Der rund um Windows Tips und Tricks Thread

Dieses Thema im Forum "Windows Probleme" wurde erstellt von Black Hawk, 26.05.2006.

  1. #1 Black Hawk, 26.05.2006
    Black Hawk

    Black Hawk Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.11.2005
    Beiträge:
    1.913
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    In diesem Thread könnt ihr Tipps und Tricks zu Windows vergeben.

    Alles rund um Windows, aber bitte keine Fragen hier herein, sie werden Kommentarlos gelöscht.

    Benutzt die dafür vorgesehenen Threads.

    mfg
    Marcel
     
  2. AdMan

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. #2 ={Vampires}=, 26.05.2006
    ={Vampires}=

    ={Vampires}= Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    28.03.2006
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Die Auslagerungsdatei beim Herunterfahren löschen !!!

    Die Auslagerungsdatei ist der sogennante Virtuelle Arbeitsspeicher von Windows Xp,für den Fall,dass der Arbeitsspeicher knapp wird.Wenn aber ein Programm abstürzt,bleiben Überreste in der Auslagerungsdatei.Dadurch fragmentiert diese Datei und der Zugriff darauf wird langsamer.Sie können aber veranlassen, das Windows bei jedem Shutdown(herunterfahren) die sogenannte "Pagefile" löscht.

    Geht wie folgt vor:

    Klicken sie nacheinander auf "Start" > "Ausführen" und tippen sie in die Befehlszeile "regedit" ein.Die Navigation funktioniert ähnlich wie beim Windows-Explorer.Gehen sie so nacheinander zu folgenden Werten:
    "HKEY_LOCAL_MACHINESytemCurrentControlSession ManagerMemory Management".Im rechten Teilfenster sehen sie nun verschiedene Zeilen.Klicken sie doppelt auf den Wert "ClearPageFileAtShutDown" und tragen sie nun eine "1" (ohne Gänsefüsschen)ein.



    Wichtig: Übernehme für evtl Schäden & Fehler nicht die Verantwortung.
    Rumfummeln an der Windows-Registery ist auf eigene Gefahr.


    mfg

    ={Vampires}=
     
  4. #3 Ostseesand, 26.05.2006
    Ostseesand

    Ostseesand .

    Dabei seit:
    01.05.2006
    Beiträge:
    7.726
    Zustimmungen:
    0
    Windows schnell mit 1 doppelklick runterfahren oder neustarten

    Hi,

    ja es gibt zig programme die das können.
    aber immer noch am einfachsten geht es so:

    auf dem leeren desktop die maus rechts klicken,
    dann auf neu
    dann auf verknüpfung klicken
    dann folgendes eingeben
    %windir%\System32\Shutdown.exe -r -t 01 -f
    dann auf weiter klicken
    namen eingeben der dann auf dem desktop erscheinen soll
    dann auf fertigstellen klicken und fertig

    PS: alles geschieht natürlich auf eigene gefahr !!!!

    EDIT:

    Hi,

    immer wieder kommt es vor das man eine datei nicht löschen kann.
    es kommt ein fenster mit:

    stellen sie sicher das die datei oder der datenträger weder voll noch schreibgeschützt ist oder verwendet wird.......

    zu 90 % hilft das hier:
    die DOS-eingabeaufforderung öffnen mit start---alle programme--- zubehör---- eingabeaufforderung
    dann im taskmanager die explorer.exe beenden
    taskmanager geöffnet lassen, dann im DOS-fenster die zu löschende Datei löschen mit dem befehl
    del fad\name.exe
    hiermit wird jetzt zb. eine datei test.dat im verzeichnis c gelöscht
    del c\test.dat

    es bedeuten also
    pfad= der pfad zb. c
    name= dateiname
    exe ist die endung kann aber auch txt oder mp3 jpg oder dat sein usw
    dann im taskmanager unter "datei" "neuer task (Ausführen)" anklicken und "explorer" eingeben.

