PDF auf dem N95 - Eine Zumutung... ?

Diskutiere PDF auf dem N95 - Eine Zumutung... ? im Nokia N95 Forum Forum im Bereich Nokia Probleme; Hallo N95-Forum! Ich bin mit dem neuen Nokia-Multimedia-Computer ja ganz zufrieden, aber eines stört mich doch extrem. Seit mehreren Jahren...

  1. Elaphe

    Elaphe Benutzer

    Dabei seit:
    05.08.2007
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Hallo N95-Forum!

    Ich bin mit dem neuen Nokia-Multimedia-Computer ja ganz zufrieden, aber eines stört mich doch extrem.
    Seit mehreren Jahren produziere ich aus allem, was ich lesen will (oder muss) PDF-Dateien mit Tags, die sich mit dem Adobe Reader auf meinem Windows Mobile PPC super lesen liessen. Die Darstellung wird, dank REFLOW-Mode so angepasst, dass sie immer ins Fenster passt. Das erspart das Scrollen nach rechts und links. Man kann so problemlos auch ganze Bücher (>>600 Seiten) verschlingen, ohne dass einem das dauernde Scrollen lästig wird.

    Ganz anders präsentiert sich da der PDF-Reader auf dem N95.
    Meine mühsam generierten Tags ignoriert es schlicht und einfach und zeigt mir stattdessen vollständige DIN A4-Seiten an, auf denen ich drei Mal pro Zeile nach rechts bzw. links scrollen muss, um sie lesen zu können.
    Das KANN es doch bitte nicht sein!!!!!...... Schnüfffff!

    Sag' mir doch bitte Jemand, dass es dafür eine Lösung gibt!

    Ich suche seit Mittwoch per Google, Yahoo usw. nach einer Lösung. Habe diverse andere Reader angeschaut, aber bisher keine zufriedenstellende Lösung gefunden.

    Perverserweise kann der Adobe Reader für den Communicator den Reflow-Mode. Als wenn den, bei dem breiten Display des Communicators, jemand wirklich brauchen würde...
    Habe versucht, den Reader für den Communicator auf dem N95 zu installieren, aber da verweigert die Installation. Naja... ist halt nicht so gedacht, aber einen Versuch wäre es sicher Wert gewesen.

    Jetzt hoffe ich, dass irgendjemand sich damit schon herumgeschlagen hat und mir eine Lösung zeigen kann, die mir dann endlich erlaubt wirklich Spass an meinem N95 zu haben.

    BTW: Auch wenn es für viele Anwender eher ein Nebenprodukt ist: PDF-Dateien sind für mich beruflich extrem wichtig. Das ist also, in meinem Fall, ein Killerkriterium. ;(

    Liebe Grüße von einem frischgebackenen N95-User.
    Jan
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. #2 eggernbangs, 05.08.2007
    eggernbangs

    eggernbangs Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.06.2007
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    tu das n 95 doch mal auf die seite sleiden vieleicht läd der pdf reader das so hin,das du dann alles auf einamal lesen kannst.... ?(
     
  4. Elaphe

    Elaphe Benutzer

    Dabei seit:
    05.08.2007
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Hi!
    Das mit der seitlichen Darstellung funktioniert genauso wenig.
    Es liegt einfach daran, dass die Version des Acrobat Readers auf dem n95 kein Reflow (so nennt Adobe das) kann, also die Zeilen nicht unabhängig von der Vorgabe im Original-PDF-Dokument umbrechen kann.

