Daten von Linux zu Windows?

Dieses Thema im Forum "Linux Probleme" wurde erstellt von bir-gitt, 06.12.2007.

  1. #1 bir-gitt, 06.12.2007
    bir-gitt

    bir-gitt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich hab hier seit zwei Jahren einen Linux-Rechner von Ex-Mann stehen, mit dem ich mangels Linux-Kenntnisse nicht viel anfangen kann.
    So hab ich mir nach geraumer Zeit einen Windows-Laptop zugelegt. Mir liegt aber viel daran, die digitalen Fotos vom Linux-Rechner runterzuladen.
    Per USB-Stick ging es, Ordner von Linux auf einen neu auf dem USB-Stick angelegten Ordner rüberzuziehen. Nun sind das aber leider Unmengen an Fotos, so dass ich vorhin mal die externe Festplatte (500 GB) angeschlossen habe. Beim Versuch, Ordner zu kopieren, bekomme ich nun die Fehlermeldung, dass Ordner nicht angelegt werden könnten.
    Muss die Festplatte evtl. auf Linux formatiert werden (da sind aber schon Daten von meinem Windows-Laptop drauf)? Oder ist der ca. 5-jährige Linux-Rechner einfach mit der Größe der Festplatte überfordert und kann die nicht verwalten? Oder noch schlimmer: muss ich per Hand irgendwelche Linux-Befehle eingeben?

    Gruß,
    Birgitt
     
  2. AdMan

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. #2 helidoc, 06.12.2007
    helidoc

    helidoc killed by a black pudding
    Moderator

    Dabei seit:
    01.06.2007
    Beiträge:
    3.647
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Bluemchenwiese
    Interessant wäre erstmal zu wissem, um welche Linux-Distribution es sich handelt.

    Die externe Festplatte wird dir also in irgendeiner Weise erkannt, das ist schonmal die halbe Miete. Weisst du, mit welchem Dateisystem die externe Platte formatiert ist? Evtl. NTFS?


    Nein, das wäre auch nicht sehr hilfreich. Wenn du die externe Platte in einem Linux-Dateisystem formatierst, kannst du die Daten unter Linux zwar schreiben, aber kannst du sie dann unter Windows lesen? Hier bräuchtest du dann aber wiederum einen Windows-Treiber, damit Windows die das benutzte Dateisystem lesen kann. Klingt für mich umständlich.

    Besitzt die Platte mehrere Partitionen, und mit welchem Dateisystem ist sie formatiert? Vielleicht ist ja eine Windows-Fat-Partition dabei, darauf kann Linux schreibend zugreifen (also auch deinen Ordner erstellen und die Daten kopieren). Falls lediglich Partitionen mit NTFS vorhanden sind, brauchst du für Linux einen NTFS-Treiber.


    Denkbar aber recht unwarscheinlich.


    Wäre es mit den Füssen nicht ungleich schlimmer?
     
  4. #3 bir-gitt, 06.12.2007
    bir-gitt

    bir-gitt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    ach herrje, das kann ja lustig werden :)

    jaa, neee, erstmal vielen Dank für deine Antwort!
    du stellst..... "interessante" Fragen ;-)

    Hmm.... also, entschuldige bitte, wenn ich etwas unüblich wie folgt antworte:
    Die externe FP "Storagebird XL" von Fuji ist ca. 1 Monat alt, 3,5 Zoll Festplattenlaufwerk, 7200 U/min, 480 MBit/s
    Auf der Packung :) steht "Interne SATA Technologie" und " Sie brauchen unter Windows XP keine Treiber zu installieren", hmmm .... letzteres bezog sich vermutlich auf die Anwendung auf nur einem einzigen Betriebssystem, und das hat ja auch geklappt.
    Ich glaub, um deine Fragen bzgl. "NTFS oder Windows-Fat" zu beantworten, muss ich mal ins CD-Rom-Handbuch schauen...
    Ich prüf dann auch noch mal, welche "Linux-Distribution" ich hier eigentlich mein Eigen nennen darf und meld mich noch mal....

    Ich hab mir jetzt erstmal einen Avater angelegt, damit ihr wisst, welches Vokabular ihr bei euren Hilfestellungen verwenden solltet und welches lieber nicht :)
    ich fürchte blond <-----> Linux vertragen sich nicht :)
    zumindest beherrsche ich keinen einzigen Linux-Befehl und reagiere fast schon panisch auf diesen Linux-Pinguin.... ;-)
     
  5. #4 simpson-fan, 06.12.2007
    simpson-fan

    simpson-fan Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    12.04.2006
    Beiträge:
    3.581
    Zustimmungen:
    0
    Hi!