    *** Posts zusammengefasst *** Ich will nie wieder Doppelposts von dir sehen!
    ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
    Welcher Mod hat den da schlechte Laune? gruss Marcel
     
  5. MT

    MT Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    03.08.2006
    Beiträge:
    29
    Zustimmungen:
    0
    Hi leute

    Hier mit es viele GUTE tuningtipps für windows und sehr gut erklärt !!!!

    http://www.windows-tweaks.info/html/systemtuning.html

    zum Bespiel das hier :

    Jedesmal wenn Sie auf eine Information, sei es nun eine Seite oder eine bestimmte Datei, zugreifen werden bestimmte Daten abgerufen. Diese umfassen die direkte Adresse der jeweiligen Gegenstelle und deren Namen sowie Informationen darüber. Diese Informationen werden in einem bestimmten Teil des Arbeitsspeichers geladen damit Sie blitzschnell wieder zur Verfügung stehen. Allerdings ist dieser Teil relativ klein bemessen und deshalb müssen viele Seiteninformationen neu abgerufen werden was Zeit, Nerven und in vielen Fällen noch Geld kostet. Abhilfe verschafft die Erhöhung des sogenannten DNS Caches in welchem diese Informationen sich befinden.

    1. Klicken Sie nacheinander auf Start > Ausführen und tippen Sie in die Befehlszeile regedit ein und bestätigen Sie mit OK. Nun tut sich das Programm zum Bearbeiten der Windows Registrierung auf.



    2. Navigieren Sie, wie in dem hervorgehobenen Artikel beschrieben, nacheinander durch die Schlüssel HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\ Services\Dnscache\Parameters.

    3. Klicken Sie nun mit der rechten Maustaste ins rechte Teilfenster und wählen Sie Neu > DWORD Wert.

    4. Nun erscheint ein nagelneuer Wert - diesen selbsterstellten Eintrag taufen Sie auf den Namen CacheHashTableBucketSize. Nachdem Sie nun doppelt darauf geklickt und als Wert 50 (Dezimal muss, wie bei allen nachfolgenden Werten, aktiviert werden) eingetippt haben werden die Spalten in der DNS-Info Tabelle erweitert. Nun können Sie direkt mit dem nächsten Schritt weitermachen.

    5. Wiederholen Sie Schritt 3 und nennen diesmal den neu erbauten Wert CacheHashTableSize. Doppelklicken Sie auf diesen Eintrag und fügen Sie die Zahl 311 ein, die die Zeilen der DNS-Einträge erhöhen! Es sind alle Primzahlen erlaubt, weshalb Sie auch mit höheren Werten experimentieren können, die Sie auf dieser Seite finden.

    6. Ein vorletztes Mal müssen Sie einen neuen DWORD Wert erstellen. Dieses mal hört dieser auf die Bezeichnung MaxCacheEntryTtlLimit. Der obligatorische Doppelklick öffnet das ebenso bekannte Dialogfenster in welchem Sie diesmal Dezimal markieren und 172800 eintippen, was den Cache 2 Tage lang aktiv hält, bevor er gelöscht wird (Manuelles Löschen, bei Seitenaufrufproblemen: Start/Ausführen und ipconfig /flushdns eintippen).

    7. Und seufzend begeben Sie sich daran einen letzten Wert der Marke DWORD zu erstellen und diesen als MaxSOACacheEntryTtlLimit einzutragen. Ein erneuter Klick auf Dezimal und die Eintragung 300 beenden mit einem Klick auf OK die langwierige Prozedur. Und so sieht dann da ganze rechte Teilfenster am Ende der schweisstreibenden Tüftelei aus:



    Nach einem Neustart ist der Cache weit über die bekannten Windowsgrenzen erhöht worden.

    Wenn ihr selber Schauen wollt :
    http://www.windows-tweaks.info/html/dnscache.html

    Mfg
     
  6. #5 Gernböck, 24.03.2008
    Gernböck

    Gernböck Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    30.10.2006
    Beiträge:
    1.238
    Zustimmungen:
    0
    Nachdem ich es jetzt schon so oft geschrieben habe, kommst mal hier rein
    Hoffentlich lesens ein paar

    ---------------------------------------------------------------------------

    Euch ist der PC abgeschmiert und jetzt wollt ihr die wichtigen Daten von der Festplatte (die an einem anderen PC hängt) retten, aber wenn ihr unter Dokumente und Einstellungen eure Dateien kopieren wollt, kommt die Meldung:
    Auf <Ordner> kann nicht zugegriffen werden. Zugriff verweigert.