    Gruß
    Jan
     
  5. #4 eggernbangs, 05.08.2007
    eggernbangs

    eggernbangs Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.06.2007
    Beiträge:
    120
    Zustimmungen:
    0
    ja das is reichlich schlecht,das stimmt aber ich denke auch wenn du das hinbekommen wirst,wird dann die schrift etc sehr klein ausfallen und dann hilft dir das auch nicht weiter...
    wenn es dir so wichtig ist tausch das handy um und spar noch ein wenig und kauf dir einen laptop =)
     
  6. Paris

    Paris Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2007
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    0
    mir war nur aufgefallen, daß der eingebauten PDF Reader nur sehr kleine PDF Dateien lesen kann. Daraufhin habe ich mir PDF+ von mBrain Software
    www.mbrainsoftware.com
    installiert.
    Der kann auch größere PDF Dateien lesen.
    Du könntest mal überprüfen ob das für Dich eine Lösung ist (nach meiner Erinnerung auch nicht besser - habe vor längerem versucht dden SPIEGEL damit zu lesen).

    L.
     
  7. Laubi

    Laubi Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    1.259
    Zustimmungen:
    0
    Naja das N95 ist halt leider nicht perfekt.
     
  8. Elaphe

    Elaphe Benutzer

    Dabei seit:
    05.08.2007
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Das Tolle am Reflow-Mode (wie gesagt: der Communicator kann ihn!) ist, dass Ihr die Schriftgröße verändern könnt, und trotzdem bleibt die ganze Zeile lesbar. Sie bricht halt nur eher um, es landen also nicht mehr so viele Worte in einer Zeile.

    @eggernbangs
    Ich HABE ein 17"-Notebook. Aber das schleppe ich halt nicht den ganze Tag mit mir herum.
    Der Witz an einem solchen Organizer-Handy ist es ja eben, dass man die wichtigen Sachen ständig parat hat.
    Ich brauche das N95 jedenfalls nicht nur zum telefonieren und nicht, um damit anzugeben...:D
    Ich hatte von den Windows-Mobile-Teilen die Nase voll, aber was PDF angeht, sind die um Längen voraus.

    Was mich halt ärgert ist der Irrsinn von Nokia, dem Communicator, der ein mords-breites Display hat, einen Reflow-Mode zu spendieren und dem N95 (ich muss die tollen Werbesprüche sicher nicht zitieren...) nicht. Gerade beim N95 hätte es weitaus mehr Sinn gemacht. Weiß jemand, wie man die Communicator-Version des Adobe-Readers auf das N95 bringen kann? Macht das Sinn, oder läuft danach dann ger nichts mehr?

    Leider kann auch PDF+ keinen Reflow.

    Ich suche jetzt nach einer Alternative, die es mir erlaubt, meine Dokumente aus Word- oder PDF-Formaten in ein lesbares Format zu bringen, das man auf dem N95 vernünftig darstellen kann.


    Gruß
    Jan
     
  9. Mike72

    Mike72 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    Kein Problem,

    nimm einfach den Mobipocket-Reader (http://www.mobipocket.com/en/DownloadSoft/DownloadManualInstall.asp).
    Habe damit bereits über 15 eBooks (mit je mehr als 500 Seiten) gelesen, klappt sogar besser als mit RepliGo auf dem PPC.

    Ist meiner Meinung nach auch mit das wichtigste Programm auf dem N95.

    Den MobipocketCreator gibt es natürlich ebenfalls dort auf der Seite, damit kannst Du Deine PDF-Dateien problemlos umwandeln.

    Viel Spaß beim lesen...

    Mike
     
  10. Elaphe

    Elaphe Benutzer

    Dabei seit:
    05.08.2007
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Hi Mike!
    Vielen Dank für Deinen konstruktiven Vorschlag.
    Habe mir den Reader eben heruntergeladen und installiert.
    Die Darstellung entspricht genau dem, was Adobe im Acrobat Reader für PPC unter Reflow versteht, ist also genau das, was ich gesucht habe!
    Wenn jetzt der Creator noch vernünftig funktioniert, macht mir das N95 wieder richtig Spaß.... =)

    War gestern ein Bißchen Kamera testen... nicht perfekt, aber sakrisch gut für ein Handy!

    So, muss ein paar PDFs übersetzen... ich berichte dann später mal.

