Internetshops für PC Komponenten

Diskutiere Internetshops für PC Komponenten im PC Kaufberatung & Co Forum im Bereich Computerprobleme; Hallo, ich möchte mir in naher Zukunft einen PC selbst zusammenstellen und auch bauen. Nun bin ich auf der suche nach guten Shops für...

  1. #1 Tinswas, 05.09.2015
    Tinswas

    Tinswas Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.06.2015
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Trier Trier-Ost
    Hallo, ich möchte mir in naher Zukunft einen PC selbst zusammenstellen und auch bauen. Nun bin ich auf der suche nach guten Shops für PC-Komponenten (wenn geht mit guten Preisen).

    Bis dato hatte ich immer einen "Fertig-PC". Von daher kenne ich auch nur die bekannten Shops, wo man halt solche PCs kauft/bestellt und da ist die Auswahl an Einzelkomponenten nun meist nicht so groß.

    Also wenn ihr gute (und günstige) Shops kennt, welche eine große Auswahl an Computer-Komponenten und Zubehör bieten und mit denen ihr auch gute Erfahrungen habt, dann immer her damit.
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. #2 Icedaft, 05.09.2015
    Icedaft

    Icedaft Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.02.2014
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    13
    Erste Anlaufstelle um eine Konfig zusammenzustellen ist Geizhals. Hier kannst Du direkt die Preise der gewünschten Komponenten miteinander vergleichen.
    Beispiel: https://geizhals.at/eu/?cat=WL-579813
    Budget? Verwendungszweck des PC?
     
  4. #3 xandros, 05.09.2015
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.166
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Geizhals hat den Nachteil, dass man dort sehr schnell die Versandkosten der angezeigten Händler vergisst. Eine billige Auswahl ist durch die Versandkosten ganz schnell teuer.
    Sinniger ist es, möglichst viele Artikel bei einem Lieferanten zu ordern, dadurch Versandkosten zu sparen (auch wenn die Artikel vielleicht etwas teurer aussehen) und unterm Strich günstiger abzuschneiden.
     
  5. #4 Icedaft, 05.09.2015
    Icedaft

    Icedaft Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.02.2014
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    13
    Dient ja auch nur zur ersten Übersicht. Wenn Du dann auf "Günstigsten Anbieter für Alle Artikel" Klickst, kannst Du direkt definieren wieviele Anbieter maximal genommen werden sollen (0 bis X) und wie hoch die maximale Abweichung vom Bestpreis sein darf, usw. In der Regel kommen dann meist Mindfactory, Compuland, Hardwareversand und Co. dabei heraus. Alternate ist gut, bei den Preisen aber oft einer Apotheke ähnlich, es gibt aber noch einige gute Shops mehr.
     
  6. #5 BooWseR, 07.09.2015
    BooWseR

    BooWseR Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    08.11.2011
    Beiträge:
    808
    Zustimmungen:
    10
    Ort:
    Deutschland
    Meiner Erfahrung nach ist Mindfactory in den meisten Fällen am Günstigsten. Gerade was die Summe der Preise betrifft. Dafür kenne ich aber auch keinen Shop, wo die Preise so extrem schwanken. Ich habe mir mal den Spaß gemacht und die Komponenten einen Monat lang beobachtet und Schwankungen von bis zu 10% beobachten können. Ich denke, dass sie versuchen den Preis stark am Minimum zu orientieren, sodass jeglicher Kostenfaktor in Echtzeit auf den Endpreis umgeschlagen wird. Es wird halt kein Platz für diese Schwankungen am Markt gelassen.
     
  7. #6 cybermind, 08.09.2015
    cybermind

    cybermind Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    01.09.2008
    Beiträge:
    467
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Ich konfiguriere meinen PC immer auf Alternate zusammen und such mir die Komponenten dann meistens auf Amazon raus, oder bestell gleich bei alternate.at je nach preis unterschied.
     
  8. #7 Icedaft, 08.09.2015
    Icedaft

    Icedaft Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.02.2014
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    13
    Vom Prozedere keine schlechten Shops, aber auch sehr "preisintensiv".
     
