Die Philosophie des Zeitreisens

Diskutiere Die Philosophie des Zeitreisens im Philosophie Forum Forum im Bereich Sport, Fun, Liebeskummer, Philosophie, Musik, Kin; APITEL 1 Das Tangentenuniversum Das primäre Universum ist mit großen Gefahren beladen. Krieg, Seuchen, Hungersnot und Natur- katastrophensind...

  1. EDWARD

    EDWARD Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    APITEL 1

    Das Tangentenuniversum

    Das primäre Universum ist mit großen Gefahren beladen.
    Krieg, Seuchen, Hungersnot und Natur-
    katastrophensind alltäglich. Der Tod kommt zu uns allen.

    Die vierte Dimension der Zeit ist ein stabiles Konstrukt,
    obgleich es nicht undurchdringlich ist.

    Ereignisse, die die Struktur der vierten Dimension
    beschädigen mögen, sind ausserordentlich selten.

    Sollte ein Tangentenuniversum entstehen, wird es höchst
    instabil sein und sich nicht länger als einige Wochen
    aufrechterhalten können.

    Es wird schließlich in sich selbst zusammenbrechen und
    dabei ein schwarzes Loch innerhalb des Haupt-
    universums schaffen, welches dazu im Stande ist, jegliche
    Existenz auszulöschen.




    KAPITEL 2

    Wasser und Metall

    Wasser und Metall sind die Schlüsselelemente des
    Zeitreisens.

    Wasser ist das begrenzende Element für die Errichtung
    von Zeitportalen, welche am Tangentenwirbel
    als Tore zwischen den Universen dienen.

    Metall ist das Übergangselement für die Konstruktion
    von Artefaktgefäßen.



    KAPITEL 4

    Das Artefakt und die Lebenden

    Wenn sich ein Tangentenuniversum bildet, werden
    diejenigen, die am nächsten am Wirbel leben, sich
    im Zentrum einer gefährlichen neuen Welt befinden

    Artefakte sind die ersten Anzeichen für die Bildung eines
    Tangentenuniversums.

    Sollte ein Artefakt auftauchen, so werden es die Lebenden
    mit großem Interesse und Neugier empfangen. Artefakte
    sind beschaffen aus Metall, ähnlich der Pfeilspitze einer antiken Maya-Kultur oder einem Metallschwert aus dem
    mittelalterlichen Europa.

    Artefakte, die zum Primäruniversum zurückgekehrt sind,
    werden meist mit religiösen Vorbildern in Verbindung
    gebracht, da sich ihre Erscheinung auf der Erde einer
    logischen Erklärung entzieht.

    Göttliche Intervention wird daher als die einzig logische
    Erklärung für die Erscheinung eines Artefaktes erachtet.



    KAPITEL 6

    Der lebende Empfänger

    Der lebende Empfänger wurde auserwählt, dem Artefakt
    die Position für seine Rückreise in das Hauptuniversum zu
    weisen.

    Niemand weiß, wie und weshalb ein Empfänger gewählt
    wird.

    Der Empfänger ist meist gesegnet mit Kräften der vierten
    Dimension. Zu diesen gehören große Stärke, Telekinese,
    Gedankenkotrolle und die Fähigkeit Feuer und Wasser zu
    beschwören.

    Der lebende Empfänger wird während seines Aufenthalts
    im Tangentenuniversum oft von schrecklichen Träumen
    Visionen und akustischen Halluzinationen gepeinigt.

    Diejenigen im Umfeld des lebenden Empfängers, bekannt
    als die Manipulierten, werden ihn fürchten und versuchen
    ihn zu zerstören.



    KAPITEL 7

    Die manipulierten Lebenden

    Die manipulierten Lebenden sind oftmals enge Freunde
    und Nachbarn des Lebenden Empfängers.

    Sie neigen zu absurdem, sonderbarem und oft auch
    gewalttätigem Verhalten. Dies ist die unglücksselige Folge
    ihrer Aufgabe, die darin besteht, dem lebenden Empfänger
    zu helfen, das Artefakt zum Primäruniversum zurück-
    zubringen.

