PC geht ohne Vorwarnung aus

Diskutiere PC geht ohne Vorwarnung aus im Hardware Probleme Forum im Bereich Computerprobleme; Hallo zusammen, mein PC schaltet sich zu unterschiedlichsten Zeiten (aber täglich mind. einmal!), unabhängig vom aktuellen Vorgang, einfach ab....

  1. #1 rowadie, 25.03.2016
    rowadie

    rowadie Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Daheim
    Hallo zusammen,

    mein PC schaltet sich zu unterschiedlichsten Zeiten (aber täglich mind. einmal!), unabhängig vom aktuellen Vorgang, einfach ab. Kein Herunterfahren, kein Bluescreen. (Kernel Power, Ereignis ID 41)

    Bezüglich dieses Themas gibt es sehr viele Foren, die ich schon alle besucht habe. Einschlägige Lösungsansätze zeigten bisher keine Wirkung. Mein System ist perfekt gekühlt, weder CPU noch GraKa überhitzen - auch unter Höchstleistungen. Lüfter sind alle staubfrei. Die verbaute Hardware brandneu. Hab mir den PC vor einem halben Monat selbst zusammengebaut.

    Nun ist ja eine häufige Fehlerquelle das Netzteil. Da ich keines zum Wechseln habe und kein neues bestellen wollte, habe ich meinen PC einfach zu einem IT-Service gebracht und dort durchchecken lassen. Die Quelle allen Übels wurde dort leider nicht gefunden, viel mehr tauchte das Problem dort gar nicht auf, obwohl sie ihn zwei Tage durchlaufen ließen. Alle Hardware-Komponenten wurden überprüft und der einwandfreie Zustand und Einbau festgestellt.

    Wieder zuhause aufgebaut stürzt der Rechner nach ein paar Stunden abermals ab. Hab auch schon die Steckdose und das Netzteilkabel gewechselt. Hat auch nichts gebracht.

    Eigentlich dürften jetzt alle Fehlerquellen ausgeschlossen sein. Der IT-Service ist auch ratlos ... bei ihnen trat das Problem ja nicht auf. Einzig Tastatur, Bildschirm, Maus und Boxen kämen jetzt noch als Fehlerquelle in Betracht. Zumindest nach meiner Einschätzung. Aber die waren genauso auch an meinen alten PC angeschlossen, von daher ...

    ... bin ich am verzweifeln.

    Viren sind übrigens auch keine drauf und Treiber sind auf dem neusten Stand.
    __________________________________________________
    Meine Systemdaten:

    CPU: Intel Core i5-4690K
    Platine: Gigabyte GA-Z97-HD3, Sockel 1150, ATX
    GraKa: XFX Radeon R9 280X DD
    Festplatte: Seagate Barracuda 1000 GB
    SSD: Crucial SSD 250 GB BX100
    Netzteil: be quiet! Pure Power L8 CM 530W
    RAM: 8GB-Kit Corsair Vengeance DDR3
    ____________________________________

    Ich würde mich sehr freuen, wenn jemand eine Lösung hätte. :)

    Viele Grüße
    rowadie
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. #2 Icedaft, 25.03.2016
    Icedaft

    Icedaft Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.02.2014
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    13
  4. #3 rowadie, 25.03.2016
    rowadie

    rowadie Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Daheim
    Hallo,
    danke erstmal für die schnelle Antwort!

    In dem Beitrag scheint ja offenbar der USB Treiber des Mainboards nicht auf dem neusten Stand zu sein und auch die Fehler verursacht zu haben. Tatsächlich habe ich die selbe Fehlermeldung!
    _______
    Fehler beim Laden des Treibers \Driver\WUDFRd für das Gerät WpdBusEnumRoot\UMB\2&37c186b&0&STORAGE#VOLUME#_??_USBSTOR#DISK&VEN_JETFLASH&PROD_TRANSCEND_64GB&REV_1100#013X6DAT7PW42KNF&0#.
    ______________

    Da war ich wohl etwas voreilig mit der Behauptung die Treiber wären alle auf dem neusten Stand. Ich installiere die jetzt erstmal und dann schauen wir mal was passiert. Danke auf jeden Fall für den Hinweis!
     
  5. #4 rowadie, 04.04.2016
    rowadie

    rowadie Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Daheim
    Nach langem Hallo nochmal,

    leider hatte ich in der letzten Woche keine Zeit mich um das Problem weiter zu kümmern; es ist aber nach wie vor präsent! Nur scheint es nach der Installation der USB-Treiber seltener aufzutreten (etwa alle zwei Tage). Daraus schließe ich, dass die Abstürze mehrere Ursachen haben.