  9. #8 Datachauffeur, 08.09.2015
    Datachauffeur

    Datachauffeur Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2015
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    4
    Wenn Fachhändler in der Nähe sind, hin und da beraten lassen, denn der ist auch direkt Ansprechpartner im Garantiefall. Bei Versandhandel musst das Zeug meist einschicken.
     
    MacFrog gefällt das.
  10. #9 Icedaft, 08.09.2015
    Icedaft

    Icedaft Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.02.2014
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    13
    Wenn es so eine "Perle" von Fachhändler mit Ahnung, vernünftigem Produktangebot und konkurrenzfähigen Preisen noch gibt, nur zu. Stelle ihm nur eine Frage: welches Netzteil ist ausreichend um eine GTX 980 Ti mit einem 6700K zu betreiben und welches Modell er empfehlen würde. Je nach Antwort kannst Du ihm trauen - oder in der Pfeife rauchen. Wenn so etwas http://geizhals.de/837436 dabei herauskommt, letzteres.
     
  11. #10 xandros, 09.09.2015
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.166
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    nope... der Ansprechpartner ist dann der Hersteller. Der Händler bei der Gewährleistung. Bei den wenigsten Händlern bekommt man eine Garantie, von den Herstellern hingegen schon eher.
    Und das Modell ist als Mittelklasse-Netzteil sogar recht gut verarbeitet. Es sind zwar keine High-End-Komponenten verbaut, jedoch auch kein wirklicher Schrott. Mittelklasse eben. Und wer sich damit zufrieden gibt, bekommt genau das, was sein Geld wert ist -> Ein stabiles Netzteil mit rund 680W auf der 12V-Schiene, für 80+ Silver ein bisschen magere Effizienz mit sehr guten Bronze-Eigenschaften, relativ guter Verarbeitung und ein paar Features, die sich in dieser Preisklasse bei der Konkurrenz nicht finden. Einzig die Single-Rail-Technik könnte man kritisieren. Ich denke, für den Preis gibt es deutlich schlechtere Modelle als dieses von Solytech produzierte Netzteil. (Kaufen würde ich das Modell wohl nicht. Ich habe andere Hersteller auf dem Zettel, die ich bevorzuge.)
     
  12. #11 Icedaft, 09.09.2015
    Icedaft

    Icedaft Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.02.2014
    Beiträge:
    771
    Zustimmungen:
    13
    Single-Rail und nur 2 PCI-Stränge in der 700W-Klasse, lass mal überlegen, für jedes OC-System mit Single-GPU reicht ein hochwertiges 500/550W-Netzteil aus. Wer sich ein Netzteil mit 700W und mehr kauft, brauch minimal 2x 8 plus 2x 6-Pin um SLI/Crossfire zu betreiben. Eine OCP die nicht wirklich greift und eine Silberzertifizierung, die es im 115V-Netz so nicht geben würde. Ein Lüfter der für Silentsysteme nicht taugt. Was denn nun? Das Teil ist weder Fisch noch Fleisch. Für Single-GPU-User zu overpowered, für SLI-Crossfirenutzer defacto nicht nutzbar - also Crap.
     
  13. #12 xandros, 10.09.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2015
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.166
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    ...habe eben erst einen Hinweis darauf gefunden, dass die Single-Rail-Modelle dieser Modelle bis Ende 2013 produziert wurden. Seit 2014 soll dies ein Multi-Rail-Design sein.

    Multi-GPU und OC sind nicht die einzigen Anwendungen, die etwas mehr Leistung brauchen. Der Blick über den Tellerrand wäre gelegentlich für eine objektivere Bewertung angebracht.
     
  14. #13 Datachauffeur, 10.09.2015
    Datachauffeur

    Datachauffeur Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2015
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    4
    Sorry aber das find ich grenzwertig, es gibt Händlergarantie von 2 Jahren auf alle Elektrogeräte (egal bei welchem Händler)-und es gibt die Herstellergarantie von 3 Jahren. Je nach Geschäft wickelt der Händler auch die Herstellergarantie ab, zumindest wenn man weiß, dass sowas geht. Händler mit Ahnung gibt es natürlich auch :)
    Gruß
     
  15. #14 xandros, 10.09.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2015
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.166
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    2 Jahre bekommt man beim Händler die gesetzlich vorgeschriebene Gewährleistung.
    Dass ein Händler die Herstellergarantie abwickelt, ist Kulanzsache des Händlers, aber nicht verpflichtend.
    Wenn ein Händler eine Garantie gibt, dann ist das eine freiwillige Sache, auf die Ich mich als Händler nicht einlasse.