    Die manipulierten Lebenden werden alles tun, um nicht in
    Vergessenheit zu geraten.



    KAPITEL 10

    Die manipulierten Toten

    Die manipulierten Toten sind mächtiger als der lebende
    Empfänger. Stirbt eine Person innerhalb des
    Tangentenuniversums, so ist es ihnen möglich, mit dem
    lebenden Empfänger durch das Konstrukt der
    vierten Dimension in Verbindung zu treten.

    Das Konstrukt der vierten Dimension besteht aus Wasser.

    Die manipulierten Toten werden den lebenden Empfänger
    durch den Gebrauch des Konstrukts der vierten
    Dimension manipulieren (siehe Anhang A und B).

    Die manipulierten Toten werden dem lebenden Empfänger
    eine sichere Falle stellen, um sicherzugehen, dass das
    Artefakt wohlbehalten zum Primäruniversum zurückkehrt.

    Sollte die Falle erfolgreich gewesen sein, bleibt dem
    lebenden Empfänger nichts übrig, als seine Kräfte
    der vierten Dimension zu nutzen, um das Artefakt zurück
    in die Zeit in das Primäruniversum zu senden, bevor
    das schwarze Loch in sich selbst zusammenbricht.



    KAPITEL 12

    Träume

    Wenn die Manipulierten von ihrer Reise ins Tangenten-
    universum erwachen, werden sie meist von den
    Erlebnissen in ihren Träumen heimgesucht.

    Viele von ihnen werden sich an nichts erinnern.

    Diejenigen, die sich doch an die Reise erinnern,
    überkommt häufig eine schwere Reue für die
    bedauernswerten Taten, die in ihren Träumen schlummern.
    Der einzige materielle Beweis ist im Artefakt selbst
    begraben, das einzige, was von der vergessenen Welt
    selbst übrig bleibt.

    Eine alte Legende berichtet uns von dem Maya-Krieger,
    der von einer Pfeilspitze getötet wurde, die von einem
    Felsen fiel, auf dem sich weder eine Armee noch ein Feind
    befand.

    Uns wird von dem mittelalterlichen Ritter erzählt, der auf
    mysteriöse Weise von dem Schwert durchbohrt wurde,
    welches er noch nicht geschmiedet hatte.

    Uns wird gesagt, dass diese Dinge aus einem bestimmten
    Grund geschehen.
     
  2. #2 anal hengst, 21.12.2005
    anal hengst

    anal hengst Guest

    gay mal kacken du sack
     
  3. #3 eingast, 21.12.2005
    eingast

    eingast Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    wo finde ich anhaltspunkte dafür, dass es sich so verhält, wie hier dargelegt? (also: "begründung?")
     
  4. EDWARD

    EDWARD Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    19.09.2005
    Beiträge:
    16
    Zustimmungen:
    0
    keine ahnung ist mir im truam erschienen
     
  5. #5 ProBooN, 11.01.2006
    ProBooN

    ProBooN Guest

    Trottel , einfach was von ner anderen Website kopieren kann ich auch

    (Donnie Darko)
     
  6. #6 eingast, 18.01.2006
    eingast

    eingast Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    21.11.2005
    Beiträge:
    18
    Zustimmungen:
    0
    wenn er es wenigstens mit Begründung kopiert hätte...
     
  7. #7 K@rsten, 18.01.2006
    K@rsten

    K@rsten Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.11.2005
    Beiträge:
    5.351
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Berg Songshan. Ort Dengfeng in der Provinz Hena
    Hallo!

    Und wenn sich dann dann noch unwissentlich Fehler eingeschlichen haben:


    Zitat:
    Die vierte Dimension der Zeit ist ein stabiles Konstrukt,
    obgleich es nicht undurchdringlich ist.



    Die 4. Dimension ist die Zeit!!!




