Loveparade-Katastrophe

Diskutiere Loveparade-Katastrophe im Philosophie Forum Forum im Bereich Sport, Fun, Liebeskummer, Philosophie, Musik, Kin; ~Copy&Paste wegradiert durch Moderator~ Hier der Link zum Thema:...

  1. #1 Toerti224, 24.07.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.07.2010
    Toerti224

    Toerti224 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.06.2010
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
  2. #2 Toerti224, 25.07.2010
    Toerti224

    Toerti224 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.06.2010
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Auf N24 konnte man ab 21 h einen Augenzeugenfilm sehen, der deutlich macht, dass die Polizei die Leute nicht aus dem Tunnel auf das Gelände gelassen hat und das offenbar über einen langen Zeitraum.
    Im WDR-Fernsehen war von bis zu 2 Stunden die Rede!
    Das ist unfassbar !! Fahrlässige Tötung ? Unterlassene Hilfeleistung ? seitens der Polizei. Die Ermittlungen müssen sich sehr gezielt auch gegen die Einsatzleitung der Polizei richten. Die Leute scheinen in den Tunnel eingesprerrt worden zu sein. Wenn das stimmt, ist jede Rechtftigung des Vorgehens seitens der Polizei nicht mehr akzeptabel. Man muss acht geben, dass jetzt nicht vertuscht wird !
     
  3. heinzl

    heinzl .

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    8.323
    Zustimmungen:
    15
    Es grenzt schon an Schwachsinn, so eine Veranstaltung auf diesem Gelände zu genehmigen. :rolleyes:
     
  4. #4 CyberCSX, 25.07.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.07.2010
    CyberCSX

    CyberCSX Guest

    Verdammt, Ich war da mit meine kids. Es ist 5 Min. hinter uns passiert.
    In wörte nicht zu beschreiben!

    Da war so eine verdammte Absperre oder was, die ist umgekipt weil die von hinten geschoben haben, Einige gestolpert, auf der schnauze gefallen und die von hinten drüber.

    Die organizastion war der Letzte dreck was die da gemacht haben. Am anfang war die rede das der DJ zug bestehend aus 16 LKW's durch der stadt zihet. Plözlich stellten die fest das mehr besudcher sind alls erwartet und haben umgestellt das sich die kisten nur am gelende bewegen. In der Stadt war nicfht mal music. Lautsprecher boxen aufgestellt umsonst. In der nähe kaufhoff waren ein par boxen was etwas jauelten kaum hörbar. ansonsten nur dreck u. besofene. Wandernde mülhalte schlechthin.

    Die leute wurden hier regelrecht verarscht, kreuz u. quer durch der stadt gejagt von eine absperrung zur nächste. In der unterführung unter den gleisen wo nur zwei lecherliche zubringer sind zum ex. güterbahnhof was so eng sind das kaum ein LKW durchpasst war die hölle und da quetschten sich 1.400.000 menschen durch bis da nichts mehr ginge anstat diese Verdammte gesperrte A 59 für füsgänger zu öffnen und die leute dahin lassen weil am gelände war noch rechlich platz für noch 500.000 menschen locker.

    Das war nicht love Parade sondern VOLKSVERARSCHUNG PARADE.

    Ich hoffe nun das diese dämlichen Veranstalter zur rechenschaft gezogen werden für den (bis jetzt bekannten) 15 Tote und etwa 80 Verletzte!

    Ich wohne in der Nähe Duisburg Hauptbahnhof (10 min. fusweg bzw. 20 min. bis zum güterbahnhof auf normalen weg) und gestern abend um 22:20 Uhr war noch schlechter wie im Krieg.
    Nur Hubschrauber lerm und krankenwagen sirenen das man sich das eigene wort in der wohnung nicht mehr versteht. Einfach nur grauenhaft.

    Wir wollten von zuhause nur bis vor den HBF Gehen (wie beim Karnewal - 10 min Fusweg von zuhause) und dort am Parkplatz zwischen den Beumen Stehen Bleiben um die LKWs zu Begaffen und zu Filmen.

    Siehe Bilder mit unser geplanten standort:

    [​IMG]

    [​IMG]

    Auf keinen Fahl bis zur "ARENA" gehen am ex. Güterbahnhof.

