Kurzschlussprobleme - Erdung? Überlastung? oder was sonst?

Dieses Thema im Forum "Hardware Probleme" wurde erstellt von Zerone, 21.09.2009.

  1. Zerone

    Zerone Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Hallo liebe Forum gemeinde...

    Ich bin am verzweifeln.

    Alles fing damit an dass der PC eines Freundes hier war. Immer wenn man ihn an die Fritzbox angeschlossen hat flog die Sicherung raus (die von dem einen Zimmer). Der selbe PC läuft aber zuhause an seiner Fritzbox ohne Probleme ?(

    Es muss also was anderes sein, was mit meiner Anlage zu tun hat. Ich habe 2 PCs per Kabel an der Fritzbox, beide sind auch an einem Mischpult angeschlossen. An dem Mischpult hängt außerdem auch der Ton von einem Netbook. Und an dem Netbook ist als zweiter Bildschirm ein Fernseher angeschlossen, der Antennenanschluss hat (Kabel ohne Receiver, decoder, sonstiges, direkt in die Wand).

    Gestern habe ichdas Tonkabel vom Mischpult in das Netbook gesteckt, und als ich dann das VGA-Kabel vom Fernseher reingesteckt habe *wumm* wieder alles dunkel. :headbang:

    Liegt hier einProblem mit Erdung vor oder sowas? Das zuletzt beschriebene ist vorher noch nie passiert, als der Fernseher noch nicht am Antennenanschluss hing. Hat es damit was zu tun? Wieso kann überhaupt die Sicherung rausfliegen wenn man Netzwerkkabel oder Bildschirmstecker reinsteckt?! ?( Das Netbook hing nichmal am Strom, lief auf Akku. :weini:
     
  2. AdMan

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. #2 helidoc, 21.09.2009
    helidoc

    helidoc killed by a black pudding
    Moderator

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bluemchenwiese
    Kurze Rückfrage:
    [quote='Zerone',index.php?page=Thread&postID=781172#post781172]flog die Sicherung raus[/quote]Was hat den ausgelöst? Der RCD (auch als FI-Schutzschalter bekannt) oder hängt in diese Kreis lediglich ein Leitungsschutzschalter (LS oder auch MCB)?
     
  4. Zerone

    Zerone Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    Der Hebel vom FI bleibt an, lediglich der eine Sicherungshebel von dem Raum springt nach unten.
     
  5. #4 helidoc, 21.09.2009
    helidoc

    helidoc killed by a black pudding
    Moderator

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bluemchenwiese
    [quote='Zerone',index.php?page=Thread&postID=781178#post781178]Der Hebel vom FI bleibt an, lediglich der eine Sicherungshebel von dem Raum springt nach unten.[/quote]Da du zuerst was anderes geschrieben hattes: gibt es nun einen FI in diesem Kreis, oder nicht?

    Wenn wirklich der LS rausspringt liegt entweder ein satter Kurzschluss vor, oder eine nicht unerhebliche Überlast. Beides nicht ganz ungefährlich, und daher möchte ich hier nun nicht mehr machen, als auf einen Elektriker verweisen...
     
  6. Zerone

    Zerone Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    ja FI ist vorhanden aber fliegt wie gesagt nicht raus. nur der FS.

    Überlastung ist mir auch schon in den Sinn gekommen, da viele Geräte an dem Kreis hängen - aber ich frage mich wieso die Belastungsgrenze dann erreicht wird, wenn man Ton Kabel, Monitor oder Netzwerkkabel reinsteckt, weil sich dadurch doch nicht die Belastung erhöht ...

    Und wenn es ein Kurzschluss ist: an welchem Gerät soll es liegen, wenn so verschiedene Auslöser vorliegen? das einzige was sie gemeinsam haben ist dass sie alle irgenwie miteinander verbunden sind. - könnte also alles sein ?! :kotz:

    edit: und warum tritt das zuletzt beschriebene Problem mit dem Fernseher als Bildschirm NICHT auf wenn das Antennenkabel aus der Wand gezogen wurde??
     
  7. #6 helidoc, 21.09.2009
    helidoc

    helidoc killed by a black pudding
    Moderator

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bluemchenwiese
    Durch unterschiedliche Erdpotentiale an 2 Geräten kann ein Ausgleichsstrom über die Erdung abfliessen. Das müsste aber der eigentlich FI auch erkennen und auslösen. Gehört der von dir beschriebene FI denn auch wirklich zum gleichen Kreis (einfach mal mit eingeschaltenem LS den Testknopf des FI benutzen... evtl. ist es dann nur in deinem Badezimmer dunkel...).

