Gute Nacht Geschichte

Diskutiere Gute Nacht Geschichte im Fun Box Forum im Bereich Sport, Fun, Liebeskummer, Philosophie, Musik, Kin; Der Erlkönig für Modernboardler Wer surft so spät durch Nacht und Netze? Es ist der User in wilder Hetze! Er hält sein Windows fest im Arm,...

  1. #1 julchri, 28.10.2011
    julchri

    julchri Super-Moderatorin

    Dabei seit:
    28.12.2005
    Beiträge:
    10.561
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Der Erlkönig für Modernboardler

    Wer surft so spät durch Nacht und Netze?
    Es ist der User in wilder Hetze!
    Er hält sein Windows fest im Arm,
    und auch dem Modem ist schon warm.

    'Mein Windows, was birgst du so bang dein Gesicht?'
    Siehst, User, du das Virus nicht?
    Den Trojanerkönig mit Makro und Wurm? -
    'Mein Windows - es ist nur ein Datensturm.'

    'Betriebssystem, komm geh mit mir!
    Gar schöne Spiele spiel ich mit dir;
    Manch' bunte WebSites sind an dem Strand,
    und auf den Servern gibt's viel Tand.'

    Mein User, mein User, und hörest du nicht,
    was der Virus mir leise verspricht? -
    'Sei ruhig, bleibe ruhig, mein Kind;
    es piepst nur das Modem, das wieder mal spinnt.'

    'Willst feines Windows, du mit mir gehn?
    Mein Makro soll dich kitzeln schön,
    meine Routinen werden die Bytes dir recht schütteln,
    und löschen und deine Dateien gut rütteln!' Mein User, mein User, und siehst du nicht dort
    Trojaners EXE am düsteren Ort? -
    'Mein Windows, mein Windows, ich seh's genau;
    es glimmt doch mein alter Schirm nur so grau.'

    'Ich liebe dich, mich reizt deine DLL;
    und willst du gleich booten dann lösch ich dich schnell.'
    Mein User, mein User, die Platte läuft an!
    Trojaner hat mir ein Leid angetan!

    Dem Surfer graust's, er klickt geschwind,
    und in der Leitung das Bit gerinnt;
    er kappt die Verbindung mit Müh' und Not,
    jedoch zu spät - der Bildschirm bleibt tot.
     
  2. #2 weltbesiedler, 28.10.2011
    weltbesiedler

    weltbesiedler 08/15 User

    Dabei seit:
    19.07.2010
    Beiträge:
    2.827
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Sehr schön geschrieben! :)
     
  3. #3 Street_Fighter, 29.10.2011
    Street_Fighter

    Street_Fighter Modernboard-Veteran

    Dabei seit:
    19.04.2009
    Beiträge:
    2.278
    Zustimmungen:
    0
    Respekt!

    Hast du das alleine gemacht, julchri?
     
  4. #4 julchri, 29.10.2011
    julchri

    julchri Super-Moderatorin

    Dabei seit:
    28.12.2005
    Beiträge:
    10.561
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Nein, natürlich nicht. Es gibt viele Geschichten im Internet. Und die fand ich gerade gut.
    Die darf man auch frei verwenden, also kein copyright.
    Ich habe gedacht, dass es manchen von Euch hier gefällt.
     
  5. #5 Street_Fighter, 29.10.2011
    Street_Fighter

    Street_Fighter Modernboard-Veteran

    Dabei seit:
    19.04.2009
    Beiträge:
    2.278
    Zustimmungen:
    0
    Das tut sie. :D
     
  6. #6 julchri, 31.10.2011
    julchri

    julchri Super-Moderatorin

    Dabei seit:
    28.12.2005
    Beiträge:
    10.561
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Kommunikation innerhalb eines PCs:

    Bios an Windows: "Los jetzt! Hochfahren!"

    Windows an Bios: "Immer langsam mit den jungen Platinen."

    Gerätemanager an Betriebssystem: "Ich hab da was Komisches auf dem Schirm."

    Antwort von Windows: "Erst mal ignorieren."

    Hardwareassistent an Windows: "Der User macht Druck. Ich soll das Ding identifizieren. Könnte eine ISDN-Karte sein."

    Windows: "Na sowas."

    Unbekannte ISDN-Karte an alle: "Würdet ihr mich bitte reinlassen?"

