Etliche Trennungen und kein Ausweg.Hilfe.

Dieses Thema im Forum "Liebeskummer Forum / Herzschmerz" wurde erstellt von Millimaus00, 22.07.2008.

  1. #1 Millimaus00, 22.07.2008
    Millimaus00

    Millimaus00 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    22.07.2008
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    --> Es ist ein langer Text geworden,der jedoch alle Worte benötigt,um mein Problem grob zu beschreiben ...

    Erst einmal Hallo :)
    Nun,ich habe wirklich viele Möglichkeiten ausprobiert,mir Hilfe zu suchen und bin letzlich hier im Internet gelandet,da ich denke,dass es besser ist,wenn man Menschen wie hier in einem Forum um Hilfe bittet und sie aus Lust und Interesse antworten,als Menschen in der Umgebung mit den eigenen Problemen zu konfrontieren,weil sie einem Nahe stehen,aber selbst nicht wissen wie sie helfen können und es vielleicht garnicht wollen.

    Ich sage gleich,dass ich gerne und viel schreibe (bisher nur für mich selbst) und mich deshalb nur schwer zurückhalten kann.Aber ich hoffe einfach auf ein bisschen Hilfe,schlimmer kann es nicht mehr werden ...

    Ich habe ein mehr oder weniger komplexes Problem [vor Allem für mein Alter mit 17,knapp 18 Jahren].Für andere sicher nur ein typisches Jugendproblem,für mich eine riesige Herausforderung,die mich letztendlich alles gekostet und zu meinem nervlichen Ende gebracht hat.

    Ich bin ein Durchschnittsmädchen,sehe "normal" aus,bin eine gute Gymnasiastin mit Ausblick aufs Abi,hatte eine relativ normale und schöne Kindheit,mein Vater starb als ich 7 war an Krebs,was ich aber vollkommen verstanden und verarbeitet habe.Ich habe eine kleine aber liebe Familie und wenige-aber sehr gute Freunde-bei denen ich mich immer ausweinen kann - bis auf bei diesem Problem,was ich voll und ganz verstehe und ihnen nicht böse nehme.

    Alles begann im Sommer 05' als ich zwei Wochen alleine zu Hause war,alle Freunde verreist und aus Langeweile viel Zeit im Internet verbracht habe.Ich lernte einen Jungen kennen,der zu der Zeit in meine beste Freundin verliebt war und mich deswegen auch anschrieb.Wir schrieben Nächte durch und schnell änderte sich die Situation und wir waren Feuer und Flamme für einander.Seine Zuneigung zu meiner Freundin blieb aber irgendwie in seinem Unterbewusstsein,das merkte ich.Sie ist eines der typischen Mädchen,auf die alle Jungs stehen...wobei ich nie ein Problem damit hatte.Nur bei dieser Sache gab es mir ein mulmiges Gefühl, wenn ich seine Blicke in Richtung zu ihr sah oder er morgens mit ihr angelaufen kam,weil sie in seiner Nähe wohnt.Ich hatte kaum Erfahrungen mit ihm und es war keine Zeit gewesen um schon Vertrauen aufzubauen und mir keine Gedanken dabei zu machen,zumal genau diese Freundin mir schon einmal davor mit einem Jungen in den Rücken gefallen war,was ich ihr nach vielen Gesprächen verziehen hatte.Trotzdem gab er mir zum ersten Mal das wirkliche Gefühl geliebt zu werden (nach vielen Enttäuschungen zuvor) und ich wollte ihn um keinen Preis verlieren.Dann fing alles an.Nachdem er mich an sich gebunden hatte-und er hat die Gabe das zu tun-und ich ihm völlig verfallen war,fing er an alles an mir zu bemäkeln,meine Launen,mein Handeln,mein Tun und Lassen,wie ich rede,dass ich zu viel mit Freunden mache und beschimpfte mich mit Wörtern,die ich nicht mal mehr aussprechen will.Er versetzte mich,hielt seine Versprechungen nicht ein,kam Stunden später als verabredet,redete schlecht hinter meinem Rücken und konnte meinen Umkreis nicht leiden - bis auf meine beste Freundin.Das war etwa ein halbes Jahr nachdem wir unseren -nicht ganz so guten- Start hatten.Aber ich war blind vor Liebe und naiv.Ich lies das alles über mich ergehen und spielte die perfekte Freundin.Ich sprach mit Freundinnen und verteidigte ihn mit Gründen,die es nicht gab.Ich gestand mir Fehler ein,die ich nicht gemacht hatte.Ich entschuldigte mich für alles,was ich scheinbar falsch machte,war immer für ihn da,verbrachte jede freie Sekunde mit ihm (wenn er mich brauchte),lies mich rumkommandieren und passte mich seinem "Lebensrythmus" an,sprich wenn ER Zeit hat,unternehmen wir etwas.Dennoch trennten wir uns alle zwei Wochen.Immer wenn er schlechter laune war und mal wieder einen seiner Ausraster hatte oder sich aufregte weil ich anstatt "ist" --> "is" oder anstatt "nicht" --> "net" in ICQ benutzte,da ich einen auf cool machen würde.Um neben bei anzumerken,er durfte das.Jedes mal einen"entgültigeren" Schluss,jedes mal "jetzt ist aber wirklich Schluss",jedes Mal kam ich,ICH angekrochen und entschuldigte mich für nichts.Um hier gleich hinzu zu fügen,eine Trennung von mir aus würde er wahrscheinlich nach allem nicht mal mehr ernst nehmen.

