CPU 80 Grad heiß + Maus und Tastatur reagieren nicht

Diskutiere CPU 80 Grad heiß + Maus und Tastatur reagieren nicht im Hardware Probleme Forum im Bereich Computerprobleme; Einleitend sollte ich erwähnen, dass dies der 1. PC ist, den ich selbst zusammengebaut habe. Nun gibt es leider ein paar Merkwürdigkeiten: Laut...

  1. #1 herecy, 25.11.2010
    Zuletzt bearbeitet: 25.11.2010
    herecy

    herecy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Einleitend sollte ich erwähnen, dass dies der 1. PC ist, den ich selbst zusammengebaut habe.

    Nun gibt es leider ein paar Merkwürdigkeiten:

    Laut Speedfan und Everest beträgt die CPU-Temp. über 80 Grad, was natürlich viel zu viel ist. Im Bios werden nur 31 Grad angezeigt, was mit wiederum zu wenig erscheint.

    Als CPU-Kühler werkt ein Scythe Mugen 2, der einwandfrei funktioniert (bläst zur rückseitigen Öffnung des Gehäuses). Wärmeleitpaste habe ich verwendet.

    Es treten folgende "Eigenheiten" auf:
    .) Nach einiger Zeit kann es passieren, dass Maus und Tastatur (USB, Kabel) einfach nicht mehr reagieren. Es hilft nur der Reset-Knopf.

    .) Wenn an einer der E-Sata-Anschlüsse, die hinten verbaut sind, eine externe Verbatimplatte (1,5 TB) hängt, zeigen sich die merkwürdigsten Verhaltensweisen, der Rechner startet gar nicht nach Festplattenerkennung, bleibt beim "Willkommen"-Bildschirm von Windows hängen (bzw. bei Desktop vorbereiten, wenn die genaue Wiedergabe aktiviert ist), der Bildschirm schaltet sich gar nicht erst ein (kein Videosignal?) oder im BIOS wird nur ein blauer Hintergrund ohne Text angezeigt. Jeder dieser Verhaltensweisen tritt einzeln und unregelmäßig auf.

    .) Das Spiel "The Witcher" führt zu einem Einfrieren des PC's nach ca. einer halben Stunde Spielzeit, wohingegen der neueste CoD-Teil einwandfrei funktioniert. Kann natürlich am Programm liegen, hatte leider noch keine Zeit mehr 3D-Anwendungen zu testen.


    Mehrmalige Windowsneuinstallation hat nicht geholfen. Am ärgerlichsten ist für mich der erzwungene Neustart nachdem Maus und Tastatur nicht mehr reagieren.

    System:

    Phenom II X4 965 Black Edition
    Gigabyte GA-870A-UD3
    4GB Kingston 1333MHz CL7
    GTX 470 (leise Variante von Zotac)
    Cooler Master Silent Pro 500W
    SSD OCZ Vertex 2 Extended 60GB
    Samsung SpinPoint F3 HD502HJ 500GB

    Details siehe Anhang

    Edit: Der Anhang will nicht so wie ich will. Hier der Everest-Report: http://rapidshare.com/files/433145234/report_schlank.txt
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. #2 Sigi, 26.11.2010
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.2010
    Sigi

    Sigi
    Moderator

    Dabei seit:
    14.08.2008
    Beiträge:
    8.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schillsdorf
    Das ist ja wieder ein Problem, dass man von Ferne fast nicht lösen kann., wenn man nicht in das Gerät reinschauen kann.
    Aber fagen wir mal an:
    -Nach der Windows Installation (welche Version?) hast Du sicher a l l e Treiber für das Mainboard installiert?! Das muss vor der Installation der Grafiktreiber passieren. Wenn Du Windows 7 hast, bring dies zwar ein paar Treiber mit, aber es kann nicht alle Treiber für alle Mainboards haben und kennen. Du hast für das MB eine CD mitbekommen. Da ist alles drauf, was das Board so benötigt.
    Traue der BIOS Temp mehr als Everest. Und zur Not kanst Du Deine - für Temperaturen sensible - Hand nehmen und auf den Kühlkörper vom "Mugen 2" fassen. Bei 80° verbrennt jeder Haut :D
    Ich würde bei dem Kühler eher zu 31° tendieren. Aber wie gesagt, die Handprobe wird Dich überzeugen.
    -Sitzen alle Stecker auf dem Board richtig? ATX und 12V (4-polig)?
    -Ist die Garka mit ausreichend Strom versorgt?


