Computer friert ständig ein, die 15te...

Diskutiere Computer friert ständig ein, die 15te... im Hardware Probleme Forum im Bereich Computerprobleme; Hallo ich brauche Eure Hilfe, mein Computer friert ständig ein. Der Computer ist sogar schon beim Formatieren der Festplatte und dem Installieren...

  1. LeFay

    LeFay Guest

    Hallo ich brauche Eure Hilfe, mein Computer friert ständig ein.

    Der Computer ist sogar schon beim Formatieren der Festplatte und dem Installieren von WinXP eingefroren, daher kanns nicht am Betriebssystem liegen. Wenn er einfriert geht nichts mehr, aber eben hatte ich zum ersten Mal ein anderes Einfrieren: Weder Maus, noch Tastatur gingen noch, auch hilf der Affengriff nicht, trotzdem blinkte der Cursor weiter und die Netzwerkverbindung zeigte Tätigkeit an (Datentransfer mit I-Net). Ansonsten ist es egal, ob der Computer unter Last ist, oder nicht, er friert immer gleichhäufig ein. Manchmal stundenlang nicht.

    Ich habe einen Athlon XP 2700
    1 GB DDR-RAM (3 Riegel, 1x 512, 2x 256)
    160 GB Maxtor 6L160P0
    Soundblaster Live Value
    DVD-Brenner von LG: GSA-4167
    Motherboard
    ASUS A7V333-X
    Geforce FX 5900

    Folgendes habe ich schon gemacht:

    Festplatte kontrolliert und ausgewechselt, Fehler ist geblieben.

    RAM-Kontrollprogramm: Keine Fehler.

    Aktuelles Bios. Bios resetet.


    Die Temperaturdaten:
    CPU-Temp: 62 Grad (vor Biosaktualisierung warens noch 10 Grad mehr)
    Mainboard: 34 Grad

    Voltage:
    +12 -> 12,64
    +5 -> 4,73
    +3,3 -> 3,323
    VCore -> 1,728 (wobei im Bios als eingestelter Wert 1,65 ist)

    Ich kann mir zur Zeit keinen neuen Computer kaufen, brauche ihn aber dringend fürs Referendariat, daher bin ich für jeden Tipp dankbar!!!
     
  2. Anzeige

    schau mal hier: Windows-Wartungs-Tool. Viele Probleme lassen sich damit einfach beheben. Oftmals ist der PC dann auch schneller!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  3. pojo

    pojo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2006
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Mir momentan augenscheinliche Probleme:

    - Überhitzung
    - defekte CPU
    - defekter Chipsatz
    - defektes Netzteil
    - Benutzerfehler :p

    Öffne mal beim Arbeiten mit dem Rechner das Gehäuse und versuche dann mal erneut einen Start das System zu formatieren.
     
  4. #3 Black Hawk, 20.03.2006
    Black Hawk

    Black Hawk Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.11.2005
    Beiträge:
    1.913
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Kannst du mal das Netzteil wechseln?



    mfg
    Marcel
     
  5. MikeHH

    MikeHH Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2005
    Beiträge:
    2.829
    Zustimmungen:
    0
    Da Du bereits bei der Installation von XP die Probleme hast, empfehle ich Dir mal zum Testen die Soundblaster-Karte herauszunehmen und dann das Setup zu starten.

    Gruß Mike
     
  6. LeFay

    LeFay Guest

    Ok, ich werde mal schauen, ob ich das Netzteil auswechsle... Die Soundkarte habe ich erst nach der Windoof-Installation rein, weil ich den onboard-Sound nicht benutzen wollte...

    Sind die Temperaturen würglich zu hoch?
     
  7. MikeHH

    MikeHH Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2005
    Beiträge:
    2.829
    Zustimmungen:
    0
    Du hast mich vermutlich falsch verstanden (oder ich Dich in Deinem Eingangsbeitrag).

    Die Probleme hast Du doch bereits beim Aufsetzen von XP, oder? Und deshalb einfach mal VOR dem Aufsetzen die Soundblaster entfernen und schauen, ob dann das XP-Setup vollständig durchläuft und alles korrekt angesprochen werden kann.

    Dann kannst Du immer noch die Karte wieder einstecken und die Treiber installieren.

    Und, übrigens: Wir nennen es hier gern so, wie es auch in der Realität heißt: Windows.

    Gruß Mike
     
  8. LeFay

    LeFay Guest

    Ok, tschuldigung! Also ich habe WinXP drauf gemacht, BEVOR ich die Soundblaster reingemacht habe. Und schon da ist es abgestürzt. Ich habe sie also erst eingebaut, NACHDEM WinXP auf der Festplatte war.

    Wie stark sollte das Netzteil sein, wenn ich ein anderes ausprobieren möchte?
     