    Du hast bei so vielen Geräten dann vermutlich dann auch etliche Mehrfachverteiler an einer Steckdose hängen, oder? Eine nicht ganz ungefährliche Sache... Mit was für einem Automaten ist die Steckdose denn abgesichert, um die es geht? B16?
     
  8. Zerone

    Zerone Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.09.2009
    Beiträge:
    7
    Zustimmungen:
    0
    also von der absicherung der steckdose habe ich wirklich keine ahnung, wie finde ich raus wie die abgesichert ist?

    2 pcs, 3 bildschirme, mischpult, verstärker, router,2 telefone und handy ladegerät... jaaa, hängt alles an einer steckdose! geht wegen des Aufbaus der Wohnung leider nicht anders.

    dazu eine frage: macht es nen unterschied wenn ich nur eine steckdosenleiste mit genügend buchsen verwende, eine für alles? kommt doch auf dasselbe raus oder? im Moment ist es eine dreier steckdose, an der 3 weitere mehrfachsteckdosenleisen hängen...
     
  9. #8 Leonixx, 21.09.2009
    Leonixx

    Leonixx
    Moderator

    Dabei seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    18.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NIX DO
    Das von dir beschriebene Problem kann mehrere Ursachen haben. Ich tippe hier entweder auf Überlast oder auf defekten Leitungsschutzschalter. Wenn der nämlich schon sehr alt ist, dann kann es auch zu Problemen kommen.

    Zu deiner Frage wegen Überlast. Ist einfach auszurechnen, was an einem 16A Leitungsschutzschalter maximal an Leistung fließen darf. Maximal ca. 3500W, was du wahrscheinlich mit den Geräten nicht komplett erreichst. (Sind zwar noch viel mehr Faktoren ausschlaggebend wie verwendete Kabelquerschnitte etc. die ich jetzt nicht aufführe) Vermute mal das auf dem gleichen Stromkreis noch andere Verbraucher draufhängen, als nur die, die du genannt hast. (Eventuell Spülmaschine, Waschmaschine, Boiler). Das würde ein Auslösen erklären. Wie gesagt kann es auch ein defekter Leitungsschutzschalter sein.

    Du solltest dir bewußt sein, dass Mehrfachsteckdosen nicht dafür gemacht wurden, dass wieder mehrere Steckdosen zusätzlich dran gehängt werden. Das kann schnell zu einem Brand führen.

    Denn Nennstrom kannst du direkt am Leitungsschutzschalter ablesen. Steht normalerweise vorne drauf. Wie Helidoc geschrieben hat auch mal FI-Schutzschalter auslösen (normalerweise blaue Taste mit T drauf)
     
  10. AdMan

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  11. #9 helidoc, 21.09.2009
    helidoc

    helidoc killed by a black pudding
    Moderator

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bluemchenwiese
    [quote='Zerone',index.php?page=Thread&postID=781186#post781186]also von der absicherung der steckdose habe ich wirklich keine ahnung, wie finde ich raus wie die abgesichert ist?[/quote]Das ist auf dem Automaten aufgedruckt, da du allerdings schreibst, dass du keine Ahnung hast, solltest du von eigenen Versuchen wirklich Absand nehmen! Ein Elektriker ist billiger als die Feuerwehr oder eine Beerdigung.

    [quote='Zerone',index.php?page=Thread&postID=781186#post781186]macht es nen unterschied wenn ich nur eine steckdosenleiste mit genügend buchsen verwende, eine für alles? kommt doch auf dasselbe raus oder? [/quote]Nein, jede Steckverbindung stellt einen mehr oder weniger großen Kontaktübergangswiderstand dar. Der LS löst mit zu hohem Schleifenwiderstand nicht mehr zuverlässig aus. Ausserdem steigt mit jeder Steckverbingung die statistische Warscheinlichkeit, dass dein Schutzkontakt nicht richtig funktioniert... Auch sind viele der Mehrfachsteckdosen sehr zweifelhaft, ich benutze für sowas jeweils maximal einen Verteiler, der einen robusten Eindruck macht wie zB die Premium Line von Brennenstuhl, und keine 3,50 Euro SupermarktIkea-Ware.