    -Stecken die RAMs in den farblich zusammengehörigen Slots?
    - Steckt das SATA Kabel von der Festplatte im richtigen Slot (nicht der für das Raid!)
    - Ist das Raid in BIOS deaktivert?

    Das soll erst mal alles von meiner Seite sein. Antworte bitte auf die Fragen der Reihe nach. Dann sehen wir weiter. OK?
    PS: vielleicht ist das Netzteil mit 500W zu schwach, wenn richtig Leistung (z.B. von der Graka) gefordert wird??
     
  4. #3 herecy, 26.11.2010
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.2010
    herecy

    herecy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Danke, dass du es trotzdem versuchst :)

    Wenn ich daheim bin, mache ich ein Foto vom Innenleben, vielleicht gibt das Aufschluss.

    -Windowsversion findet sich im Everestreport - Windows 7 Ultimate x64.
    Driver wurden installiert - Auf der Gigabyte-Homepage hab ich die AMD-Chipset-Driver gefunden.

    -Würde auch zur BIOS-Temp tendieren, aber sind 31 nicht zu wenig? Werde mal drauf greifen probieren, hab gedacht, dass der Kühlkörper zu schnell abkühlt.

    -Stecker sind denke ich richtg, nach Anleitung des Mainboardes angesteckt. Aber der PC würde gar nicht starten, wenn die falsch wären oder?

    -Grafikkarte wird mit 2 Steckern vom Netzteil mit Strom versorgt. 6polig, wenn ich mich nicht irre.

    -Je 2 GB stecken in einem Slot (gleiche Farbe - blau). Wird sowohl von BIOS als auch Windows erkannt.

    -Also die SATA-Kabel von den 2 Festplatten und dem Laufwerk sowie des E-SATA-Frontanschlusses sind bei den blauen SATA-Steckern eingesteckt. Was ist mit RAID-Anschluss gemeint?

    -Im BIOS habe ich alle Anschlüsse als AHCI konfiguriert. RAID ist nicht ausgewählt.

    -Wegen dem Netzteil habe ich auch schon überlegt. Wie kann ich das überprüfen?
     
  5. Sigi

    Sigi
    Moderator

    Dabei seit:
    14.08.2008
    Beiträge:
    8.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schillsdorf
    Also ich denke, dass Du sehr ordentlich und sorgältig arbeits, so wie Du auch die Vorgehensweise präzise beschreibst. Es sieht so aus, dass Du weißt was Du tust. Ich gehe nicht von einem handwerklichen Fehler aus.
    Trotzdem interssiert mich ein Foto vom Innenleben des Rechners.
    Das Netzteil kann man in einem PC-Laden prüfen lassen. es gibt dafür einen Prüfstecker, der alle Leitungen prüft.
    Wenn es nicht ein RAM ist, kann es eigentlich nur noch das Netzteil sein. Wie schon gesagt, kommt mir verdächtig vor.
     
  6. #5 wodim, 26.11.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.11.2010
    wodim

    wodim Guest

    Naja, 31° kann auch nicht stimmen, wenn die CPU länger als ein paar Sekunden in Betrieb ist und vielleicht gerade gebootet hat. ;) 80° sind da schon realistischer - da beginnt so der Bereich, wo CPUs anfangen, Fehler zu bringen (wenn sie nicht vorher abschalten, mein Prescott z.B. fährt schon bei etwas über 70° das System 'runter). Und: Gemessen wird die Temperatur immer von Sensoren auf dem Chip (mein konkreter Fall: Wenn's drin 70° sind, ist der Kühlkörper außen noch nicht viel mehr als handwarm).