  9. MikeHH

    MikeHH Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2005
    Beiträge:
    2.829
    Zustimmungen:
    0
    Schau mal bitte im Gerätemanager nach, ob da Einträge mit Ausrufezeichen oder Fragezeichen sind.

    Gruß Mike
     
  10. LeFay

    LeFay Guest

    Nachdem ich alle Treiber draufgemacht habe, gibt es keine Geräte mehr mit Frage-/Ausrufezeichen. Vorher gab es ein paar Erkennungsprobleme mit dem AC 97 Soundchip und der Onboardnetzwerkkarte, aber diese sind auch verschwunden.
     
  11. MikeHH

    MikeHH Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2005
    Beiträge:
    2.829
    Zustimmungen:
    0
    Du kannst im BIOS mal den Onboard-Sound auf disabled stellen, da Du ja eine PCI-Sound-Karte hast.

    Gruß Mike
     
  12. pojo

    pojo Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    20.03.2006
    Beiträge:
    196
    Zustimmungen:
    0
    MikeHH, was hat das ganze mit dem Sound auf sich?

    Für mich liegt es auf der Hand, denn wer eine so hohe Temperatur hat, sollte damit rechnen, dass der Rechner sich aufhängt.

    Erklär es mir bitte, bin immer offen für Wissenslücken :p
     
  13. LeFay

    LeFay Guest

    @Mike: Vielen Dank!

    Hab ich jetzt mal gemacht, hoffentlich hält das jetzt :)
     
  14. MikeHH

    MikeHH Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    04.11.2005
    Beiträge:
    2.829
    Zustimmungen:
    0
    Das ist ganz einfach. Soundblaster-Karten sind bekannt dafür, Probleme zu verursachen. Und ich möchte gern Step-for-Step nach dem Ausschlußverfahren vorgehen.

    Gruß Mike
     
  15. LeFay

    LeFay Guest

    Ist trotzdem abgestürzt :(

    Ich habe mal einen Stresstest runtergeladen und ihn laufen lassen (heißt P95 oder so).
    Geprüft habe ich die Einstellung, in der Powerconsuming, Hitze und RAM getestet werden. Habe dabei die Temperatur überwacht und auch ein bißchen die Spannung (ging nicht gleichzeitig).

    Nach relativ frühen 3-4 Minuten war die Temperatur des Prozessors von 69 Grad auf 81 Grad gestiegen und der Computer ging von selbst aus. Ging er jetzt eher aus, weil der Prozessor zu heiß wurde, oder weil eventuell das Netzteil aus der Puste kam?
     
  16. #15 Morpheus1805, 20.03.2006
    Morpheus1805

    Morpheus1805 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    3.499
    Zustimmungen:
    0
    Moin!

    Kreeiiiiisch 81°!!! (Achte darauf, dass die Temps immer ungenau sind und du noch ein paar °C draufrechnen musst) Tue das deinem Prozessor nicht so oft an, damit verkürzt du seine Lebensdauer beträchtlich!

    Du hast ganz klar ein Hitzeproblem LeFay!!!

    Hast du den Rechner selber zusammengebaut??

    Wärmeleitpaste verwendet?
    Sitz der Kühlkörper richtig?
    Was für ein Lüfter findet Verwendung!

    Gruss Morpheus
     
  17. LeFay

    LeFay Guest

    Nunja, hab ihn von nem Kumpel gekauft, der ihn selbst zusammengebaut hat... der Name vom Lüfter... nunja, versuchte ihn zu entziffern, aber die Farbe ist nicht mehr zu erkennen...
    Der meinte auch, er hätte vorher Hitzeprobs mit seiner Festplatte gehabt. Aber anscheinend scheint es doch der Prozessor zu sein, oder? Ich dachte, daß die AMDs heißer werden dürfen. Aber ist wohl doch zuviel...
     
  18. #17 K@rsten, 20.03.2006
    K@rsten

    K@rsten Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.11.2005
    Beiträge:
    5.351
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Berg Songshan. Ort Dengfeng in der Provinz Hena
    Hallo!

    Zunächst zu Deinem Netzteil:
    Voltage:
    +12 -> 12,64
    +5 -> 4,73 ==> zu schwach!
    +3,3 -> 3,323

    Deine 5,o Volt sind zu schwach!
    Da diese Werte aus dem Bios sind, hast Du das Netzteil NICHT belastet.
    Unter Last geht die Spannung noch runter
    Ab 4,75 Volt gibt es Abstürze!!!!

    ==> Ein neues Netzteil muss her!

    Bricht diese Spannung zusammen, wird Deine Grafikkarte nicht mehr richtig mit Spannung versorgt > Das Bild friert ein!


    Temperaturproblem:
    Versuche mal den Kühlkörper mit einem Ohrenstäbchen zu reinigen
    >> Druckluft wäre optimal! >> aber vorsichtig!