    Beste Grüße.
    Jan
     
  11. Mike72

    Mike72 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    11.07.2007
    Beiträge:
    9
    Zustimmungen:
    0
    ...und, bist Du zufrieden ?

    Ich denke doch schon, oder ?


    Gruß

    Mike
     
  12. Elaphe

    Elaphe Benutzer

    Dabei seit:
    05.08.2007
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Geduld!
    Bin noch nicht so weit.
    Habe Pros und Kons entdeckt.
    Aber lass' mir halt die Zeit, es richtig zu kommentieren.

    Soviel vorab: Abgesehen vcon einigen kleinen Macken deckt es den Bedarf.

    Gruß
    Jan
     
  13. Elaphe

    Elaphe Benutzer

    Dabei seit:
    05.08.2007
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    TEST: MobiPocket Reader & Zubehör auf dem N95

    Auf dem PocketPC war das ganz einfach: PDF-Datei auf die Speicherkarte kopieren und auf dem PPC anschauen. Dank der Fähigkeit des Adobe Acrobat Readers für Windows Mobile, PDF-Dateien, die mit Tags versehen sind, im sogenannten REFLOW-Modus anzuzeigen, sind auch solche Dateien, die ewig lange Textzeile enthalten, kein Problem. Die Zeilen werden dann einfach so umgebrochen, dass sie auf das Display passen. Größerer Font gefällig? Kein Problem. Einfach aufs Plus-Zeichen klicken und schon verändert sich der Zeilenumbruch zugunsten eines größeren Fonts.
    Und mittels eines einzigen Klicks kann man die Datei im Original-Layout betrachten.

    Das kann man auf dem N95 vergessen. Hier geht nur Original-Layout, was bei langen Zeilen dazu führt, dass man eine PDF-Datei immer nur Wortweise lesen kann. Dann muss man wieder horizontal scrollen, um den Rest der Zeile sehen zu können. Am Zeilenende dann wieder zurück usw.
    Wer ernsthaft größere Mengen Text auf diese Weise verarbeiten möchte, der muss schon einen Hang zum Masochismus haben.
    Aber es gibt eine Abhilfe. Vergessen wir mal den Adobe Reader auf dem N95.
    Die Software der Wahl heisst MobiPocket Reader (http://www.mobipocket.com/en/HomePage/default.asp?Language=DE) . Es handelt sich dabei um eine schlanke Applikation für diverse Betriebssysteme, die es erlaubt, Dokumente in einem "Reflow"-ähnlichen Modus darzustellen. Der Zeilenumbruch orientiert sich also an der Breite des verwendeten Displays und der verwendeten Font-Größe. Soweit erstmal Klasse.
    Die Software ist kostenlos verfügbar. Noch besser!
    Man braucht letztlich den MobiPocketCreator auf dem PC, der die Dokumente ins MobiPocket-Format übersetzt. Auch dieses Programm ist kostenlos und kann, in der Editor-Edition sogar richtige E-Books mit DRM erzeugen. (Ich persönlich stehe mit DRM auf dem Kriegsfuss)

    Zur Erzeugung.
    Es ist etwas nervig, alle Dokumente erst übersetzen zu müssen. Das kostet im Zweifelsfall auch ganz schön Zeit.
    Eine 417-Seiten große Dokumentation zum Exchange-Server benötigt für die gesamte Übersetzung mehr als 3 Minuten. Das klingt zunäscht nicht schlimm, aber wenn man ca. 100 Dokumente zu übersetzen hat, wünscht man sich schnell einen Batch-Modus. Dieses gibt es, soweit ich sehen konnte, nicht.
    Die Qualität der übersetzten Dokumente ist OK. Bei technischen Dokus gerät die Software an ihre Grenzen. Hier wäre es wünschenswert, wenn man doch die Original-PDF-Dateien anschauen könnte. Bei "einfachen" Textdokumenten (habe z.B. den Herrn der Ringe komplett übersetzt) leistet der MobiPocketReader eine sehr gute Arbeit. Das Lesen geht, dank des hervorragenden Displays sehr entspannt und augenschonend.