    @herecy: Hast du's mal so versucht: Den Lüfter umdrehen, so dass er den Kühlkörper "anbläst", nicht "absaugt"? Hat bei mir echt was gebracht. Mein Prescott verheizt immerhin bis über 100W, und als Lüfter habe ich so einen drin, wie er üblicherweise in Netzteilen verbaut wird (erheblich leiser als die "Original Intel" - Heulboje ;) ). Mit einer Eigenbau - Drehzahlregelung hat sich's im "Normalbetrieb" auf runde 55° eingependelt, und über 70° kriege ich ihn selbst mit 100% Auslastung nicht mehr.

    Für Temperaturanzeige bei laufendem System (in der Taskleiste) gibt's übrigens coole Tools - meins heißt "computertemp" (wer hätte das gedacht? ;) ). Zeigt mir die Temperatur von beiden CPU - Kernen und Festplatten an. Unter Linux allerdings, aber für Windows gibt's sowas auch.
     
  7. #6 JackBlack, 26.11.2010
    Zuletzt bearbeitet: 26.11.2010
    JackBlack

    JackBlack Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.03.2010
    Beiträge:
    112
    Zustimmungen:
    0
    Was mir auffällt im Everestbericht:

    Kühllüfter:
    CPU 869 RPM
    Stromversorgung 1166 RPM
    Grafikprozessor (GPU) 1071 RPM (40%)

    Einfach viel zu niedrig CPU 869rpm
    Scythe Mugen 1400rpm

    Prüfe das mal im Bios sollte unter Hardware Monitor zu finden sein mein altes Mainboard hatte hierbei ein minimum Drehzahlbegrenzung von 800 rpm. Leider weiß ich nicht wie das bei deinem Mainboard aufgebaut ist.


    Hier kann auch was nicht stimmen:

    CPU 81 °C
    1. CPU / 1. Kern 31 °C (88 °F)
    1. CPU / 2. Kern 31 °C (88 °F)
    1. CPU / 3. Kern 31 °C (88 °F)
    1. CPU / 4. Kern 31 °C (88 °F)

    Welche Temp hast du in deinem Gehäuse?

    Im Bios wird wahrscheinlich die Kerntemperatur ermittelt die würde ja passen mit 31° C.

    Weiters sind Gehäuselüfter installiert?

    EDIT: Solltest du in deinem Gehäuse Lüfter eingebaut haben dann müssen diese alle in eine Richtung (Strömungsrichtung) eingebaut sein so das man eine Luftströmung erzeugt.
     
  8. #7 wodim, 26.11.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.11.2010
    wodim

    wodim Guest

    Ähm - schau dir mal diesen Testbericht zu deinem HigTech - Kühler an:

    Eiskaltmacher.de - Scythe Mugen 2

    Was ich zu bezweiflen wage. Ein praktisch "punktförmiger" Übergang soll weniger Wärmewiderstand haben als eine große Fläche? Dann haben wohl die Hersteller sämtlicher Geräte, die ich bisher so auseinander hatte (einschließlich Eigenbauten ;) ) was prinzipell falsch gemacht. Mal abgesehen davon, dass ein hoher "punktförmiger" Druck (also ein ...zigfaches, als wenn er über eine große Fläche verteilt ist) wohl auch mechanisch nicht so gut ist. ;) Also weiter im Text:

    Jo, sonst wäre das Ergebnis wohl erschütternd gewesen. :rolleyes:
     
  9. herecy

    herecy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Danke euch 3 für euren Input.

    Ich habe mir Mühe gegeben :).

    Fotos kommen im nächsten Beitrag.

    Das Computergeschäft in der Nähe hat leider ungünstige Öffnungszeiten, muss damit wohl bis Montag warten.

    Der Kühlkörper ist bei Griffprobe überhaupt nicht warm, niemals 80 Grad.

    Nunja, der Lüfter muss hinten raus blasen, weil ich sonst keinen Luftstrom habe, die würden dann ja gegeneinander blasen (siehe Foto im nächsten Beitrag). Oder ich habe ein Verständnisproblem, kann auch sein :).