    Um ganz ohne illegale Programme und Cracks an die Daten zu kommen, gibt es eine simple Funktion unter Windows XP Namens "Besitz für Dateien und Ordner übernehmen"
    Hier steht alles beschrieben:
    http://support.microsoft.com/kb/308421/de
    http://support.microsoft.com/kb/810881/de

    Tipp:
    Wenn der Besitz nur für den Ordner, aber nicht für die Unterordner und Dateien übernommen wird, macht folgendes:
    Klick mit der rechten Maustaste auf den Ordner mit dem Namen, Eigenschaften, Reiter Allgemein, Button Erweitert und macht ein Häkchen bei "Inhalt komprimieren, um Speicherplatz zu sparen"
    Dann Ok, Übernehmen und im aufgehenden Fenster "Änderungen für Ornder, Unterordner und Dateien übernehmen" wählen
    Es beginnt die Dateien zu komprimieren
    Diesen Vorgang nach etwa 30 Sekunden abbrechen, und die gleiche Prozedur wie oben, nur dass ihr das Häkchen wieder weg macht
    Dann den Attribut-Übernehmen-Prozess ganz durchlaufen lassen
    Danach sollte der Zugriff auf alle Dateien erlaubt sein
     
  7. #6 Kuki122, 01.07.2008
    Kuki122

    Kuki122 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    09.06.2008
    Beiträge:
    2.684
    Zustimmungen:
    0
    Hi

    Windows schneller machen:

    am besten ist immer noch:

    -Keine Lieder und videos unter eigeen dateien .... das verlangsamt das booten um eingiges..
    - festplatte 1x im Monat defragmieren
    - systemstart überpfüfen ob andere unwichtige Programme mitstarten...
    - Keine Stylepacks
    - An sich alles in Windows soo lassen wie es war.. Wenn man erst mal dran rummgewerkelt hat hilft meist nur eine formatierung..
    - festplatte partionieren C:\ = drucker browser ... D:\ spiele tools Programme
    - Virescann 1x im monat durchführen

    Prozessor übertakten ist eine sehr schlechte Idee .. ich hab das bei meinen Kumpels gesehen die gingen reihe weise neue CPUs kaufen...


    KAUFEN wenn immer noch zu langsam:

    -Mehr RAM
    -Besserer Prozessor
    ----------------------------------------------------------------------------------------------
    Ich weiss das der thread schon ziemlich alt ist aber für die die immer mal diese Probleme haben .... habe ich das eben noch mal gepostet das sie die finger von diewersen TUNING TOOLs wie TUNE UP usw.. lassen die fressen am system und bringen tun sie die erste woche mal was und dann läuft der pc noch schlechter

    Und sachen aus dem ordner Prefetch löschen ist das schlechteste was man machen kann^^ die werden eh wieder hergestellet und bei mir was das SYSTEM noch langsamer denn jeeeee .......... LAAAAAAAAAAAANGSSSSAAAAAAMM!!!

    wenn ihr das befolgt dann dürfte es keine weiteren Probleme geben .... LOL

    gruss,
    kuki122^^
     
  8. #7 N4n0basti, 09.08.2008
    N4n0basti

    N4n0basti Benutzer

    Dabei seit:
    04.06.2008
    Beiträge:
    61
    Zustimmungen:
    0
    Den Sound aufmöbeln:

    Es gibt im Windows MEdia Player 11 ein vorabdeaktivierte Einstellung namens SRS WOW-Effekt. Mit diesem Effekt könnt ihr auch einen 5.1 System herbeizaubern, auch wenn ihr nur ein Headset habt. Die Standard Decoder setzten die Musikdateien einfach in Töne um. So denkt der Hörer bei einem normalen Decoder und einem Headset das die Töne im Kopf enstehen und sowas minimiert die Realitätsempfindung der Töne d.h. es sinkt auch die Qualitätsempfindung. Das SRS (Sound RetrievalSystem) jedoch analysiert zuerst den "Abschnitt" des wiederzugebeben Sounds, berechnet wie diese sich anhören würde wenn er von einem 5.1 System ausgegeben würde und sendet dann erst die Töne/Musik aus. So entsteh der Effekt das der Hörer nicht mehr denkt die Töne enstehen in seinem Kopf sondern kommen von außen. Durch diese spezielle Technoligie lässt sich utner anderem auch ein Subwoofer immoment am besten auf einem Headset emulieren. Diese Technologie lässt es sogar zu mit nur einem Lautsprecher vor dem Hörer, dem Hörer ein Gefühl zuvermitteln die Musik komt von hinter ihm.

    Wie geht das bei mir?

