Ich brauche schnell einen guten Rat

Dieses Thema im Forum "News" wurde erstellt von Majon, 07.12.2006.

  1. Majon

    Majon Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Lieben!

    Dank einer Vertragsverlängerung habe ich nun ein neues Handy.
    Eigentlich wollte ich das Motorola Motokrzr haben und nun haben die mir aber das V3x geschickt.
    Kann mir nun jemand sagen,welches wohl besser ist?
    Ich habe leider überhaupt keine Ahnung davon.

    Vielen Dank.
     
  2. AdMan

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. madde

    madde Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    05.02.2006
    Beiträge:
    391
    Zustimmungen:
    0
    ich würd auf jeden fall auf das Motokrzr wechslen
    das v3i ist ja schon ein paar tage alt

    madde
     
  4. Majon

    Majon Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Aber ich habe doch das V3x , ist das auch schon älter?
     
  5. EazyE

    EazyE Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2006
    Beiträge:
    3.257
    Zustimmungen:
    0
    Moin.

    Das musst du für dich selbst entscheiden. Beide Handys sind ähnlich, es gibt aber auch Unterschiede.
    Ich liste dir das mal kurz auf:

    Also die Unterschiede:

    V3x:
    größeres Display, größerer interner Speicher, kürzere Standby-Zeit, UMTS Fähig

    und dementsprechend das Krzr:
    kleineres Display, kleinerer interner Speicher, längere Standby-Zeit, nicht UMTS-Fähig


    Beide haben ne 2 Mgeapixel-Kamera mit Videoaufnahme sowie Mp3-Player.

    Der einzige Nachteil beim V3x: Der Speicher ist maximal nur um 512MB erweiterbar (laut Hersteller), beim Krzr sinds 1GB.

    Wenn ich müsste, würde ich mich dennoch fürs V3x entscheiden, ich finds einfach "kultiger", aber wie gesagt, es ist deine eigene Entscheidung!

    Hoffe, ich konnte dir etwas weiterhelfen.

    Gruß,
    eazy
     
  6. Majon

    Majon Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    3
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal für die Antwort, Du hast mir echt schon sehr geholfen.
    Kannst Du mir nun auch noch verraten, was UMTS genau bedeutet?
    Ist das diese Bildtelefonie?

    Außerdem hätte ich acuh gerne gewusst,was EDGE bedeutet. Weißt Du das auch?
     
  7. #6 com-flo, 07.12.2006
    com-flo

    com-flo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2006
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Das ist UMTS^^ich hoffe es leuchtet ein, man kann über die Kamera miteinander bildlich telefonieren

    UMTS wurde von der ITU für IMT-2000 ausgewählt und ist somit einer der Standards der dritten Generation für Mobilfunk. Ursprünglich wurde UMTS vom ETSI standardisiert und wird heute von 3GPP (3rd Generation Partnership Project) weiter gepflegt. Der Standard wird ständig erweitert, so sollen beispielsweise zukünftig die maximal möglichen Datenraten im Downlink durch HSDPA und im Uplink durch HSUPA erhöht werden.

    Dienste [Bearbeiten]

    UMTS umfasst erweiterte multimediale Dienste sowie satelliten- und erdgestützte Sendeanlagen. Folgende Dienste können über UMTS angeboten werden:

    * Zwischenmenschliche Kommunikation (Audio- und Videotelefonie)
    * Nachrichtendienste (Unified Messaging, Video-Sprach-Mail, Chat)
    * Informationsverteilung (Internetzugang ->z.B.World Wide Web browsing, Informationsdienste, öffentliche Dienste)
    * Standortbezogene Dienste (persönliche Navigation, Fahrerunterstützung)
    * Geschäftsdienste (Prozessmanagement, Mobilität in geschlossenen Räumen)
    * Massendienste (Bankdienste, e-Commerce, Überwachung, Beratungsdienste)

    Verbreitung [Bearbeiten]

    Momentan beanspruchen die breitbandigen Mobilfunknetze der dritten Generation nur einen Bruchteil der Mobilfunknutzer für sich. Im Oktober 2004 gab es weltweit 82 3G-Netze. Ende August 2005 gab es weltweit 32 Mio., im April 2006 47 Mio. [1] 3G-Mobilfunknutzer. Im Dezember zählte die BITKOM rund 47,3 Mio. Nutzer, davon macht Japan mit 47% bzw. 22.4 Mio Nutzern [1] den weitaus größten Teil aus. In Europa ist Italien am stärksten mit UMTS-Endgeräten ausgerüstet (9 Mio. Nutzer [1]), Deutschland nimmt weltweit Platz 4 mit 2,3 Mio Nutzern [1] hinter Großbritannien mit 4,8 Mio. Nutzern [1] ein. Zusammen mit Frankreich entsprechen diese fünf Länder rund 84% der weltweiten UMTS-Teilnehmer. Dennoch ist der Gebrauch im Vergleich zu den 2 Milliarden GSM-Nutzer verschwindend klein, jedoch rechnet man bis Ende 2006 mit 100 Mio. verkauften UMTS-Geräten [1]. Bis 2010 erwartet man in Westeuropa einen Marktanteil von 60 Prozent [1].