    Danke für die Toolempfehlung, aber Computertemp funktioniert leider nicht richtig, er erkennt nur einen Kern.

    Ich komm nicht ganz mit, was Everest an Temparaturen anzeigt. Hier ein Bild vom BIOS:

    http://img146.imageshack.us/img146/1637/dsc00031jo.jpg

    (CPU sollte der Scythe sein, System Fan 2 ein Gehäuselüfter, es gibt noch einen Gehäuselüfter, der allerdings direkt am Netzteil angeschlossen ist und somit hier nicht aufgeführt wird)

    Luftströmung: Ja, das habe ich versucht.



    Was du mir jetzt genau damit sagen willst, verstehe ich nicht.
     
  10. herecy

    herecy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    [​IMG]

    Hier der ATX-Stecker. Unter dem Kühlkörper befindet sich in den linken blauen Schächten jeweils 1 RAM-Körper.

    [​IMG]

    Hier sieht man die Stromversorgung des Gehäuselüfters, der sich hinten befindet, er ist am Netzteil angeschlossen (weil der Steckplatz am Motherboard zu weit weg ist) und funktioniert , wobei ich mir nicht ganz sicher bin, ob ich das richtig angeschlossen habe.

    [​IMG]

    Obiger Lüfter und der 2. Teil der Stromversorgung.

    [​IMG]

    Das liebe Netzteil.

    [​IMG]

    Stromversorgung der Graka.

    [​IMG]

    Die SATA-Anschlüsse.

    [​IMG]

    Seitenansicht Lüfter

    [​IMG]

    Festplatten

    [​IMG]

    Gesamtübersicht des Rechners
     
  11. #10 wodim, 26.11.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.11.2010
    wodim

    wodim Guest

    Hast du diesen Stecker vergessen (ein beliebter Fehler ;) ):

    [​IMG]
     
  12. #11 wodim, 26.11.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.11.2010
    wodim

    wodim Guest

    Dass die Wärmeübertragung von der CPU zum Kühlkörper über so eine kleine Fläsche mangelhaft sein kann, also es den Kühlkörper ziemlich kalt lassen kann, wenn's in der CPU schon kocht. Siehst doch: Die Tester haben die Fläche erst mal plangeschliffen.

    Zur Richtung des Luftstroms: Wenn ich den Testbericht richtig intepretiere, bläst der Lüfter schon in den Kühlkörper 'rein. Natürlich muss man auch dafür sorgen, dass die Abluft richtig abgeführt wird (und der Lüfter genug ansaugen kann). Lässt sich der Kühler auch um 180° gedreht montieren?

    Hat bei mir anfangs die CPU gar nicht angezeigt, nur die zwei Festplatten. Da gibt's einige Auswahlmöglichkeiten (du kannst auch für jede Messstelle ein Symbol anlegen), ich habe auch erst mal ein bisschen 'rumprobiert. ;) Hier zu Linux (Gnome) - mir hat's auch anstandslos die deutsche Version installiert:

    http://computertemp.berlios.de/screenshots.php
     
  13. herecy

    herecy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0

    Nein, siehe dieses Bild (gelber Stecker):


    Außerdem würde er dann nicht starten, nehme ich an.
     
  14. #13 wodim, 26.11.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.11.2010
    wodim

    wodim Guest

    Naja, gratuliere zu dem Prozessor - dachte ja schon, mein Prescott ist ein Stromfresser und dazu ein Sensibelchen, aber deiner verheizt bis zu 140W und verträgt lt. Hersteller nur 62° C. ;) Wäre also dafür, hier weiter zu suchen:

    http://www.modernboard.de/hardware-...nd-tastatur-reagieren-nicht-2.html#post813173

    Bei solchen Strömen kann sich natürlich auch der kleinste Fehler auf dem Motherboard verheerend auswirken - ich habe auch das zweite Board drin, weil das erste einfach nicht wollte.
     