    Netzwerkkarte an Eindringling: "Du kannst Dich hier nicht breitmachen!"

    Windows: "Ruhe im Gehäuse! Sonst entziehe ich beiden die Unterstützung!"

    Gerätemanager: "Biete Kompromiss an. Die Netzwerkkarte darf immer montags mitmachen, die ISDN-Karte ist am Dienstag dran."

    Grafikkarte an Windows: "Mein Treiber ist gestern in Rente gegangen. Ich stürze jetzt ab."

    Windows an Grafikkarte: "Wann kommst Du wieder?"

    Grafikkarte: "Na, erst mal nicht."

    CD-Rom-Laufwerk an Windows: "Äh, ich hätte hier einen neuen Treiber..."

    Windows: "Was soll ich'n damit?!"

    Installationssoftware an Windows: "Lass mal, ich mach' das schon."

    Windows: "Das hört man gern."

    USB-Anschluss an Interruptverwaltung: "Alarm! Wurde soeben von einem Scannerkabel penetriert. Erbitte Reaktion."

    Interruptverwaltung: "Wo kommst Du auf einmal her?"

    USB-Anschluss: "Ich war von Anfang an im Rechner. Neben mir sitzt übrigens noch ein Kollege."

    Interruptverwaltung: "Ihr steht aber nicht auf meiner Liste. Windows sag Du auch mal was."

    Windows: "Hoffentlich taucht nicht noch ein Drucker auf."

    Grafikkarte:
    "Der neue Treiber zuckt rum."

    Windows:
    "Da müssen wir halt den alten aus dem Ruhestand holen."

    Deinstallationsprogramm an neuen Treiber: "Scher dich fort."

    Unerwünschter Treiber: "Du kannst mich mal."

    Windows an Norton Utilities: "Killt ihn mitsamt seiner Brut!"

    Utilities an Treiberreste: "Sorry, wir müssen euch löschen."

    Wichtige Systemdatei: "Arrrrrrgghh!"

    Windows an blauen Bildschirm: "Gib' durch, die Norton-Boys sind wieder mal übers Ziel hinaus geschossen."

    Blaue Bildschirm an User: "So, für diese Woche ist Schluss."
     
  7. #7 DJ Zebo, 31.10.2011
    DJ Zebo

    DJ Zebo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    13.07.2010
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Graz
    [​IMG]
     
  8. #8 julchri, 19.11.2011
    julchri

    julchri Super-Moderatorin

    Dabei seit:
    28.12.2005
    Beiträge:
    10.561
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hallöle,

    zum Wochenende stelle ich Euch wieder mal eine Geschichte rein:


    Zu klug für die erste Klasse?

    Eine Grundschullehrerin geht zu ihrem Rektor und beschwert sich:
    "Mit dem kleinen Uwe aus der ersten Klasse ist es kaum auszuhalten! Der weiß immer alles besser! Er sagt, er ist mindestens so schlau wie seine Schwester, und die ist schon in der dritten Klasse. Und jetzt will er auch in die dritte Klasse gehen!"

    Der Rektor: "Beruhigen Sie sich. Wenn er wirklich so schlau ist, können wir ihn ja einfach mal testen."

    Gesagt, getan, und am nächsten Tag steht der kleine Uwe zusammen mit seiner Lehrerin vor dem Rektor.

    "Uwe," sagt der Direktor, "es gibt zwei Möglichkeiten. Wir stellen dir jetzt ein paar Fragen. Wenn du die richtig beantwortest, kannst du ab heute in die dritte Klasse gehen. Wenn du aber falsch antwortest, gehst du zurück in die erste Klasse und benimmst dich!!"

    Uwe nickt eifrig.

    Rektor: "Wie viel ist 6 mal 6?"

    Uwe: "36."

    Rektor: "Wie heißt die Hauptstadt von Deutschland?"

    Uwe: "Berlin."


    Der Rektor stellt seine Fragen nach der anderen und Uwe kann alles richtig beantworten.


    Rektor zur Lehrerin: "Ich glaube, Uwe ist wirklich weit genug für die dritte Klasse."

    Lehrerin: "Darf ich ihm auch ein paar Fragen stellen?"

    Rektor: "Bitte schön."

    Lehrerin: "Uwe, wovon habe ich zwei, eine Kuh aber vier?"