    Dokumente, die nicht extrem viele Bilder enthalten, werden durch die wählbare Kompressionsstufe "hoch" deutlich eingedampft.
    Bsp.:
    PDF MobiPocket
    574 KB => 192 KB
    898 KB => 306 KB

    Dokumente mit vielen Abbildungen bleiben schlimmstenfalls etwa so groß, wie das Original.

    Der MobiPocketCreator versteht die Formate HTML, MS Word, Text und Adobe PDF.
    Neben der reinen Übersetzung von fertigen Dokumenten bietet er eine Reihe von zusätzlichen, teils nützlichen Funktionen. So kann man z.B. mittels diverser Vorlagen eigene Publikationen erzeugen. Bsp.: Einkaufsliste, restaurant Guide, Photo-Album usw.

    Stabilitätsprobleme konnte ich keine feststellen. Weder auf dem PC, noch auf dem N95 hat die Software irgendwelche Probleme bereitet.
    Auch größere Dokumente können auf dem N95 sehr zügig geöffnet werden.

    Ein großes Manko des Readers ist das FEHLEN einer Suche-Funktion. Das erschwert die Navigation in großen Dokumenten deutlich. Immerhin kann man eine bestimmte Seite gezielt anspringen.
    Das ist allerdings nur teilweise nützlich. Während der Adobe Reader auf dem PocketPC auch im Reflow-Mode die Original-Seitenzahlen des PDF-Dokumentes beibehält, haben die Seitenzahlen, die im MobiPocketReader angezeigt werden, mit der Original-DokumentStruktur nichts mehr gemeinsam. So navigiert man dann z.B. zu Seite 31234 eines Dokumente, dass im Original ca. 600 Seiten hat.

    Die Umschaltung der Fontgröße gestaltet sich als etwas umständlich, da nur über Menü möglich. Hier wäre eine Kurzwahl wünschenswert.

    Zusammenfassung:
    Pros
    1. Kostenlos
    2. Sehr stabil
    3. Schlanke Applikation
    4. Startet sehr zügig und liest auch größere Dokumente sehr schnell ein.
    5. Anpassung der Zeilenumbrüche an das Bildschirmformat.
    6. Gestochen scharfe Darstellung
    7. Dokumente werden teils drastisch verkleinert.
    8. Einlesen diverser Formate möglich.
    9. Skalierbar bis hin zur Version für Profi-Autoren (immer noch kostenlos!)
    10. Verfügbar für diverse Plattformen
      [/list=1] Kontras
      1. Teilweise erheblicher Zeitaufwand für das Übersetzen von Dokumenten.
      2. Manchmal Probleme beim Übersetzen komplexer Dokumentstrukturen z.B. bei technischen Dokumentationen.
      3. Keine Möglichkeit, zum Original-Dokumenten-Layout zurückzukehren. Man müsste alternativ das PDF-Dokument mit auf dem N95 haben.
      4. Die Original-Seitenzahlen werden nicht beibehalten. Somit ist das Suchen einer bestimmten Stelle des Dokumentes ein reines Glücksspiel.
      5. Keine Suchen-Funktion!
      6. Änderung der Fontgröße nur umständlich über das Menü möglich.
        [/list=1] Besonderheiten Man kann das N95 zuschieben, die Tastatur wieder freigeben und dann im Quermodus lesen, wobei die Lautstärketasten zum Blättern verwendet werden können. So ergibt sich eine sehr angenehme Handhaltung, die auch längere Textpassagen nicht zum Grund für eine Sehnenscheidenentzündung werden lässt. Wünsche
        • Batch-Modus für die Übersetzung mehrere Dokumente in einem Arbeitsgang
        • Kurzwahltaste für Fontgröße
        • Suche-Funktion!
        • Beibehaltung der Original-Seitennummerierung z.B. von PDF-Dokumenten.
        Fazit Sehr empfehlenswert!Für N95-User, die sich mit Texten befassen ein absolutes MUSTHAVE!Mit besten Grüßen. Jan
     
  14. Paris

    Paris Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2007
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    0
    Toller Artikel von @Elaphe. So wünscht man sich das hier.