    Es wird allgemein immer Gewährleistung und Garantie in einen Topf geschmissen. Das sind zwei völlig unterschiedliche Dinge, die auch genauso unterschiedlich betrachtet werden müssen.
    Gewährleistung ist gesetzlich vorgeschrieben. Garantie ist jede über die Gewährleistung hinausgehende (vom Hersteller) zugesicherte Eigenschaft des Produktes. Und an diesem Punkt sollte deutlich werden, dass der Händler nur die Gewährleistung, der Hersteller jedoch die Garantie abzuwickeln hat.
    (Dabei bleibt für den Endverbraucher mal offen, wie der Händler mit dem Hersteller im Gewährleistungsfall das Problem beseitigt.)
     
  16. #15 Datachauffeur, 10.09.2015
    Datachauffeur

    Datachauffeur Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2015
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    4
    Garantie muss jeder Händler gewähren, das ist gesetzlich zwischen Liferant und Verkäufer geregelt, wer das Gegenteil behauptet macht Witze :)
    Abwickling der Herstellergarantie via Händler ist Kulanz (stimmt) aber dennoch gern von Händlern durchgeführt, da sie so ihre Kundschaft halten. Glaubst ich würde bei dir kaufen, wenn du mir keine Garantie gewähren würdest?-man beachte das Wort GEWÄHREN=geben undzwar die Zusage :) Ich gehe immer davon aus, dass meine Gesprächspartner schon verstehen was ich meine und das hast ja aber auch ich weiß wovon ich rede (meistens)

    Auch wenn Du nicht die Garantie gibst sondern an den Hersteller sendest und das mit ihm abwickelst, ist es die Gewährleistung die Du als Händler gibst. Wäre ja umständlich, wenn die Hersteller sich lang mit Endverbrauchern rumschlagen müssten :D

    Egal ob Garantie oder Gewährleistung, es wird über Einzelhändler abgewickelt. Ob der mir Garantie für Neuteile oder die Gewährleistung erstattet ist gehüpft wie gesprungen, es kommt aufs Resultat an finde ich. Summasumarum, der Kunde hat letztendlich nen funktionierenden Compi ! Greez
     
  17. #16 xandros, 10.09.2015
    Zuletzt bearbeitet: 10.09.2015
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.166
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Die gesetzliche Grundlage würde ich gerne mal sehen....
    Garantie ist eine Leistung über die gesetzliche Gewährleistungspflicht hinaus. Die muss kein Händler und nicht einmal der Hersteller geben. Das ist eine freiwillige Sache. Um die Gewährleistung kommt weder Händler noch Hersteller herum.
    Ich bin Händler. Zwischen mir und meinen Lieferanten gibt es keine derartigen gesetzlichen Bestimmungen. Da greifen nur die AGBs meines Lieferanten und das HGB.
    Und deine weiteren Ausführungen deuten für mich darauf hin, dass du keinen Unterschied zwischen gesetzlicher Gewährleistungspflicht und Garantie machst. Die beiden Dinge haben NICHTS miteinander gemein. Garantie beginnt an der Stelle, wo die Gewährleistungspflicht endet. Und sie ist freiwillig.
    Und das ist lediglich Kulanz des Händlers. Die Garantie MUSS er nicht abwickeln. Das ist auch bei verschiedenen Geräten ausdrücklich vom Hersteller untersagt und muss direkt über den Hersteller laufen. (Das könnte auch kein Endverbraucher zahlen, wenn jeder zu seinem Händler läuft.... Endverbraucher geht zum Einzelhändler, der damit dann zu seinem Großhändler, der wiederum zu seinem Einkaufsverband, .... , und dann landet das defekte Teil irgendwann beim Hersteller zur Prüfung und wird nach Fehlerbehebung die ganze Kette bis zum Endkunden wieder zurückgeschickt. Die dabei entstehenden Kosten kommen pauschal auf den Verkaufspreis, den der Endkunde dann bei der Anschaffung bezahlt. Ist so vom Gesetzgeber schon nicht vorgesehen...)