    Uwe nach kurzem Überlegen: "Beine."

    Lehrerin: "Was hast du in deiner Hose, ich aber nicht?"

    Der Rektor wundert sich etwas über diese Frage, aber da antwortet Uwe schon: "Taschen."

    Lehrerin: "Was macht ein Mann im Stehen, eine Frau im Sitzen und ein Hund auf drei Beinen?"

    Dem Rektor steht der Mund offen, doch Uwe nickt und sagt: "Die Hand geben."

    Lehrerin: "Was ist hart und rosa, wenn es reingeht, aber weich und klebrig, wenn es rauskommt?"

    Der Rektor bekommt einen Hustenanfall, und danach antwortet Uwe gelassen: "Kaugummi."

    Lehrerin: "Wo haben die Frauen die krausesten Haare?" Der Rektor sinkt in seinem Stuhl zusammen, aber Uwe antwortet ganz spontan: "In Afrika!"

    Lehrerin: "Wohin greifen die Frauen am liebsten bei einem Mann?"

    Dem Rektor wird ganz schwarz vor Augen, und Uwe sagt: "Zur Brieftasche."

    Lehrerin: "Gut, Uwe, eine Frage noch: Sag mir ein Wort, das mit F anfängt, mit N aufhört und etwas mit Hitze und Aufregung zu tun hat!"

    Dem Rektor stehen die Tränen in den Augen. Uwe überlegt einen Moment und antwort dann freudig: "Feuerwehrmann!"

    Rektor: "Schon gut, schon gut. Von mir aus kann Uwe auch in die vierte Klasse gehen oder gleich aufs Gymnasium. Ich hätte die letzten sieben Fragen falsch beantwortet
    ..."
     
  9. #9 DerMichi, 24.11.2011
    DerMichi

    DerMichi Guest

    Hahah coool^^
     
  10. #10 EliteSoldier2010, 25.11.2011
    EliteSoldier2010

    EliteSoldier2010 Battlefield 3 Veteran

    Dabei seit:
    30.08.2009
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Caspian Border
    Nice Julchri :D
     
  11. #11 julchri, 26.11.2011
    julchri

    julchri Super-Moderatorin

    Dabei seit:
    28.12.2005
    Beiträge:
    10.561
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Weil ich heute gerade in Stimmung bin, gleich noch eine Geschichte.

    Der Telefonkundendienst

    Anrufer: Ich versuche, mit der CD Ihrer Firma ins Internet zu kommen, aber es funktioniert einfach nicht. Was mache ich falsch?
    Kundendienst: Okay, Sie haben die CD in das CD-Rom-Laufwerk gegeben, oder?
    Anrufer: Ja…
    Kundendienst: Und welchen Computer benützen Sie?
    Anrufer: Computer? Oh, ich habe keinen Computer. Die CD ist im CD-Player und macht komische Geräusche…

    Kundendienst: Welchen Computer benützen Sie?
    Anruferin: Einen weißen…

    Anrufer: Hallo. Ich kann nicht drucken.
    Kundendienst: Klicken Sie bitte auf “Start”…
    Anrufer: Hören Sie mal zu, hören Sie auf mit den technischen Ausdrücken! Ich bin nicht Bill Gates, verdammt nochmal!

    Anrufer: Meine Tastatur funktioniert nicht mehr.
    Kundendienst: Sind Sie sicher, dass sie an den Computer angeschlossen ist?
    Anrufer: Nein, ich komme nicht hinter den PC.
    Kundendienst: Nehmen Sie die Tastatur und gehen Sie zehn Schritte zurück.
    Anrufer: Okay.
    Kundendienst: Ist die Tastatur mit Ihnen mitgekommen?
    Anrufer: Ja.
    Kundendienst: Das bedeutet, dass die Tastatur nicht angeschlossen ist. Gibt es noch eine Tastatur?
    Anrufer: Ja, da ist noch eine. Ah… die funktioniert!

    Anrufer: Ich kann nicht ins Internet.
    Kundendienst: Sind Sie sicher, dass Sie das richtige Passwort haben?
    Anrufer: Ja, ich habe gesehen, wie mein Kollege es eingetippt hat.
    Kundendienst: Können Sie mir sagen, wie es lautet?
    Anrufer: Fünf Sterne.