    Du warst wohl mit ÜBERlichtgeschwindigkeit unterwegs?
    :D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D:D



    Grüße
     
  8. Typi

    Typi Benutzer

    Dabei seit:
    04.02.2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    klingt mir nach hokuspokus, den überschriften zufolge ...
    zeitreisen in die zukunft kann man höchstens machen wenn man sich irgendwie einfrieren lässt (muss nicht unbedingt was mit der temperatur zu tun haben)

    zeitreisen in die vergangenheit sind definitiv unmöglich. sie würden ein paradoxon darstellen.
     
  9. Rekanu

    Rekanu Guest

    warum sollten zeitreisen eine unmöglichkeit darstellen. wenn du dich mit annähernd lichtgeschwindigkeit bewegst bist du auch in der lage, in die zukunft zu reisen. (Zeitdilatationseffekt)

    und reisen in die vergangenheit... warum nicht. wenn man in der lage ist, die zeit an sich zumanipulieren, dann dürfte das kein problem sein.
    auch, wenn heutzutage noch keine technik existiert, mit der so etwas bewerkstelligt werden könnte.

    auch wären "Pseudozeistreisen" in andere parallele universen möglich.

    wobei sich bei all diesen möglichkeiten die version alls bekannteste erweist, in der ein wurmloch auftaucht. ob es nun durch die zeit, durch den raum oder durch die dimensionen reicht.

    und die sache mit dem einfrieren hat nicht wirklich etwas mit einer zeit"reise" zu tun. man stoppt ja schließlich nur den ablauf des körperlichen verfalls für eine weile und lässt danach den verfall weitergehen. aber rückgängig kann man das nicht machen. was das wörtchen reise ja eigentlich beinhaltet. von daher ist also auch die möglichkeit der Zeitreise durch dilatation ad acta zu legen.

    Und, ob das, was in diesem filmbuch aus donnie darko steht, etwas wahres an sich hat oder nicht, müsste auch erst bewiesen werden. wer kann schon sagen, ob er jemals in einer zeitschleife gefangen war, wenn er nach dem ausbruch aus dieser jede erinnerung daran verliert...
     
  10. Typi

    Typi Benutzer

    Dabei seit:
    04.02.2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    "warum sollten zeitreisen eine unmöglichkeit darstellen. wenn du dich mit annähernd lichtgeschwindigkeit bewegst bist du auch in der lage, in die zukunft zu reisen. (Zeitdilatationseffekt)"

    das meinte ich mit einfrieren, bzw dass es nichts mit der temperatur zu tun haben muss ... das licht reist von der sonne zur erde 8 minuten in die zukunft. für ein photon vergeht keine sekunde, aber für uns auf der erde 8 minuten. genau genommen gibt es die zeit garnicht für licht. und warp-stufen von 1 bis 10 à la startrek sind auch schwachsinn, denn mit warp 1 ist man theoretisch schon überall gleichzeitig.

    es gibt keine parallel-universen, das sagt alleine schon das wort.

    erklärst du mir den unterschied zwischen einer dimension und der zeit?
    soweit ich weiß gibt es vier dimensionen von denen die zeit eine ist. (darum mag ich auch den ausdruck "3D-film" nicht. es sind auch in dem was man als 2D-film bezeichnen könnte eigentlich schon drei)

    was hat das alles mit donnie darko zu tun?

    aber das mit dem paradoxon ist doch klar oder? ich bin mir nun nicht ganz sicher, aber auf jeden fall gibt es nur 2 möglichkeiten: entweder reisen in die vergangenheit sind unmöglich, oder das raum-zeit-gefüge würde zusammenbrechen, was im endeffekt für uns als mensch ungefähr aufs gleiche rauskommt. es geht nicht und wenn mans versucht und theoretisch sogar schafft, macht es *plopp* und alles ist weg ^^ (und man wird nie wissen ob mans nun geschafft hat oder nicht ... )
     