    AAAAAber: Offenbar hast Du sehr viel mit vielen großen und komplexen Texten zu tun.
    Der N95 hat ja ein schönes Display aber für das Lesen größerer Texte ist es doch immer nur eine Notlösung. Wieso überhaupt auf dem Handy?
    Schon auf dem E90 wäre das besser aber es gibt doch auch von Sony sehr kleine (vielleicht 5x so große wie das N95) Laptops (eher Pockettops), die einen ganz brauchbaren Bildschirm haben und alle diese Probleme mit denen Du Dich beschäftigst nicht haben.
    Überhaupt: Wieso nicht auf dem Laptop?

    Der N95 ist ein tolles Teil, den wir alle hier lieben. Aber Du verbringst einen erheblichen Teil Deiner Zeit mit diesen PDF Dateien. Da ist der N95 doch ein kompletter Fehlgriff.

    Kannst Du uns das mal erklären?

    L.
     
  15. Elaphe

    Elaphe Benutzer

    Dabei seit:
    05.08.2007
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Hi!
    Also... ich habe einen super-ausgestatteten Desktop-PC im Büro. Einen Server unter Windows Server 2003. Ein 17"-Notebook mit Duo-Prozessor und allem PipPaPo.
    Was haben all diese Geräte gemeinsam?
    Ganz einfach: IMMER wenn ich sie brauche, habe ich sie nicht dabei!
    Daher habe ich mir bereits seit Jahren angewöhnt, ein mobiles Büro mit mir herumzutragen.
    Das war am Anfang ein Pison S3a, später andere Modelle. Dann kamen die Nokia Communicator 9110 und 9210 und anschließend der MDA II und MDA III.
    Die METHODE, also das Mitführen eines, möglichst vollständig ausgestatteten, mobilen Arbeitsplatzes hat sich mehr als bewährt. Ich möchte definitiv nicht auf die Möglichkeit verzichten, von unterwegs meinen Server zu steuern, meinen Kunden mal eben eine Kalkulation zu rechnen oder eine Mail zu empfangen und zu beantworten.
    Das hat auf den MDA-Geräten schon ganz gut funktioniert. Aber beim n95 ist der Formfaktor angenehmer und die Kamera, mit der man auch unvorbereitet mal eben ein Kundenprojekt dokumentieren kann ist ein zusätzliches Argument.
    Aber wie so vieles hat auch das N95 seine Macken und Stellen, wo es einfach unvollständig ist.
    Da muss ich jetzt halt noch diverses nachrüsten.
    Enttäuscht hat mich bisher eigentlich nur die Tatsache, dass man dem "Computer 2.0" (welch großes Wort...) das Bearbeiten von Office-Dokumenten erst kostenpflichtig beibringen muss. DAS ist IMHO ein ganz schwaches Bild von Nokia. Hätte doch ansonsten das N95 das Zeug, dem Communicator Konkurenz zu machen. Zumal es leichter zu tragen ist... :D

    Da muss ich Dir widersprechen. Das Display des N95 ist durchaus zum Lesen von größeren Dokumenten geeignet, wenn sie anständig dargestellt werden.
    Ich weiss ja nicht, wie es mit Deiner Zeit bestellt ist, aber bei mir ist Zeit ein sehr knappes Gut. Da genieße ich es sehr, wenn ich unterwegs, beim Warten auf einen Termin, Mails bearbeiten kann. Oder im Wartezimmer meines Zahnarztes noch mal eben in ein interessantes Fachbuch spicken kann. Meinst Du, ich hätte das alles dabei, wenn ich mich auf mein Notebook verlassen würde? Sicher nicht!