    Grüße
     
  19. LeFay

    LeFay Guest

    Vielen Dank! Schnelle Antworten gut erklärt, ihr seid alle spitze! :)

    Ich habe mich auch gewundert, weshalb die Spannung so niedrig war, ging tatsächlich unter Last runter, aber ich dachte, das wäre normal.
    Zum Glück ist es kein defekter Chipsatz oder so...

    Werde mich morgen beider Probleme annehmen ;)
     
  20. Anzeige

    Es ist generell erstmal empfehlenswert alle ggf. veralteten oder fehlerhaften Treiber zu scannen und auf neue zu aktualisieren. Hier kannst du einen Treiber-Scanner downloaden. Das erspart oftmals viel Ärger und hilft gegen diverse Probleme.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren.
  21. #19 K@rsten, 20.03.2006
    K@rsten

    K@rsten Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    16.11.2005
    Beiträge:
    5.351
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Am Berg Songshan. Ort Dengfeng in der Provinz Hena
    Hallo!

    Kein Problem!

    Sollte noch was sein sind wir auch morgen für Dich da! :D



    Grüße
    und gute Nacht
     
  22. #20 Morpheus1805, 21.03.2006
    Morpheus1805

    Morpheus1805 Erfahrener Benutzer

    Dabei seit:
    23.11.2005
    Beiträge:
    3.499
    Zustimmungen:
    0
    Moin LeFay!

    Also, da ich kann ich Darth (gegrüßt seist du an dieser Stelle!!) nur zustimmen! Du hast nicht nur ein Temperaturproblem, sondern definitiv auch ein Problem mit der Spannungsversorgung!

    Wenn du schon zum Händler gehst und dir ein Netzteil besorgst, dann kaufe dir gleich Wärmeleitpaste und unterziehe deinem Prozessor mal einer kleinen Kur (wenn du es dir zutraust!)!

    Lüfter und Kühkörper entfernen und vom Staub befreien, die Unterseite des Kühlkörpers von den Resten der Wärmeleitpaste bzw. des Wärmeleitpads befreien (Verdünner, Nagellackentferner, Aceton oder Reinigungsbenzin+
    Q-Tipp)! Den Prozessor ebenfalls vorsichtig von den WP-Resten befreien, dazu am besten aus dem Sockel nehmen)!

    Jetzt verpasst du dem Prozzi noch ein wenig neue WP (nicht zu viel, so das wenn der Kühlkörper drauf drückt, der Kern komplett bedeckt ist!)und dann schauen wir mal was die Temperaturen sagen! Wenn die sich nicht bessern, benötigst du einen anderen Kühler, das steht fest!

    62° bei geringer Last ist definitiv zu viel! Das ist ein Wert bei dem fast schon der Autoshutdown des Bios eingreifen sollte! Da stimm etwas nicht! entweder wurde die WP vergessen oder der Kühkörper sitzt nicht richtig bzw. der Lüfter ist nicht richtig gewählt!

    Der Prozessor ist aber nicht übertaktet oder?

    Gruss Morpheus
     
Thema: Computer friert ständig ein, die 15te...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. computer friert bei soundblaster life ein xp

    ,
  2. asus m2n mx maus friert ein

    ,
  3. a7v333-x maus tastatur friert ein

Die Seite wird geladen...

Computer friert ständig ein, die 15te... - Ähnliche Themen

  1. Computer Aufrüsten

    Computer Aufrüsten: Hallo, Erst einmal mein PC: Mainboard: AMD690VM-FMH Prozessor: AMD Athlon(tm) 64 X2 Dual Core Processor 6000+ Grafikkarte: NVIDIA GeForce GT 430...
  2. Computer erkennt Arbeitsspeicher nicht mehr

    Computer erkennt Arbeitsspeicher nicht mehr: Hallooooo liebes Forum, ich muss zugeben, dass ich dieses Forum nur gefunden habe, weil ich gerade verzweifel! Zu mir: Ich habe nicht sonderlich...
  3. ständige Internetabbrüche

    ständige Internetabbrüche: in letzter zeit kommt es immer häufiger vor, dass mein internet abstürzt. Oft nur für 10.20 secunden danach bau es sich wieder auf. Habe nun vom...
  4. Computer fährt selbständig herunter

    Computer fährt selbständig herunter: zur Zeit fährt der Computer während dem surfen oder schreiben einfach herunter und sofort wieder hoch, ich habe nichts verändert, der Norton...
  5. Wieviel strom verbraucht ein computer?

    Wieviel strom verbraucht ein computer?: Seit wir unseren 2 söhne PC's gekauft haben sind die stromkosten sehr in die höhe geschossen, wieviel consumiert ein PC im durchschnitt?