    Kundendienst: Ist der Cursor (Mauszeiger) noch da?
    Anrufer: Nein, ich bin gerade allein.

    Kundendienst: Können Sie den Button rechts von Ihrer Maus sehen?
    Anruferin: Nein, da ist ein Drucker und ein Telefon rechts von meiner Maus.

    Anrufer: Ich habe das Software-Update erhalten, das Sie mir geschickt haben, aber ich bekomme immer noch die gleiche Fehlermeldung!
    Kundendienst: Haben Sie das Update installiert?
    Anrufer: Nein. Oh, soll ich das installieren, bevor ich arbeite?

    Anruferin: Ich kann Microsoft Word nicht installieren.
    Kundendienst: Sagen Sie mir, was Sie bis jetzt getan haben.
    Anruferin: Ich habe “A:SETUP” eingetippt.
    Kundendienst: Bitte entfernen Sie die Diskette und sagen Sie mir, was Sie sehen.
    Anruferin: Da steht: “Notfalldiskette”.
    Kundendienst: Legen Sie die MS-Word-Installationsdiskette ein.
    Anruferin: Welche Diskette?
    Kundendienst: Haben Sie MS Word gekauft?
    Anruferin: Nein…

    Anrufer: Ich würde gern eine Bestellung aufgeben.
    Kundendienst: Wir nehmen leider keine Bestellungen per Telefon entgegen. Sie müssen über unsere Website bestellen.
    Anrufer: Website?
    Kundendienst: Sie brauchen einen Computer, der mit dem Internet verbunden ist. Damit können Sie unsere Website besuchen und bestellen.
    Anrufer: Und wo steht der Computer?

    Kundendienst: Versuchen Sie, Ihren PC neu zu starten.
    Anrufer: Oh, ich glaube nicht, dass mein Computer das kann.

    Kundendienst: Drücken Sie bitte Steuerung-Alt-Entfernen.
    Anruferin: Und wie mache ich das?
    Kundendienst: Drücken und halten Sie die Tasten ”Steuerung”, “Alt” und “Entfernen” gleichzeitig.
    Anruferin: Welche sind das?
    Kundendienst (erklärt, wo die Tasten zu finden sind)
    Anruferin: Es tut sich nichts.
    Kundendienst: Versuchen Sie es noch einmal.
    Kundin: Noch immer nichts.
    Einige Minuten später…
    Anruferin: Sollte ich den PC anschalten, würde das helfen?
    Kundendienst: Ja, das könnte funktionieren…

    Kundendienst: Wo liegt das Problem?
    Anrufer: Wenn ich die Schriftgröße ändere, ändern die Buchstaben ihre Größe.

    Kundendienst: Sehen Sie den “OK”-Button links unten auf Ihrem Bildschirm?
    Anrufer: Wow, wie können Sie meinen Bildschirm von dort aus sehen?

    Kundendienst: Drücken Sie auf die linke Maustaste.
    Anrufer: Welche ist das?
    Kundendienst: Naja, Sie wissen ja, wo rechts und wo links ist. Also drücken Sie die linke Maustaste.
    Anrufer: Oh.
    Kundendienst: Was ist passiert?
    Anrufer: Nichts.
    Kundendienst: Haben Sie die linke Maustaste gedrückt?
    Anrufer: Ich glaube schon.
    Kundendienst: Die linke?
    Anrufer: Welche war das nochmal gleich?

    Anrufer: Ich brauche Hilfe beim Auspacken meines neuen Computers!
    Kundendienst: Wo liegt denn genau das Problem?
    Anrufer: Ich kriege die Verpackung nicht auf.
    Kundendienst: Ich würde das Klebeband entfernen und dann weitersehen.
    Anrufer: Aaaaah, okay - dankeschön…

    Anrufer: Soll ich diese CD dann auch installieren?
    Kundendienst: Ja.
    Anrufer: Kann ich das auch machen, während der Computer eingeschaltet ist?

    Anrufer: Gerade ist eine Nachricht erschienen, in der “OK klicken” steht - was mache ich jetzt?

    Kein Fake!
     
  12. #12 julchri, 30.11.2011
    Zuletzt bearbeitet: 01.12.2011
    julchri

    julchri Super-Moderatorin

    Dabei seit:
    28.12.2005
    Beiträge:
    10.561
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Damit Ihr noch was zum Lachen habt, ein paar Kindersprüche.