    Ob das N95 (oder jeder andere PDA) eine Notlösung ist oder nicht, das hängt entscheidend von Deinen Erwartungen und Bedürfnissen ab.
    Natürlich ist es schön, eine technische Doku auf einem 21"-Monitor zu lesen.
    Aber der passt halt so schlecht in die Hosentasche. Mein n95 habe ich immer dabei und wenn gerade mal ein paar Minuten Zeit ist, dann habe ich es in der Hand und lese oder beschäftige mich mit anderen Arbeiten. Wenn ich etwas mehr Zeit habe, dann kommt die Bluetooth-Tastatur raus und dann geht es richtig los.

    Für mich ist das N95 kein Ersatz für meine Arbeitsumgebung, aber eine vollwertige Ergänzung.
    Faxe senden und empfangen muss es noch lernen. (Nicht diese Minifaxe, die jetzt gehen)
    Dann bin ich wirklich schon sehr zufrieden.

    Gruß
    Jan
     
  16. Elaphe

    Elaphe Benutzer

    Dabei seit:
    05.08.2007
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    UPDATE Adobe Reader LE 2.5.13.0

    Noch eine Ergänzung zum Thema PDF auf dem N95

    Die vorinstallierte Adobe Reader Version auf dem N95 ist die Adobe Reader LE 1.5.0.
    Dazu habe ich mich ja weiter oben leidlich ausgelassen... :D

    Da ich Office-Dokumente auf dem N95 auch bearbeiten will, habe ich das Update auf QuickOffice 4.5.14.8 durchgeführt. Und siehe da... ERST NACHDEM ich dieses Update gemacht hatte, wurde mir bei den Updates auch ein (kostenpflichtiges) Update für den Adobe Reader angeboten ==> Adobe Reader LE 2.5.13.0
    Ich habe also nochmal knappe 12 Euro investiert und die größte Enttäuschung des Jahres heruntergeladen.
    Der neue Adobe Reader wird problemlos installiert - allerdings nicht als Update des existierenden Programmes im Office-Folder, sondern als neues Programm im Programme-Ordner. Na gut... haben wir halt zwei Reader auf dem Handy. Was solls?

    Aber bereits die ersten Versuche, PDF-Dateien zu öffnen waren Katastrophen.
    So habe ich es beim Öffnen eines Romans, den ich bereits unter Windows Mobile problemlos gelesen habe, zum ersten Mal geschafft, das N95 so zum Absturz zu bringen, dass nur noch das Entfernen des Akkus half!

    Erwähnenswert ist, dass diese kostenpflichtige Version nun auch den von mir gewünschten Reflow-Modus kann. Damit könnte man wirklich was anfangen, wenn das Programm nicht so wählerisch wäre. Passt ihm eine datei nicht, crashed es das ganze Handy.
    Dumm nur, dass selbst bei den Files, die sich dann gändigerweise öffnen lassen, im Reflow-Mode das drehen des Bildes nicht mehr möglich ist.

    Fazit: Habe dieses Jahr noch keine 12 Euro sinnloser angelegt. Hätte ich mir'n paar Bier gekauft, hätte mir davon wenigstens der Schädel gedröhnt... so aber ärgere ich mich nur.

    Habe beschlossen keine weitere Zeit mit diesem unfertigen Produkt zu verschwenden. Ich warte mal auf das nächste Update... X(X(X(

    Gruß
    Jan
     
  17. roCka1

    roCka1 Guest

    RE: UPDATE Adobe Reader LE 2.5.13.0

    Ja, das wäre sinnvoller gewesen :D

    Ich bin von dem Adobe Reader auch nur enttäuscht gewesen bisher, ich bin ma gespannt, ob das neue N95 8GB, welches ja mehr Spiecher haben wird besser mit PDF Dokumenten zurecht kommt!
     