    Geschichte [Bearbeiten]

    Das weltweit erste UMTS-Netz wurde 2001 durch die Manx Telecom auf der Isle of Man in Betrieb genommen.

    Die österreichische Mobilkom Austria startete am 25. September 2002 das erste nationale UMTS-Netz Europas, jedoch noch ohne entsprechende UMTS-Mobiltelefone in größerer Stückzahl für Endkunden anbieten zu können. Der erste Anbieter mobiler Videotelefonie über ein UMTS-Netz im deutschsprachigen Raum, der auch über entsprechende Stückzahlen von geeigneten Mobiltelefonen verfügte, war der österreichische Anbieter Hutchison 3G Austria im Mai 2003.

    In Deutschland gab es erste Probeläufe im Jahr 2003. Diese waren jedoch beschränkt auf einige wenige Firmenkunden, die zudem auch nur Datenkarten nutzen konnten. Seit 2004 ist UMTS auch in Deutschland kommerziell verfügbar, daher gibt es nun auch entsprechende Mobiltelefone in ausreichender Stückzahl, die auch Endkunden angeboten werden. Durch die Versteigerung der UMTS-Lizenzen im Juli/August 2000 nahm die Bundesrepublik Deutschland über 49 Milliarden Euro ein. Es wurden sechs Lizenzen zu je ca. acht Milliarden Euro an die folgenden Mobilfunkanbieter vergeben: T-Mobile Deutschland GmbH, Vodafone D2 GmbH, MobilCom Multimedia GmbH, Auditorium Investments Germany S.à.r.l. (ursprünglich ein Konsortium aus E-Plus und Hutchison, später umfirmiert in E-plus 3G Luxemburg S.à.r.l.), O2 (Germany) GmbH & Co. oHG und Group 3G (ein Konsortium aus der spanischen Telefónica und der finnischen Sonera). Die Lizenzen wurden am 6. Oktober 2000 erteilt. Die MobilCom Multimedia GmbH hat Ende 2003 freiwillig ihre Lizenz an die RegTP zurückgegeben und auf die Ausübung der Lizenz- und Frequenznutzungsrechte verzichtet. Die mit den hohen Lizenzgebühren begründeten hohen Kosten für den Endkunden sind einer der Hauptgründe für den noch immer nicht erfolgten Durchbruch von UMTS im Massenmarkt. Dies führt dazu, dass einige der für UMTS geplanten Services (Nachrichten- und Videoservice) inzwischen an UMTS vorbei mit anderen Technologien (DMB, DVB-T) realisiert werden.

    Datenübertragungsverfahren [Bearbeiten]

    Es gibt mehrere Phasen von UMTS. Die erste Phase (Release 1999, kurz R99) unterscheidet sich vom Vorgängersystem GSM vor allem durch eine neue Funkzugriffstechnik Wideband CDMA, die auf CDMA basiert. Durch diese werden höhere Übertragungsraten möglich. Außerdem kann eine Mobilstation, also das UMTS-fähige Endgerät, mehrere Datenströme gleichzeitig senden, beziehungsweise empfangen. Damit können Nutzer beispielsweise gleichzeitig telefonieren und E-Mails empfangen.

    Im FDD-Modus (Frequency Division Duplex, Frequenzmultiplex) senden Mobil- und Basisstation in zwei verschiedenen Frequenzbereichen: Im Uplink-Kanal sendet das Mobilteil, im Downlink-Kanal die Basisstation. Die beiden Frequenzbereiche haben je eine Breite von 5 MHz. Die einzelnen Übertragungskanäle sind durch reines CDMA realisiert. Derzeit bauen die deutschen UMTS-Netzbetreiber ihre Netze im FDD-Modus auf, die damit erzielbare Datentransferrate liegt derzeit bei 384 kbit/s für den Downlink in R99. Das Verfahren ist für die grossflächige Funknetzabdeckung gedacht.

    Im TDD-Modus (Time Division Duplex, Zeitmultiplex) senden Mobil- und Basisstation im gleichen Frequenzband, jedoch zu unterschiedlichen Zeiten. Ein Frequenzträger wird dazu in 15 Timeslots unterteilt, deren Gesamtübertragungsdauer 10 ms beträgt. Jeder Timeslot ist mittels CDMA wiederum in mehrere Funkkanäle unterteilt. Das Verfahren ist technisch aufwendiger, da Timing-Probleme auftreten können, wenn sich der Sender bewegt oder weit von der Basisstation entfernt ist. Mit WCDMA im TDD-Modus soll eine Datentransferrate von bis zu 2 Mbit/s (genauer 1920 kbit/s) für den Downlink erreicht werden können. Diese Technik ist in Deutschland bisher nur in wenigen Städten (u. a. Leipzig, Frankfurt am Main, München, Berlin) verfügbar und wird zur Zeit nur von Vodafone angeboten.
     