    Beispiel: HP verkauft zu seinen Geräten CarePacks. Meist mit einer Laufzeit von 3 oder mehr Jahren, die ein Kunde aus den angebotenen Laufzeiten auswählen und gegen Bezahlung erhalten kann. (Teilweise können die Laufzeiten auch vor Ablauf des vorhandenen Packs verlängert werden.) Bei einem Fehler mit dem Gerät ist direkt HP zu kontaktieren und von dort wird auch die Reparatur oder der Austausch ausgeführt. Der Händler bleibt aussen vor. Ähnlich ist das bei bei Fujitsu, Olivetti, Kyocera, Ricoh und vielen anderen Herstellern.
    Ein beim Händler gekauftes Gerät ohne diese CarePacks wird innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen 2 Jahre (Gewährleistung - ohne Verlängerungsoption!) vom Händler entweder direkt repariert oder an den Hersteller zurückgeschickt (sofern der Händler an dem Gerät keine Veränderungen/Reparaturen durchführen darf). Nach diesen 2 Jahren gibt es keine Leistungen mehr, falls etwas mit dem Gerät ist.
    Und wenn ein Händler eigenmächtig ein Gerät repariert, für das eine Herstellergarantie (sprich ein oben genanntes CarePack) vorliegt, ist die Garantie direkt verwirkt. (Der Servicemitarbeiter sieht z.B., dass ein Teil des Gerätes nicht mehr dem Original entspricht und verweigert die Serviceleistung....)

    Für den Endverbraucher mag es so aussehen, als wäre zwischen Garantie und Gewährleistung kein Unterschied, weil in beiden Fällen jemand für die Behebung der Fehler zuständig ist. Der Unterschied liegt darin, dass festgelegt ist, wann wer wofür gegenüber dem Endverbraucher aktiv werden muss und welche Möglichkeiten zur Fehlerbeseitigung genutzt werden können. Wenn der Händler dem Kunden die Arbeit mit dem Hersteller abnimmt, ist das genau genommen ein kostenloser Service. Das kann man als Händler machen, sofern die Hersteller nicht auf den direkten Kontakt mit dem Kunden bestehen. In vielen Fällen funktioniert das auch. In verschiedenen Fällen will der Hersteller den Händler aber gar nicht zwischenschalten.

    Weiteres Beispiel: Ich habe vor kurzem einem Kunden einen Fujitsu Server mit 5 Jahren NBD Garantiepack verkauft. Fällt die Kiste wegen einem Hardwaredefekt innerhalb der 5 Jahre aus und ich behebe durch einen Komponentenaustausch den Fehler, ist Fujitsu aus dem Garantiepack raus. Ich darf an dem Gerät keine Veränderungen durchführen. Und Erweiterungen (z.B. weitere Festplatten) dürfen nur mit von Fujitsu für dieses Gerät vorgesehenen Komponenten erfolgen.
    Unabhängig davon wäre ich in den gesetzlich vorgeschriebenen 2 Jahren für Fehler der Erweiterungen haftbar und nicht Fujitsu. (Ein Grund dafür, dass die Maschine für die 5 Jahre Laufzeit großzügig dimensioniert wurde und ich wegen Hardwarefehlern keine Probleme damit habe. Das ist Sache von Fujitsu.)

    Wer sich schon mal ein Küchengerät (Kühlschrank, Gefrierschrank, Herd) oder eine Waschmaschine/einen Trockner gekauft hat, der wird sicherlich vom Händler gefragt worden sein, ob er eine "erweiterte Garantie" (z.B. für 3 Jahre) dazu haben möchte (gegen Aufpreis!).....
    Wenn man sowas dazu kauft, sind alle vertraglich definierten Fehler innerhalb der Laufzeit abgedeckt - seitens des Herstellers! Begnügt man sich mit der "normalen Garantie" (fehlerhafte Bezeichnung für die Gewährleistung!), bleibt es eben bei den gesetzlich festgelegten Leistungen innerhalb der gesetzlich vorgeschriebenen 2 Jahre, die im normalen Kaufpreis enthalten sind.
    An diesem Beispiel dürfte klar werden, warum zum Teil die Händler für die Verwechslung von Garantie und Gewährleistung verantwortlich sind. Die Begriffe werden verwendet, ohne dass sie von der Bedeutung her zu der Verwendung passen.
     