    Eine Sammlung von Kindersprüchen..............;-)



    - Extremitäten sind das, was am Menschen dran hängt.


    - wenn man pupst, gähnt der Popo

    - Mädchen können ihr Pipi nicht im stehen machen, weil sie nichts zum Festhalten haben.

    - wenn die Babys noch ganz klein sind, haben die Mamis sie im Bauch. Da können sie nicht geklaut werden.

    - meine Mama ist echt schön, man sieht immer noch, dass sie mal jung war.

    - ich heirate später mal die Mami, eine fremde Frau will ich nicht.

    - Regenwürmer können nicht beißen, weil sie vorne und hinten Schwanz haben.

    - meine Mama kauft nur von freilaufenden Bauern.

    - im Winter legen Hühner keine Eier, weil ihr Eierloch zufriert.

    - zum Federvieh gehören alle Lebewesen mit Federn: Hühner, Gänse, Enten, Vögel und Indianer

    - man soll bei offenem Fenster schlafen, weil Atmen so gesund ist.

    - ich brauche keinen Hustensaft, ich kann auch ohne Husten.

    - einmal war ich so krank, da hatte ich 40kilo Fieber

    - beim Schnitzel muss man zuerst das Fleisch tot klopfen

    - am liebsten esse ich Milchreis mit Apfelkompost

    - Mineralwasser ohne Kohlensäure mag ich nicht, das ist mir zu flüssig.

    - immer soll ich mein Zimmer aufräumen, dabei bin ich als Kind geboren, nicht als Sklave!

    - die Banane konnte ich nicht essen, die hat Mami zu fest zu gemacht.

    - müssen Mütter auch Gras essen, damit Milch aus den Brüsten kommt?

    - meine Mama hat ein Baby im Bauch, aber ich weiß nicht, wie sie das runtergeschluckt hat.

    - mit Müttern schimpft man nicht, die sind nämlich nützlich!

    - wenn wir den Papa nicht hätten, müssten wir alle Essensreste wegschmeißen.

    - das trojanische Pferd war nur außen ein Pferd, innen war es ein Wohnmobil.

    - die Kölner wohnen in Köln und die Hamburger bei McDonalds.

    - wenn ein Mann Kinder hat, hat er auch die Frau am Hals.

    - wenn zwei Verliebte sich zum ersten Mal küssen, kippen sie gleich um und stehen mindestens eine Stunde lang nicht mehr auf. (was ‘ne süße Vorstellung ! )

    - heut zu tage gibt es keine Wunder mehr, weil wir das Fernsehen und den Computer haben.

    - am Besten gewöhnt sich ein Baby an seine Eltern, wenn sich Mutter und Vater beim Stillen abwechseln.

    - auch zwischen den Beinen sollte man sich waschen, sonst wird das Schamgefühl verletzt.

    - von Papa hab ich mich abgesohnt, der schimpft immer mit mir.

    - für Mädchen ist es besser nicht zu heiraten, aber Jungen brauchen jemanden zum Putzen

    - meine Oma hat noch Dinosaurier gekannt.

    - Hirsche haben Bäume auf dem Kopf, dadurch kann man sie von Rehen unterscheiden.

    - der Jesus war so schön, den wollten sie nicht eingraben, den haben sie ans Kreuz genagelt.

    - bei der Liebe wird man von einem Pfeil getroffen, alles was danach kommt, sollte aber nicht mehr wehtun!

    - Omas geben keine Milch mehr.

    - Oma ist der kostbarste Teil der Familie, die hat schon Altertumswert.

    - ich kann noch keine Schleife, deshalb bindet Mama meine Füße zu.

    - eine Halbinsel ist eine Insel, die noch nicht ganz fertig ist.

    - im Sommer darf ich immer kurzärmelige Hosen tragen.

    - die Jahre in denen der Februar 29 Tage hat, nennt man die Wechseljahre.

    - ich hätte gern noch ein Brüderchen, aber meine Mutter nimmt immer Tampons.

    - ich habe ein Muttermal am Bauch, da kommen später mal die Babys raus.

    - der Papi streut die Samen und die Mami legt ein Ei. So entstehen die Babys.

    - auf dem Mond können gar keine Menschen leben, bei Halbmond hätten die ja gar nicht genug Platz!