    Ist auf der 500-GB Festplatte eigentlich irgendwas oben oder ist die leer? Falls die leer ist, dann könntest du dort einfach eine FAT-Partition einrichten. Dort kann Windows und auch ältere Linuxdistributionen darauf schreiben.

    Aber sag erstmal ob die Platte leer ist.

    Gruß simpson-fan
     
  6. #5 xandros, 06.12.2007
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    25.887
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    ich fürchte, da muss ich widersprechen!!!! Eine Bekannte ist ebenfalls blond und kennt sich mit Linux besser aus, als viele sog. Windows-Fachleute mit dem Betriebssystem aus Redmond.

    der Hinweis im ersten Posting "(da sind aber schon Daten von meinem Windows-Laptop drauf)" sollte das doch schon beantwortet haben.....
     
  7. #6 bir-gitt, 06.12.2007
    bir-gitt

    bir-gitt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Hi simpson-fan,

    auch dir vielen Dank.

    Auf der externen FP ist ein backup von meinem 1,5 Jahre alten Windows-Laptop und Kopien aller meiner in der gleichen Zeit hergestellten digitalen Fotos (und ich fotografiere viel in sehr hoher Auflösung).
    Ich könnte das ruhig überschreiben, wenn ich sicher wäre, dass ich, wie du sagst, "EINFACH eine FAT-Partition einrichten" könnte und danach das Backup und Kopieren einfach wiederholen könnte. Ist bestimmt unwahrscheinlich, dass meine Windows-Festplatte gerade dann den Geist aufgibt. Ich würd das schon riskieren, wenn ich meine alten Fotos dadurch endlich wieder hätte.

    Aber das Problem hat sich auf unangenehme Weise vielleicht erstmal erledigt.... :-(.
    Ich wollte den Linux-Recher gerade hochfahren, um nach der "Distribution" zu sehen (helidoc), aber da tat sich gaaaar nix..... :-(
    Als ich vorhin mal wieder mühsam und kleckerweise einzelne Foto-Alben per USB-Stick transportierte, hat der Rechner sich aufgehängt. Das hat er gestern auch schon ein paarmal gemacht, irgendwie lief das selbst mit dem USB-Stick also nicht ganz rund. Oft hat er nur halbe Alben kopiert und ist dann stecken geblieben.
    Da ich inzwischen sowieso schon gereizt war, hab ich einfach .... den OFF-Knopf gedrückt, tat sich ja nix mehr.... ich weiß, das macht man nicht...., hat mir Exmann auch öfter verklickert.... *schäm*, aber ob das jetzt wirklich damit zusammenhängt?
    So was war bis jetzt wirklich noch nie da..... hmmmm... )?)
     
  8. #7 bir-gitt, 06.12.2007
    bir-gitt

    bir-gitt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    hey! mein smiley sollte den scherzenden Charakter meiner Anmerkung eigentlich deutlich gemacht haben ;-)

    nix für ungut, hier kann man doch schnell mal was überlesen. ich fand die idee von xandros durchaus interessant, wäre schade, wenn das unerwähnt gebllieben wäre.

    (sorry, hab das Zitieren hier noch nicht raus.....)
     
  9. #8 xandros, 06.12.2007
    xandros

    xandros IT Consultant, Cisco Registered Partner
    Moderator

    Dabei seit:
    05.07.2007
    Beiträge:
    25.887
    Zustimmungen:
    91
    Ort:
    Umkreis Duisburg, neben Mannheim, hinter Hamburg
    <start OT>
    ... den Smiley hab ich schon gesehen und auch entsprechend verstanden, konnte mir die Bemerkung aber nicht verkneifen.

    Und die Bemerkung zum Überlesen einer Info ist meinerseits auch immer nur als Bemerkung zu verstehen, als eine Art Hinweis nach dem Motto "heute etwas schnell gelesen..." ( sollte bei den "Stammusern" zumindest hier inzwischen so angekommen sein.)
    Das passiert mir genauso, wenn die Sehkraftverstärker mal wieder poliert werden wollen.... ist also keinesfalls bös gemeint!
    <end OT>

    Und die Idee mit der FAT-Partition ist imho ohnehin (noch) die beste Wahl für ein "Transferlaufwerk" zwischen Windows und Linux. Auch wenn es bereits andere Möglichkeiten gibt - denen traue ich persönlich noch nicht so recht über den Weg.
     