  18. #17 Datachauffeur, 11.09.2015
    Datachauffeur

    Datachauffeur Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2015
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    4
    Wo das geschrieben steht weiß ich nicht, ebensowenig kenn ich die genaue Formulierung aber dein letzter Satz bestätigt was ich meine, Gewähr übernehmen ist eine Garantie!
    Ein Händler, egal für was muss dafür gerade stehen, dass er der vermeintlichen Kundschaft keinen Schrott andreht, Garantie gibt ers sogar auf Dienstleistungen! Du verrennst dich da in etwas! Hier sollte von Fakten bezüglich Computernutzung berichtet werden und nicht über Begriffe gefachsimpelt werden, ob nun Garantie oder Gewährleistung. Wir könnten aber hier auch den Unterschied zwischen Rhetorik und Suggestivfrage erörtern!
    Gewährleistung bedeutet, dass der Leistende bei vorzeitiger Materialermüdung/vorzeitigem Ausfall, deine Rechte auf Ersatz durchsetzt, diese Rechte sind logischerweise verankert. Er gibt also Garantie dafür, dass der Kunde einen ordnungsgemäß geschlossenen Kaufvertrag problemlos mit allen Rechten durchsetzen kann. Bisher habe ich es nur so erlebt aber evt. kenn ich ja besonders gute Händler :)
     
  19. #18 xandros, 11.09.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.09.2015
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.166
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Brauchst es nicht suchen.... du wirst es nicht finden.
    Was wiederum meine Aussage bestätigt, dass Gewährleistung und Garantie in einen Topf geworfen und gut durchgerührt wird.
    Siehe meine Erläuterung im vorangegangenen Post. Was du subjektiv wahrnimmst, ist für dich in beiden Fällen ähnlich. Deshalb wird es ja so oft verwechselt. Objektiv und rechtlich sind es zwei paar Schuhe.
    Wenn du das so nennen willst. Dann verrent sich so ziemlich jeder hier in etwas, der auf Fehler hinweist und dies richtig stellen will. Somit auch du.
    Lassen wir das sein? Nein! Und warum nicht? Weil Halbwissen in der Regel gefährliche Auswirkungen hat und die Verbreitung von Halbwissen hier nicht gefördert wird.
    Ob das inhaltlich stark eingedampft ist?
    http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__439.html
    Parallel vielleicht mal hier einen Blick reinwerfen:
    http://www.channelpartner.de/a/der-unterschied-zwischen-garantie-und-gewaehrleistung,2593115
    http://www.eu-verbraucher.de/de/ver...-eu/ihre-rechte/gewaehrleistung-und-garantie/ (Hierin wird auch erklärt, warum Händler deine Reparaturforderungen ausführen. Das betrifft die Gewährleistung, aber nicht die Garantie!)
     
  20. Anzeige

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  21. #19 Datachauffeur, 11.09.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.09.2015
    Datachauffeur

    Datachauffeur Benutzer

    Dabei seit:
    27.05.2015
    Beiträge:
    57
    Zustimmungen:
    4
    Dem hab ich nicht widersprochen :eek:

    Es ist auf die Frage bezogen aber irrelevant, weil es den Fragesteller der (nach meinem Empfinden)-besten und einfachsten Möglichkeit beraubt, dein Einwand ja dann auch für andere Einkaufsmöglichkeiten (Onlineversand)-gelten und grundsätzlich nur verwirrend für den Fragesteller sein kann. Lange Diskussionen möcht ich vermeiden aber ich denke, dass Du zu sehr im Geschäftsleben bist und es nicht einfach "einfach" siehst. Halbwissen ist einfach gesehen, meist nur eine nicht so umfangreiche Ausdrucksweise die oftmals gewinnbringender ist als ein BWL Studium aber geschäftlich gesehen hast Du natürlich Recht :)
     