    Nicht alszu viele Programme bieten immoment diese Technologie an, jedoch wie vorhin schon erwähnt der Windows Media Player 11. Klickt auf den Button "Aktuelle Wiedergabe mit der rechten Maustaste, wählt im Kontextmenü "Erweiterungen" aus und geht dort auf SRS WOW Effekt. Nun erscheinen im Visualisierungs/Video Bereich des Players 2 Regler die ihr bis zum Anschlag nach rechts zieht. Dann eben das Lied neu laden et Voilá. Ihr solltet den Unterschied sofort merken. Falls nicht, schließt den WMP einmal und startet ihn neu. Überprüft ob die Regler nun auf Anschlag stehen.

    N4n0basti =)
     
  9. Sigi

    Sigi
    Moderator

    Dabei seit:
    14.08.2008
    Beiträge:
    8.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schillsdorf
    Neue Grafikkarte – Einsetzen und Installieren

    In Gegensatz zu der landläufigen Meinung, dass eine Grafikkarte „eben mal“ ausgetauscht werden kann, möchte ich Euch zeigen, dass es etwas mehr Aufwand erfordert. Also nicht nur alte Karte raus, neue Karte rein und „Go“.

    A NVIDIA-GRAFIKKARTEN

    1. Grundsätzliches:

    • Prüfen, ob das Netzteil genügend Power hat, um eine stärkere Grafikkarte zu versorgen.
    • Prüfen, ob das Mainboard über den richtigen Steckplatz verfügt (AGP oder PCI Express)
    • Den Treiber der aktuellen Grafikkarte in der „Systemsteuerun“ > „Software“ deinstallieren und den Rechner herunterfahren.
    • Bevor man den Schraubendreher in die Hand nimmt, um die Seitenwand des Gehäuses abzunehmen, ist es zwingend erforderlich, das Kabel vom Netzteil zu entfernen.
    • Ist das geschehen sollte man auch nicht vergessen, seine eigene elektrostatische Aufladung (durch Reibung auf Teppichböden oder anderen synthetischen Fußbodenbelägen) durch einen Griff an einen metallischen Gegenstand in der Nähe des Rechners abzuleiten.
    • Eine gute Gelegenheit übrigens, den Rechner vom Staubbefall zu erlösen, entweder mit einem Staubsauger, oder, wenn vorhanden, mit Druckluft. Bei der Verwendung von Druckluft drauf achten, dass die Lüfter vom Gehäuse, der CPU und der Grafikkarte mit einem Bleistift fixiert werden, damit sie sich nicht totdrehen!
    • War bisher keine Grafikkarte eingebaut, sondern ist nur ein „Grafikchip“ onboard vorhanden, d.h auf dem Motherboard verlötet, , muss dieser „Grafikchip“ vorher im BIOS deaktiviert werden. Eine Anleitung dazu findet sich in dem Handbuch des jeweiligen Motherboards und kann hier nicht pauschal erklärt werden, weil die BIOS-Typen zu unterschiedlich sind.
    • Wenn der Grafikchip gesondert installiert wurde (also nicht Bestandteil des Motherboard Chip-Satzes war), muss dieser Treiber auch gesondert über die „Systemsteuerung“ > „Software“ deinstalliert werden!

    2. Ausbau der Karte

    • Die Schraube der vorhandenen Grafikkarte auf dem Haltebügel am PC-Gehäuse lösen.
    • Ein eventuell angeschlossenes Stromkabel, das die Grafikkarte zusätzlich mit Strom aus dem Netzteil versorgt abziehen.
    • Bevor die Karte nun herausgezogen werden kann, muss der Sicherungs-Mechanismus (den heute alle neuen Mainboards haben, und der sich am hinteren Ende des Steckplatzes befindet) entsperrt werden.
    • Die neue Karte gerade über den Steckplatz halten und vorsichtig aber bestimmt in den Steckplatz drücken.
    • Das Halteblech mit dem Gehäuse verschrauben
    • Wenn erforderlich, vom Netzteil ein Stromkabel zur Karte legen und anschließen.
    • Darauf achten, dass keine Kabel lose in der Nähe des Kartenlüfters „herumhängen“.