    Die LKWs sollten um 14 Uhr vorbei fahren.
    PUSTEKUHEN !!!
    Gegen15 Uhr Sagten die an das die Veranstaltung Umdisponiert hat und wir warteten da zusammen mit weitere 500.000 Menschen wie die Blöden vom Dienst im Verlauf der Geplanter Strecke.
    Wie wir die durchsage der umdisponierrung an den Lautsprechen hörten, machten wir uns mit der masse auf den socken zur ARENA um das Geschehen zu filmen.
    Auch daraus wurde nichts geworden weil nach den zwischen fahl ist uns die lust vergangen und ab nachhause.

    Heute wen ich zeit habe, schnap ich mir die Kammera und gehe zu den Eingängen in den Tunel unter den Gleise, Mache Bilder und poste diese Hier, so das auch Ihr sieht was das für eine SCHEISSE war, wo alle menschen durch Müsten.

    PS:

    Danach die Menschnenmasse sinlos durch der Stadt kreuz u. Quer zum Spazieren gezwungen wurden, hatten wir Plözlich 2 polizeiliche Absperrungen mitten in der Nase.

    Die Erste war unmittelbar nach der Kreuzung Düsseldorfersztr / Kremerststr. in der Höhe Star Tankstelle, die zweite war 20 meter Vor der Kreuzung Düsselsdorferstr. / Karl-Lehr-Str /Karl- Jarres- Str. . Da müste man dann Links in der Karl- Lehr- Str. wo die Dritte Abstperrung war.
    Schon bei der Ersten Absperrung in Höhe Tankstelle wurde es Eng.

    Anhand der Karte könnt Ihr sehen wie die leute Hier Verarscht wurden.
    Der Sogenannte Menschenzug, wurde Gejagt wie auf der Karte mit der Roten linie Markiert.
    die Blazen punkte zeigen diese Sinlose Sperren bis vor den Eingang was sich in den sogenannten Tunel Befinden was eigentlich eine etwa 700 meter lange Unterführung ist, unter den Gleisen und der Eingand sind zwei enge LKW Steigungen:

    [​IMG]

    Das ist auch der weg was wir gegangen sind. Klar das Leute auch von gegengesetzte richtung Angeströmt sind, von der anderen seite der Unterführung und quasi vor den Eingängen Zusammen Prallte.

    Ich frage mich, Wozu waren diese 3 Anbsperren Nötig?
    Um aus den Gedränge noch mehr Gedränge zu machen?

    Die A 59 war so wie so gesperrt.

    Hätten die, Die autobahn für Fußgänger Geöffnet, hätte alldas nicht passiert aber nein.
    Man muss ja die Menschenmasse kreuz u. Quer durch der Stadt Jagen, sie So richtig auf der Palme Bringen weil die wusten nicht mehr wohin, So richtig Verarschen, Sinlose Absperrungen in den Wege stellen, zum Schluss in eine fast 700 Meter lange Unterführung herein Zwängen wo sie sich gegenseitig vor zwei noch engere eingänge zu tode trampeln.

    So was nennt sich VOLKSVERASCHUNG !
     
  5. #5 Leonixx, 25.07.2010
    Leonixx

    Leonixx
    Moderator

    Dabei seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    18.904
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NIX DO
    Das ist schon der Hammer. Da gehen Menschen auf ein "Volksfest" und was passiert? Mindestens 19 Tote und über 300 Verletzte. Mir scheint das die Polizei und auch die Behörden und Veranstalter den Ansturm unterschätzt haben und auch keinerlei richtiges Krisenmanagement hatten.

    Bei Massenveranstaltungen sollte man immer mit dem schlimmsten rechnen, was schon häufiger bewiesen wurde. Die Sorglosigkeit der Veranstalter sollte strafrechtlich verfolgt werden.

    Im Enddefekt wird die LoveParade nicht mehr stattfinden, da dass Risiko zu hoch ist.

    Eine Katastrophe mit vielen falschen Entscheidungen. Mein Beileid für die Angehörigen der getöteten Menschen.
     
  6. #6 CyberCSX, 25.07.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 25.07.2010
    CyberCSX

    CyberCSX Guest

    Das große problem, die haben sich maslos unterschäzt.

    1 - Duisburg ist nicht Berlin wo Reichlich Auslauf ist
    2 - Duisburg ist zusammengeklebt mit Sämtliche Städte und die veranstalter haben einfach nicht damit gerechnet das auch Mülheim a.d.R, Oberhausen, Dinslaken, Moers, Krefeld usw. dabei sind und mann kan nicht 3 bis 5 Städte in eine Stadt unterbringen.