  11. Rekanu

    Rekanu Guest

    also das überschreiten der lichtbarriere ist doch noch lange nicht der garant dafür, daß man dann so viel schneller sei. es ist durchaus möglich, daß nach dem durchschreiten der lichtbarriere wirklich nur die paar kmh drüber zählen und die zeit danach vollkommen aus dem rahmen fällt, oder nicht mal mehr wirksam ist. oder eben voll wirksam sein wird. das kann leider bisher noch keiner voraussagen. hat ja noch keiner die lichtbarriere durchbrochen. *g*

    von daher ist die sache mit warp eine möglichkeit. genausogut könnte es auch sein, daß man in nullzeit an einen anderen ort versetzt wird. oder es passiert rein garnix. vielleicht bleibt man einfach in der zeit stecken.

    wer sagt, daß es keine parallelen universen gibt? sogar renomierte wissenschaftler sprechen von dieser möglichkeit. nur auf die anzahl können sie sich nicht wirklich festlegen. manche sprechen von 11 manche von einer unendlich großen anzahl. universen, die allein von den möglichen wendungen der dinge geschaffen werden. sich aufspalten und wieder ineinanderlaufen. manche, die das vollkommene gegenteil des hiesigen darstellen und manche, die sich nur in so geringen dingen unterscheiden, daß man nicht merken würde, wäre man in ihnen.

    Diese universen sind nicht simpel durch den raum getrennt sondern auch durch zeit und wahscheinlich noch durch diverse andere einflüsse oder dimensionen.

    ich habe mit den dimensionen das hineinreichen in die parqllelen universen gemeint. zeit wie auch raum sind natürlich ebenfalls dimensionen. aber in dem fall ist eine verallgemeinerung angebracht. ;-)

    es gibt viele dimensionen. nur sind die physiker und mahematiker noch nicht in alle vorgestoßen. ich glaube momentan ist 7 der stand der dinge. 4 dimensionen sind die, die wir als 3dimensionale lebewesen wahrnehmen können. beeinflussen können wir prinzipiell aber nur 3 davon. also die räumlichen. ob und wie wir die zeit beeinflussen können ist noch nicht so wirklich bewiesen.

    das hat nicht mehr allzuviel mit dem film zu tun, als daß sich ddas thema auf eines der angesprchenen themen des films extrapoliert hat *g*
    und ich muss sagen. die zeit ist ein sehr interessanter diskussionsstoff. *ggg*

    woher willst du wissen, daß ein zeitparadoxon so unmöglich ist?
    früher sagten die menschen, daß einem bei einer geschwindigkeit von mehr als 30 kmh das hirn hinten aus dem kopf fliegen würde....
    wenn man es schaffen sollte in die vergangenheit zu reisen und nichts zu verändern, dann wäre so etwas prinzipiell vollkommen ungefährlich. und wenn du etwas veränderst,. dann bliebe immernoch der gern besagte wille der zeit alles im fluß zu halten. also die zeit würde dein eingreifen mehr oder minder drastisch korrigieren. rein theoretisch versteht sich.
     