    - mein Opa hat keinen Beruf, der ist einfach nur Opa.

    - wenn ein Huhn lange genug brütet werden die Eier schlüpfrig.

    - je älter ein Mensch wird, desto teurer werden seine Zähne.

    - je früher die Menschen waren, desto affiger sahen sie aus.

    - schön, dass Oma und Opa zusammen im Grab liegen, da können sie sich wenigstens mal unterhalten.

    - das Schönste am Winter ist das Schneeballschlachten!

    - Luftballons muss man gut zuknoten, damit sie nicht auslüften.

    - auf dem Spielplatz haben wir ein tolles Loch gegraben, aber Mami hat uns verboten es mit nach Hause zu nehmen.

    - die Polizei hat auch Hubschrauber, falls im Himmel mal was passiert.

    mein Opa spielt in der Blaskapelle eine echte Trombose.

    - als mein Dreirad kaputt war, hat mein Opa es opariert.

    - mein Opa ist am Kopf barfuß.

    - wenn ein Arzt oparieren will, muss er erst sterilisiert werden.

    - man soll nicht töten, denn sonst tötet auch mal jemand zurück!

    - ich habe keine Oma mehr, die haben sie schon in den Friedhof gepflanzt.

    - wenn Oma Zahnschmerzen hat, legt sie ihre Zähne einfach ins Glas.

    - Oma ist so dick, weil sie so voller Liebe steckt. (sehr süss!)
     
  13. #13 EliteSoldier2010, 30.11.2011
    EliteSoldier2010

    EliteSoldier2010 Battlefield 3 Veteran

    Dabei seit:
    30.08.2009
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Caspian Border
    Sehr nette Geschichten, aber eine kleinigkeit

    Lokale Dateien von dir können wir nicht sehen. Die musst du dann schon bei einem externen Hoster hochladen.
     
  14. Laton

    Laton Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.12.2010
    Beiträge:
    2.913
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe das erst jetzt gesehen und da ich eh schon dabei war mein Makeup zu sanieren, war das genau richtig.

    SPITZE!!
    :) :)
     
  15. #15 julchri, 04.12.2011
    julchri

    julchri Super-Moderatorin

    Dabei seit:
    28.12.2005
    Beiträge:
    10.561
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hier habe ich wieder was für Euch. :D

    Weihnachtsgeld


    Laut Verfügung der Geschäftsleitung wird das Weihnachtsgeld für 2011 nicht durch Bargeld, sondern in Sachwerten vergütet, was in Form von Büchern geschehen soll.
    Diese Maßnahme ist mit dem Betriebsrat abgestimmt und soll zur Erhöhung der Allgemeinbildung beitragen.
    Für die einzelnen Berufsgruppen im Unternehmen sind folgende Bücher vorgesehen:

    Direktoren: Gauner im Frack

    Abteilungsleiter: Wem das Gewissen schlägt

    Buchhaltung: Der Millionendieb

    Sekretärinnen: Nackt unter Wölfen

    Boten: Soweit die Füße tragen

    Werkschutz: Der Spion der aus der Kälte kam

    Vorgesetzte: Denn sie wissen nicht was sie tun

    Sonst. Angestellte: Betrogen bis zum jüngsten Tag

    Arbeiter: Verdammt in alle Ewigkeit

    Auch die ehemaligen Mitarbeiter im Rentenalter sollen berücksichtigt werden.
    Sie erhalten das Buch: Hunde wollt ihr ewig leben

    Wir wünschen eine erholsames Weihnachtsfest und einen guten Start ins Jahr 2012!

    Die Geschäftsleitung
     
  16. Laton

    Laton Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    22.12.2010
    Beiträge:
    2.913
    Zustimmungen:
    0
    :eek: Das ist mir zu realitätsnah. :D
     
  17. #17 julchri, 14.12.2011
    Zuletzt bearbeitet: 15.12.2011
    julchri

    julchri Super-Moderatorin

    Dabei seit:
    28.12.2005
    Beiträge:
    10.561
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    So, heute bekommt Ihr wieder mal eine Geschichte - ist schließlich bald Weihnachten.


    Das Honigkuchenherz

    Vor der Bude vom Zuckerbäcker stand
    ein Opa, sein Enkelkind an der Hand;
    und Fritzchen wählte nach langem Suchen
    ein großes Herz von Honigkuchen.