    Es hört sich sicher an,als wäre er ein Idiot und genauso denken auch meine Freunde,wenn sie mich beispielsweise Anrufen,ich weine und die Situation erklären muss.Aber er hat eine Art -manche kennen das vielleicht",Menschen an sich zu binden und das weiß er auch.Menschen ihn lieben zu lassen und ihn anzupreisen...vollkommen fasziniert von ihm zu sein.Er sieht gut aus,er ist hochbegabt und intelligent.Er hat eine scheinbar tolle Familie,ist beliebt und weiß über alles genau bescheid.Er kennt die Welt und die Welt kennt ihn.Er ist Schulbester und ich war daneben immer die kleine Freundin,das Anhängsel und ging unter.Es störte mich nicht,ich hatte ja ihn.Er zeigte mir bis zu einem Gewissen grad das Leben und ich konnte mich wirklich entfalten,ich ragte ebenfalls in der Schule heraus und ich glaube ich wurde immer mehr zu ihm - ein Abbild. Aber was nicht aufhörte waren die täglichen Beleidigungen,die Beschimpfungen.Für jeden Blick,für 2 Minuten zu spät anrufen,für ein Wiedersehen mit meiner Freundin nach zwei Wochen,anstatt diese zwei Stunden mit ihm zu verbringen.Dabei verbringe ich 24 Stunden mit ihm.Ich mache nächstes Jahr mein Abitur bzw. komme in die 12.,jedoch zählt ja jede Klausur schon dazu und will dieses sehr gut bestehen.Ich brauche neben der Schule auch Zeit für mich und meine Freunde.Aber er versteht das nicht.Ihm vorzuhalten,dass er das alles darf kann ich nicht,weil er keine Freunde hat,mit denen er was machen könnte.Er ist in gewisserweise auch abhängig von mir und um mich nicht zu verlieren hat er seine Strategie...
    Irgendwann,nach etwa 1 1/2 Jahren (Anfang 07') war ich so weit labil und psychisch am Ende,mich jeden Abend in den Schlaf zu weinen,in den Schulpausen und im Unterricht mit Tränen in den Augen weinerlich das Schluchzen zu unterdrücken und mich zu fragen,ob ich das will.Ob ich mein Leben,meine Persönlichkeit und alles was ich an Selbstwertgefühl habe aufgebe für einen solchen Menschen,der anscheinend keine liebenswerten Eigenschaften hat.Ich kannte keine Antwort und kenne sie heute noch nicht.Ich kann es nicht erklären was es ist,was ihn für mich so einzigartig macht.Ich weiß es nicht...und allein das ist doch schon eine schlimme Tatsache.
    Über die 3 Jahre bis heute haben wir uns etwa 100 mal getrennt und versöhnt,streiten uns wegen Dingen,die anderen nicht in den Sinn kommen würden und schreien uns an als gäbe es kein Morgen.Er vergisst in solchen Situationen, wer er ist und wird aggressiv und hysterisch.Er hat sich nicht mehr unter Kontrolle und sagt Dinge,die er nicht so meint...Jedenfalls sage ich mir das zur Beruhigung.Aber dann immer wieder Überraschungen wie Gedichte oder Blumen,einen Ausflug oder einen romantischen Abend.
    Er weiß wie er mich rumkriegt.