  12. Typi

    Typi Benutzer

    Dabei seit:
    04.02.2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    ich bin der meinung dass der begriff "universum" alles umfasst, evtl 'paralleluniversen' in anderen dimensionen eingeschlossen, also gibt es nur das eine. ich bin auch der ansicht, dass der begriff "paradoxon" schon festlegt, dass es unmöglich ist. allerdings bleibt in der tat fraglich, ob man ein paradoxon automatisch durch eine zeitreise hervorrufen würde. hast du "das jesus-video" gesehen? ein scheiß-flim. da sind experimente zu sehen. ein apfel befindet sich in einem gefäß und ein mann drückt auf einen knopf, der bewirken soll, dass sich der apfel in die vergangenheit bewegt. der apfel erscheint also (neben dem gefäß) bevor der mann auf den knopf drückt. er existiert also für kurze zeit doppelt. das alleine ist schon diskussionsstoff. aber dann machen sie noch ein experiment. sie nehmen diesmal eine ratte, aber da sie nicht stillhält wird sie vollkommen verwurstet und kommt als "etwas" neben dem gefäß an. der mann erschreckt sich und drückt den knopf nicht. die ratte ist aber schon da, also verschwindet sie wieder und das ist ein paradoxon. der mann drückt auf den knopf und die ratte kommt ein paar sekunden früher an. und zwar als er den knopf noch nicht gedrückt hat. sobald die ratte da ist, zieht er seine hand zurück und drückt den knopf nicht. wodurch die ratte wiederum nicht erscheinen kann und so weiter. es würden (meiner überlegungn nach) 2 verscheidene zeiten 'gleichzeitig' existieren. das müsste dann zum kollaps führen.
    wenn jemand allerdings in die vergangenheit reist, dort jedoch garnichts verändert (was fast unmöglich ist) müsste vllt nicht zwangsläufig ein paradoxon enstehen. aber wie weiß er dann wann er ist? und beweise gibt es auch nicht.
    nehmen wir mal an jemand reist in die vergangenheit, um den antritt seiner eigenen reise zu verhindern. was denkst du würde geschehen?

    den ersten absatz hab ich nich ganz verstanden glaub ich. ich meinte nur, dass man beim erreichen der lichtgeschwindigkeit eigentlich keine zeit mehr wahrnehmen könnte und das heißt, dass man sich (weil man sich ja bewegt) überall gleichzeitig befinden muss. natürlich nur wenn nichts in den weg kommt, was äußerst unwahrscheinlich ist. das heißt man wird ab erreichen von lichtgeschwindigkeit nicht mehr in der lage sein, diese von dem sich mit lichtgeschwindigkeit bewegenden objekt aus abzuschalten. höchstens von außerhalb. für jemanden der sich an bord befände, verginge keine zeit von start bis ende der reise mit lichtgeschwindigkeit. und wenn man das von außen sieht, könnte man es als 'einfrieren' betrachten, was wiederum eine reise in die zukunft darstellen würde. eine reise mit lichtgeschwindigkeit ist also eine reise in die zukunft, wobei die zeit aquivalent mit der distanz ist, die man zurücklegt. ich glaube mir geht so eben der blutzucker aus ^^ (kann nicht mehr so gut denken)
    jedenfalls muss man ja dazusagen, dass dieser gedanke auf der allg. relativitätstheorie basiert und das ist ja nur eine theorie :)
     
  13. Rekanu

    Rekanu Guest

    das was du meinst wird allgemeinhin als multiversum bezeichnet. als universum bezeichnet man das universum, in dem wir leben, das wir (zumindest zu recht großen teilen ) wahrnehmen.
    diese parallelwelten gehören mit zum multiversum. wobei auch das alles nur reine theorie ist.

    die möglichekit, daß es passieren könnte, daß etwas passiert, bevor der auslöser in der zukunft überhaupt losgelegt hat, besteht natürlich. ist aber auch eine der vielen theorien über zeitmanipulation.
    den film hab ich leider nicht gesehen. aber es gibt auch diverse Romane, in denen etwas derartiges vorkommt. von daher verstehe ich, was du meinst.

    ich denke, daß man, wenn man es denn schaffen sollte in die vergangenheit zu reisen, bestimmt auch möglichkeiten findet sich so von der vergangenen wirklichkeit abzuschirmen, daß man nichts verändert. und wie gesagt. es kann genausogut sein, daß die zeit schlicht jede veränderung rückgängig macht. daß man, sollte man z.b. einen diktator in der vergangenheit töten, dadurch eben jenen umstand zunichte macht, der die eigenen eltern zu einem paar werden lässt, oder sie irgendwie daran hindert, daß mabn selsbt gezeugt wird.
    demnach würde der diktator nie getötet und man selbst wieder geboren. aber vielleicht einfach nur ohne diese idee. oder dieses paradoxon hebt sich einfach auf und weder das eine, noch das andere hat je stattgefunden und man verschwindet ganz. was genau passiert kann niemand sagen, weil es noch nicht möglich ist so etwas experimentell zu beweisen. gescheige denn, daß es rein rechnerisch bewiesen wäre ;-)

    der begirff paradoxon ist wie folgt definiert:

