Computerviren

Dieses Thema im Forum "Software Probleme" wurde erstellt von willi01, 17.11.2005.

  1. #1 willi01, 17.11.2005
    willi01

    willi01 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Seit einiger Zeit schon bekomme ich regelmäßig Mails von der Volks- und Raiffeisenbank AG. Man müsse unbedingt meine Bankdaten überprüfen und benötige deshalb meine Kontonummer, meine PIN-Nummer und zehn noch nicht verbrauchte TANS.

    Da ich mein Konto bei der Kreissparkasse habe und darüber auch Homebanking betreibe, ließen mich die Mails der Volks- und Raiffeisenbank kalt. Eines habe ich neugierigerweise geöffnet, um zu lesen, was überhaupt geschrieben wird.
    Es handelt sich natürlich um einen eklatanten Phishing-Versuch. Aus Besonderheiten im Satzbau sowie der Tatsache, dass keinerlei Umlaute verwendet werden (statt ä, ö oder ü hat man einfacher nur a, o und u geschrieben), schließe ich, dass die Absender im Ausland wohnen.

    Ich habe derartige Mails, bis auf die eine Ausnahme, sofort gelöscht. Als ich heute morgen wieder so eine Mail vorfand und löschen wollte, meldete sich mein AntiVir PersonalEdition mit der Meldung, dass die Datei mit dem Virus PHISH/VolksBfraud.E befallen sei. Man bot mir eine einzige Möglichkeit zum Anklicken an: Datei belassen und Zugriff erlauben.

    Ich machte mich dann an den Papierkorb, der auch ziemlich voll war. Ich erhielt diese Meldung dann beim Löschen jeder einzelnen Datei.

    Kennt jemand diesen Virus? Was kann er auf meinem Computer anrichten? Mein Homebanking funktioniert mit der Eingabe von TAN-Zahlen, und die hab ich auf einem Blatt Papier, nicht auf der Festplatte. Sämtliche TAN-Zahlen, die jemand auf meiner Festplatte finden könnte, sind verbraucht und somit wertlos.

    Kann der Virus noch weitere Schäden anrichten?

    Gruß
    Willi

    Nachtrag: Der Server des Absenders sitzt offenbar in Korea.
     
  2. AdMan

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. #2 Hein-Rüdiger, 19.11.2005
    Hein-Rüdiger

    Hein-Rüdiger Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2005
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Keine Angst, ein Virus, Worm etc. ist etwas anderes als Phishing.

    Phishing ist eine Form des Trickbetruges und setzt voraus, dass der angegriffene aus Unwissenheit oder Aufregung mitmacht und darauf reagiert.

    Antivirus erkennt, dass der Linktext welche die offizielle Originaladresse zeigt, mit einem unsichtbaren Linkziel auf die Adresse einer gefälschten Website verweist, die Deine Daten klauen möchte.

    Deswegen wirst du jedesmal bei so einer Mail / Datei darauf hingewiesen. aus dem Rechner gehen aber keine Daten raus oder werden ausgelesen oder verändert. Es sei denn du machst das freiwillig.
     
  4. #3 Michael2, 19.11.2005
    Michael2

    Michael2 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    18.11.2005
    Beiträge:
    1.825
    Zustimmungen:
    0
    Nun ja, dieser Wurm ist relativ harmlos, und kann nicht viel anstellen,
    habe ihn auf meinen Rechner ab letztes Wochende permanent drauf gahabt,
    bei mir läuft immer noch alles :)

    Michael
     
  5. #4 willi01, 19.11.2005
    willi01

    willi01 Neuer Benutzer

    Dabei seit:
    17.11.2005
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Uff, da hab ich ja nochmal Glück gehabt.

    Ich muss aber auch sagen, dass der Wurm von Antivir jetzt nicht mehr gefunden wird. Offenbar war er doch löschbar gewesen.

    Ich habe mir jetzt angewöhnt, meine Mails nur noch unter Linux zu öffnen. Da können Würmer und Viren noch nicht so immense Schäden anrichten.

    Danke für die Antworten.

    Salut
    Willi
     
  6. AdMan

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
Thema:

Computerviren