    3. Neustart

    • Netzteil wieder mit Strom versorgen.
    • Das Gehäuse kann noch solange geöffnet bleiben bis ein Neustart ohne Probleme erfolgt ist.
    • Da der alte Grafiktreiber ja bereits deinstalliert wurde, läuft der Rechner im „VGA-Modus“. Jetzt sollte sich der „Hardware-Assistent“ melden. Den Assistenten mit „Abbrechen“ beenden.
    • Bei Grafikkarten mit nVidia-Chipsatz (also alle Gforce-Karten) ist es dringend empfohlen, vor der Treiberinstallation sowohl den Virenscanner als auch eine vorhandene Firewall vorübergehend zu deaktivieren (nachzulesen auf der HP von nVidia). Bei ATI wird es ähnlich sein.
    • Dann den Treibern von der mitgelieferten CD (oder als Download vorliegend) installieren.
    • Neu starten und die Grafik-Einstellungen vornehmen.


    B ATI-GRAFIKKARTEN

    1 Grundsätzliches:

    • Prüfen, ob das Netzteil genügend Power hat, um eine stärkere Grafikkarte zu versorgen.
    • Prüfen, ob das Mainboard über den richtigen Steckplatz verfügt (AGP oder PCI Express)
    • Bevor man den Schraubendreher in die Hand nimmt, um die Seitenwand des Gehäuses abzunehmen, ist es zwingend erforderlich, das Kabel vom Netzteil zu entfernen.
    • Ist das geschehen sollte man auch nicht vergessen, seine eigene elektrostatische Aufladung (durch Reibung auf Teppichböden oder anderen synthetischen Fußbodenbelägen) durch einen Griff an einen metallischen Gegenstand in der Nähe des Rechners abzuleiten.
    • Eine gute Gelegenheit übrigens, den Rechner vom Staubbefall zu erlösen, entweder mit einem Staubsauger, oder, wenn vorhanden, mit Druckluft. Bei der Verwendung von Druckluft drauf achten, dass die Lüfter vom Gehäuse, der CPU und der Grafikkarte mit einem Bleistift fixiert werden, damit sie sich nicht totdrehen!
    • War bisher keine Grafikkarte eingebaut, sondern ist nur ein „Grafikchip“ onboard vorhanden, d.h auf dem Motherboard verlötet, , muss dieser „Grafikchip“ vorher im BIOS deaktiviert werden. Eine Anleitung dazu findet sich in dem Handbuch des jeweiligen Motherboards und kann hier nicht pauschal erklärt werden, weil die BIOS-Typen zu unterschiedlich sind.
    • Wenn der Grafikchip gesondert installiert wurde (also nicht Bestandteil des Motherboard Chip-Satzes war), muss dieser Treiber auch gesondert über die „Systemsteuerung“ > „Software“ deinstalliert werden!

    2 Deinstallation des aktuellen Treibers

    • In der „Systemsteuerung“ unter “Software“ findet man verschiedene Einträge von ATI.
    • Einer diese Einträge heißt „ATI Software Uninstall Utility“ (also das Dienstprogramm zur Deinstallation von ATI Software)
    • Auf die Schatfläche „Andern/Entfernen“ drücken. Die Software wird jetzt entfernt und es folgt die Anweisung auf einen Neustart.
    • Nach dem Neustart die „Software“-Liste noch einmal durchsehen, ob noch andere ATI-Einträge vorhanden sind. Diese sind dann ebenfalls zu deinstallieren.
    • Weiter untern sollte es noch einen Eintrag geben der „DAO“
    • DAO auswählen und ebenfalls deinstallieren, den Rechner herunter fahren, das Netzteil ausschalten und das Stromkabel vom Netzteil abziehen

    3 Ausbau der Karte

    • Die Schraube der vorhandenen Grafikkarte auf dem Haltebügel am PC-Gehäuse lösen.
    • Ein eventuell angeschlossenes Stromkabel, das die Grafikkarte zusätzlich mit Strom aus dem Netzteil versorgt abziehen.
    • Bevor die Karte nun herausgezogen werden kann, muss der Sicherungs-Mechanismus (den heute alle neuen Mainboards haben, und der sich am hinteren Ende des Steckplatzes befindet) entsperrt werden.
    • Die neue Karte gerade über den Steckplatz halten und vorsichtig aber bestimmt in den Steckplatz drücken.
    • Das Halteblech mit dem Gehäuse verschrauben
    • Wenn erforderlich, vom Netzteil ein Stromkabel zur Karte legen und anschließen.
    • Darauf achten, dass keine Kabel lose in der Nähe des Kartenlüfters „herumhängen“.