  22. #20 xandros, 11.09.2015
    Zuletzt bearbeitet: 11.09.2015
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    26.166
    Zustimmungen:
    116
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    Dann schwimmen wir auf einer Welle.
    Tatsachen lassen sich nicht unter den Tisch kehren. Auch nicht dann, wenn die Formulierung etwas für den Endanwender/Endverbraucher einfacher nachvollziehbar machen soll. Der gute Vorsatz ist ja ok, birgt nur leider eben auch Gefahren. Die Gefahr hierbei ist, dass man sich im Zweifelsfall natürlich an seinen Händler wendet, dort aber nicht zwangsläufig seine (berechtigten) Forderungen durchsetzen kann - zumindest dann nicht, wenn der Hersteller in der Haftung ist. Wenn das der Verbraucher verstanden hat, ist alles gut. Übernimmt der Händler für den Verbraucher die Abwicklung mit dem Hersteller - um so besser und einfacher für den Verbraucher. Nur besteht darauf kein gesetzlicher Anspruch, wenn es nicht ein Gewährleistungsfall ist. (Dafür braucht man kein BWL-Studium....)

    Für den Verbraucher stellt sich immer die Frage, wann etwas Gewährleistung und wann Garantie (sofern vorhanden) ist. Und danach kann dann auch beim Händler auf Leistungen bestanden oder diese nur angefragt werden.
    Ich selbst kümmer mich auch im Garantiefall darum, dass der Kunde vom Hersteller seine Leistungen erbracht bekommt. Meine Kunden sind in der Regel nicht in der Lage zu entscheiden, ob es Garantie ist oder nicht. Das ist dann in der Regel mit einem Anruf und einer Mail für mich erledigt und kostet mich nicht die Welt. Das ist wie oben schon gesagt allerdings in vielen Fällen Kulanz (bzw. Service). Aber ich gebe keine Garantien auf Produkte von anderen Herstellern. (Im Entwicklungsbereich ist das anders. Von mir erstellte Software hat die zugesicherten Eigenschaften zu erbringen.)

    Halten wir einfach nach Klärung der Angelegenheit fest:
    -> Deine "Händlergarantie" (gibt es nicht) entspricht der gesetzlichen Gewährleistung.
    -> Deine "Herstellergarantie" entspricht der freiwilligen Garantie des Herstellers.

    BTT:
    Zur Eingangsfrage dürfte sich nichts mehr sagen lassen.
    Die bereits genannten Shops (in der Regel immer die Gleichen; Hardwareversand, Mindfactory) dürften vom Portfolio und den Preisen mit unter den Top-Treffern bei Suchen liegen. Eventuell gibt es örtliche Händler, die annähernd ähnliche Preise bieten oder durch ihre örtliche Nähe auch einen gewissen Mehrpreis akzeptabel machen. Schliesslich kann man diese Händler im Bedarfsfall direkt aufsuchen....
     
Thema:

Internetshops für PC Komponenten

Die Seite wird geladen...

Internetshops für PC Komponenten - Ähnliche Themen

  1. Probleme mit Energieoptionen beim PC

    Probleme mit Energieoptionen beim PC: Mein Computer schaltet sich nach dem runterfahren nicht aus. wie kann ich das ändern
  2. PC startet nach OC nicht mehr. Hardware defekt?

    PC startet nach OC nicht mehr. Hardware defekt?: Hallo liebes Forum, Kurze Vorgeschichte: Ich habe meinen i5 3570k mit 105.99mhz Baseclock und einem erhöhten multiplier overclockt, da ich mehr...
  3. PC für 800€

    PC für 800€: Hallo liebe Modernboard Community, ich bin auf der Suche nach einem Gaming PC für ca. 800€. Selbst einen zusammenzustellen trau ich mir nicht zu...
  4. Passen diese Komponenten zusammen ?

    Passen diese Komponenten zusammen ?: Hey, ich habe mich dazu entschieden einen Computer selbst zu erstellen und aufzubauen. Ich denke ich habe an alles gedacht (SSD Festplatte habe...
  5. Suche einen PC-Bildschirm (27" - 1080p - unter 200 €)

    Suche einen PC-Bildschirm (27" - 1080p - unter 200 €): Moin zusammen, nach nun stolzen 8 Jahren hat mein als PC-Bildschirm genutzter Fernseher das zeitliche gesegnet. Es fehlt jede zweite Pixelzeile,...