    Zuckerguss war darüber geglättet
    mit Plätzchen und Perlen eingebettet,
    und für dieses Kinderglück
    bezahlte der Opa ein Fünfmarkstück.

    Nun ging der Opa und Fritz in die Runde
    es dauerte schon eine gute Stunde,
    vor jeder Bude blieb Fritzchen stehen,
    überall gab es was Neues zu sehen.

    Da sagte Fritzchen ganz leise: Opalein,
    Opa ich muss mal, bloß klein.
    Da sagte der Opa der Gute:
    Komm gleich hier hinter die Bude.
    Ich bleib dicht vor Dir stehen,
    da kannste, und keiner kann Dich sehen.

    Fest in der Hand den Honigkuchen
    tat Fritzchen nun das Knöpfchen suchen.
    Der kalte Wind pfiff um die Ohren,
    die Finger waren ganz blau gefroren
    und deshalb traf er auch einige Mal
    den Honigkuchen mit warmen Strahl.

    Das kleine Fritzchen merkte das gleich,
    der Honigkuchen wurde weich.
    Und Fritzchen flennte ohne Unterlass:
    Opa, mein schönes Herz ist nass!
    Da ging Opa, der einzige Gute,
    mit Fritzchen an die Zuckerbude
    und stillte dessen großen Schmerz
    mit einem zweiten Honigkuchenherz.

    Nun hatte er zwei Herzen und es war ihm klar,
    dass eines davon nicht in Ordnung war.
    Er wollte den Opa entscheiden lassen:
    Opa, was machen wir mit dem nassen?
    Der Opa wusste in der Tat
    gleich einen guten Rat:
    Weißt du mein Junge, das machen wir so,
    den gibst du der Oma, die titscht sowieso!



    "titschen" = Kuchen oder Brot in Kaffee oder anderes Getränk eintunken.
     
  18. #18 Flashkick, 15.12.2011
    Flashkick

    Flashkick ~Der (fast) Alleskönner~

    Dabei seit:
    12.12.2011
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Na ob hier jeder titschen versteht? Bin ich mir nicht sicher xD
     
  19. #19 julchri, 01.02.2012
    julchri

    julchri Super-Moderatorin

    Dabei seit:
    28.12.2005
    Beiträge:
    10.561
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Ehefrau 1.0: Monolitische Applikation mit Killerinstinkt
    Letztes Jahr hat ein Freund ein Upgrade von Freundin 3.0 auf Ehefrau 1.0 gemacht. Seine Erfahrungen dabei waren haarsträubend: Diese Applikation verbraucht extrem viel Arbeitsspeicher und läßt fast keine Systemressourcen übrig. Bei genauerem Prüfen fand er dann heraus, daß diese Applikation zusätzliche "Child"-Prozeße aufruft.

    Das hat natürlich zur Folge, daß die sowieso schon knappen Ressourcen noch mehr beansprucht werden. Außerdem ist die Applikation sehr betriebssystemnah programmiert. Sie klinkt sich gleich beim Booten in die Kommandostruktur ein und kontrolliert somit sämtliche Ressourcen. Das geht soweit, das andere Applikationen bei ihr nachfragen müssen und dann ggf. einfach keine Resourcen zugewiesen bekommen. Somit sind einige Applikationen nach der Installation von Ehefrau 1.0 überhaupt nicht mehr lauffähig. Dazu gehören z. B. Skatabend 7.1, Extrem-Besaufen 3.4 und Kneipentour 5.0. Zu allem Überfluß scheint das System von Tag zu Tag mehr unter diesen Umständen zu leiden. Es sieht so aus, als würde Ehefrau 1.0 sich wie ein Virus im System verbreiten. Dabei werden Protokolle über alle Aktionen anderer Prozesse angefertigt.

    Andere, mit der Applikation vertraute Anwender hatten ihn vorher gewarnt, doch da keines dieser Phänomene in der Produktbeschreibung oder Anleitung erwähnt wurde, hatte er dies wohl einfach ignoriert. Ein weiterer Minuspunkt für diese Applikation ist, daß sie bei der Installation keinerlei Optionen bietet. So kann man nicht entscheiden, ob Zusatzprodukte wie Schwiegermutter 1.0 oder Schwager 1.2 mit installiert werden.