  10. AdMan

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  11. #9 bir-gitt, 07.12.2007
    bir-gitt

    bir-gitt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ganz eigenartig, gerade eben ließ der Linux-Rechner sich dann doch wieder hochfahren... die Wege des Linux sind (mir) unergründlich :)
    Nun hab ich mal nach der "Linux-Distribution" geschaut und Folgendes gefunden:
    Suse Linux 9.2
    Version 2.6.8-24.3- default
    KDE Version 3.3.0
    Maschine, Prozessor Architektur i686
    Sicherlich nicht das aktuellste Gerät, ist mir schon klar, aber egal, ich muss ja nur einmalig die Daten sichern.

    Noch eine Frage zu dem Vorschlag mit der einzurichtenden FAT-Partition:
    Wenn ich das also (unter Anleitung) einzurichten schaffen würde, könnte ich anschließend also von Windows aus (ohne größere Umstände) auf die Fotos auf der externen FP-Partition zugreifen? Kann ich die Partition dann irgendwann wieder umwandeln? Vielleicht die Fotos vorübergehend von der Partition auf den Windows-Laptop kopieren und dann die Partiton wieder auflösen? Oder mach ich mir jetzt ganz komische Vorstelleungen? Ich werd danach im Leben keine Linux-Daten mehr kopieren müssen ;-)
     
  12. #10 bir-gitt, 07.12.2007
    bir-gitt

    bir-gitt Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    06.12.2007
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Habe gerade mal geschaut, unter welchem Format ich meine externe Festplatte formatieren könnte. MIr wird nur NTFS als Dateisystem angeboten:-(.
    Schade, wäre schön gewesen...
    Ich bin jetzt ein bisschen geknickt. Hab mindestens drei Verkäufer vor dem Kauf gefragt, worin die Festplatten sich unterscheiden und welche ich nehmen soll. Als Antwort kam fast einheitlich, dass sie sich eigentlich bei gleicher GB-Anzahl nicht viel nehmen, evtl. in der Geschwindigkeit unterscheiden und manche einen An/Aus-Schalter hätten, es aber sonst keine großen Unterschiede gäbe.
    Hab nicht gewusst, dass man Festplatten mit verschiedenen Partitionen kaufen kann :-(.
    Oder kann ich das jetzt noch nachträglich einrichten? Erfordert das spezielle Kenntnisse? Gibt's irgendwo ne Anleitung?
     
Thema: Daten von Linux zu Windows?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sprachtools

Die Seite wird geladen...

Daten von Linux zu Windows? - Ähnliche Themen

  1. Windows 7 verschiebt keine Dateien mit chinesischen Schriftzeichen zwischen Laufwerken

    Windows 7 verschiebt keine Dateien mit chinesischen Schriftzeichen zwischen Laufwerken: Hallo, ich habe ein paar Dateien, die im Titel chinesische Schriftzeichen haben, und ich wollte sie auf einen NAS-Ordner schieben. Ich bekomme...
  2. Windows professional von 32 bit auf 64 umstellen

    Windows professional von 32 bit auf 64 umstellen: Hallo leute, habe ein kleines problem. ich möchte mein windows auf 64 bit upgraden und treffe hier auf einigen problemen auf. 1. ich habe mit...
  3. Windows 10 - WLAN

    Windows 10 - WLAN: Hallo liebe Forengemeinde, bin auf ein Problem gestoßen und zwar wie kann ich denn unter Windows 10 ein bereits eingerichtetes WLan Profil...
  4. Windows bootet nicht mehr

    Windows bootet nicht mehr: Hallo zusammen, Mein Laptop bootet seit gestern ganz plötzlich nicht mehr. Hatte ihn vorgestern ganz normal runtergefahren seit gestern morgen...
  5. Rollercoaster Tycoon 2 und Windows 10.

    Rollercoaster Tycoon 2 und Windows 10.: Guten abend, ich habe schon alles hier durchwühlt nur leider ist mein Problem ein anderes als in den anderen Themen aufgeführt. Ich habe heute...