Mainboardhersteller

Dieses Thema im Forum "PC Kaufberatung & Co" wurde erstellt von Kaminari, 20.12.2012.

  1. #1 Kaminari, 20.12.2012
    Kaminari

    Kaminari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.2008
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Hey!

    Ich wollte mal generell fragen ob es hier noch große qualitative Unterschiede gibt?

    Ich weiß nur das es mal hieß, bloß kein Asrock, das ist unstabiler Schrott! Und zu der Zeit stimmte das auch größtenteils. Zumindest meiner Erfahrung nach...
     
  2. AdMan

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. #2 MangoTango, 20.12.2012
    Zuletzt bearbeitet: 20.12.2012
    MangoTango

    MangoTango Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.10.2012
    Beiträge:
    100
    Zustimmungen:
    0
    Also ich fahr mit Gigabyte gut. Leider ist mein Pro3 an den SpaWas abgeraucht. Aber ein Board a la Extreme 4 sollte relativ hochwertig sein ;) ASRock sollte jetzt ganz gut sein. Asus und MSI hatte ich noch nie :D
     
  4. #3 xandros, 20.12.2012
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    25.891
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    AsRock hat seine Nische (Billig-Gamerboards) verlassen, nachdem das Unternehmen von Asus getrennt wurde. Daraufhin hat sich AsRock auch qualitativ deutlich verbessert.....

    Bei MSI ist immer im Vordergrund die Frage, ob es sich bei dem Board um eine Eigenentwicklung fuer den Unternehmensvertrieb oder ein OEM-Board fuer andere PC-Hersteller handelt. Bei OEM-Boards bietet MSI keinerlei Support, auch wenn der Name darauf abgedruckt ist.

    ECS Elitegroup habe ich noch nie sonderlich gute Erfahrungen mit gemacht. Die Boards laufen eine Weile stabil und fangen dann mit Problemchen an..... (moegen Einzelfaelle gewesen sein, jedoch kann ich auch darauf gerne verzichten!)

    Asus hat bei mir in jeder Hinsicht immer stabil funktioniert - egal ob im Desktop- oder Servereinsatz. Ebenso Pegatron im Desktopbereich, welches als Tochterunternehmen von Asus und OEM-Lieferant fuer z.B. HP Mainboards produziert.

    Tyan-Boards haben bei mir nur in Servern Einsatz gefunden und sind darin durchweg stabil und zuverlaessig gelaufen.

    Schau dir die Preise der Boards an, die von der Ausstattung her identisch sind. Der Preisunterschied kommt nicht zwangslaeufig vom Herstellernamen, sondern eher von den verwendeten Materialien und Bauteilen.... Einen qualitativen Unterschied gibt es also schon. Wenn man billig kauft, bekommt man auch billig. Wenn man guenstig kauft, bekommt man Qualitaet zum kleinen Preis.
     
  5. #4 Kaminari, 22.12.2012
    Kaminari

    Kaminari Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.04.2008
    Beiträge:
    584
    Zustimmungen:
    0
    Hey!

    Danke für eure Antworten!

    Das führt dann allerdings zu der Frage ob man hier anhand des Herstellers zwischen billig und günstig unterscheiden kann oder ob da immer der Einzelfall bewertet werden muss?
     
  6. AdMan

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
Thema:

Mainboardhersteller

Die Seite wird geladen...

Mainboardhersteller - Ähnliche Themen

  1. Wer ist Grafikkartenhersteller und Mainboardhersteller...

    Wer ist Grafikkartenhersteller und Mainboardhersteller...: Neues Rätsel von FREECER Ratehilfe: Wer ist Grafikkartenhersteller und Mainboardhersteller des Jahres 2002 gewesen? Gesucht war: ASUS Das...