    Gestern hatte ich nach langem wieder einen Absturz, zum ersten mal (!) mit Bluescreen. Zuvor ging der PC ja einfach immer ganz plötzlich aus. Deshalb wurde auch nie eine Minidump erstellt, aus der ich die Fehler hätte auslesen lassen können. Diesmal wurde aber eine erstellt und ich habe auch gleich WinDbg eine Analyse auslesen lassen. Ergebnis:

    *******************************************************************************
    * *
    * Bugcheck Analysis *
    * *
    *******************************************************************************

    PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA (50)
    Invalid system memory was referenced. This cannot be protected by try-except.
    Typically the address is just plain bad or it is pointing at freed memory.
    Arguments:
    Arg1: fffff980c1ae4c28, memory referenced.
    Arg2: 0000000000000000, value 0 = read operation, 1 = write operation.
    Arg3: fffff960000e7384, If non-zero, the instruction address which referenced the bad memory
    address.
    Arg4: 0000000000000005, (reserved)

    Debugging Details:
    ------------------
    Could not read faulting driver name


    Bin nach folgender Anleitung vorgegangen: http://www.informationsarchiv.net/articles/2179/

    Somit hat mir die Crashdump auch nichts gebracht? Ich werde nicht ganz schlau aus PAGE_FAULT_IN_NONPAGED_AREA (50) ... was hat das zu bedeuten?

    Übrigens bekomme ich in der Ereignisanzeige immer noch folgede Warnung obwohl ich die USB-Treiber installiert habe:

    Fehler beim Laden des Treibers \Driver\WUDFRd für das Gerät WpdBusEnumRoot\UMB\2&37c186b&0&STORAGE#VOLUME#_??_USBSTOR#DISK&VEN_LEXAR&PROD_USB_FLASH_DRIVE&REV_1100#AA310EHMUYPKIRSAUMH4&0#.

    Bezieht sich diese Meldung auf USB2 oder USB3 Treiber? Ich habe nämlich nur USB3 Treiber für meine Platine gefunden. Obwohl ich offenbar ein Treiberproblem habe behauptet Windows übrigens, dass alle Treiber auf dem neusten Stand sind. Sehr merkwürdig.

    Ich freue mich nach wie vor über jegliche Hilfe!
     
  6. #5 xandros, 04.04.2016
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.068
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Das bedeutet, dass:
    - der RAM defekt ist,
    - der VRAM defekt ist,
    - das NTFS-Dateisystem beschädigt ist,
    - ein benötigter Dienst nicht läuft,
    - deine Antovirensoftware (Echtzeitschutz) einen Fehler verursacht,
    - ein Treiber auf falsche Speicherbereiche zugreift (was meist dann passiert, wenn der verwendete Treiber nicht zur Hardware passt),

    oder gar eine Kombination aus mehreren der Möglichkeiten vorliegt.

    Um eine generelle Unverträglichkeit auszuschliessen, solltest du mal beim RAM nachsehen, um welche Modulnummern es sich hier handelt und ob diese in der Speichersupportliste des Gigabyte-Mainboards aufgeführt sind.
    Das schliesst allerdings keinen Defekt eines Speicherriegels aus.
     
  7. #6 rowadie, 04.04.2016
    rowadie

    rowadie Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Daheim
    Hmm, woran erkenne ich die Modulnummer? Auf Gigabyte.de steht folgendes:

    Support for DDR3 3100(O.C.) / 3000(O.C.) / 2933(O.C.) / 2800(O.C.) / 2666(O.C.) / 2600(O.C.) / 2500(O.C.) / 2400(O.C.) / 2200(O.C.) / 2133(O.C.) / 2000(O.C.) / 1866(O.C.) / 1800(O.C.) / 1600 / 1333 MHz memory modules

    Mein RAM: 8GB-Kit Corsair Vengeance DDR3 1600 MHz CL9

    Ist das die Modulnummer?
     
  8. #7 xandros, 04.04.2016
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.068
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Die Modulnummer sind auf dem Etikett aufgedruckt, welches auf den Speicherriegeln klebt.
    Alternativ kann man sich diese auch z.B. mit AIDA64 oder vergleichbaren Tools auslesen lassen.
    Gigabyte gibt hier nur die technischen Spezifikationen beim Board selbst an.
    Die Speichersupportliste ist unter "Support & Downloads" zu finden. Dort ist die "Speicher-Kompatibilitätsliste" neben der "CPU-Kompatibilitätsliste" vor den Auswahlfeldern für den Download.
    http://www.gigabyte.de/products/product-page.aspx?pid=4955#memory support list
    Auf Seite 5 beginnen die Corsair-Riegel mit 1600MHz, die Gigabyte erfolgreich auf dem Board getestet hat. (Daraus folgt, dass nicht gelistete Riegel entweder den Test nicht bestanden haben oder gar nicht getestet wurden. Was also nicht aufgeführt wird, hat eine 50:50-Chance zu funktionieren oder aber Fehler zu verursachen.)
     