    Stelle dir vor, wie wir dahin gegangen sind, haben wir sogar gutbetuchte gesehen was mit 10 meter lange Lincoln Limo und Hummer Angefahren gekommen sind und mit der Masse mitgegangen.
    Ganz zu schweigen von jede menge verantwortungslose was jede menge kleinkindern ab 3 Jahre dabei hatten und alle gingen in der selbe richtung.
    Ins CHAOS !

    PS:

    Ich war gerade da. Ein durchkommen durch den Tunel, ist AUSGESCHLOSSEN. Der Tunel ist Gesperrt, die Umfalstelle Abgeschirmt. Während ich da war, kamen die Veranstaltern + polizei Eskorte. Die Interviews mit den Reportern vor ort, dauerte nicht mal 3 Minuten und weg waren die. Man kann es in den Bildern Sehen.

    In Bild Nr. 3, Habe ich Nahdrann Gezoomt. Da wo LINKS die Orange Farbende lichter sind und die zwei Seitlichen Ausgänge im Tonel, sind die ZUGANG WEGE zum Güterbahnhof. Da könnt Ihr Sehen wie Eng die beiden sind.

    Dabei könnt Ihr sehen auch die Andere seite der Unterführung, wo die Menschen an der Absperrung Stehen, wie verdammt Lang das teil ist.

    Im Letzten Bild wird noch beim Eingang des polizeipresidium Interviews gegenben.

    Die Bildern lies ich in Originalformat ( nicht Verkleinert) so das Ihr alle Details sehen könnt und hab sie hier mit Textlinks Verlinkt um die forumrahmen nicht zu Sprengen:

    Bild 1, Bild 2, Bild 3, Bild 4, Bild 5, Bild 6

    Die Bilder könnt Ihr Kopieren und weitergeben nach bedarf !
     
  7. #7 hume, 25.07.2010
    Zuletzt bearbeitet: 25.07.2010
    hume

    hume Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.08.2006
    Beiträge:
    916
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Waldkirchen
    Hab es in der Bild online gelesen, wirklich sehr tragisch wie so etwas eigentlich passieren konnte kann ich mir nicht vorstellen. Es schockt mich einfach, man kann nie Wissen was passiert und auch wenn ich es nur gelesen habe und noch nie in einer solchen Veranstaltung war, denkt man ob man überhaupt noch irgendwo hingehen kann ohne um sein Leben fürchten zu müssen. Mein Beileid auch für die Angehörigen der getöteten Menschen. http://www.bild.de/BILD/news/2010/0...he-treppe/hier-starben-vierzehn-menschen.html
     
  8. #8 CyberCSX, 25.07.2010
    CyberCSX

    CyberCSX Guest

    Die Love Parade ist GESCHIHTE!
    Das war die Letzte!
    Wurde vom Veranstalter bei der Pressekonferenz im Duisburger Rathaus Bekant gegeben.
     
  9. #9 Toerti224, 31.07.2010
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.2010
    Toerti224

    Toerti224 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.06.2010
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    was ich ganz schlimm finde ist das bei der trauer die Politiker dabei sind, für den ist das in meinen augen alles nur Presse und das man das bei einer trauer machen muss das ist soo abartig,die Trauer ist und sollte nur für die leute sein die in erlichkeit mit Trauern,um abschied zu nehmen!
    [​IMG]
     
  10. #10 Leonixx, 31.07.2010
    Leonixx

    Leonixx
    Moderator

    Dabei seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    18.904
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NIX DO
    Es geht hier nicht um Presse sondern um Mitgefühl. Weil Politiker bei einer Trauerfeier anwesend sind heißt es nicht das sie Wahlkampf betreiben.;)
     
  11. #11 CyberCSX, 31.07.2010
    CyberCSX

    CyberCSX Guest

    Traurigerweise schwingt das immer in so ein politischen geblubere um.
    Die Stellen sich an den rednerpult, zücken ihre papiere und los gehts.
    Auch wen man bei eine trauerfaier eine rede hält, muss diese nicht bei jeden dritten satz in irgendwelche versprechungen umschwingen, versprechungen was kein schwein hält. Nach den 2 - 3 sätzen kommt... WIR BEDAUERN... und danach geht es weiter mit versprechungen wie in der wahlkampanie und es nimmt kein ende mehr.
    Die schaffen es eine stunde zu labern um den heissen brei, ohne klare ansage sondern nur leere versprechungen und das muss nicht sein.

    Die hätten lieber zuhause bleiben sollen, die betroffenen unter sich gelassen um zu trauen wie bei eine normale trauerfaier ohne die leute zu zutexten mit belangloses gelaber.
     
