~Novalis~

Dieses Thema im Forum "Philosophie Forum" wurde erstellt von Lacrima, 22.04.2003.

  1. #1 Lacrima, 22.04.2003
    Lacrima

    Lacrima Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.02.2003
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    0
    Der Leib wird aufgelöst in Tränen,
    Zum weiten Grabe wird die Welt,
    In das, verzehrt von bangen Sehnen,
    Das Herz, als Asche, niederfällt.



    Dieser wunderschöne "Spruch" stammt von Novalis. Wie findet ihr ihn, was verbindet ihr damit?


    Ich persönlich finde ihn irgendwie ziemlich traurig, aber auch wunderschön.
     
  2. Robman

    Robman
    Administrator

    Dabei seit:
    04.12.2002
    Beiträge:
    5.028
    Zustimmungen:
    0
    Sehr krass meiner bescheidenen Meinung nach. Aber auch ich finde diesen schön, das macht nämlich der letzte Satz aus.

    Viel spiritueller finde ich diesen
    (übrigens auch von Novalis)

    "Das Herz ist der Schlüssel

    der Welt und des Lebens..."
     
  3. #3 Lacrima, 23.04.2003
    Lacrima

    Lacrima Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.02.2003
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    0
    joa :)

    Ich kenne zwar nicht viel von ihm, aber das was ich kenne, finde ich sehr schön!
     
  4. #4 Stefan a.k.a. woody, 23.04.2003
    Stefan a.k.a. woody

    Stefan a.k.a. woody Guest

    Ist das ein Autor?

    Ich habe noch nichts von ihm/ihr gehört.

    Stefan


    Bald ist Erster Mai.
     
  5. #5 Lacrima, 23.04.2003
    Lacrima

    Lacrima Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.02.2003
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    0
    Novalis
    Dichtername des Freiherrn Friedrich von Hardenberg,
    *Wiederstedt (Grafschaft Mansfeld) 2. Mai 1772,
    †Weißenfels 25. März 1801.

    Novalis ist ein alter Geschlechtsname der Herren von Hardenberg, die sich schon im 13. Jahrhundert nach ihrem hannöverschen Gute Großenrode „von Rode“, latinisiert
    „de Novali“ (novalis=Neubruch)nannten; der Dichter und sein Freundeskreis betonten allerdings den Namen auf der ersten Silbe. Novalis studierte die Rechte in Jena, Leipzig, und Wittenberg, bildete sich seit Sommer 1794 zu Tennstedt im praktischen Verwaltungsdienst aus und verlobte sich März 1795 mit Sophie von Kühn (* 17. März 1782, †19. März 1797). Ihr früher Tod wurde ihm zum tiefsten, die Seele aufwühlenden Erlebnis, aus dem seine eigentümliche religiös-philosophische Weltanschauung, eine Verschmelzung von Dieseitsfreude und Jenseitssehnsucht, und sein gesamtes dichterisches Werk erwuchs. Neben den Amtsgeschäften, die er als Auditor (1796) und Assessor(1799) bei den Salinen in Weißenfels eifrig besorgte, und neben den Fachstudien, die er 1787–99 an der Bergakademie in Freiberg trieb, fand er Zeit zu eingehender Beschäftigung mit allen Zweigen der Natur- und Geisteswissenschaft, besonders mit Philosophie, wovon erhaltene Studienhefte Zeugnis ablegen. Aus ihrem unübersehbaren Ideenreichtum hat Novalis zu Lebzeiten nur wenige „Fragmente“ veröffentlicht („Blütenstaub“, 1798; „Glaube und Liebe“, 1798). Geformt und symbolisch veranschaulicht hat er die Ergebnisse dieses Denkens, das in einem „magischen“ Idealismus gipfelte, in seinen Dichtungen.




    Alsooo... :)

    er war ein Poet ;)

    @ Stefan:
    Schande über dich :D
     
  6. #6 Stefan a.k.a. woody, 24.04.2003
    Stefan a.k.a. woody

    Stefan a.k.a. woody Guest

    Bisher bin ich nicht dran gestorben, dass ich den Mensch icht kenne.
    Wenn Du Symptome an mir entdeckst, die deswegen zum Tode führen könnten, schreib mir ne Mail :D
     
  7. #7 Lacrima, 24.04.2003
    Lacrima

    Lacrima Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.02.2003
    Beiträge:
    1.181
    Zustimmungen:
    0
    ;) ma guggn.... aber bisher sind auch noch keine Symptome bekannt :D
     
  8. #8 zdfbgcfh, 25.01.2006
    zdfbgcfh

    zdfbgcfh Guest

    vgbnm,
     
Thema:

~Novalis~