    Während dieser ganzen Zeit habe ich mich um 180 gedreht,habe Rotationen durchgemacht,die keiner versteht,musste mein Verhalten allen erklären,weil sie es nicht verstanden,warum ich das alles immer noch ertrage.Es gab sicher hunderte Situationen,wo sie es live erlebten und einige Male wurde auch eingegriffen und man hat versucht die Situation zu schlichten.Wenn ich z.B. mit einer Freundin im Kino war,er fünf Minuten (meine Freundin neben dran) anruft und mich anschreit,ob ich einen anderen kennengelernt habe (ich rede von ins Kino gehen,NUR ins Kino gehen) und meine Freundin eingreifen musste und ihn fragte,ob er das ernst meint.
    Liebe ist eine Macht,die der Mensch manchmal einfach nicht bezwingen kann-und vor Allem ich nicht.Ja es scheint sicher komisch,dass ich das alles merke und weiß und auch einsehe.In diesem Moment wäre ich auch in der psychischen Verfassung das alles zu beenden - das bin ich öfters - aber schon morgen würde ich Panik bekommen,wo er ist,was er macht,warum ich mich denn von so einem Menschen trennen wollte und würde all meine Vorsätze und schlimmen Erfahrungen mit ihm beiseite und von mir weg schieben,vergessen,verdrängen.Ich war schon sehr oft kurz davor dem Ganzen ein Ende zu setzen,habe es auch geschafft,aber er hat alles daran gesetzt um mich zurückzubekommen,mir den Himmel auf Erden versprochen,Gedichte geschrieben,Kuchen gebacken,Rosenzimmer dekoriert - die üblichen Sachen um den Partner die Liebe zu zeigen - und ich Idiotin lasse mich von so etwas jedes Mal aufs Neue reinlegen.Denn...wie erwartet war es zwei Tage später wie davor,ich Luft für ihn,ich die liebevolle und treue Freundin und wurde ausgenutzt.Ich weiß,dass es mit jedem Mal schlimmer wird und ich weiß,dass ich heute wahrscheinlich zu 100% einfach nur noch selbst Schuld an allem bin.Ich könnte das alles beenden,ich tue mir das noch an,ich mach das immer noch mit.Aber ich bin einfach nicht mehr stark genug,ich schaffe das nicht,nciht alleine.Ich weiß nicht mehr,was ich sagen soll,ich kann ihm nur noch Recht bei allem geben,ich lass es über mich ergehen,ohne etwas zu sagen.Ich höre mir täglich zehn mal an,dass ich "zum kotzen" bin,dass ich untreu wäre,dass ich "cool" wäre (und ich bin alles andere als cool,für manche zu uncool,meine Mutter sagt zu lieb für diese Welt und meine Lehrer nennen mich "Vorzeigeschülerin"),dass ich keine Beziehung führen kann,dass ich es nicht wert bin geliebt zu werden,dass tausend Mädchen besser sind als ich.1.) In was? und 2.) Wenn das so ist,soll er sich doch verflixt nochmal eine andere suchen und mich in Ruhe lassen.Aber ich kann ihm in der Hinsicht nichts vorwerfen,denn wie gesagt,ich lasse es ja mit mir machen.