    "Ein Paradoxon oder Paradox ([alt]griechisch À±Á¬´¿¾¿½, von À±Á±~, para~ - gegen~ und ´Ì¾±, dóxa - Meinung, Ansicht), auch Paradoxie (À±Á±´¿¾¯±) genannt, ist ein Widerspruch. Man versteht darunter:

    Widersprüchlichkeit als Folge der Negation von Selbstbezüglichkeit, d. h. wenn eine auf sich selbst anwendbare Aussage negiert wird. Eine solche selbstwidersprüchliche Aussage heißt in der Logik auch Antinomie. Ein Beispiel ist das Paradoxon des Eubulides:
    Dieser Satz ist falsch. (sagt etwas über sich selbst aus, aber: ist er nun wahr oder falsch? Er ist wahr, wenn er falsch ist und falsch, wenn er wahr ist.)
    in der Rhetorik eine Stilfigur, die als Sammelbezeichnung für alle Arten absichtsvoller Kontrastierungen (z.B. Doppelsinn, Ironie, Litotes, Oxymoron) gilt.
    Beispiele:
    Wer sein Leben gewinnen will, der wird es verlieren.
    Das Leben ist der Tod, und der Tod ist das Leben.
    Der Mensch ist frei geschaffen, ist frei und würd er in Ketten geboren!
    Sag niemals nie!
    Nichts ist absolut!
    Wenn jemand den Sinn des Lebens erklärte, hätte das Leben seinen Sinn verloren!
    Scheinbare Widersprüche, die sich erst bei genauerer Analyse auflösen. Das Paradoxe an dieser Art von Paradoxa ist, dass es eigentlich keine sind. Die Analyse scheinbarer Paradoxa, beispielsweise im Rahmen eines Gedankenexperiments, hat schon oft zu wichtigen Erkenntnissen in Wissenschaft, Philosophie und Mathematik geführt. "


    hiernach bedeutet paradoxon ja nur, daß etwas ein widerspruch in sich ist. aber eine unmöglichkeit stellt es nicht da. schau dir doch einfach mal bilder eines perpetuum mobile an. dort wird z.b. dargestellt, daß ein bach in einem kreislauf wieder in sich selbst hineinfließt. das stellt etwas dar, daß es so nicht geben kann. aber die tatsache, daß es dargestellt wird macht es doch schon wieder irgendwo war. ein paradoxon.
    ziemlich verwirrend das ganze. aber es ist eins *g*

    daß etwas in der zeit. bzw. aus zwei zeitebenen gleichzeitig zu einem zeitpunkt existiert ist auch noch keine garantie dafür, daß das raumzeit-gefüge kollabieren würde. aber auch das ist reine theorie. also was genau stattfindet ist nicht feststellbar. ich denke allerdings, daß es erst zu großen zwischenfällen kommt, wenn sich diese gegenstände berühren, oder wenisgtens sich selbst bewusst werden. also wenn etwas des einen gegenstandes auf den andern trifft. könnte durhcaussein, da0 das ganze dann eine materie-antimateire-reaktion ähnelt und es dann schlicht zueionem riesen knalleffekt kommt, der beides. original und gereistes original verschwinden lässt.


    natürlich stünde die zeit bei einer reise mit lichtgeschwindigkeit nahezu still. aber die sache ist immernoch die, daß man ja den vorgang nicht rückgängi machen will. wodurch die reise zu einer reise im herkömmlichen sinne wird. eben einer ortsbezogenen, da sich nur der ortsversatz des objektes rückgängig machen lässt. jedoch nicht der zeitversatz. du reist in die zukunft. die zeit bleibt stehen. ok. du wirst kurz langsamer als das licht. die zeit läuft für dich weiter. problem... wie soll dieses weiterlaufen der zeit rückgängig gemacht werden?
    höchstens durch eine tatsächliche reise in der zeit.

