    Ist die Butter weich genug, gibt ihr die kräuter rein und rührt sie gut durch,
    danach kippt ihr die Knoblauch rein.
    Danach tut ihr es mit Salz und Pfeffer abschmecken
    Fertig
     
  8. #8 Leonixx, 18.07.2012
    Zuletzt bearbeitet: 18.07.2012
    Leonixx

    Leonixx
    Moderator

    Dabei seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    18.905
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NIX DO
    Leonixx Fastfoodecke für echte Gamer :D

    Turbotortillas

    Zeitaufwand 5 Minuten, Backzeit 10 Minuten, Verzehrzeit 30 Sek-10 Minuten

    2 große Tortilla, Weizenfladen
    1 Becher Creme fraiche Kräuter
    100g Cheddar cheese oder auch anderer Käse
    Kreuzkümmel/Cumin
    Salz
    Pfeffer

    Weizenfladen auf ein Brett legen. Kräutercreme mit einer Prise Kreuzkümmel würzen.
    Kräutercreme auf dem Weizenfladen mit einem Messer streichen, bis eine dickere Schicht entsteht. Dann Käse darüber streuen und zweiten Weizenfladen anpressen.

    Weizenfladen im Backofen bei ca. 180°C etwas 10 Minuten überbacken, bis der Weizentortilla an den Ecken bräunlich wird. Rausnehmen, mit Pizzaschneider in Stücke schneiden (Küchenähnlich) und genießen.

    Das Rezept ist sehr variantenreich.

    Belag mit Avocado
    eine reife Avocado schälen und mit dem Messer zu einem Brei quetschen. Den Avocadobrei mit der Kräutercreme mischen.

    Belag mit Salami
    Ich nehme für sowas meistens Paprikasalami, weil man noch einen zusätzlichen Pfiff bekommt.

    Ansonsten sind den Varianten keine Grenzen gesetzt. Salz und Pfeffer je nach Geschmack dazugeben.
     
  9. #9 Bitis, 22.07.2012
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 22.07.2012
    Bitis

    Bitis Hot Mod
    Moderator

    Dabei seit:
    21.07.2007
    Beiträge:
    4.269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Königreich Württemberg
    So, Ihr habt sicher schon drauf gewartet das auch mal was von mir kommt.
    Da ich aber meist Gerichte habe die Stunden dauern passt das nicht unbedingt für nen PC-Junkie. :D

    Aber jetzt hier und Heute, Live und in Farbe, mein absolut liebstes Schnellgericht.

    Spaghetti aglio olio e peperoncino

    Zubereitungszeit:

    15-20min

    Zutaten für 1 Portion:

    130g Spaghetti (Trockengewicht)
    2 große Knoblauchzehen
    Blätter von nem 1/2 Bund glatter Petersilie (kann auch die Krause sein)
    1/2 von Kernen befreite Chilischote
    1/2 gestrichenen TL schw. gem. Pfeffer
    50ml Olivenöl
    Salz

    Zubereitung:

    Knofi in hauchdünne Scheiben schneiden (vorher der Länge nach teilen und den grünen Trieb rausmachen, sonst wird er bitter)
    Petersilie und entkernte Chili fein hacken.
    Salzwasser (ich nehm gerne Gemüsebrühe die wie Nudelwasser gesalzen ist) zum kochen bringen und Spaghetti rein hauen.
    Gleichzeitig große Pfanne oder Wok auf kleinster Flamme erwärmen und das Öl mit den anderen Zutaten langsam erhitzen. Der Knoblauch sollte dabei nicht braun werden.
    Nach 4-5min 5EL von dem Kochwasser der Spaghetti ins Öl geben.
    Wenn die Spaghetti "al dente" sind (eher noch etwas fester), Diese abgiessen (auf keinen fall mit kaltem Wasser abschrecken), kurz abtropfen lassen und in die Pfanne/Wok werfen.
    Das nochmal ca 1-2min durchschwenken und mit Salz abschmecken.

    Und schon kann das auf n Teller.

    Und wehe Ihr lasst Euch einreden das auf das Gericht Parmesan gehört.
     