    [quote='Leonixx',index.php?page=Thread&postID=781189#post781189] Ist einfach auszurechnen, was an einem 16A Leitungsschutzschalter maximal an Leistung fließen darf. Maximal ca. 3500W[/quote]Ich würde die Rechnung etwas höher ansetzen. Ein LS schaltet nicht sofort bei Überschreitung des Nennstromes ab. Beispiel: An einem 16A-Automat mit Charakteristik B (die häufig für Steckdoesenkreise verbaut werden) darf bis zu einer Stunde lang etwas über 23A fliessen, bevor er auslösen muss.... daher sollten deine ca. 3500W nach oben korrigiert werden...
     
  12. #10 Leonixx, 21.09.2009
    Leonixx

    Leonixx
    Moderator

    Dabei seit:
    17.10.2007
    Beiträge:
    18.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NIX DO
    Die 3500W sind erstmal ein ca. Richtwert der sich aus der Berechnung der allgemeinen Leistung bezogen auf In und Spannung ergibt. Die tatsächliche maximale Leistung richtet sich auch nach eingesetzem Kabelquerschnitt, Strombelastbarkeit etc....Ist also nicht pauschal auf einen höheren Wert zu setzen. Streng genommen darf man nach VDE ein NYM-J 3x1,5 gerade mal ca. 30m verlegen mit einer Absicherung von 16A.

    Das wichtigste ist das der Kurzschlussstrom zum Auslösen der Sicherung erreicht wird. Bei einem B Automat ist die Auslösecharakteristik 5xIn. Das bedeutet 80A Kurzschlussstrom sollte fließen, damit die Sicherung fällt. Wie du auch richtig geschrieben hast, darf der Schleifenwiderstand nicht zu hoch sein, sonst entsteht nicht der notwendige Kurzschlussstrom um die Sicherung auszuschalten.
     
Thema: Kurzschlussprobleme - Erdung? Überlastung? oder was sonst?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kurzschluss oder überlast am antenneneingang

    ,
  2. überlast am antenneneingang

    ,
  3. kurzschluss überlast am antenneneingang

    ,
  4. überlast am antennenkabel,
  5. kurzschluss oder überlast am antenneneingang ursache,
  6. defekter leitungsschutzschalter,
  7. kurzschluss überlastung der antenne,
  8. kurzschluss oder überlast am antennenkabel,
  9. kurzschluss oder überlastung am antenneneingang,
  10. kurzschluß oder überlast am antennenkabel,
  11. überlast antenneneingang,
  12. leitungsschutzschalter vom Ladegerät löst aus,
  13. fi schalter springt raus sicherung nicht,
  14. überlast im antenneneingang,
  15. Kurzschluß oder Überlast am Antennenkabel.,
  16. receiver kurzschluss am antenneneingang,
  17. kurzschluss oder überlastung am antennenkabel,
  18. kurzschluss/Ueberlast am antenneneingang,
  19. kurzschluss oder überlastung antenneneingang,
  20. antenneneingang ueberlastet,
  21. fernseher überlastung am antennenkabel,
  22. kurzschluss oder überlast am antenneneingang receiver,
  23. kurzschluss überlastung antenne,
  24. gitarrenverstärker mit Kurzschlussproblematik,
  25. kurzschluss/überlast am antenneneingang receiver
Die Seite wird geladen...

Kurzschlussprobleme - Erdung? Überlastung? oder was sonst? - Ähnliche Themen

  1. strom überlastung am mainboard

    strom überlastung am mainboard: hey ich hab mal eine grundlegende frage: wenn ich an einem mainboard den prozessor ausbaue aber den stromzufuhr für diesen nicht abkopple,...
  2. Firefox > Überlastung?

    Firefox > Überlastung?: Huhu Hab da mal eine Frage ... warum ist mein Firefox seit ein paar Tagen komplett überlastet!? Meistens 40 - 60% CPU Auslastung ohne das ich...
  3. PC absturz - bei überlastung?

    PC absturz - bei überlastung?: Hi, wie der Titel schon sagt. Meine frage is, ob es normal is, dass der pc immer abstürzt und sich neu startet wenn er überlastet ist. Wenn ich...
  4. Erdung

    Erdung: hii bei meinen neuen netzteil von Tagan ist ein erdungs kabel dabei. wollte mal fragen wo ich das dranne machen soll