  15. herecy

    herecy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Ah, jetzt verstehe ich, danke. Das bedeutet ein kalter Kühlkörper ist nichts sagend.

    Wegen dem Tool muss ich mich entschuldigen, hab das mit CoreTemp für Windows verwechselt. Trotzdem hilft mir das weiter, die Temperatur in CoreTemp erscheint mir realistischer, ohne Auslastung ca. 35 Grad, unter Volllast steigt sie auf ca. 45.

    [​IMG]





    Zwecks Lüfterrichtung: Hier benötige ich bitte noch eine Erklärung, was bringt es den Lüfter um 180 Grad zu drehen und woher weiß ich wann er richtig hängt? An sich ist der Gedankengang, dass die Luft hinten aus dem Gehäuse hinaus blasen soll richtig, oder?
     
  16. #15 wodim, 26.11.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 26.11.2010
    wodim

    wodim Guest

    Dann können wir mit der Kühlung also voll zufrieden sein, würde ich sagen. Möchte auch sein bei so einem HighTech-Kühler. ;) Aber ich nehme an, du betreibst das ganze jetzt so etwa bei Zimmertemperatur, also möchte man noch ein bisschen "Reserve" für heiße Tage einplanen.

    Korrekt - und wenn ich den Testbericht richtig lese, bläst der Lüfter ja in den Kühlkörper 'rein, also saugt von außen an. (Dass die Lüfterschaufeln nach innen gekrümmt sind, spricht dafür. ;) ) Überzeugen kannst du dich ganz einfach: Die Lüfter haben üblicherweise eine Kennzeichnung (einen Pfeil für die Drehrichtung, einen für den Luftstrom) - wenn nicht, mal eine "Fühlprobe" bei laufendem Lüfter. (Musst ja nicht 'reinfassen. ;) )

    Nicht den Lüfter alleine, den ganzen Kühler also.

    Das dürfte also jetzt klar sein. Und wenn alles stimmt, dürfte die Kühlwirkung dann also noch etwas besser sein.

    Ideal wäre natürlich: Senkrechter Luftstrom, und zwar von unten nach oben (warme Luft steigt von ja sich aus nach oben). Die Zwangsbelüftung also in der gleichen Richtung, und zwar den Lüfter unten, so dass er Kaltluft nachbläst. (Im umgekehrten Fall, also Warmluft oben absaugen, kann ich mich auch schon an komische Geräusche, trockene Lager und ausgelaufenes Fett erinnern. ;) )

    Aber irgendwo muss bei dir wohl woanders noch der Wurm drin sein - Spannungen (unter Volllast) schon gemessen? Hier der Testbericht:

    http://www.computerbase.de/artikel/prozessoren/2009/test-amd-phenom-ii-x4-965-black-edition/

    Naja, und höhere Spannung ergibt natürlich auch höhere Leistung und damit auch wieder mehr Wärme...
     
  17. Sigi

    Sigi
    Moderator

    Dabei seit:
    14.08.2008
    Beiträge:
    8.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schillsdorf
    Ich kann auf den Bildern (die leider unscharf sind) nichts erkennen, was falsch gesteckt ist.
    Steckt der Stromanschluss für den CPU Lüfter auf dem richtigen Port auf dem Mainboard? Der sollte in der nähe der CPU sein und heißt "CPU FAN". Über diesen Port steuert das Mainboard den Lüfter.
    Und im Bios solltest Du die Zeile "CPU FAN Fail Warning" auf jeden Fall auf "Enabled" setzen.
    Es steht ja auch dort, dass eine Warnmeldung ausgegeben wird, wenn die CPU 80° erreicht.

    ---
    Zitat von wodim [​IMG]
    Dass die Wärmeübertragung von der CPU zum Kühlkörper über so eine kleine Fläsche mangelhaft sein kann, also es den Kühlkörper ziemlich kalt lassen kann, wenn's in der CPU schon kocht. Siehst doch: Die Tester haben die Fläche erst mal plangeschliffen.
    ---

    Das ist Unsinn! Du hast selbst gemerkt, dass die CPU niemals diese Temp. hat. Und selbst wenn der Kern 80° hat, ist der Kühlkörper auch so heiß, dass man sich die Finger verbrennet!