  10. Laton

    Laton Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.12.2010
    Beiträge:
    2.913
    Zustimmungen:
    0
    Orientalisches Hähnchen- Chili

    Zutaten für zwei Portionen:


    500 g Hähnchenhackfleisch
    Eine Zwiebel
    Zwei Knoblauchzehen
    Eine (oder auch zwei) rote Chilischote(n)
    Zwei Esslöffel Öl
    250 g Kichererbsen aus der Dose
    200 ml Geflügelbrühe
    400 g stückige Dosentomaten
    Ein Bund Koriander
    Eine Messerspitze (je nach Geschmack, ich benutze den eher in homöopathischen Dosen)Kreuzkümmel
    Salz

    Erst die Zwiebel und den Knobi schälen und möglichst fein würfeln. Die Chilischote waschen, die Kerne entfernen und grob würfeln.
    Dann das Öl in einem großen Topf erhitzen. Das Hähnchenhack hineingeben und bei starker Hitze ca. drei Minuten anbraten. Die Zwiebel, den Knoblauch und die Chilis zugeben und ca. drei Minuten mitbraten. Eine Prise Salz dazufeuern.
    Die Kichererbsen in einem Sieb spülen und abtropfen lassen.
    Die Brühe, Tomaten und Kichererbsen zum Hähnchenhack geben, mehrfach umrühren und das Ganze bei mittlerer Hitze zugedeckt 5 Minuten köcheln lassen.
    Den Koriander waschen, schleudern, die Blätter abruppen und hacken und diese unterrühren. Mit Salz und Kreuzkümmel abschmecken.

    Dazu passt Fladenbrot und Schokopudding.
     
  11. #11 vamparion, 22.01.2013
    Zuletzt bearbeitet: 22.01.2013
    vamparion

    vamparion Benutzer

    Dabei seit:
    07.11.2012
    Beiträge:
    76
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Chilli


    175g geräucherter tofu ( oder die gleiche menge putenbrust für die fleischfresser unter uns ;) )
    1 halbe zwiebel
    1 scharfe peperoni
    1 kleine dosen tomatenmark (ca 70g)
    1 große dosen geschälte tomaten (ca 800g)
    prise zucker
    1 große möhre
    2 paprika
    1 dose passierte tomaten (ca 400g)
    1 dose kidneybohnen (ca 250g)
    1 dose chillibohnen (ca 250g)
    1 dose mais (ca 300g)
    pfeffer
    salz
    curry
    chilli
    basilikum


    zeitaufwand ca 45min für ungeübte evtl. auch ein paar min mehr ;)


    den boden leicht mit öl bedecken, da der tofu das öl gut aufsaugt, und öl heiß werden lassen(e-herd stufe 6-7). in zwischenzeit den tofu in kleine würfel schneiden (oder die putenbrust in kleine stücken zerteilen) und zum öl geben. wenn er etwas anklebt ist das nicht weiter schlimm, da es sich später eh wieder ablöst. jetzt die halbe zwiebel und die peperoni in feine stücken schneiden, und mit dem tofu anbraten. da jetzt schon einige hitze im topf sein sollte dürfte das nicht all zu lange dauern. nun das tomatenmark komplett mit dazu geben, gut verrühren und leicht mit anbraten. VORSICHT nicht zu lange braten (ca 20-30sek) da sonst ein schlechter gemack entsteht. derweil die geschälten tomaten öffnen und auch gleich in den topf damit. die stücken könnt ihr auch gleich mit einem kochlöffel(ich nehm immer gern die aus holz) oder etwas anderem etwas zerkleinern. eine prise zucker dazu, das hebt den tomatengeschmack etwas, deckel drauf,immer mal rühren und kochen lassen. die herdstufe könnt ihr wärenddessen immer so lassen. die möhre vierteln, klein schneiden und unterrühren. da manche tomatenstücken erfahrungsgemäß manchmal etwas wiederspänstig sind könnt ihr diese auch an der topfwand mit dem küchenlöffel zerquetschen (vorsicht! spritzgefahr). jetz schneidet ihr noch die paprika in kleine stücken und die meiste arbeit ist schon erledigt. bohnen, passierte tomaten, mais und die hälfte des paprikas dazugeben und gut verrühren. wenn die bohnen schön zart sind kann die restliche paprika dazu, ! bitte auch erst jetzt nach geschmack abwürzen da die bohnen erst jetzt richtig durchgezogen sind ! , 5-10min noch leicht kochen lassen, dafür kann man den herd auch noch herunter stellen, und guten hunger.