  12. #12 Toerti224, 31.07.2010
    Toerti224

    Toerti224 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.06.2010
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    und das ist das, was ich meinte
     
  13. #13 CyberCSX, 01.08.2010
    CyberCSX

    CyberCSX Guest

    Und es ist eine unverschähmtheit das solche traurige ereignisse, immer wieder schamlos misbracht werden um sich politiker im vordergrund zu stellen.

    Ich wolte heute auch dahin gehen aber ich wollte mir nicht den gesammten tag versauen mit den politiker dumschwäzereien so das bin ich zum tunel gegangen und auch wen ich überzeugter ungleubiger atheist bin, hab da einige kerzen angezündet im gedenken der kids was da draufgegangen sind.
     
  14. #14 Toerti224, 07.08.2010
    Toerti224

    Toerti224 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    11.06.2010
    Beiträge:
    176
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
  15. #15 CyberCSX, 07.08.2010
    CyberCSX

    CyberCSX Guest

    Da hat wol jemand versucht den us den weg zu reumen weil er wohl zu fiel weis und es ist nict gelungen.
    Eigenartigwer zufahl, ne? :rolleyes:
     
  16. #16 4FX, 24.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 24.08.2010
    4FX

    4FX Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2010
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Das der Veranstalter riesen Mist gebaut hat, bezweifelt niemand.
    Das es tragisch ist, das Menschen Ihr Leben verlieren auch nicht.

    ich möchte das nicht verharmlosen - aber immerhin sind die Opfer freiwillig zu einer Großveranstaltung gegangen und haben sich freiwillig in die Gefahrensituation begeben. Es hat sie niemand dazu gezwungen, in das Gedränge hineinzugehen. Es gab auch genug andere Partywillige, die einfach "rechtzeitig" davor abgedreht haben als sie das Gedränge und die Fehlplanung gestört haben (und sei es schon in der Innenstadt an der Wegführung).

    Wie gesagt, das ganze ist sicher tragisch und sollte eigentlich - von einem Professionellen (also Finanziell interessiertem) Veranstalter risikofreier ausgeführt werden. Sicher sollte die Polizei vieleicht nicht (wie leider oft Praktiziert) das Einhamstern von Bußgeldern als oberste Direktive zum Eingreifen in eine Situation sehen, sondern eher dort, wo es wirklich um Recht, Ordnung und wirklicher Gefährdung von direkter Körperlicher Sicherheit der Bürger geht.

    Ein Mensch mit gesundem, kritisch Vorsichtigem Menschenverstand und insbesondere Leute mit Sicherheitsschulungen (Polizei, Security ect) hätten hier schon viel Früher effektive Regelmaßnahmen ergreifen müssen. Das hier fast vorsätzlich Phlegmatisch nicht gehandelt wurde von Beruflich hierfür Ausgebilden Personen - das ist für mich eher das Warnzeichen als 18 Tote gegenüber dem Menschenaufkommen dieser Veranstaltung.

    Kritisch betrachtet sterben im Vergleich mehr Menschen an freiwillig herbeigefürhten Drogenvergifungen (Party, Disco) und deren Auswirkungen (Verkehrsunfälle, Schlägereien).
    Kritisch betrachtet wird ein Strafzettel wegen 7 kmh "überhöhter Geschwindigkeit" im Zuge der Sicherheitsverwarnung und Vorbeuge vor Unfallpotential unmittelbar einschließlich Gericht in voller Härte geandet.

    Diese Un-Verhältnismäßigkeit von überzogener Härte bei einem VIELEICHT auftretendem Schaden (wenn ich einen mit 50kmh mit dem Auto umfahre, wie verhältnismäßig größer ist das Schadens-Delta zu 57 kmh??) in Bezug zum nicht-einschreiten bei einer ganz offensichtlichen Sicherheitsgefährdung von vielen Menschen - das ist für mich die größere Schweinerei. Wenn man wirklich so auf die Sicherheit der Bürger bedacht wäre, dann hätten direkte Maßnahmen bei der Veranstaltung durchgesetzt werden müssen - und sei es dafür, dass man einen Zuckerkranken oder Hitzeschlag- Gefährdeten Menschen noch rechtzeitig helfen oder retten kann.

    Es werden jeden Tag durch die Polizei und andere Staatsorganisationen tausende von Bürgerrechten Rechtswiedrig gebrochen durch Abhörmaßnahmen, Überwachungen und teils überzogenen Kontrollen, entgegen ausdrücklichen Gerichtsanweisungen mittels Urteilen durch den Bundesgerichtshof. Das alles kostet viel Geld und Arbeitkräfte. Aber hier hatten die für die Sicherheit beauftragen Menschen nicht die Entscheidungsfähigkeit oder Befugniss rechtzeitig in den Veranstaltungsverlauf effektiv einzugreifen?