    Heute sind wir soweit dass wir nicht mal mehr wissen,ob wir zusammen sind oder nicht.Wir leben nebeneinander her,immer mehr auseinander,ich immer noch die "liebe Freundin",jeden Abend Tränen,Tagebuch schreiben,Ablenken,Ausweg und Lösung suchen,Panik bekommen,Kräfte sammeln und kurz darauf wieder verlieren.Trennung - Versöhnung - Trennung.Aber ich kann mir,auch wenn ich noch so jung bin und mein ganzes Leben vor mir habe,ein Leben ohne ihn nicht mehr vorstellen.Er war für mich früher wie ein "Gott",ich dachte ich hätte das Beste erwischt,was man bekommen kann,aber ich weiß heute,dass er für mich alles andere als gut ist.Es gibt schöne Erinnerungen (klar in drei Jahren),drei Mal im urlaub und jede Nacht zusammen verbracht.Vieles Positives auch,allein die Erfahrung,dass es eben schief gehen kann.Aber es ist zu spät,es geht nicht mehr ohne ihn und er wird mich nie wieder los lassen...dafür hat er zu viel Macht über mich.Bei seiner Ex-Freundin mit der er ebenfalls ein Jahr zusammen war und die es geschafft hat,hat er einen Selbstmordversucht gemacht und wurde in aller letzter Sekunde gefunden.Ich weiß,er würde es wieder tun.Aber ich selbst kann es eh nicht...muss es aber,das weiß ich.Ich habe so viel vor in meinem Leben,ich bin 17! Ich bin ein so lebenslustiges,starkes und standhaftes Mädchen gewesen und - ohne eingebildet zu klingen - ich würde schnell einen viel besseren,netten und liebevollen Jungen/Mann kennenlernen.

    Ich will es auch,aber leider nur in manchen Momenten wie Diesen gerade.Morgen fühle ich schon wieder Verzweiflung,was ich ohne ihn machen soll,wie ich mich beschäftigen soll,ablenken kann,was aus mir wird und ob ich jemanden finde der mich endlich besser behandelt und mir all das zurückgeben kann,was ich zugeben habe.Und ich habe so viel zu geben.Aber das Risiko,alleine gelassen zu werden,zu verzwifeln und niemanden mehr zu finden kann ich nicht eingehen.

    Ich muss dazu sagen,dass ich ein absoluter Beziehungsmensch bin...naiv..romantisch...brauche einfach jemanden,an den ich mich lehnen kann und bei dem ich mich geborgen fühle...ein Ausgleich für meine Bemühungen in der Schule und ein offenes Ohr,dem ich alles was ich an Liebe und Zuneigung habe geben kann (und das ist eine Menge) und der mir das alles zurückgeben kann .Ich dachte einst,ich hätte all gefunden und heute hat es sich als Alptraum und absolutes Gegenteil entpuppt.Aber alleine schaffe ich nicht mehr heraus,ich bin am Ende,ich habe keine Tränen mehr.Meine Freunde drehen schon den Kopf weg,wenn sie den Namen meines Ex-Freundes/Freundes hören.Es interessiert sie nicht,weil sie wissen,sie können nichts machen.Meine Mutter hat selbst Liebesprobleme und weint oft mit mir.Wir sind nah am Wasser gebaut.

    Ich weiß,es ist alles etwas verwirrend und wahrscheinlich nur für Jemanden,der etwas Ähnliches durchgemacht hat und ähnlich starke Gefühle für jemanden hatte,verständlich.Für Jemanden,der weiß wie schwer eine solche Trennung ist,das sie nicht von heut auf morgen Geschehen kann.Sie würde von ihm heute eh nicht mehr ernst genommen werden.Morgen ist eh wieder alles beim Alten,würde er denken.Er hat sich schließlich nicht zu beschweren.Bei ihm spiele ich die nette Freundin,wenn ich ihn auf das alles anspreche (diesen Versuch habe ich ca. 200 mal gemacht) wird er sauer,weist mich ab und geht - haut ab und kommt Stunden später wieder.Und dabei bin ich der Meinung das Reden allein einer der wichtigsten Grundsteine einer funktionierenden Beziehung ist.Aber nein,es staut sich alles bei mir an und es wird immer mehr.Ich will mein Leben nicht so weiter führen.Ich will es nicht! Aber wie??Er hat schon alles geplant mit mir...nächstes Jahr will er mit mir zusammenziehen und verdient schon jetzt neben dem Abi das Geld.Manchmal will ich das auch und er fragt mich solche Dinge auch nur dann,wenn es gut läuft,wenn er weiß,dass ich mir gerade nur wenig Gedanken mache,nur wenig Kummer habe.Ja,er ist geschickt...wenn ich ihm wieder verfallen bin und an ihm halte und zerre,weil es nichts anderes gibt.