  9. #8 rowadie, 04.04.2016
    rowadie

    rowadie Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Daheim
    Danke, dass du dir soviel Mühe machst!

    Der Speicher taucht in der Liste auf (CMZ8GX3M2A1600C9). Hab auch mal eine Windows-Speicherdiagnose gemacht und es wurden keine Fehler festgestellt. Ob das ausreicht um den RAM als absolut intakt zu bezeichnen weiß ich nicht, aber ich denke das rückt ihn aufjeden Fall als Fehlerursache etwas weiter hinter die anderen Möglichkeiten.

    Die werde ich dann auch mal näher unter die Lupe nehmen.
     
  10. #9 rowadie, 09.04.2016
    rowadie

    rowadie Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Daheim
    Hallo mal wieder,

    Hab inzwischen alles mal durchgecheckt:

    - RAM wie oben beschrieben überprüft.
    - VRAM mit Furmark überprüft, läuft einwandfrei.
    - NTFS-Dateisystem (Laufwerke?) habe ich nach folgender Anleitung überprüft: https://support.microsoft.com/de-de/kb/2641432 ... und keine Fehler gefunden.
    - Antivierensoftware ist ebenfalls voll funktionstüchtig und sowieso auszuschließen, da ich die Abstürze schon habe, bevor ich überhaupt den Internetzugang nutzte.
    - Treiber sind inzwischen alle wirklich auf dem neusten Stand. Auch das Bios und die neuste Firmware für meine SSD.

    Allerdings frage ich michs seit kurzem, ob die SSD vielleicht doch schuld ist, auch wenn sie einwandfrei zu laufen scheint und auch NTFS-Überprüfung keine Fehler brachte. Anderorts laß ich über häufige Probleme mit SSDs, die auch der Grund für Computerabstürzte sein könnten. (http://www.pcwelt.de/ratgeber/Instabiles-System-SSD-Probleme-beheben-6112971.html)

    Weiß jemand vielleicht, wie ich herausfinden kann, ob meine SSD schuld ist? Übrigens macht sie beim PC-Start seltsame Geräusche ... hört sich ein bisschen an, wie ein Zischen und Brutzeln... aber nur ganz leise und kurz.
     
  11. #10 BooWseR, 09.04.2016
    BooWseR

    BooWseR Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Vermutlich unterstützt deine SSD auch S.M.A.R.T - Einfach mal mit CrystalDiskInfo schauen, wie es der Platte so geht.
     
  12. #11 rowadie, 09.04.2016
    rowadie

    rowadie Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Daheim
    Das hier sind die Ergebnisse, die CrystalDiskInfo liefert:
    [​IMG]

    EDIT: Hab übrigens im BIOS mal Hot_Plug für die SSD aktiviert ... mal schauen, ob das was bringt
     
  13. #12 xandros, 10.04.2016
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.068
    Zustimmungen:
    109
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Das ist schon mal gut. Somit sind die Probleme nicht aufgrund von Unverträglichkeiten zwischen Mainboard und RAM.
    Für einen Schnelltest ok. Um wirklich etwas dazu sagen zu können, sollte Memtest86 über mehrere Stunden laufen. Vermutlich wird das aber auch nicht derart gravierende Fehler liefern.
    Auf dem neuesten Stand bedeutet? Die aktuellsten Versionen der Komponenten- oder der Chiphersteller? (Die Frage mag seltsam klingen. Es ist allerdings nicht gesagt, dass die Treiber der Chiphersteller mit denen der Komponentenhersteller identisch sind.)
    Macht nur dann Sinn, wenn du die SSD im laufenden Betrieb abziehen können willst.
     
  14. #13 BooWseR, 10.04.2016
    BooWseR

    BooWseR Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Was die Info von CrystalDisk betrifft, scheint die SSD noch nicht supported zu sein. Hast du die aktuelle Version genommen?

    Edit: Steht ja oben im Screenshot, ja ist die aktuelle. Trotzdem merkwürdig - Kommen denn die Betriebsstunden hin? Scheinen mir arg wenig zu sein.
     