    dazu würde ich bröchen empfehlen aber man kann nebenher auch reis oder nudeln machen (nur keine spaghetti, das isst sich wirklich dämlich)


    das werden so in etwa 2,5-3 liter


    ps: ein kleiner tipp
    für ein gamer-wochenende (allein ohne freundin) koche ich mir gern die doppelte menge und das reicht von freitag abend bis sonntag abend mit ca 10 brötchen ^^
     
  12. Bitis

    Bitis Hot Mod
    Moderator

    Dabei seit:
    21.07.2007
    Beiträge:
    4.269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Königreich Württemberg
    So, auch mal wieder was von mir, hab ich erst Gestern wieder gemacht.
    Ist für Faule die zwar gerne nen selbstgemachten Flammkuchen essen, aber kein Bock haben nen Teig zu machen.
    Klar kann man den fertig kaufen, aber der iss mal voll shice.
    Also hab ich mir mal was anderes einfallen lassen.

    Blätterteig-Flammkuchen:

    Zutaten:
    200g Schmand
    100g Creme Fraiche
    1 Eigelb
    2 Knofizehen
    150g gerauchten Bauch
    2 Zwiebeln (Ich ersetz das immer durch nen Bund Frühlingszwiebeln)
    1 Packung Blätterteig
    schwarzen Pfeffer
    Paprika edelsüss
    Salz

    Zubereitung:
    Schmand, Creme Fraiche, Eigelb ne glatte Masse rühren.
    Den Knofi pressen, reiben oder fein hacken und unter rühren.
    Mit Pfeffer, Paprika und wenig Salz abschmecken (aber echt wenig Salz, denn der Speck bringt noch Salz mit).
    Die Zwiebeln 4teln und in dünne Scheiben schneiden (wenn Ihr Frühlingszwiebeln nehmt, einfach in dünne Ringe schneiden).
    Den gerauchten Bauchspeck in Streifen oder Würfel schneiden.
    Den Blätterteig in 2 Teile schneiden und soweit ausrollen das er ca 3-5cm an jeder Seite größer ist als n Backblech.
    Das Backblech entweder fetten, oder n Backpapier benutzen.
    Teig auflegen und die überstehenden Ränder 2 mal einklappen, so das der Teig genau das Backblech ausfüllt.
    Der Teig kommt so in den auf 220° vorgeheizten Backofen (keine Umluft).
    Nach 5min wird er wieder raus geholt.
    Dann wird auf jeden Teig die "Sauce" verteilt und alles gleichmässig mit den Lauch-/Zwiebeln belegt.
    Das gleiche dann mit dem Speck.
    Jetzt kommt alles wieder in den BO, für 15min.
    Und dann könnt Ihr schon rein hauen ;).

    Zum Thema Knoblauch hab ich noch n Tip für Euch:
    Knofi oxidiert gerne gleich wenn man ihn prsst oder reibt, und dann wird er bitter.
    Da gibt es aber Abhilfe.
    Entweder Ihr legt den Knofi vorher längere Zeit in Öl oder Alkohol ein, oder Ihr macht es wie ich.
    Knofi fein schneiden (nicht hacken, hat die gleiche Wirkung wie quetschen oder reiben), dann auf nem glatten Kunststoffbrett mit etwas Öl beträufeln und etwas Salz drauf.
    Dann mit nem Messer zu ner Paste verreiben. Das Öl verhindert die Oxidation, das Salz hilft dabei den Knofi fein zu zerreiben.
    Auch solltet Ihr die Zehen immer erst mal der Länge nach in der Mitte durch schneiden. Wenn innen schon n grüner Trieb ist, nehmt den raus, der macht auch bitter.
     