    4 Neustart und Installation

    • Netzteil wieder mit Strom versorgen und einschalten.
    • Das Gehäuse kann noch solange geöffnet bleiben bis ein Neustart ohne Probleme erfolgt ist.
    • Da der alte Grafiktreiber ja bereits deinstalliert wurde, läuft der Rechner im „VGA-Modus“. Jetzt sollte sich der „Hardware-Assistent“ melden. Den Assistenten mit „Abbrechen“ beenden.
    • ATI empfiehlt dringend, vor der Treiberinstallation sowohl den Virenscanner als auch eine vorhandene Firewall vorübergehend zu deaktivieren (nachzulesen ATI).
    • Das „Catalyst Control Center“ erfordert das „Microsoft.NET Framework“. Dieses muss vor der Installation des „Catalyst Control Center“ auf dem Rechner installiert sein (nachzuprüfen unter „Software“ in der „Systemsteuerung“) oder installiert werden (gibt es als Download bei Microsoft direkt oder bei vielen anderen Download-Seiten“
    • Dann den Treibern von der mitgelieferten CD (oder als Download vorliegend) installieren.
    • Eine Alternative zu der ATI-Treiber-Software wären die entsprechenden „Omega-Treiber“. Die Omega-Treiber für Karten mit ATI-Grafikchip basieren auf den Original-Catalyst-Treibern, sind aber in Bezug auf Leistung und Bildqualität optimiert. Wichtig ist allerdings, dass man sich vor der Treiberinstallation (ob Catalyst oder Omega) über den für die Grafikkarte richtigen Treiber informiert. Nicht jeder neue Catalyst passt zu jeder Grafikkarte!
    • Neu starten und die Grafik-Einstellungen vornehmen.
     
  10. AdMan

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  11. #9 Master2, 17.09.2008
    Master2

    Master2 Benutzer

    Dabei seit:
    16.09.2008
    Beiträge:
    34
    Zustimmungen:
    0
    Hey Cooler Thread.

    So und damit hier keiner zu Kurz kommt Geb ich auch mal ganz einfach als WINDOWS 95/98/ME/2000 super experte meinen Senf dazu.
    Und zwar dacht ich da an eine stark Abgespeckte Win 98/ME Version auf einen Rechner mit 90MHz und 16MB Ram.
    Das geht wirklich.

    Und zwar Könnt ihr die setup/nm Etwas um dokumentieren, so bekommt ihr auch ME darauf zu Laufen.Viel könnt ihr damit allerdings nicht anstellen da das arme ding damit völlig Extrem überfordert ist.
    Höchstens als Druck oder Einwahl Server ist das ding dann nur noch zu gebrauchen.
    Und ihr braucht sehr viel zeit und Geduld um es am laufen zu kriegen und zu Halten.Mindest 1Gb braucht ihr Trotzdem für Auslagerung und Co.
    Das System muss aber auch extrem abnehmen damit es zumindest mäßig schnell läuft.

    So einfach wie der Trick ist, die wahre Gefahr lauert in der Anwendung.

    Wen ihr noch mehr wissen wollt, sagt einfach bescheid.
    Ich kenne da so um die 50-100 Tricks.

    Gruß Master2
     
  12. #10 Wifinoob, 17.09.2008
    Wifinoob

    Wifinoob Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    1.020
    Zustimmungen:
    0
    Da ich in diesem Thread so einiges gelese habe was mit dem Verändern der registry zu tun hat, erachte ich folgendes als Wichtigen Tipp.

    Wichtig: Registry vor jedem Eingriff sichern

    Da einige der geheimen Tricks Manipulationen an der Registry erfordern, sollten Sie das Windows-Gedächtnis vor jeder Änderung sichern. Das ist gar nicht kompliziert:

    1) Klicken Sie auf „Start“, „Ausführen“, tippen Sie regedit ein, und wählen Sie „OK“. Der Registrierungseditor öffnet sich.

    2) Im Menü „Datei“ (bei Windows 98 und Me: „Registrierung“) wählen Sie „Exportieren“ (98 und Me: „Registrationsdatei exportieren“) und geben einen Dateinamen sowie einen Speicherort an.

    3) Unter „Exportbereich“ markieren Sie die Option „Alles“ und starten die Sicherung mit einem Klick auf „Speichern“.

    ---------------------------------------------------------------

    [align=center]Computer mit Dual-Core CPU und Vista schneller starten


    [​IMG][/align]

    Wenn Sie Windows Vista auf einen Computer installiert haben, der einen Dual-Core CPU (Prozessor) besitzt, haben Sie die Möglichkeit mit einem einfachen Trick den Bootvorgang zu beschleunigen.