  15. #14 rowadie, 11.04.2016
    rowadie

    rowadie Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Daheim
    Tja, also wie es scheint liegt es auch nicht an Hot_Plug, er ist nämlich heute morgen wieder einfach ausgegangen. Bezüglich der SSD-Betriebststunden: Ich habe den Rechner ja auch erst seit einem Monat, von daher passt das schon. ;)

    Hmm, ich verstehe den Unterschied, aber wie kommt man denn an die unterschiedlichen Treiber heran? Ich blicke wohl doch nicht so ganz durch, wie das mit den Treibern funktioniert. Was ist denn sinnvoller? Die Treiber von den Chipherstellern (Hab jetzt von Intel das Chipset für Win 7 installiert, da offenbar die Treiber für meiner Prozessoren veraltet waren) oder die von den Komponentenhersteller?
    Mich trügt das Gefühl, dass ich mich da doch sehr laienhaft anstelle. -_-
    Ich bin schon drauf und dran einen kostenpflichtigen Dienst zur Installation aller Treiber in Anspruch zu nehmen.

    Nun gut. In der Zwischenzeit werde ich dann mal Memtest86 laufen lassen. Wie immer vielen Dank für eure Unterstützung, wie es scheint habe ich die auch dringend nötig.
     
  16. #15 rowadie, 11.04.2016
    rowadie

    rowadie Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Daheim
    Mir ist gerade noch etwas aufgefallen ... keine Ahnung warum ich das nicht früher bemerkt habe: Meine CPU-Auslastung ist extrem sprunghaft, auch im Leerlauf. Zwischen fünf und zehn Sekunden liegen die Werte etwa bei 5 bis 10 Prozent und dann springen sie auf 20 bis 50 für eine Sekunde hoch (manchmal sogar noch höher). Was hat das zu bedeuten?

    Folgendes Bild zeigt die CPU-Auslastung beim Abspielen eines Youtube-Videos:
    [​IMG]
     
  17. #16 BooWseR, 11.04.2016
    BooWseR

    BooWseR Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Den IDLE Betrieb bei einem Youtube-Video zu messen ist vielleicht nicht sehr ratsam. Die Videos werden bevor du sie siehst nämlich decodiert und das geht auf Lasten des Prozessors. Ich hab teilweise bei alten Rechnern das Problem bei 1080p60 Videos, dass die CPU Auslastung auf 100% schießt und die Videos anfangen zu ruckeln.

    Wer aber genau gerade wie viel Leistung der CPU in Anspruch nimmt, lässt sich über den Ressourcenmonitor herausfinden, der ja bei dir auf dem Screenshot schon ausgewählt ist. Dann den Reiter CPU wählen und du siehst welches Programm gerade was beansprucht.

    Zu den Treibern. Es ist ratsamer die Treiber der Hersteller zu beziehen. Du hast einen Chipsatz von Intel, ja. Aber dein Mainboard wurde von bspw. Gigabyte hergestellt. Dann gehst du auf die Seite von Gigabyte und holst dir die Treiber dort. Also immer vom "Hersteller", bzw. von dem, der als letztes seinen Stempel drauf gedrückt hat. Es kommt zwar nicht häufig vor, aber manche Hersteller basteln noch an den Chipsätzen rum, sodass es zu Fehlern mit den Referenztreibern der Chiphersteller kommen kann.

    Von kostenpflichtigen Diensten würde ich absehen, da tummeln sich haufenweise inkompetente Menschen rum, welche die Leute unterm Strich nur abzocken.

    Aber mal was anderes - Sitzen alle Steckverbindungen richtig? Vielleicht hast du auch einfach einen losen Stecker, welcher die Stromzufuhr kappt, oder einen Kurzschluss auslöst?!
     
  18. #17 rowadie, 13.04.2016
    rowadie

    rowadie Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Daheim
    Also, die CPU-Beanspruchung ist tatsächlich auf Avira AntiVir zurückzuführen. Nach einem Update hat sich das Problem nun erledigt. Wenigstens etwas, dass funktioniert.

    Treiber:
    Okay, dann werde ich nun die Treiber von den Herstellern herunterladen. Ersetzen die dann automatisch die alten, oder muss ich die erst deinstallieren?
    Und von kostenpflichtigen Diensten sehe ich dann natürlich ab ... wie es scheint ist Treiberinstallation eine echte Herausforderung, für die man ja schon fast studiert haben muss. -_-

    Steckverbindungen:
    Schon alles mehrfach geprüft. Sowohl die Inneren, als auch die äußeren Stecker und Verbindungen sitzen einwandfrei. Das einzige, was mir Gedanken macht ist tatsächlich ein Kabel, das die Grafikkarte an der oberen Seite berührt. Hab schon alles versucht, aber das lässt sich nicht anders verlegen. Könnte das zu problemen führen?