    Bei einer Demonstration kann man sehr deutlich sehen, dass die Polizei sehr wohl eine Effektive auflösung von "Sicherheitskritischen" Menschenansammlungen vermag. Dort sind die Mittel und Ressourcen vorhanden.. wenn nur 2000 Menschen erwartet werden.. Dies mal zum Nachdenken, nicht um irgendjemand (wie die Polizisten ect) persönlich anzugreifen oder zu diskreditieren - sondern da stimmt doch etwas am Regelwerk nicht. Neue Gesetze oder eine weitere Einschränkung der Bürgerrechte (wie Vereinsrecht ect) ist hier auch ganz sicher nicht erforderlich. Mehr Drogen- und Verkehrskontrollen (nicht Verkehrsregelung) nach so einer Veranstaltung helfen helfen da ganz sicher auch nicht. Aber ein (friedliches) Eingreifen und regeln in einem etwas Ausgewogenem Verhältnis wäre sicher erstrebenswert.
     
  17. Ezra

    Ezra Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.08.2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Ich bezweifle, dass man eine Massenpanik vorher immer so absehen kann als einfacher Feiernder. Stell Dir vor, Du gehst rein und da ist noch gar kein Gedränge. Das kommt erst später - ganz plötzlich, weil hinten die Leute nachgeschoben werden. Und dann kommst Du nicht mehr raus. Ich denke, den Opfern kann man keine Schuld dafür geben.
     
  18. #18 4FX, 25.08.2010
    Zuletzt bearbeitet: 25.08.2010
    4FX

    4FX Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    24.02.2010
    Beiträge:
    162
    Zustimmungen:
    0
    Da hast du Recht, das möchte ich so auch keinem der Gäste/Opfer unterstellen. Ich möchte damit ganz klar sagen, das eine Kritische und manchmal auch vorsichtige Wahrnehmung von solchen Gegebenheiten empfehlenswert ist - und das eine Großveranstaltung weniger oftmals eine gute Entscheidung ist, eben genau aus solchen Gründen da es weniger Überschaubar wird.

    Die Sicherheitskräfte jedoch (wie Polizei, Security ect) werden extra auf ein Erkennen und angemessenes Verhalten incl. Deeskalationsmethoden ausgebildet. Das hier nicht rechtzeitig und ausreichend Effektiv eingegriffen wurde (Gewaltfreie Methoden, eine frühere Entsperrung zur Schaffung von geordneten Auswegen) das halte ich für verurteilungswert. Wenn eine Demo mit 2000 Leuten angemeldet wird, können vorher Risikoabschätzungen und Notmaßnahmen abgesprochen werden. Und die Sicherheitskräfte können entgegen den Planungen eines Veranstalters handeln. Hier wurde eine Veranstaltung angemeldet und zugesprochen, die eine Erwartung von mindestens 500.000 Leuten vorgesehen hatte. Aber das wurde ja alles schon vorher angesprochen.

    Nur wenn man dieses Ereignis Kritisch betrachtet - von den Opfern, der Ursache und von der größe bzw. Menge der Menschen, hätte auch deutlich mehr passieren können. Und das aufgrund dieses Verhältnisses wohl für die Zukunft keine ernsthaften Folgen für die "Verantwortlichen" einher gehen werden. Vieleicht eine Geldstrafe, Bewährungsstrafe oder die Veranstaltungsfirma wird auf den Namen des anderen Geschäftspartners umgeschrieben ect. Wie gesagt, dieses Missverhältnis von nicht-eingreifen finde ich die größere Schweinerei. Weil es nicht hätte sein müssen.
     
  19. Ezra

    Ezra Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.08.2010
    Beiträge:
    27
    Zustimmungen:
    0
    Das sehe ich ebenso. Ich empfinde es als Stümperei, was da veranstaltet wurde.
     
Thema:

Loveparade-Katastrophe

Die Seite wird geladen...

Loveparade-Katastrophe - Ähnliche Themen

  1. Win8/8.1 auf Gaming Notebook = Katastrophe Bitte um Hilfe

    Win8/8.1 auf Gaming Notebook = Katastrophe Bitte um Hilfe: Hallo zusammen, zu aller erst möchte ich hier einmal um Verständnis bitten, da ich ein Nooby und kein Fachmann bin was...