  13. #13 JudgeLG, 22.01.2013
    JudgeLG

    JudgeLG Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.01.2013
    Beiträge:
    964
    Zustimmungen:
    22
    Ort:
    Niedersachsen
    Pizzabrötchen >>> passend zu jeder Party

    100 g Salami
    100 g Schinken
    100 g Käse (Gouda), gerieben
    75 ml Sahne
    viel Pizzagewürz
    etwas Schnittlauch
    10 halbe Aufbackbrötchen

    Zubereitung
    Salami und Schinken würfeln, in einen Topf geben. Den geriebenen Käse dazu, Sahne darüber schütten und mit einem Kochlöffel die Zutaten gut vermengen. Anschließend mit viel Pizzagewürz abschmecken und etwas Schnittlauch dazu geben. Es sollte eine zähe Masse entstehen, womit dann die Brötchen dick bestrichen werden. Dann kommen die fertig geschmierten Brötchen bei 180°C etwa 10-12 Minuten in den Backofen, bis der Käse gebräunt ist.
    Arbeitszeit: ca. 15 Min.
    Schwierigkeitsgrad: simpel
     
  14. Bitis

    Bitis Hot Mod
    Moderator

    Dabei seit:
    21.07.2007
    Beiträge:
    4.269
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Königreich Württemberg
    Mal was für Leute die Fisch mögen:

    Schwierigkeitsgrad:
    Leicht

    Zubereitungszeit:
    ca 35min

    Zutaten:
    1 Bach-, Regenbogen-, Lachs-Forelle, oder 1 Saibling (ausgenommen ca 400g)
    1/2 Zwiebel
    1-2 Scheiben Zitrone
    1 Würfel Krüterbutter
    3-4 Zweige Dill
    3-4 Zweige Petersilie
    Salz, Pfeffer, Paprika edelsüss

    Zubereitung:
    Backofen auf 180° vorheizen
    Den Fisch säubern und innen mit etwas Zitronensaft beträufeln, S&P und Paprika würzen.
    Zwiebel in halbe Ringe schneiden, die Zitronenscheibe halbieren.
    Den Fischbauch mit den Kräutern stopfen, Zwiebl, Zitrone und Kräuterbutter dazu.
    1 Stück Alufolie (groß genug um den Fisch darin einwickeln zu können) mit etwas Kräuterbutter einreiben (nur soweit das nach dem wickeln der Fisch ringsum damit bedeckt ist).
    S&P und Paprika drauf.
    Den Fisch drauf packen und dicht einwickeln (Folie sollte 1,5-2 mal um den Fisch gehen damit nichts ausläuft) und die Enden gut verschliessen.
    So kommt das Päckchen für 25min in den vorgeheizten BO.
    Zwischendurch 1-2 mal wenden.
    Danach nur noch auspacken und geniessen.

    Ihr könnt den Fisch aber auch unkonvenzionell zubereiten, z.B. wenn Ihr erst später essen wollt, oder noch kurz was zu erledigen habt.
    Dafür legt Ihr das Päckchen so in das obere Gläserfach der Geschirrspülmaschine, das der Fisch auf dem Rücken liegt.
    Spülmaschine im normalen Spülgang (nicht Energiespar) ohne Spültab starten und nach Ablauf des Programms ist das Fischlein fertig.

    Ich hab das Päckchen sogar schon in Folie eingeschweisst und ganz normal zum dreckigen Geschirr rein getan, geht auch und man schlägt 2 Fliegen mit einer Klappe ;)
     
  15. #15 xandros, 21.05.2013
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.164
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Wenn es mal schnell einen kleinen Snack geben soll:

    Pizzacracker

    Zutaten:
    Cracker
    Tomatensauce
    Salami
    Kaese

    Zubereitung:
    Es gibt zwei Wege fuer die abschliessende Zubereitung - Backofen oder Microwelle.

    Je nach verwendetem Geraet die Cracker auf einer geeigneten Unterlage ausbreiten.
    (Ich verwende den Backofen und dafuer ein mit Backpapier belegtes Blech.)

    Auf die Cracker jeweils ein wenig Tomatensauce geben (halber Teeloeffel - je nach Crackergroesse!).
    pizzacracker_2.jpg

    Nun ein Stueck Salami auf die Tomatensauce legen und leicht andruecken. Dadurch verteilt sich die Sauce auf dem Cracker.
    pizzacracker_3.jpg

    Zum Schluss mittig auf die Cracker jeweils ein Stueck Kaese legen. (Ich bevorzuge Pizza-Mozzarella vom Block, Gouda, Cheddar oder Emmentaler je nach Geschmack gehen aber auch!)

    Das Ganze fuer 5 Minuten bei 180 Grad Celsius in den Backofen (bis der Kaese zerlaeuft). Alternativ fuer 1-2 Minuten in die Microwelle (ca. 1 Minute bei 1000W).