  8. #7 com-flo, 07.12.2006
    com-flo

    com-flo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2006
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Und das ist EDGE

    EDGE basiert auf GPRS (General Packet Radio Service), einer Datenübertragungsmethode, die Daten in Form von Paketen über ein GSM-Netz versendet. Dabei ist die Paketdatenvermittlung mit einem Puzzle vergleichbar: Ihre Daten werden in viele kleine Teile aufgeteilt, über das Netz versendet und anschliessend wieder zusammengestellt. GPRS ist aber nur eine der Möglichkeiten, über die diese Puzzle-Teilchen transportiert werden können. Wenn Sie mit einem Mobiltelefon telefonieren, wird extra für Sie im GSM-Netz ein Übertragungskanal reserviert. Dieser Kanal ist für andere blockiert. Wenn Sie EDGE nutzen, haben Sie ebenfalls eine ununterbrochene Verbindung, nutzen den Kanal jedoch nur dann, wenn Sie Daten versenden.

    Das bedeutet: Sie haben eine stetige Verbindung, nutzen den Kanal aber nur dann, wenn Sie Daten senden. Das hat den Vorteil, dass sich mehrere Nutzer einen Kanal teilen können. Aus diesem Grund erfolgt die Abrechnung auf Basis der übertragenen Daten, nicht anhand der Verbindungszeit. EDGE nutzt eine Technologie, die sich geringfügig von GPRS unterscheidet und 8PSK (8-Phase Shift Keying) genannt wird. Einfach ausgedrückt, bedeutet dies Folgendes: Daten werden in Form von Phasenverschiebungen über GPRS oder EDGE versendet. Bei GPRS kann ein Symbol ein Datenbit übermitteln, bei EDGE schafft ein Symbol drei Datenbits. Dies bedeutet, dass die Daten nicht schneller, sondern dass pro Zeiteinheit mehr Daten übertragen werden.
     
  9. #8 com-flo, 07.12.2006
    com-flo

    com-flo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2006
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Ist zwar lang formuliert aber ich hoffe es hilft^^
     
  10. AdMan

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  11. EazyE

    EazyE Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2006
    Beiträge:
    3.257
    Zustimmungen:
    0
    Schön aus Wikipedia kopiert.... hättest auch den Link reinsetzen können ;)

    UMTS kann schon ne tolle Sache sein, kostet aber leider auch Geld... meiner Meinung nach noch etwas zu viel Geld... man braucht nen speziellen Tarif dafür, dann kann man z.B. dieses Mobile TV gucken oder Videotelefonieren, mit ner ALDI-Karte ist sowas halt nicht möglich
     
  12. #10 com-flo, 07.12.2006
    com-flo

    com-flo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.08.2006
    Beiträge:
    171
    Zustimmungen:
    0
    Sorry ich weiss is en bissel lang.
    Ich mach es nächste ma en link^^
    :D
     
Thema:

Ich brauche schnell einen guten Rat

Die Seite wird geladen...

Ich brauche schnell einen guten Rat - Ähnliche Themen

  1. Welchen Handytarif mit gutem Netz?

    Welchen Handytarif mit gutem Netz?: Hey, bin gerade im Internet am vergleichen und recherchieren. Mein Altvertrag läuft endlich aus und ich hab in der letzten Zeit von wirklich...
  2. Gute DOS Games

    Gute DOS Games: Moin zusammen, kennt wer irgendwelche guten Dos games wie doom 2 & blood :) ? hab mal wieder bock auf die alten "schinken"...
  3. Suche noch gutes Buch

    Suche noch gutes Buch: Ich will am WE mehr lesen. Ich habe mir zwar jetzt den Harry Potter-Teil auf englisch bestellt, aber ich brauche noch eins, falls das nix wird mit...
  4. Hängt sich euer Handy auch immer auf und wird schnell heiß?

    Hängt sich euer Handy auch immer auf und wird schnell heiß?: Ich hatte früher ein S2 und das hat sich nach einer Weile ständig aufgehangen. Um die Kamera rum wurde es auch immer unglaublich warm und zuerst...
  5. Kaufberatung: Tablet PC günstig, aber gut?

    Kaufberatung: Tablet PC günstig, aber gut?: Hi Ich möchte mir gerne ein Tablet PC zulegen. Bisher hat mich aber immmer abgeschreckt, dass man für viel Geld immer so wenig Leistung bekommt....