    Bleibt wieder das Netzteil in Frage.
     
  18. #17 wodim, 27.11.2010
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 27.11.2010
    wodim

    wodim Guest

    Dann ist sie mit Sicherheit schon lange hinüber, wenn sie nicht vorher abgeschaltet hat (der Hersteller garantiert bis 62° C). Hatten wir aber alles schon. ;)

    Aha. Dann natürlich bei 45° C erst recht. ;) Meine ist übrigens gerade auf 58° C, aber der Kühlkörper etwa handwarm. Und das mit diesem Netzteil-Lüfterchen, wie gesagt - das bei dieser Temperatur vielleicht mit 10V läuft. Aber meine CPU verheizt ja auch vielleicht die Hälfte wie hereceys. ;)

    Also Vorschlag zur Güte: Wenn man schon nur die Hälfte verstanden hat, nicht noch einzelne Sätze aus dem Zusammenhang reißen, einfache Tatsachen in's Gegenteil verkehren und damit aufkommende Klarheiten wieder beseitigen. ;) Hier die Messwerte aus dem Test:

    Eiskaltmacher.de - Scythe Mugen 2

    Ein Wärmewiderstand von 0,15 K/W ergäbe bei Vollast (140W) eine Temperaturdifferenz von 21K über dem Kühkörper. Die Wärmewiderstände Chip - Gehäuse und Gehäuse - Kühlkörper sind mir nicht bekannt, dürften aber kaum kleiner sein, setzen wir für beides also nochmal das gleiche an. D.h., bei einer Chiptemperatur von 80° C (die's eh nicht gibt ;) ) hätte der Kühlkörper außen 38° C, also gerade mal 1K höher als deine Körpertemperatur. Nun verbrenne dir mal daran die Finger. ;)

    Das ist allerdings eine Möglichkeit - oder Spannungsabfälle auf dem Board (hatten wir aber auch schon ;) ) oder in den Steckverbindern.
     
  19. Sigi

    Sigi
    Moderator

    Dabei seit:
    14.08.2008
    Beiträge:
    8.341
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Schillsdorf
    @wodim
    Grundsätzlich: erzähle keinem ausgewachsenen Dipl. Ing. dass er ein technisches Problem nur zur Häfte versteht, und vor allem nichts über die Leitfähigkeit von Metallen. OK?
     
  20. Anzeige

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  21. herecy

    herecy Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    25.11.2010
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Danke, dass du dir die Bilder alle angesehen hast. Den CPU-Lüfter habe ich sicher richtig angesteckt (war gar nicht so einfach bei dem riesigen Kühlkörper :)). Die Warnung hab ich selbst eingestellt, um zu sehen ob die CPU wirklich 80 Grad erreicht. Du hast recht, die anderen Warnungen werden ich auf jeden Fall noch einschalten. Hatte ich auch schon gemacht, aber als ich auf Fehlersuche gegangen bin, habe ich mehrmals die "Fail-Safe-Standards" im BIOS geladen, wo diese Warnungen disabled sind.

    Es wird wohl wirklich das Netzteil sein. Testweise habe ich alle unnötigen Verbraucher (USB, E-Sata) ausgesteckt, jetzt läuft alles wie es soll.
    Das spricht wirklich fürs Netzteil, oder?
    Wenn ich also das Netzteil gegen ein 50 oder 100 Watt stärkeres der gleichen Marke austausche, wird der Saft reichen?


    @wodim
    Danke für deine Erklärungen. Wie messe ich am besten die Spannung? Laut Everest bekommt der Prozessor 1.400 V.
     
  22. #20 CyberCSX, 27.11.2010
    CyberCSX

    CyberCSX Guest

    Ich weis nicht aber ich tippe hier auf mangelden külkontakt zu diese backsteinziegel von CPU Külkörper, das Das teil auf 80°C kommt.