    Warm servieren und geniessen!
    pizzacracker_5.jpg

    Die Tomatensauce kann man sich selbst aus Tomatenmark, Wasser und mediterranen Gewuerzen zubereiten. Es geht aber auch fertige Pastasauce. (Ich verwende Hunt's Thick&Zesty roasted Garlic&Herbs Pasta-Sauce oder mache die Sauce bereits am Vortag selbst fertig.)
    Als Cracker eignen sich ideal leicht gesalzene Suppenkekse....
    pizzacracker_1.jpg
     
  16. #16 xandros, 21.05.2013
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.164
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Fuer unsere Grillfreunde als Beilage zu Fleisch, Fisch oder Wurst:

    Im Backofen gegrillter Kuerbis

    Zutaten:
    1 Kuerbis (Buttercup - gruene Haut, orange-gelbliches Fruchtfleisch)
    1 mittelgrosse Zwiebel
    1 gekochte Kartoffel (Pellkartoffel oder Salzkartoffel vom Vortag)
    2-3 mittelgrosse frische Champignons
    Pfeffer, Salz, Paprika , Muskatnuss, etwas Milch.

    Alufolie zum Verpacken

    Zubereitung:
    Buttercup an der oberen Seite (mit dem Stiel) aufschneiden, sodass man den Abschnitt wie einen Hut abnehmen kann.
    Dann in der Mitte einen kleinen runden Einschnitt in das Fruchtfleisch machen. Durch dieses Loch die Kuerbiskerne mit einem Loeffel ausschaben. (Kerne kann man aufbewahren, salzen und in der Pfanne leicht roesten!)

    Kartoffel, Zwiebel und Champignons in einen Mixer geben und puerieren. Mit Pfeffer, Salz, Paprika und Muskat wuerzen. Milch nach Bedarf zugeben, sodass ein dicker Brei entsteht.

    Den Brei nun in den Kuerbis fuellen und den Kuerbishut wieder aufsetzen.
    Kuerbis in Alufolie einschlagen, sodass er bis zur Schnittstelle eingepackt ist. Den Hut nicht abdecken, damit die Feuchtigkeit entweichen kann.

    Je nach Kuerbisgroesse 1h-1.5h bei 200 Grad Celsius im Backofen garen. (Blech unterstellen! Gitter ist nicht geeignet, da sonst der Backofen versaut wird!)
    Regelmaessig mit einer Kuchennadel pruefen, ob das Fruchtfleisch weich ist.

    Wenn der Kuerbis fast gar ist, Backofen auf Grillfunktion umstellen und 10 Min. grillen.
    Der Hut wird dabei sehr dunkel bis schwarz und die Fuellung wird sich aus dem Inneren herausdruecken.

    Ist das Fruchtfleisch komplett weich, den Kuerbis aus dem Backofen nehmen und zum Grillgut servieren.
    Der Inhalt laesst sich leicht mit einem Essloeffel von Oben entnehmen und von der dunklen Schale loesen.
    Das Fruchtfleisch ist nach dem Garen cremig und mit der gewuerzten Kartoffel-Zwiebel-Pilzmasse eine leckere Ergaenzung zu marinierten Steaks.

    Alternativ zu Buttercups gehen auch die gelben birnenfoermigen Omaha- oder auch Betternut-Kuerbisse.
    Diese der Laenge nach aufschneiden und die Kerne entfernen.
    Jeweils eine Haelfte in Alufolie einschlagen, sodass man sie oben fast komplett schliessen kann. Die Haelften mit der Kartoffelmasse fuellen und ab in den Backofen.

    Beim Betternut bleibt das Fruchtfleisch in dickfaserigen Straengen erhalten.
     
  17. #17 xandros, 13.05.2014
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.164
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
  18. wilson

    wilson Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    02.10.2014
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Gemüsesuppe mit Cashewnüssen

    3 m.-große Kartoffel(n)
    1 Stange/n Lauch
    4 Lauchzwiebel(n)
    1 m.-großeZwiebel(n)
    3 Zehe/n Knoblauch
    2 große Karotte(n)
    1 Liter Gemüsebrühe
    1 Stück Wurst - Ersatz, (Soja-Paprikawurst, scharf)
    2 Handvoll Cashewnüsse
    Salz und Pfeffer
    1 Msp.Chilipulver