  18. Paris

    Paris Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2007
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    0
    RE: UPDATE Adobe Reader LE 2.5.13.0

    Der Speicher in diesem Gerät soll ja doppelt so viel Hauptspeicher haben (also 128 MB). Das wäre für viele Probleme des N95 eine Lösung. Mit den 64 MB ist er eindeutig "untermotorisiert".

    Wenn ich das hier im Forum richtig verstanden habe, wird der 8GB dies 8GB anstatt der SD Karte haben (und kein Navi). Das wäre blöd. Und es wird wohl auch keine Möglichkeit geben, "unseren" N95 auf 128 Mb hochzutunen.


    alles D O O O O O O F F F F !!!!!!!!!!!!!

    Nun - für @Elaphe könnte der größere Speicher die Lösung sein. Da muß er sich "nur" ärgen, zu früh in die große schöne weite Welt des N95 eingestiegen zu sein.

    N95 - halt nur ein Abenteuerspielplatz

    L.
     
  19. roCka1

    roCka1 Guest

    Ja und ein PDA von einem Freund hat glaube ich mehr MB und der kann sich deutlich mehr zB bei Adobe anschauen!

    Nein das Navi wird bleiben, nur der SD-Slot wird verschwinden!

    Ich versteh die bei Nokia manchma auch nich, wieso nich einfach ma nix verkehrt machen^^
     
  20. Anzeige

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  21. Paris

    Paris Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.05.2007
    Beiträge:
    683
    Zustimmungen:
    0
    Entweder haben die meisten das mit der Speicherkarte nicht verstanden, es bietet keinen Marketingvorteil oder von den Produktionskosten ließ sich das nicht rechnen.

    Ich denke schon, daß die Jungs von Nokia ihr Geschäft verstehen - leider könnte man in diesem Fall sagen.

    L.
     
  22. roCka1

    roCka1 Guest

    Vor allem, brauchen tut man ihn ja nun nicht wirklich bei 8GB, mich zumindest nicht, nur beim Datenaustausch ist es deutlich angenehmer, aber richtig brauchen tu ich den Kartenslot nun nicht^^!
     
Thema: PDF auf dem N95 - Eine Zumutung... ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nokia n95 pdf

    ,
  2. pdf auf nokia n95

    ,
  3. pdf auf nokia n 95

    ,
  4. nokia n95 und pdf,
  5. pdf datei nokia n95,
  6. nokia n95 pdf reader,
  7. adobe reader le 2.5 kei reflow,
  8. adobe reader nokia n95
Die Seite wird geladen...

PDF auf dem N95 - Eine Zumutung... ? - Ähnliche Themen

  1. PDF in Übergröße

    PDF in Übergröße: Moin! Wie kann ich ein Jpeg- Bild (250x 345,3mm) in Originalgröße als PDF im PDF- Creator abspeichern. Bis jetzt wurde die Datei immer in Din A 4...
  2. PDF wieder auf ADOBE umstellen

    PDF wieder auf ADOBE umstellen: Hallo, hier mal wieder 'ne Frage, um mir eigene zeitaufwändige Versuche zu ersparen. Ich habe den Fehler begangen, mir das PDF Paket von...
  3. PDF-saver bleibt alktiv, soll es aber nicht

    PDF-saver bleibt alktiv, soll es aber nicht: Hallo Leute! Wie aus dem Titel erahnbar, schaltet sich der sog. PDF-Saver nicht von selbst aus, sobald der Druckvorgang abgeschlossen wurde....
  4. Anzeige von PDF Dokumenten

    Anzeige von PDF Dokumenten: Info: Betriebssystem: Windows 7 Home Premium
  5. PDF-Formular mit Check Boxen etc. erstellen?

    PDF-Formular mit Check Boxen etc. erstellen?: Hey, ich soll für die Arbeit ein ausfüllbares PDF-Formular entwerfen. Es soll ausfüllbar und speicherbar sein und hinterher per Mail abgesendet...