    daß die zeit stehenblebt heißt aber bei dieser sache nur, daß mann theoretisch zur selben zeit an jedem beliebigen punkt des universums sein kann. aber nur solange man sich nicht entschieden hat. sobald der gedanke an den unkt in den kopf kommt, ist man da. das einzige problem ist, daß man je weiter man fliegt umso mehr zeit um sich herum vergehen lässt. unternimmt man also eine reise über eine milliarde lichtjahre, dann kommt man für sich selbst zwar in nullkommanichts an. außen ist aber eben diese milliarde jahre vergangen. und was dann?

    leider ist alles , was wir hier diskutieren nur theorie. aber trotzdem ein sehr interessantes gespräch.
    ich finde es schön sich in dinge hineinzuversetzen, die sein könnten, sich (zumindest teilweise) logische lösungen zu überlegen und das ganze mit jemandem zu besprechen ;-)
     
  14. Typi

    Typi Benutzer

    Dabei seit:
    04.02.2006
    Beiträge:
    30
    Zustimmungen:
    0
    "hiernach bedeutet paradoxon ja nur, daß etwas ein widerspruch in sich ist. aber eine unmöglichkeit stellt es nicht da. schau dir doch einfach mal bilder eines perpetuum mobile an. dort wird z.b. dargestellt, daß ein bach in einem kreislauf wieder in sich selbst hineinfließt. das stellt etwas dar, daß es so nicht geben kann. aber die tatsache, daß es dargestellt wird macht es doch schon wieder irgendwo war. ein paradoxon.
    ziemlich verwirrend das ganze. aber es ist eins *g*"


    verwirrend? was du meinst nennt man eine optische täuschung ...
    es gibt ja auch massig filme über zeitreisen aber das heißt nicht, dass es möglich sein muss und ein paradoxon ist es dadurch auch nicht o_O

    ich glaube nicht, dass die zeit irgendwas korrigieren kann. ich hab den eindruck du hälst du zeit für eine art materie oder spur oder ... irgendwas, was einen start und ein ziel hat, aber wie kommst du darauf?

    man kann kopieren, indem man einfach atome nimmt und die auf die gleiche art und weise zusammensetzt wie das original, aber dann sind es immernoch nicht die selben atome, sondern andere. anders bei einem zeitgereisten objekt. es wären die selben atome die zur gleichen zeit existieren. materie kann nicht verschwinden, sich nicht auflösen oder einfach aus dem nichts entstehen und genauso wenig kann sie doppelt existieren.
    es gibt theorien, die besagen, dass das universum entstanden ist, indem sich aus dem nichts materie gebildet hat und gleichzeitig der gegenwert als antimaterie, aber ohne dieses gegenstück kann das nicht gehen. es muss ein austausch stattfinden ...

    warum muss man denn das rückgängig machen können? steht das so im wörterbuch? ein schwarzes loch ist auch eigentlich kein loch ...
    wenn man sagt "eine reise ohne wiederkehr", ist das dann ein widerspruch?

    ich versteht nicht, was du mit dem vorletzten absatz sagen willst, aber mit dem letzten stimme ich überein :)
     
  15. #15 weird_K, 14.04.2006
    weird_K

    weird_K Benutzer

    Dabei seit:
    14.04.2006
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Zeitdiletation hat nichts mit Zeitreisen in die Zukunft zu tun.
    Es ist mehr oder weniger das gleiche Prinzip wie beim einfrieren.

    Zeitreisen in die Vergangenheit sind so einfach unmöglich. Man wird nie die Zeit zurückdrehen können. Stichwort Paradoxen ist ganz gut...

    Was aber theoretisch gehen könnte, ist wenn man jegliche Position aller Teilchen im Universum kennen würde, samt allen Gesetzmäßigkeiten (falls es für alles Gesetzmäßigkeiten gibt), dann könnte man die Vergangenheit zu 100% genau bis zum Urknall hin rekonstruieren.
    Soll heissen, vieleicht werden wir in diesem Moment gerade von Leuten beobachtet, die gerade diesen Augenblick rekonstruieren.