    Was passiert wen der kasten liegend abgestellt ist und nicht senkrecht wo das gewicht den klotz nach unten zihet?

    Ich wurde das mal prüfen, ob dieser klotz auch richtig sizt und ob da ausreichend WLP drauf ist.

    Alternativ wurde ich ein kleineren küler (vom gewicht her) ausprobieren. Es steht niergendwo geschrieben das so ein klotz auch besser ist.

    Dabei wurde ich an deiner stelle zwei temperatur auslese softwaren zugleich einsetzen zweck gegenvergleich, z.B. den Everest was du hast und den HW Monitor dazu.

    Dabei achte auch auf den anderen temperaturen wie z.B. Mainboard, GraKa (GPU) , MCP usw. Kommt MCP auf 65°C ist es passe und die kiste zikt herum.

    Deine temperaturen von 31°C im Bios sind sehrwohl normal und nicht zu wenig. Wen du eine zimmertemperaur von 18°C hast, die kiste leuft und du nichts zust, eine minderwertige CPU last hast, ist auch klar das die temperatur unten bleibt. Es ist sehr unwarscheinlich das dir der Bios falsche temperaturen anzeigt.

    Das mouse, USB, tastaur usw. blockiert, das liegt mit sicherheit nicht an den CPU. Da wird etwas am MB zu heiss oder im grafik bereich.

    Was Computerbase berichte betrifft................. na ja.... darüber kann Ich dir einiges Erzählen was die Zuverlässigkeit betrifft.
    Die verbreiten gerne jede menge Stuss.
     
Thema: CPU 80 Grad heiß + Maus und Tastatur reagieren nicht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. maus und tastatur funktionieren plötzlich nicht mehr nach neustart geht es

    ,
  2. rechner zu heiß tastatur funktioniert nicht richtig

    ,
  3. maus und tastatur reagieren bei wärme nicht mehr

    ,
  4. comuter reagiert nicht richtig zu warm,
  5. pc zu heiß desktop tastatur maus schalten sich aus,
  6. amd 965 tastatur reagiert nicht,
  7. sind 80 grad in der mitte vom pc gehäuse,
  8. beim desktop anwendung wird die grafikkarte 88 grad heiss,
  9. hardware monitor cpu1 80grad,
  10. tastatur maus hängen cpu temperatur,
  11. gtx470 plötzlich 70 grad,
  12. the witcher 2 tastatur reagiert nicht,
  13. kern 80 grad heiß,
  14. cpu temperatur in paar sekunden auf 80 grad
Die Seite wird geladen...

CPU 80 Grad heiß + Maus und Tastatur reagieren nicht - Ähnliche Themen

  1. neuer CPU aber lohnt sich das auf dem Board?

    neuer CPU aber lohnt sich das auf dem Board?: Nabend, Ich würde gerne meinen CPU Phenom II x4 durch einen II x6 ersetzten aber lohnt sich das? Ich habe das Board AsRock N68C-S UCC da kann ich...
  2. CPU (Kühler) reinigen selber machen?

    CPU (Kühler) reinigen selber machen?: Hallo, Mein cpu Kühler sitzt zu mit Staub sogar sehr extrem. Jetzt meine frage kann ich den selbst reinigen und wie am besten (Druckluft?) wie...
  3. CPU macht schlapp

    CPU macht schlapp: Hi, in letzter Zeit hat mein CPU ein paar Schwierigkeiten. Bei normaler Nutzung war bis vor einer Woche alles in Ordnung. Auf einmal stieg die CPU...
  4. Amd 12V auf CPU?

    Amd 12V auf CPU?: Hallo mein Name ist Herr Birkovsky ich bin im neu im Computer Genre. Kann ich von meinem Netzteil die 12 V auf die Cpu machen? LG Birko
  5. Gaming Tastatur gesucht

    Gaming Tastatur gesucht: Hallo Leute, ich kenne mich mit gaming tastaturen nicht aus. Ich habe in Vergangenheit immer mit meiner normalen Tastatur gespielt. Jetzt bin ich...