    Die Kartoffeln schälen und in Würfel schneiden. Zwiebeln und Knoblauch in grobe Stücke schneiden. Lauch, Lauchzwiebeln und Karotten in grobe Scheiben schneiden.
    Alles in der Gemüsebrühe zum Kochen bringen. Auf Mittelhitze herunterschalten, die Gewürze dazugeben und 15 - 20 Minuten zugedeckt köcheln lassen.
    In der Zwischenzeit die Paprikawurst in kleine Scheiben (halb-fingerdick) schneiden.
    Den Herd auf kleinste Stufe schalten. Mit dem Mixstab nun alles im Kochtopf fein pürieren, die Paprikawurst und die Cashewnüsse dazu geben und ca. 5 Min. ziehen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Chili abschmecken.
    Für Trennkost die Kartoffeln ersetzen durch 1/2 Sellerieknolle.
    Für nicht Veganer kann die Sojawurst auch durch scharfe Bifi oder eine andere scharfe Wurst ersetzt werden. Mmm : D
     
  19. #19 Kelsos84, 22.05.2015
    Kelsos84

    Kelsos84 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.05.2015
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Schupfnudeln mit Weißkraut und Speck (derzeit meine Leibspeise):

    Zutaten für 2-3 Personen:

    - 500gr. Schupfnudeln
    - 1/2 Weißkohl
    - 1 Mittel - Große Zwiebel
    - circa 75 - 100 gr. Speckwürfel
    - ~100ml Gemüsebrühe
    - Salz/Pfeffer/Sojasauce
    (- frische Kräuter, z. B. Petersilie)


    Zubereitung:

    Weißkohl und Zwiebel kleinschneiden, am besten in Streifen, dann in einen vorgeheizten Wok etwas Öl geben und darin anbraten. Nach etwa einer Minute wird die Gemüsebrühe hinzugegeben.

    Jetzt anfangen parallel in einer Pfanne die Schupfnudeln unter Zugabe von etwas Margarine Goldbraun anzubraten.

    Sobald das Kraut im Wok eingegangen ist und die Flüssigkeit größtenteils verdampft ist gibt man die Schupfnudeln und den Speck hinzu, vermengt gut und würzt anschließend kräftig mit Salz und Pfeffer.

    Zum Schluss noch etwas Sojasauce drüber (ich empfehle indonesische Art, da milder.) und fertig ist das Gericht.

    Als kleine Beigabe macht sich frische Petersilie wirklich sehr gut, einen ganzen Bund kleinhacken und noch in der Pfanne vor dem servieren drüberstreuen - guten Appetit!
     
  20. Dukhat

    Dukhat Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    27.11.2014
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Ich bin aktuell auf dem Gesundheitstrip und habe "Nice Cream" für mich entdeckt. Das ist Eis aus einer Zutat: Banane. Einfach in Taler schneiden (je reifer, desto besser), in Alufolie einwickeln und für einige Stunden in den Gefrierschrank legen. Dann die Banane in eine Küchenmaschine geben, und solange drin lassen, bis das ganze schön schaumig wird. Schmeckt total gut mit Erdbeeren, Schokostreuseln oder warmer Erdnusscreme!
     
Thema:

Rezepte-Ecke

Die Seite wird geladen...

Rezepte-Ecke - Ähnliche Themen

  1. Kunst Ecke

    Kunst Ecke: Na? Habt ihr auch was zu zeigen? Egal ob Acryl, Öl, Wasser Farben, 3D, Photoshop Hier ist alles Willkommen was mit Kunst zu tun hat. Bevor ihr...
  2. Fussball Fan Ecke

    Fussball Fan Ecke: Hi leute, Ich möchte meine Fussball Fan Ecke mal vorstellen. Das ist ein Forum für Fussball Fans jeder kann vorbei kommen, würde mich darüber...
  3. Komische Ecke?!

    Komische Ecke?!: Hallo, Naja schaut mal auf dem Pic in die Ecke Oben Links...da ist so irgendetwas komischens. Kann es mir auch nicht erklären...Das geht auch...
  4. pro evolution soccer 2008 ecken und freistöße frage

    pro evolution soccer 2008 ecken und freistöße frage: moinsen zusammen :) hab mal ne frage zu dem game... also irgendwie raff ich das mit den freistößen nich so ganz. die kann man ja nie gescheit und...