    Theroetisch...
     
  16. Kostja

    Kostja Guest

    hm ein schwieriges thema

    kann denn eine zeitreise überhaupt möglich sein? ich glaube nicht denn wie ich richtig verstanden habe muss man die lichtbarriere durchbrechen und somit sich mit mehr als 300.000 m/s fortbewegen. dies allein ist für den menschlichen körper(auch in irgendeiner konstruktion) unmöglich zu überleben, oder?
     
  17. Thies

    Thies Guest

    Das sollte mit der richtigen Technick kein Problem sein.

    Ich denke, das Zeitreisen in die Zukunft möglich sind, aber keine Reisen in die Vergangenheir (nicht weil es nicht logisch ist, sondern weil es einfach nicht geht)
     
  18. #18 profalety, 26.09.2006
    profalety

    profalety Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    25.04.2006
    Beiträge:
    324
    Zustimmungen:
    0
    nichts kann sich schneller als lich im vakuum bewegen. das hat nichts mit technischen grenzen zu tun, sondern mit dem naturgesetz das dahinter steckt.
     
  19. #19 P.Funker, 27.09.2006
    P.Funker

    P.Funker Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.09.2005
    Beiträge:
    918
    Zustimmungen:
    0
    und wieviele deiner "Naturgesetze" wurde im laufe der jahrhunderte schon geändert oder gar übern haufen geworfen? gerade du solltest du einen wissenstand nicht einer möglichkeit vorziehen profately :)

    nur weil man nichts kennt, was sich im vakuum schneller bewegt als licht und nur weil gewisse mathematische formeln dies auch noch bestätigen ist ein ausschluss doch unangebracht oder nicht (bin sowieso nicht der naturwissenschaftsfreund ^^)
     
  20. Sviper

    Sviper Guest

    Die meisten Teilchen können die Lichtgeschwindigkeit nicht erreichen, andere existieren nur bei Lichtgeschwindigkeit (Photonen). Da die Physik meist symmetrisch ist könnte es ja zumindest sein, dass es auch Teilchen (im weitesten Sinne) gibt, die nie langsamer als Lichtgeschwindigkeit werden könnten, da wird soweit ich weis auch dran geforscht, aber ohne Ergebnis bisher. Da der Mensch aber zur ersten Gruppe gehört wird's wohl nix mit dem Zeitreisen durch Zeitdiletation.
     
Thema: Die Philosophie des Zeitreisens
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. die philosophie des zeitreisens

    ,
  2. philosophie des zeitreisens

    ,
  3. tangentenuniversum

    ,
  4. tangentialuniversum,
  5. die philosophi des zeitreisens,
  6. tangenten universum,
  7. tangentuniversum,
  8. tangenten universen,
  9. die philosoplfie des zeitreisens,
  10. donnie darko die philosophie des zeitreisens kapitel 1,
  11. buch philosophjie des zeitreisens
Die Seite wird geladen...

Die Philosophie des Zeitreisens - Ähnliche Themen

  1. Philosophie der Zerstörung

    Philosophie der Zerstörung: [IMG] Nichts kann fehlerfrei werden! Vereinfachte Symbolik: Du gräbst in einem Schneefeld ein Loch und mit dem Schnee baust du einen...
  2. Bucher aus dem Gebiet der Philosophie und Psychologie

    Bucher aus dem Gebiet der Philosophie und Psychologie: Ich verkaufe sehr billig uber 1000 Bucher aus dem Gebiet der Philosophie und Psychologie. Jeder der die Liste von Buchern erhalten mochte, kann...
  3. Sind Zeitreisen unmöglich

    Sind Zeitreisen unmöglich: Die Physikstudentin am MIT, Lisa Dyson, hat durch Berechnungen mit Hilfe der Stringtheorie herausgefunden, dass ein sogenannter...