    Einige wichtige Features hat man sogar einfach vergessen in die Applikation einzubauen. Da wäre z. B. ein Uninstaller, ein "Erinnere mich nie wieder"-Button, ein Minimize-Button oder die Unterstützung von Multitasking, so dass gleichzeitig noch andere Programme eine Chance haben, mit dem System zu kommunizieren.

    Persönlich denke ich, ich werde bei Freundin 5.0 bleiben, obwohl das auch nicht ganz unkompliziert ist. So war es zum Beispiel bei keiner Version möglich, sie über den Vorgänger einfach so zu installieren. Nein, vorher mußte eine saubere Deinstallation durchgeführt werden, um sicher zu stellen, daß keine Interrupts oder I/Q-Ports mehr blockiert werden.

    Sollte man dies vergessen, so kann es passieren, daß die frisch installierte Applikation einfach so abstürzt. Meistens bleibt einem dann nichts anderes übrig, als sich eine neue Kopie zu besorgen. Auf mitgelieferte Uninstall-Routinen sollte man sich jedoch keines Falls verlassen. Es bleiben fast grundsätzlich irgendwelche Reste im System zurück. Ein weiteres Problem, was die meisten Versionen von Freundin haben, ist die lästige Aufforderung, sich doch ein Upgrade auf Ehefrau 1.0 zu besorgen. Diese erscheint, wie bei allen Shareware-Programmen, in regelmässigen Abständen, aber meist dann, wenn man es am wenigsten gebrauchen kann.

    FEHLER WARNUNG!
    Ehefrau 1.0 hat einen undokumentierten Bug: Wenn Sie versuchen,
    Geliebte 1.1 zu installieren, bevor Ehefrau 1.0 deinstalliert ist,
    wird Ehefrau 1.0 alle MSMoney-Dateien löschen, bevor sie sich selbst
    deinstalliert. Danach wird sich aber Geliebte 1.1 wegen fehlender
    System-Ressourcen nicht mehr installieren lassen.

    WORK-AROUND
    Um den oben erwähnten Bug zu umgehen, installieren Sie Geliebte 1.1
    auf einem anderen System und stellen sicher, niemals einen
    Datentransfer - wie zum Beispiel LapLink 6.0 - laufen zu lassen. Seien
    Sie sich auch bewußt, daß gewisse Shareware-Applikationen einen Virus
    enthalten könnten, der Ehefrau 1.0 infiziert.

    Quelle: Verfasser unbekannt aus dem Internet

    Jede Ähnlichkeit mit lebenden Personen oder bestehenden Verhältnissen ist rein zufällig.
     
  20. heinzl

    heinzl .

    Dabei seit:
    29.01.2008
    Beiträge:
    8.324
    Zustimmungen:
    15
    :D................
     
Thema: Gute Nacht Geschichte
Die Seite wird geladen...

Gute Nacht Geschichte - Ähnliche Themen

  1. Wo kann ich gute Auktionsvorlagen für eBay kaufen

    Wo kann ich gute Auktionsvorlagen für eBay kaufen: Hallo an alle User!:) Wie im Titel. Kann mir jemand einen Tipp geben, wo ich Auktionsvorlagen für eBay kaufen kann, oder auch besser zuerst...
  2. WoW Nach ner halben Stunde alles gut

    WoW Nach ner halben Stunde alles gut: Hi.... Ich glaub ich komm nicht weiter. Mein System Acer Predator 16 gb ram Geforce 1060 Intel i 7. Alle Programme, alle Spiele funktionieren...
  3. PC gut genug für Fifa 17?

    PC gut genug für Fifa 17?: Hey, ich hab mir heute ohne mein System zu checken Fifa 17 geholt, da Fifa 16 einwandfrei funktioniert hat.. Jetzt bricht es nach jedem Start ab...
  4. Welchen Handytarif mit gutem Netz?

    Welchen Handytarif mit gutem Netz?: Hey, bin gerade im Internet am vergleichen und recherchieren. Mein Altvertrag läuft endlich aus und ich hab in der letzten Zeit von wirklich...
  5. Gute DOS Games

    Gute DOS Games: Moin zusammen, kennt wer irgendwelche guten Dos games wie doom 2 & blood :) ? hab mal wieder bock auf die alten "schinken"...