    Übrigens ist mein PC seit etwa zwei, drei Tagen unglaublich langsam. Im Officebetrieb äußert sich das in Form von langen Ladezeiten (Browser öffnen z.B.) und in Spielen habe ich (egal wie gering die Anforderungen sind) deutlich unter 30 FPS (z.B. Trackmania aus dem Jahre 2008). Hab natürlich erstmal an einen Virus gedacht, da ich mir ja, um meinen PC durchzuchecken, einiges runterlade. Hab aber keine unerwünschte Software gefunden. Woran könnte das bloß wieder liegen? :(
     
  19. #18 BooWseR, 13.04.2016
    BooWseR

    BooWseR Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Lieber auf Nummer sicher gehen und die alten deinstallieren - Dies vorzugsweise im abgesicherten Modus, da dort die Treiber nicht in Betrieb sind.

    Wenn das Kabel isoliert ist, was sie in der Regel ja auch sind, dann kann es kein Problem geben.


    Was mich ja auch wundert, ist dass es bei dem IT Service ohne Probleme lief und bei dir abstürzt. Vielleicht liegt es ja auch an der Stromversorgung?! Hast du den PC an zig Mehrfachsteckdosen kleben? Auch im Netz kann es zu Störströmen führen, wodurch ich bspw. mal das Problem hatte, dass jede Aufnahme vom Mischpult verzerrt wurde. Nachdem ich den Steckplatz gewechselt hab, lief es wieder ohne Probleme.
     
  20. Anzeige

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  21. #19 rowadie, 15.04.2016
    rowadie

    rowadie Benutzer

    Dabei seit:
    12.06.2010
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Daheim
    Netzteil ist direkt an eine Steckdose angeschlossen. Hab auch schon das Kabel ausgetauscht, daran kann es schon mal nicht liegen. Auch Steckdosen habe ich schon andere ausprobiert.

    Tja, entweder ist der IT-Service zu blöd (wo ich von ausgehe, da sie noch nichtmal bemerkt haben, dass meine Treiber nicht aktuell sind) und/oder es lag einfach am Vorführeffekt ... immerhin stürzt er bei mir ja auch nicht jeden Tag ab und dort war er nur zwei Tage zur Problemlokalisierung.
     
  22. #20 BooWseR, 15.04.2016
    BooWseR

    BooWseR Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    770
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Deutschland
    Treiber aktuell ist auch nicht immer zu empfehlen. Natürlich sollte man in der Regel auf die Aktualität achten, doch wenn es Probleme gibt, auch mal auf die letzte, stable Version zurückgreifen. Nvidia schmeißt auch gerne mal ein Treiber raus, womit es im Nachhinein dann Probleme gibt - Dann heißt es wieder Downgrade. Dennoch glaube ich nicht, dass hier dein Problem liegt.

    Mal die Temperaturwerte auf Dauer gecheckt? Vielleicht ist ein Sensor kaputt und die PWM Lüfter gleichen die ansteigende Temperatur nicht aus, wodurch es zu Überhitzung kommt und eine plötzliche Abschaltung droht.
     
Thema: PC geht ohne Vorwarnung aus
Die Seite wird geladen...

PC geht ohne Vorwarnung aus - Ähnliche Themen

  1. Neuen Pc für Mutti - Max 500€

    Neuen Pc für Mutti - Max 500€: Moin, der PC meiner Mum hat den Geist aufgegeben woraufhin ich euren Rat bräuchte. Sie hat ihn für normale Office-Anwendungen genutzt wie Emails...
  2. PC Konfiguration erwünscht

    PC Konfiguration erwünscht: Hallo :) Ich brauche einen neuen PC und da ich nicht übermäßig technisch versiert bin möchte ich das lieber den Leuten überlassen, die sich...
  3. Home-PC max. 230-250€

    Home-PC max. 230-250€: Hi, ich hab vor mir nen neuen Home-PC zu bauen. Hab schon aus nem anderen Forum was gefunden, nur fehlen halt noch einige Dinge, die ich...
  4. PC für 1200

    PC für 1200: hallo Forum hab mal für einen freund einen neuen PC zum zocken zusammen gestellt hier mal die Aufstellung: [ATTACH] dazu noch ein case um 40 €...
  5. Mein PC macht immer wieder ein Neustart

    Mein PC macht immer wieder ein Neustart: Hallo mein PC (Windows 10 64bit) fährt nicht richtig herunter. Kurz bevor er runtergefahren ist geht er wieder an. Also macht sozusagen ein...