    Klicken Sie unten links auf vista icon Gehen Sie weiter auf Ausführen (oder drücken Sie gleichzeitig auf die Windows und R Taste) und geben Sie msconfig ein.

    [​IMG]

    Im neuen Fenster klicken Sie auf Start und weiter auf Erweiterte Optionen…

    [​IMG]

    Oben links finden Sie den Eintrag Prozessoranzahl, der standardmäßig deaktiviert ist. Wenn Sie davor ein Häkchen setzen, können Sie auswählen, wie viele CPU bzw. Prozessorkerne beim Start genutzt werden sollen.

    [​IMG]

    Sollten Sie einen CPU mit vier Kernen besitzen, dann wählen Sie die Ziffer 4. Klicken Sie auf OK. Nun werden Sie aufgefordert den Computer neu zu starten.

    ----------------------------------------------------------------

    Netzwerk ist viel zu langsam unter Windows Vista

    Unter Vista wurde ein neuer TCP Stack eingeführt, der scheinbar mit anderen Systemen nicht sauber zusammenarbeitet, dieser Tipp schafft abhilfe:

    Geben Sie in Start -> Programme -> Zubehör -> Rechtsklick auf Eingabeaufforderung -> Als Administrator ausführen -> folgende Befehle ein:AutoTuning deaktivierennetsh interface tcp set global autotuninglevel=disabledAutoTuning aktivierennetsh interface tcp set global autotuninglevel=enabledUnter Vista x64 muss dieser Befehl wie folgt laufen: (Danke an einen freundlichen Leser für diese Info)AutoTuning aktivierennetsh interface tcp set global autotuninglevel=normalSie müssen AutoTuning deaktivieren, damit das Netzwerk wieder gewohnt schnell läuft.

    ----------------------------------------------------------------
    Eigene Meldung beim Hochfahren

    Erstellen Sie sich eine eigene Willkommensmeldung. Diese erscheint dann direkt nach dem Hochfahren von Windows XP. Öffnen Sie dazudie Registry und suchen den Schlüssel:

    HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows NT\CurrentVersion.

    Klicken sie nun einmal auf 'Winlogon'. In dem Wert 'LegalNoticeCaption' können Sie die Überschrift für ihre Meldung festlegen und mit 'LegalNoticeText' können Sie die Nachricht erstellen.

    Nach einem Neustart erscheint direkt nach ihrem Logon die Meldung auf dem Bildschirm, die Sie 'OK' beenden können. Jetzt erst erscheint der Windows Desktop.


    Alle Informationen erfolgen ohne Gewähr. Ich übernehme keine Haftung für eventuell auftretende Schäden.
     
Thema: Der rund um Windows Tips und Tricks Thread
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. http://www.windows-tweaks.info/html/dnscache.html

Die Seite wird geladen...

Der rund um Windows Tips und Tricks Thread - Ähnliche Themen

  1. Windows 7 verschiebt keine Dateien mit chinesischen Schriftzeichen zwischen Laufwerken

    Windows 7 verschiebt keine Dateien mit chinesischen Schriftzeichen zwischen Laufwerken: Hallo, ich habe ein paar Dateien, die im Titel chinesische Schriftzeichen haben, und ich wollte sie auf einen NAS-Ordner schieben. Ich bekomme...
  2. Windows professional von 32 bit auf 64 umstellen

    Windows professional von 32 bit auf 64 umstellen: Hallo leute, habe ein kleines problem. ich möchte mein windows auf 64 bit upgraden und treffe hier auf einigen problemen auf. 1. ich habe mit...
  3. Windows 10 - WLAN

    Windows 10 - WLAN: Hallo liebe Forengemeinde, bin auf ein Problem gestoßen und zwar wie kann ich denn unter Windows 10 ein bereits eingerichtetes WLan Profil...
  4. Windows bootet nicht mehr

    Windows bootet nicht mehr: Hallo zusammen, Mein Laptop bootet seit gestern ganz plötzlich nicht mehr. Hatte ihn vorgestern ganz normal runtergefahren seit gestern morgen...
  5. Rollercoaster Tycoon 2 und Windows 10.

    Rollercoaster Tycoon 2 und Windows 10.: Guten abend, ich habe schon alles hier durchwühlt nur leider ist mein Problem ein anderes als in den anderen Themen aufgeführt. Ich habe heute...