    Wenn es jemanden gibt,der mich ansatzweise versteht und nachvollziehen kann,was ich meine...auch wenn es unwahrscheinlich ist...ich brauche Hilfe.Wirklich dringend,das weiß ich,das bekomme ich jeden Tag von Freunden gesagt.Ich kann das nicht alleine.Ich weiß nicht wie und mich welcher Kraft ich das machen soll,denn ich habe keine mehr.Ich habe keine Kraft mehr,weder psychisch noch physisch.Aber ich brauche keine Therapie bzw will keine,denn ich kann das Auge in Auge nicht erklären bzw wiedergeben und will mir nicht schon wieder anhören müssen, dass ich noch jung und nur verliebt bin.Das weiß ich und damit ist mir nicht geholfen.Drei Jahre von Siebzehn bzw zehn,an die ich mich wirklich erinnern kann, ist eine lange Zeit und prägt ungemein.Aber ich brauche Hilfe,denn alleine komme ich aus dem Teufelskreis nie wieder heraus.
    Ich muss dazu sagen,dass ich meine Situation nur sehr schwer erklären kann.Ich hätte nie gedacht,dass mir das mal passieren wird,da ich immer dachte,ich hätte mich so weit im Griff und wäre reif genug meine Gefühle unter Kontrolle zu halten.Es hat aber nichts mit Reife zu tun,sondern einfach nur mit Liebe...welche weiß ich nicht.Ich kann genauso wenig alles beschreiben und habe viele wichtige Details ausgelassen,untertrieben und könnte noch tausende Situationen beschreiben,die alles unterstützen würden und mein Problem klarer und vor Allem deutlicher darstellen.Es ist nicht die typische Jugendliebe...das haben auch andere Leute gemerkt,auch wenn es sich in meinem Beitrag so anhört.Ich bin klar genug im Kopf,um das noch zu überblicken.Meine Mutter hat eine Menge in ihrem Leben mit gemacht und trotzdem ist sie der Meinung,dass ich einem Stress und Nerven ausgesetzt bin,wie sie es noch bei keinem anderen erlebt hat.Sicher gibt es schlimmere "Liebesprobleme",aber das hilft mir aus meinem auch nicht weiter.Ich möchte nur Beiträge vermeiden,die meinen,ich sollte nciht so ein Trara aus meinem kleinen Problem machen...es ist alles andere als klein,aber ich kann es so schwer in Worte fassen...vor Allem,warum ich so an ihm hänge.

    Vielen vielen Dank im Vorraus für jeden Beitrag,auch wenn ihr nur was dazu sagen wollt.Ihr könnt meine Situation auch kritisieren,mir hilft im Moment wirklich jedes Wort,jede Meinung dazu...Ich habe schon vieles- vor Allem vieles Gleiche gehört.Vielleicht finde ich hier einen neuen Ansporn oder Ansatz,um endlich einen Ausweg und wieder zu mir zu finden.

    Ps: Tut mir unglaublich Leid für den langen Text :-( und "Hut ab" für jeden,der ihn gelesen und vielleicht sogar halbwegs verstanden hat ).

    Natalie
     
Thema:

Etliche Trennungen und kein Ausweg.Hilfe.

Die Seite wird geladen...

Etliche Trennungen und kein Ausweg.Hilfe. - Ähnliche Themen

  1. trennung! ich weiß nicht weiter

    trennung! ich weiß nicht weiter: hallo ich bin neu hier weil ich echt verzweifelt bin... ich fange einfach mal an... vor 3 wochen hatten meine freundin und ich unser 2...
  2. automatische Trennung der Internetverbindung auch bei Aktivität...

    automatische Trennung der Internetverbindung auch bei Aktivität...: Hallo Ich hab folgendes Problem: Mein Computer beendet die Internetverbindung immer automatisch obwohl ich die automatische Inaktivität bereits...
  3. Trennung aus Vernunft?

    Trennung aus Vernunft?: Hi Leute. Meine Freundin hat mich nach 364 Tagen Beziehung verlassen. Dummer Zufall, das ein Tag später unser Einjähriges wäre. Gründe hierfür...